Ungleichbehandlung zwischen erwerbsfähigen und nicht erwerbs (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hauptrichtung der
Sozialhilfereform ist auch die Einschränkung der
Sozialhilfe zum Lebensunterhalt auf nicht erwerbsfähige
Bedürftige. Erwerbsfähige Bedürftige und
Langzeitarbeitslose erhalten dagegen bei Sozialhilfebedürftigkeit
ab dem 01.01.2005 die Leistung
des Arbeitslosengeldes II nach dem Sozialgesetzbuch


3.6.2. Laufende Leistungen für Heizung
Laufende Leistungen für Heizung sind in Höhe der
laufenden Heizkostenabrechnungen* zu übernehmen.
Die Leistungen können auch durch eine Pauschale**
abgegolten werden. Die Übernahme der Heizkosten
oder die Höhe der Pauschale ist - wie bei den
Unterkunftskosten - auf den für den individuellen
Bedarfsfall angemessenen Umfang beschränkt. Der
angemessene Umfang bestimmt sich nach der
Wohnraumgröße, der Heizanlage, dem Bauzustand, den
familiären Verhältnissen und dem alters- oder
gesundheitsbedingten Wärmebedarf der Personen des
Haushalts.
Unangemessen hohe Heizkosten sind solange zu
übernehmen, wie es dem Empfänger oder Haushalt
nicht möglich oder nicht zuzumuten ist, die Heizkosten
zu senken.
https://www.alz-dortmund.de/pdf/sozialhilfe.pdf

bei Hartz IV ist man nicht so großzügig :motz: :motz:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten