Universum Inkasso - Deutsche Bahn

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
Hallo,

Die Deutsche Bahn beauftragte ein Inkassounternehmen, um ihre Hauptforderung gegen mich einzutreiben, welche aber zu keinem Zeitpunkt bestand.

Die Forderung, welche die Bahn stellte, war in Höhe von 59,00€ aufgelistet. Die richtige Forderung hätte aber 39,00€ lauten müssen, da ich gegenüber der Bahn Sonderkonditionen erhalte, welche auch aus den eignen AGBs der Bahn zu entnehmen sind.

Als ich diesen Fehler bei der Bahn reklarmierte, meinte man nur, dass der Betrag zu zahlen ist und für die Zukunft der Rabatt mit einberechnet wird.

Damit gab ich mich natürlich nicht zu frieden, woraufhin die Bahn mir ein Gutschein zusandte, mit dem ich aber nix anfangen konnte.

Als ich keine Zahlung leistete, wurde später hinaus Universum Inkasso eingeschaltet mit der Eintreibung der Forderung.

Für die strittige Forderung von 59,00€ (welche in meinen Augen nur 39,00€ betragen darf) wurden ca. 47€ Inkassokosten berechnet.

Dem Inkassounternehmen antwortete ich, dass ich der Forderung vollumfänglich widerspreche und die "richtige" Hauptforderung in Höhe von 39,00€ bereits an die Deutsche Bahn überwiesen wurde.
Und ich außerdem eine Original Abtretungserklärung erhalten möchte, welche ich auch bekam.

Es handelt es hierbei um eine "fiduziarische vollabtretung" - welche vom Leiter des Forderungsmanagments persönlich unterschrieben wurde.

Wie sehen meine Aussichten aus, dass die Sache in kurzer Zeit endet, wie ist das weitere Vorgehen?

Kann ich mich darauf berufen, dass ich mit der Universum Inkasso an sich nix zutun habe? - kann die Bahn nach dieser Abtretungserklärung eigentlich noch als Vertragspartner in diesem Fall auftreten?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Die bereits überwiesenen 39 wurden nicht wieder retourniert ?

Wie lange ist das her mit der Überweisung ?

In der Forderung des Inkassoladens sind die 39 nicht verrechnet ?

Universum Frankfurt ?
 

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
Die 39€ wurden vom Inkassobüro verrechnet.
Und ja, es handelt sich um das Inkassobüro Universum in Frankfurt.

Nur stelle ich mir gerade die eine Grundsatzfrage.

Wenn ich die Hauptforderung der Deutschen Bahn anzweifel, wie kann dann das Inkassobüro, eine "zweifelhafte" Forderung einfordern?

Wie ist jetzt weiter vorzugehen? - habe ich gute Chancen, dass das Inkassobüro klein bei gibt?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Durch Deine 39 € Überweisung an die DB hast Du aber die Hauptforderung anerkannt - strittig sind die Inkassogebühren

Universum begehrt lediglich die Inkassogebühren ?
 

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
Da das Inkassounternehmen nach sehr langen zeitlichen Abständen lediglich Kettenbriefe schreibt anstatt es auf sich beruhen zu lassen und die Inkassokosten auszubuchen habe ich mich mit dem DB Forderungsmanagement in Verbindung gesetzt. Nach Schilderung der Situation hat man mein Kundenkonto der DB bereinigt, also die Hauptforderung die als richtig gilt und den falschen Rechnungsbetrag korrigiert. Des Weiteren hat man mir mitgeteilt eine Rücknahme des Inkassoauftrages eingeleitet zu haben, so dass ich innerhalb der nächsten 10 Tagen vom Inkassounternehmen ein Erledigungsbescheid bekommen sollte. Der DB-Mitarbeiter meinte, es sollten keine Kosten entstehen bei der Rücknahme und wenn das Inkasso doch etwas in Rechnung stellt, sollte ich mich nochmal bei ihm melden.

Meine Frage ist, da es sich hierbei um eine "Fiduziarische Vollabtretung" handelt, wie dieser Vorgang genau läuft? - weil z.B meine überwiesenen 39,00€ wurden ja auch an das Inkasso vorerst weitergeleitet, welche aber die DB ja wiederbekommen sollte bei der Rücknahme. Des Weiteren stellt sich mir die Frage, wie das laufen soll, dass ich die gut ca. 70€ Inkassokosten nicht begleichen muss, auch durch Rücknahme des Auftrages durch den Gläubiger?

Außerdem ist Universum Inkasso ein Premium-Partner der Schufa, wie kann ich jetzt feststellen, ob die im Rahmen des Inkassoverfahrens irgendwelche Daten rübergespielt haben.
 

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
@Inkasso:

Ergänzend, weil du aus der Branche kommst, wer trägt denn jetzt die Kosten des Inkassoverfahrens, wenn ich es nicht sein sollte?

Sagt die DB einfach, dass Sie die Kosten übernehmen oder schaut Universum einfach weg und sagt "DB sind so gute Freunde, wir lassen das einfach und stellen denen nix in Rechnung?"
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Spielt für Dich doch keine Rolle wer irgendwann und ob überhaupt Forderungsinhaber ist. Wenn Universum selbst angeblich Forderungsinhaber ist dann "dürften " die ohnehin keine Gebühren erheben denn sie arbeiten ja dann auf eigene rechnung :cool:

Verlink mal das Schreiben mit dem Hinweis das es sich um eine Fiduziarische Vollabtretung handeln soll
 

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
Die Fiduziarische Vollabtretung wurde von der Deutschen Bahn erstellt...es steht als Überschrift fett im Schreiben.

Ich zitiere mal: "Fiduziarische Vollabtretung von Inkassofällen der DB Vertrieb GmbH"

Es interessiert mich einfach nur, wie das ganze Verfahren jetzt weiterverläuft und ob ich mit den 70€ nochwas am Hut habe. Weil wenn es eine Vollabtretung ist, kann dann die DB überhaupt noch was zurücknehmen vom Inkassoauftrag und so dass ich die 70€ Inkassokosten net zahlen muss?

Weiter interessiert mich, die Schufa-Sache, wie man da rausbekommt was Sache ist, ich habe keine Lust der Schufa 20€ in den Hals zu stecken wegen einer Auskunft (die gesetzlich geregelte Einmalauskunft pro Jahr, ist bei mir leider schon weg)
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Die Inkassogebühren werden nicht eingeklagt
Eher wird Sarah Wagenknecht neue CSU Vorsitzende

Warte einfach auf das nächste Schreiben und wenn der Inkassoladen weiterhin die Gebühren begehrt dann reagiere so wie in dem einen Link hier empfohlen
(Vorgerichtliche Inkassogebühren umgehen )
Damit untersagst Du u.a der Weitergabe Deiner Daten gem BDSG
Es werden grundsätzlich nur unbestrittene Forderungen eingemeldet


Meine Freundin arbeit übrigens im Universum Büro in Frankfurt :icon_twisted:
Es wurde noch nie expl wg vorgerichtlichen Inkassogebühren geklagt . Echte Kosten entstehen der DB nicht - den die Vergütungsansprüche sind frei verhandelbar
Inkassobüros sind im Gegensatz zu RAs nicht ans RVG gebunden

Sie auch dazu das neue Urteil des AG Dieburg aus 2012 (runterscrollen)
 

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
Die DB hat von sich aus die Rücknahme mitgeteilt des Inkassoauftrages...wenn deine Freundin bei Universum arbeitet scheinst du ja bestens informiert zu sein...nur mal aus allgemeinem Interesse, wie verläuft so eine Rücknahme und was bezahlen überhaupt Unternehmen wie die DB für solche Abgabe an Inkassofällen?

btw: Wenn deine Freundin bei Universum arbeitet, dann weißt du auch wie das mit der Schufa läuft, ob die einfach Frei Schnauze alles melden, weil sie Kooperationspartner mit der Schufa sind oder sich wenigstens an gewissen Gesetzmäßigkeiten halten.
 

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
Heute bekam ich ein Schreiben der Universum Inkasso, dass das Verfahren eingestellt und sämtliche Daten von mir bei dem Inkassounternehmen gelöscht wurden und der Vorgang damit abgeschlossen sei.

Der Thread kann hiermit geschlossen werden.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Danke für die Rückmeldung

Der Thread ist ein Beispiel dafür das alles nur heiße Luft ist

Wären vorgerichtliche Inkassogebühren ein vom Schuldner zu erstattender Verzugsschaden hätte man das gerichtliche Mahnverfahren eröffnet
 

Skabe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
109
Bewertungen
0
Da hast du Recht, Inkasso.

Ergänzend sei vielleicht anzumerken, dass die Universum auch mir schriftlich versichert hat, dass keine Daten an Dritte weitergegeben wurden (wie z.B Schufa) und die Daten meiner Person von ihrem Datenbestand gelöscht werden, da die Auftraggeber den Forderungseinzug zurückgenommen haben. Kosten sind dadurch für meine Person auch nicht entstanden. Nachdem der Gläubiger beim Inkasso den Rückzug angeordnet hat, war das in gut 3 Tage durch gewesen.

Was auch auffällig war, dass in diesem Schreiben sogar ein direkter Ansprechpartner vorhanden war anstatt die automatisierten Briefe, die man sonst erhält :D
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Was auch auffällig war, dass in diesem Schreiben sogar ein direkter Ansprechpartner vorhanden war anstatt die automatisierten Briefe, die man sonst erhält
Um den Inkasso MA vor möglichen unfreundlichen Aktionen zu schützen wird der Name bei den Standart Baustein Briefen meistens nicht genannt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten