Unilever stellt sich auf neue Armut in Europa ein (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Die Krise zwingt den Konsumgüterkonzern Unilever zum radikalen Umdenken. Das Erfolgsmodell: günstig statt premium.

Der Konsumgüterkonzern Unilever stemmt sich mit Strategien aus den Schwellenländern gegen die Krise im europäischen Markt. Das Unternehmen umwirbt aggressiv Konsumenten mit geringem Einkommen. “Die Armut kehrt nach Europa zurück”, sagte Europa-Chef Jan Zijderveld der FTD. “Wenn ein Spanier nur noch durchschnittlich 17 Euro pro Einkauf ausgibt, dann kann ich ihm kein Waschmittel für die Hälfte seines Budgets verkaufen.”

Deshalb will der drittgrößte Konsumgüterhersteller der Welt nun Lehren aus dem Asien-Geschäft anwenden. “In Indonesien verkaufen wir Einzelpackungen Shampoo für 2 bis 3 Cent und verdienen trotzdem ordentliches Geld”, sagte Zijderveld. “Wir wissen, wie das geht, aber in Europa haben wir es in den Jahren vor der Krise verlernt.” Unilever ist für Marken wie etwa Knorr oder Langnese bekannt.

Umsatz von Unilever in Westeuropa
Das Beispiel zeigt, wie die Rezession in vielen Ländern Europas Konzerne zum radikalen Umdenken zwingt. Offensichtlich sieht Unilever die Wirtschaftskrise nicht als kurzfristige Phase. Bislang hatten Konsumgüterunternehmen versucht, Wachstum in den reifen westlichen Märkten etwa durch teurere Ökoprodukte oder Premiummarken zu erreichen – um sich von den günstigen Handelsmarken der Discounter abzuheben. ...
Krise im europäischen Markt: Unilever stellt sich auf neue Armut in Europa ein | FTD.de
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
"In Indonesien verkaufen wir Einzelpackungen Shampoo für 2 bis 3 Cent und verdienen trotzdem ordentliches Geld”, ...
Na das is ja die Hauptsache, ordentliches Geld verdienen! :icon_rolleyes:
Was Einzelpackungen an zusätzlichem Müll bedeuten, is doch wurscht.
Die Plastikmüll-Inseln (oder eher bald -Kontinente), die in den Weltmeeren, sicher auch nicht unweit von Indonesien herumschwimmen, sieht man vom Unilever-Firmensitz ja nicht.

Solchen Blitzbirnen sollte man ihr "ordentliches Geld" in den Schlund stopfen, bis sie platzen! :icon_dampf:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Na das is ja die Hauptsache, ordentliches Geld verdienen! :icon_rolleyes:
Was Einzelpackungen an zusätzlichem Müll bedeuten, is doch wurscht.
Die Plastikmüll-Inseln (oder eher bald -Kontinente), die in den Weltmeeren, sicher auch nicht unweit von Indonesien herumschwimmen, sieht man vom Unilever-Firmensitz ja nicht.

Solchen Blitzbirnen sollte man ihr "ordentliches Geld" in den Schlund stopfen, bis sie platzen! :icon_dampf:
Zwingt Unilever dich zum Kauf der Produkte oder macht deren Produktwerbung dich "willenlos" ?
 
E

ExitUser

Gast
Na ja wenn später meine Monatliche Stromrechnung 373,97 € ist kann ich mir immer noch eine Packung Shampoo leisten für 3 Cent :icon_neutral:
 
H

Huemmel

Gast
Konsumriese rechnet mit Europas neuer Armut

Unilever-Strategie in der Schuldenkrise: Konsumriese rechnet mit Europas neuer Armut - Wirtschaft | STERN.DE


Der Konsumgüterkonzern Unilever stemmt sich mit Strategien aus den Schwellenländern gegen die Krise im europäischen Markt. Das Unternehmen umwirbt aggressiv Konsumenten mit geringem Einkommen. "Die Armut kehrt nach Europa zurück", sagte Europa-Chef Jan Zijderveld der FTD. "Wenn ein Spanier nur noch durchschnittlich 17 Euro pro Einkauf ausgibt, dann kann ich ihm kein Waschmittel für die Hälfte seines Budgets verkaufen."

Deshalb will der drittgrößte Konsumgüterhersteller der Welt nun Lehren aus dem Asien-Geschäft anwenden. "In Indonesien verkaufen wir Einzelpackungen Shampoo für 2 bis 3 Cent und verdienen trotzdem ordentliches Geld", sagte Zijderveld. "Wir wissen, wie das geht, aber in Europa haben wir es in den Jahren vor der Krise verlernt." Unilever ist für Marken wie etwa Knorr oder Langnese bekannt.

https://www.ftd.de/unternehmen/handel-dienstleister/:krise-im-europaeischen-markt-unilever-stellt-sich-auf-neue-armut-in-europa-ein/70081740.html

Die Rezession in vielen EU-Staaten zwingt den Konsumgüterkonzern Unilever zum Umdenken. Das Erfolgsmodell: mehr günstigere Kleinpackungen statt nur teure Premium-Produkte
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.310
AW: Konsumriese rechnet mit Europas neuer Armut

Ist doch bereits jetzt schon Realität. Das ist genau so wie die Erkenntnisse von Münte, als er ernsthaft behauptete, dass es keine Schichten in D gibt.
 
X

xyz345

Gast
:biggrin:

Am besten wäre es, deren Produkte total abzulehnen.
Dann gehen wir eben übelst stinkend zum Mobcenter und verlangen unser Geld - aber vollständig!!!!... Was meint ihr, wie schnell die dann springen, um uns sofort wieder los zu werden! :icon_twisted:

:icon_idee: Okay, wozu lange klagen und widersprechen? Ab sofort wasche ich mich nicht mehr und dann nix wie ab zum Mobcenter. :icon_twisted:
 
Oben Unten