• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Unortodoxe Wege gehen.

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

WJ

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
19
Gefällt mir
0
#1
Ich gehe von folgenden Voraussetzungen aus:

Ein großer Teil der Bevölkerung stimmt unseren Politikern zu,daß wir uns schmarotzend verhalten und,wie es bei Schmarotzern üblich ist,auf ihre Kosten ein Leben in Luxus führen.
Der Gedanke,daß Jeder,der arbeiten will,auch Arbeit findet,ist weit verbreitet.
Wenn wir nicht so faul und träge wären,ständen wir alle schon längst wieder in Lohn und Brot.
Unser Lebensziel ist:"Das Höhste,daß ein Mensch erreichen kann,ist ALG II er.
Der Noch-Arbeitnehmer schuftet seine acht oder zehn Std. am Tag,um uns ein ungestörtes Ausschlafen zu ermöglichen.

Dem Allen müssen wir ein Ende bereiten.

Gönnen wir der doch jetzt noch arbeitenden Bevölkerung ein Leben in Saus und Braus,in dem wir sie in den Genuß von ALG II kommen lassen.
Wir haben die Macht dazu!

Wenn wir,und ich meine gerade die gut Ausgebildeten,unsere Dienste den Arbeitgebern für z.B. einen Euro (netto) zuzüglich Mehraufwand (z.B. Fahrtkosten) am Tag zur Verfügung stellen,werden diese mit Freuden zugreifen und die teuren Fachkräfte entlassen.

Damit wäre Allen gedient.

- Wir wären nicht mehr faul
- Wir müßten nicht mehr schmarotzen
- Wir hätten wieder Arbeit und wären wieder nützlich
- Der AG bekommt Fachkräfte fast geschenkt
- Die ARGE spart ca. 22 Euro im Monat bei jedem von uns
- Uns ginge nichts verloren (wir hätten immer noch unseren Regelsatz)
- Die "noch" AN hätten klar vor Augen,wie schnell sie,die Stütze und das Rückgrat der Firma,ersetzt werden können
- Die "noch" AN kämen endlich auch in den Genuß des Luxuslebens eines ALG II ers und müßten uns nicht mehr beneiden

Für eine derartige Vorgehensweise ließen sich bestimmt noch weitere Begründungen finden,aber als Denkansatz sollten diese erst einmal ausreichen.

MfG

WJ

PS:Es mag zwar nach Satire aussehen,aber ich meine es wirklich ernst.
So wäre es möglich,das System mit den eigenen Mitteln zu schlagen.
Mir täte auch nicht Einer,der dadurch arbeitslos wird,leid.
So schnell wird aus einem Verachter ein Verachteter.
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#2
:kinn: Also wenn ich das richtig lese wäre es doch wirklich eine Idee !
Verboten wäre es nicht und außerdem würde jede Bewerbung zählen das heißt, es gibt Euros für so eine Bewerbung und man Beweist wie kein anderer das einem an ein festes Arbeitsverhältnis gelegen ist!

Ein Versuch wäre es Wert und wer Weiß vieleicht klappt es ja !
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Einen 1-Euro Job selber suchen ist doch auch jetzt schon erwünscht, also sicher nicht verboten, und wer es als Perspektive oder was auch immer sieht wird es auch jetzt schon tun
 
E

ExitUser

Gast
#4
Ah jo! und dann muß man sich noch von dem geistreichen Leiter der Arge Bocholt sagen lasse, es wäre "Zynismus", binnen einen dreiviertel Jahr an die Hundert Bewerbungen zu schreiben!

Ich schreibe seit 2 Monaten keine Bewerbungen mehr,weil man mir zum einen die Bewerbungskosten nicht mehr erstattet und zum anderen nicht möchtet,das ich einen Arbeitsplatz finde. Und genau dieses habe ich meiner Arge auch schriftlich mitgeteilt.
Eine Antwort? Bis heute nicht!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Darauf erwartest Du ernsthaft eine Antwort? Darauf könnten höchstens irgendwann mal Reaktionen kommen, die sicher auch unerwünscht sind
 
E

ExitUser

Gast
#6
Arania sagte :
Einen 1-Euro Job selber suchen ist doch auch jetzt schon erwünscht, also sicher nicht verboten, und wer es als Perspektive oder was auch immer sieht wird es auch jetzt schon tun
Schon richtig, aber die Taktik, die WJ anspricht, ist eine ganz andere. Was wäre, wenn man diese EEJ als Druckmittel einsetzt? Was geschieht, wenn Arbeitnehmer in regulären Jobs plötzlich Angst bekommen, ihren sicheren Arbeitsplatz an einen EEJ zu verlieren?
Wenn wirklich gezielt und in Mengen Bewerbungen eingehen, die normale Arbeitsplätze gefährden, kann das Wirkung haben.
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#7
Left of Life sagte :
Arania sagte :
Einen 1-Euro Job selber suchen ist doch auch jetzt schon erwünscht, also sicher nicht verboten, und wer es als Perspektive oder was auch immer sieht wird es auch jetzt schon tun
Schon richtig, aber die Taktik, die WJ anspricht, ist eine ganz andere. Was wäre, wenn man diese EEJ als Druckmittel einsetzt? Was geschieht, wenn Arbeitnehmer in regulären Jobs plötzlich Angst bekommen, ihren sicheren Arbeitsplatz an einen EEJ zu verlieren?
Wenn wirklich gezielt und in Mengen Bewerbungen eingehen, die normale Arbeitsplätze gefährden, kann das Wirkung haben.
Genau so sehe ich das auch ! Die Gier nach Gewinn würde viele AG in die Versuchung führen 2 Arbeitsplätze durch solches angebot zu ersetzenum den Gewinn zu Optimieren! Und die Reaktion wäre enorm wenn plötzlich viele Arbeitslose auf diese Weise sich um Arbeit bemühen würden!
Allerdings " Die ergänzende Hilfe würde bestehen bleiben bei 1 Euro die Stunde
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#8
WJ, bist du schon lange im club der ALGII'ler?

so klar kann eigentlich nur jemand denken, der noch nicht vom frust der erfolglosen bewerbungen und den schikanen der ARGE 'betriebsblind' und voller repressalien ist.

mit den eigenen waffen schlagen. das hat 'was für sich.

nur müssen wir auch bedenken, dass wir hiermit NICHT die ARGE'n, die regierung und den kapitalismus treffen, sondern lediglich die leute, die noch in brot und arbeit stehen.

die anderen lachen sich ins fäustchen.

wie bekommt man das nun unter einen hut?

nele
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#9
und noch dazu wird damit der 1-Euro-Job von den Arbeitslosen legalisiert sprich: er wird anerkannt ob nun als Waffe oder als Möglichkeit eines Zusatzverdienstes, das läuft aber den Forderungen der meisten Arbeitslosen zuwider die ja die Abschaffung der 1-Euro-Jobs fordern
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#10
Ich habe letztens einen Artikel im Internet gelesen (war, glaube ich, auf Telepolis), dort vertrat ein Autor die Meinung, daß die ständigen Anfeindungen und Angriffe der Politiker gegen ALG2-Empfänger bewußt eine Spaltung der Bevölkerung herbei führen soll, um auf diese Weise eine Solidarisierung mit ALG2-Empfängern zu verhindern. Denn sonst würden soziale Proteste in größerem Stil befürchtet.

Dieser Gedanke ist mir bisher noch gar nicht gekommen und ich finde das einen interessanten Standpunkt. Verkommen genug ist die derzeitige Regierung auf jeden Fall. Also ist der o.g. Ansatz vielleicht gar nicht so falsch, jedoch sollte das Hauptziel solcher Aktionen eher Verstädnisbildung sein. Die Darstellung eines "schmarozenden" Harz4-Empfängers im Zuge einer Trotzreaktion zu idealisieren halte ich dagegen für kontraproduktiv, denn sollte der o.g. Artikel richtig sein, spielt sowas nur in die Hände der Regierungsbande und trägt weiter zur Spaltung bei.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
f diese Weise eine Solidarisierung mit ALG2-Empfängern zu verhindern. Denn sonst würden soziale Proteste in größerem Stil befürchtet.
Das spielt sicher eine Rolle, denn die noch-arbeitende Bevölkerung soll ja nicht zum Nachdenken kommen
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#12
Also ich würde keine Einzelaktion als 1EJ beginnen. Mein Vorschlag wäre eher, als Unternehmen/Verein/usw. die Unternehmen ansprechen und entsprechenden Bedarf nachzufragen. Zusammen mit dem Hinweis, wie die 1EJ einsetzbar sind, welche Kosten sie verursachen und das regelmäßiger Nachschub sichergestellt ist, dürften sich vermutlich einige Firmen melden.

Sehr geehrte Damne und Herern,

im Rahmen einer Beschäftigungsmaßnahme besteht die Möglichkeit, daß auch in Ihrem Unternehmen 1EJ einegsetzt werden können.blablabla
Wir möchten Sie bitten, uns auf dem umseitigen Formular ihren Bedarf mitzuteilen.
Wir organisieren alles kostenneutral für Sie.
Mit feindlichen Grüßen

Formular :
Wir benötigen ____ 1EJ ab/von ___ unbefristet/bis ____ für folgende Tätigkeiten : bitte auflisten


Und wir können uns als Geschäftsführer selbstständig machen - dicken Benz bestellen und einen auf volle Hose machen :lol:

Nachtrag : Gleicher Brief an den Bundestagspräsidenten - denn auch er soll Kosten sparen können - bringt dann ca. 1200 1EJ/Jahr :lol: :lol: :lol:
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#13
Ja, klar muß man die jetzigen Arbeitnehmer ansprechen ( das ist viel zu wenig getan worden bisher !! ). Also meine 2 Kollegen in meinem Büro während meiner Umschulung waren übrigens in -ETWA- meiner Meiung. Die hatten sogar schon Galgenhumor, dass sie vor der Rente auch noch in Hartz4 enden würden.....(denn dort machte man rel. viel Überstd. die nur tlw. ausgeglichen wurden) und ich sprach sie darauf an, warum sie sich nicht wehren dagegen. Ja, sie haben halt Angst vor Arbeitslosigkeit und ausserdem "sei das halt nun bei Fa. xxxxxx so üblich" Betriebsrat etc. gab´s dort auch net (ca. 400 MA) !!!

Aber der hier vorgeschlagene Weg ist (IMHO) nicht geeignet.
Lieber sollten täglich die Leute zur ARGE/AfA gehen und dort FULLTIME, VERNÜFTIG BEZAHLTE Jobs einfordern die angebl. vorhanden sind. Wenn jeden Tag 100-150 Leute bei denen stehen und die Jobs fordern, müssen sie sich was einfallen lassen und die Öffentlichkeit (Presse etc.) sollte von solchen Aktionen informiert werden. Aber mit realen Ideen kann mir heir ja eh net viel erreichen, viele AN/ALG2er scheinen immer ncoh in einer Art "virtuellen Realität" zu leben. Na, dann mit voller Kraft in den Abgrund Deutschland :twisted:
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#14
Ja aber das wäre ein Weg auch die zu erreichen, die noch in Lohn und Brot stehen ! Nur wer um seine eigene Existenz bangt ist auch berreit mal etwas umzudenken und sich mal Gedanken über sein Umfeld zu machen! Was meinst Du wie viele MA´s von VW letzte Woche noch in die erbe gehauen haben die Ihnen von Presse und Regierung vorgebetet wurde und wenn die Kündigung auf den Tisch liegt tauchen diese denn in Foren wie hier auf und Heulen!
 

marpi

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Apr 2006
Beiträge
240
Gefällt mir
1
#15
hi ihr alle,

die Idee mit dem Ein Euro-Job hatte ich auch schon (freiwillig in Betrieben anrufen und mich anbieten als Billigarbeiter, aber ich denke es würde Probleme geben...
ich selbst bin noch kein ALG II Empfänger weil mein Antrag abgelehnt wurde, jetzt läuft Widerspruch (auch schon komplette 3 Wochen). Die Dame von der Widerspruchstelle in Bocholt hat anscheinend viel zu tun mir meiner Widerspruchsbegründung (5 Seiten) und da alle soweiso kunfus sind mit den Gestzen denke ich das es wohl noch ein wenig dauern wird...
allerdings wird die Zeit knapp wenn ab August die neuen Gestze kommen sollen, denn denke ich war mein Widerspruch umsonst weil die Gesetze geändert wurden und alte Reche nicht mehr gelten oder??


@ muensterland1 bist du auch im Servicepunkt Arbeit in den Arkaden? :pfeiff:

gruß marpi
 

Bulldog-BS

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2006
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#16
alpha schrieb:

Lieber sollten täglich die Leute zur ARGE/AfA gehen und dort FULLTIME, VERNÜFTIG BEZAHLTE Jobs einfordern die angebl. vorhanden sind. Wenn jeden Tag 100-150 Leute bei denen stehen und die Jobs fordern, müssen sie sich was einfallen lassen und die Öffentlichkeit (Presse etc.) sollte von solchen Aktionen informiert werden.

Bei unserer ARGE kommst du ohne Termin gar nicht mehr rein.
Vorn an der Tür stehen jeweils 2 Leute vom Security-Service.
Die Polizeiwache ist 1000 Meter weg.
Und Rabatz gibt immer eine negative Schlagzeile in unseren Käseblättern.
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#17
Left of Life sagte :
Arania sagte :
Schon richtig, aber die Taktik, die WJ anspricht, ist eine ganz andere. Was wäre, wenn man diese EEJ als Druckmittel einsetzt? Was geschieht, wenn Arbeitnehmer in regulären Jobs plötzlich Angst bekommen, ihren sicheren Arbeitsplatz an einen EEJ zu verlieren?
Wenn wirklich gezielt und in Mengen Bewerbungen eingehen, die normale Arbeitsplätze gefährden, kann das Wirkung haben.
genau, weil ArbeitnehmerINNEN (noch!) auf dem hohen Roß sitzen, ein Sturz geht nicht ohne Plessuren ab
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#18
:) Hab mal WJßs Idee in die Tat umgesetzt und am Samstag 25 Kurzbewerbungen mit dem Angebot per Fax verschickt !
Vorwiegend an Betriebe, die vor Kurzen noch ob Telef. oder schriftlich Mitteilten das Diese kein Beadarf hätten!

Ihr glaubt es nicht hatte heute morgen schon 4 Rückrufe ob dieses meine Ernst sei und ob ich auch berreit wäre, kürzfristig zu Arbeiten also keine festen Tage sondern über die Woche verteilt mehrmasl die Woche! Eine AG machte mich darauf aufmerksamm, das sie an den Mindestlohn im Bau gebunden wäre und ob ich schriftlich auf diesen Mindeslohn verzichentn würde :kinn: !
Schade das Gespräche aufzeichnen verboten und illegal ist :cry:

Aber so schnell hat man 25 Bewerbungen zur Vorlage beim FM parrat mal sehen was der von " meiner Eigeninitative " meint :lol:

Anhang: Ob ich wohl für diese Aktion Bewerbungskosten geltend machen kann :pfeiff:
 

wahlvieh

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#19
Nov sagte :
:) Hab mal WJßs Idee in die Tat umgesetzt und am Samstag 25 Kurzbewerbungen mit dem Angebot per Fax verschickt !
Vorwiegend an Betriebe, die vor Kurzen noch ob Telef. oder schriftlich Mitteilten das Diese kein Beadarf hätten!

Ihr glaubt es nicht hatte heute morgen schon 4 Rückrufe ob dieses meine Ernst sei und ob ich auch berreit wäre, kürzfristig zu Arbeiten also keine festen Tage sondern über die Woche verteilt mehrmasl die Woche! Eine AG machte mich darauf aufmerksamm, das sie an den Mindestlohn im Bau gebunden wäre und ob ich schriftlich auf diesen Mindeslohn verzichentn würde :kinn: !
Schade das Gespräche aufzeichnen verboten und illegal ist :cry:

Aber so schnell hat man 25 Bewerbungen zur Vorlage beim FM parrat mal sehen was der von " meiner Eigeninitative " meint :lol:

Anhang: Ob ich wohl für diese Aktion Bewerbungskosten geltend machen kann :pfeiff:
Ich finde Deine Aktion toll! Allerdings warum sollte es verboten oder illegal sein, solche Gespräche aufzuzeichnen? Das macht doch das Fernsehen täglich und publiziert es auch noch! Außerdem wäre es mir - mit Verlaub gesagt - scheißegal, ob es illegal wäre, wenn ich damit Presse auf die Mißstände in diesem unserem Lande aufmerksam machen könnte.

Noch eine Anregung. Vielleicht sollte man Demos vor den Arbeitsagenturen organisieren und jedem Wartenden ein großes Schild in die Hand drücken mit der Aufschrift: Ich suche einen Arbeitsplatz!. Dann hören vielleicht diese dümmlichen Reportagen in der Presse auf mit den wartenden Schmarotzern vorm Arbeitsamt.
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#20
Weil das Mitschneiden von Gesprächen ein Straftatbestand ist wenn der Gesprächspartner nicht einverstanden ist ! Und wenn ich diese Fragem würde wäre das Gespräch bestimmt zu 99,9 % sofort beendet!

Nachtrag: Inzwischen haben sich 11 angeschriebene ( angefaxte) Betriebe gemeldet :) und allgemin Interesse mit 3 hab ich Morgen ein persöhnliches Gespräch!
Noch mal zur anmerkung alle haten in den letzten 3 Monaten keinen Bedarf !
 

wahlvieh

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#21
Nov sagte :
Weil das Mitschneiden von Gesprächen ein Straftatbestand ist wenn der Gesprächspartner nicht einverstanden ist ! Und wenn ich diese Fragem würde wäre das Gespräch bestimmt zu 99,9 % sofort beendet!

Nachtrag: Inzwischen haben sich 11 angeschriebene ( angefaxte) Betriebe gemeldet :) und allgemin Interesse mit 3 hab ich Morgen ein persöhnliches Gespräch!
Noch mal zur anmerkung alle haten in den letzten 3 Monaten keinen Bedarf !
Gratuliere! Vorsichtshalber würde ich meinen MP3-Player mitnehmen und vor dem Gespräch heimlich auf Aufnahme drücken. Gibt einem das Gefühl von Sicherheit - und man kann das Gespräch sinnvoll "nachbereiten". Und ggf. mal seinem Mitarbeiter von der Arbeitsagentur vorspielen, weil die einem ja sonst nichts glauben.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#22
Gratuliere! Vorsichtshalber würde ich meinen MP3-Player mitnehmen und vor dem Gespräch heimlich auf Aufnahme drücken. Gibt einem das Gefühl von Sicherheit - und man kann das Gespräch sinnvoll "nachbereiten". Und ggf. mal seinem Mitarbeiter von der Arbeitsagentur vorspielen, weil die einem ja sonst nichts glauben.

ja ja - und dann sich wundern das man evtl. eine Anzeige bekommt :pfeiff: :pfeiff:
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#23
@ Arco :daumen:

MP3 Player = da verweise ich auf meinen Kommentar mit straftat!#

Außerdem bin ALG II Empfänger besitze soetwas nicht genau wie einen Computer, Telefon oder Internetanschluß! Ich bin Verpflichtet meine Lebenshaltungskosten so gerin wie möglich zu halten und meine Energie und Leistungenauf auf den erwerb eines Arbeitsplatzez zu optiemieren :) ergo besitze ich diese Sachen nicht da ich diese gelder für meine Eigeninitativen einbringe :)

Jedenfalls wenn es in richtung WRGE & FM geht :lol:
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#24
@ Arco :daumen:

MP3 Player = da verweise ich auf meinen Kommentar mit straftat!#

Außerdem bin ALG II Empfänger besitze soetwas nicht genau wie einen Computer, Telefon oder Internetanschluß! Ich bin Verpflichtet meine Lebenshaltungskosten so gerin wie möglich zu halten und meine Energie und Leistungenauf auf den erwerb eines Arbeitsplatzez zu optiemieren :) ergo besitze ich diese Sachen nicht da ich diese gelder für meine Eigeninitativen einbringe :)

Jedenfalls wenn es in richtung ARGE & FM geht :lol:
 

wahlvieh

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#25
Arco sagte :
Gratuliere! Vorsichtshalber würde ich meinen MP3-Player mitnehmen und vor dem Gespräch heimlich auf Aufnahme drücken. Gibt einem das Gefühl von Sicherheit - und man kann das Gespräch sinnvoll "nachbereiten". Und ggf. mal seinem Mitarbeiter von der Arbeitsagentur vorspielen, weil die einem ja sonst nichts glauben.

ja ja - und dann sich wundern das man evtl. eine Anzeige bekommt :pfeiff: :pfeiff:
Und ich würde bei der Gerichtsverhandlung den Richter bitten, es unbedingt abzuspielen. Kann sein, daß ich dann Bewährung bekomme :lol: . Hast Du wirklich Angst vor einer Anzeige? Du bist wirklich ein guter und ehrfürchtiger Bürger, dem man noch mit einer Anzeige drohen kann :daumen: .
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#26
:twisted: :twisted: :pfeiff: wieso Angst vor einer Drohung wegen einer Anzeige - ach weißt du was du machst ist mir eigentlich egal :hmm:

.... aber ich wollte ja nur eine Variante deines Vorschlages für evtl. Nachahmer vorzeigen -

achsooo, wenn du das dem Richter auch noch vorspielst, dann sage hier mal BESCHEID was der dann zu dir gesagt hat :p :p
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#27
Der Richter wird es sich nicht vorspielen lassen weil er ohne Einwilligung dessen der auf dem Band zu hören ist es nicht abspielen darf und die Anzeige dann möchte ich auch nicht am Bein haben, aber nur zu
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#28
@ Arania :daumen:

@ Arco Deine Einwendungen waren schon so angekommen ;)

und was das einfach abspielen angeht könne dieses immer nach Hinten losgehen " Misachtung des Gerichts "

Angst vor Strafvervolgung ?? Nein prinzipell nicht! Nur da ich kein Ordendlicher Bundesbürger ( beziehe ja ALG II ) bin sondern nur ein Ordendlicher Vater eines 3 1/2 Monate alten Sohnes hab ich so meine Prinzipien ! Wo die erste Lautet " Mein Sohn braucht nicht nur seine Mutter sondern auch seinen Vater " und das auch wenn es nur eine Geldstrafe gibt diese Summe ( die eh nicht über ist ) nutze ich lieber für Anschaffungen für den Junior ;)
 

wahlvieh

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#30
Arania sagte :
Der Richter wird es sich nicht vorspielen lassen weil er ohne Einwilligung dessen der auf dem Band zu hören ist es nicht abspielen darf und die Anzeige dann möchte ich auch nicht am Bein haben, aber nur zu
Bei Richterin Barbara Salesch wird immer alles abgespielt. Die würde ja sonst auch vor Neugier platzen :daumen: . Außerdem nehme ich den §55 in Anspruch - "Sie brauchen nicht auszusagen, wenn Sie sich oder einen Angehörigen mit dieser Aussage selbst belasten würden." Gibt es ein schöneres Geständnis? :p
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#32
Würde ich vermeiden, bei den TV-Richtern sind in letzter Zeit auch immer mehr Hartz IV-Empfänger die Bösen :(
 

old dad

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2006
Beiträge
44
Gefällt mir
0
#33
also grundsätzlich finde ich die idee des themenstarters nicht schlecht.
ich denke aber das es an der "gemeinnützigkeit" der eej scheitert.

ausserdem wie schon vorher angesprochen, wird es an den manteltarifen scheitern.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten