• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Unglaubliche finanzielle Verflechtung von Kirche und Land Baden-Württemberg

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

bin jetzt auch da

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Sechs Punkte zum Nachdenken !!!
Wussten Sie, dass...

1. ... die Kirchen und Religionsgemeinschaften von der Grundsteuer befreit sind?
2. ... die Kirchen ihre Arbeit nicht nur durch die Kirchensteuer finanzieren, also durch die Mitgliedsbeiträge der Gläubigen,
sondern dass sie vom Staat kräftige finanzielle Zuschüsse erhalten?
Ferner entstehen dem Staat durch die steuerliche Abzugsfähigkeit der Kirchensteuer Einnahmeverluste von rund 3,4 Milliarden Euro jährlich.
3. ... die Kirchen darauf bestehen, dass diese Staatsleistungen entsprechend den Gehaltserhöhungen aufgestockt werden,
die von den Gewerkschaften durchgesetzt wurden?
Sie selber aber betrachten Arbeitskämpfe in kirchlichen Einrichtungen als unzulässig und behindern die gewerkschaftliche Tätigkeit.
4. ... die Kirchen und ihre Sozialwerke zwar viele soziale Einrichtungen betreiben, aber gar nicht
aus dem Kirchenvermögen oder mit der Kirchensteuer finanzieren?
Der Caritasverband und das Diakonische Werk finanzieren ihre Arbeit zu 98 Prozent mit Staats- oder Versicherungsgeld –
die Kirchen tragen ganze 2 Prozent der Lasten.
Entgegen der landläufigen Meinung erhalten die vielen kirchlichen Krankenhäuser und Altenheime von den Kirchen überhaupt keinen Zuschuss ......
5. ... die Kirchen beim Religionsunterricht in den staatlichen Schulen sowie bei der Ausbildung des Priester- und Pfarrernachwuchses an den
theologischen Fakultäten der Unis das alleinige Sagen haben und dass dies aus Steuermitteln bezahlt wird?
6. .. die Kirchen aufgrund von Verträgen aus dem 19. Jahrhundert Anspruch darauf haben, dass der Staat die Kosten für den Bau und die
Instandhaltung vieler Pfarrhäuser und Kirchen trägt?
Quelle

Wie wird die Kirchensteuer verwendet?
Viele glauben, der Großteil der Kirchensteuer komme sozialen Zwecken zugute. Das ist jedoch falsch: In Wirklichkeit werden zwei Drittel der Kirchensteuer für die Bezahlung von Pfarrern und Kirchenpersonal verbraucht.In keinem anderen Land der Welt verdienen Pfarrer so viel wie bei uns: etwa 4000 Euro im Monat.

Bischöfe werden aus öffentlichen Steuermitteln bezahlt und beziehen rund 7.700 Euro, Erzbischöfe sowie der evangelische Landesbischof sogar fast 10.000 Euro. ....... Die Kosten von kirchlichen Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Altenheimen etc. werden fast ganz – zwischen 85 und 100 Prozent – aus öffentlichen Steuermitteln finanziert oder von Elternbeiträgen, Krankenkassen etc. gedeckt.

Die beiden christlichen Großkirchen hatten im Jahr 2000 knapp 9 Mrd Euro Einnahmen aus Kirchensteuern (ein irreführender Begriff: in Wirklichkeit handelt es sich um Mitgliedsbeiträge). Davon gaben die Kirchen etwa 600 Millionen Euro für öffentliche soziale Zwecke aus – nur ein Tropfen im Meer der Sozialkosten des Bundes.

Andererseits subventioniert der Staat (Bund, Länder und Gemeinden) aufgrund von teilweise 200 Jahre alten Verträgen rein innerkirchliche Anliegen .......
alles lesen

hmmm ..... ich gründ jetzt ne Kirche ...... :icon_klatsch:
 

HartzDieter

Neu hier...
Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Bewertungen
19
bin jetzt auch da schrieb:
Die beiden christlichen Großkirchen hatten im Jahr 2000 knapp 9 Mrd Euro Einnahmen aus Kirchensteuern(ein irreführender Begriff: in Wirklichkeit handelt es sich um Mitgliedsbeiträge
Hm,

wenn ich ALG bekomme, zahle ich auch Mitgliedsbeiträge an die Kirche, obwohl ich konfessionslos bin. Warum das so ist, habe ich bis heute nicht so richtig verstanden.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
hmmm ..... ich gründ jetzt ne Kirche ...... :icon_klatsch:
Glaubensgemeinschaft der Erwerbslosen:icon_mrgreen:


Wird Zeit das da mal gründlich entrümpelt wird und eine strikte Trennung von Staat und Kirche vollzogen wird.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Glaubensgemeinschaft der Erwerbslosen:icon_mrgreen:
Das würde so einige Probleme lösen :icon_lol:


Wird Zeit das da mal gründlich entrümpelt wird und eine strikte Trennung von Staat und Kirche vollzogen wird.
Na ich weiß nicht. Wir sind schließlich Papst und Bene würde sich das nicht gefallen lassen. :icon_evil:

Aber ich stimm dir da zu, wenn die Mitgliedsbeiträge wollen dann nicht mehr über den Weg der staatlich weitergeleiteten Gebühren Eintreibung.
 

Falke

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1.092
Bewertungen
122
::.. In keinem anderen Land der Welt verdienen Pfarrer so viel wie bei uns: etwa 4000 Euro im Monat ..::



Na, etwas Mitleid ist doch mit den Pfaffen angebracht, die müssen schliesslich auch ihre Haushälterin durchfüttern :icon_smile::icon_smile::icon_smile:


Gruss
Falke
 

MenschMaier

Neu hier...
Mitglied seit
19 Nov 2007
Beiträge
628
Bewertungen
2
::.. In keinem anderen Land der Welt verdienen Pfarrer so viel wie bei uns: etwa 4000 Euro im Monat ..::



Na, etwas Mitleid ist doch mit den Pfaffen angebracht, die müssen schliesslich auch ihre Haushälterin durchfüttern :icon_smile::icon_smile::icon_smile:


Gruss
Falke

Und Alimente zahlen und Schmerzensgeld und Schadenersatz für all die gequälten Kinder.
Nicht nur Minarette gehören verboten, auch die christlichen Kirchen und alle anderen Religionsarchitekturen -bezeigungen und Religionen gleich dazu!
Nur so gibts Frieden auf Erden.

mm
 

tisinimo

Neu hier...
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
182
Bewertungen
2
Weiß ich schon lange die Kirchen sind mitunter die größten Verbrecher.
Da sie die Reichsten sind, werden sie eines tages Verboten damit die mächtigen an ihr Geld kommen.
 

soundbreaker

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Bewertungen
0
::.. In keinem anderen Land der Welt verdienen Pfarrer so viel wie bei uns: etwa 4000 Euro im Monat ..::



Na, etwas Mitleid ist doch mit den Pfaffen angebracht, die müssen schliesslich auch ihre Haushälterin durchfüttern :icon_smile::icon_smile::icon_smile:


Gruss
Falke
Zudem halte ich 4000€ brutto für einen bis auf ein Paar Urlaubswochen 24/7-Job für sehr wenig! ;)
 

Bielsteinbräu

Neu hier...
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
93
Bewertungen
9
Wie war doch dieser Spruch in den 60igern :
Die größte kriminelle Vereinigung der letzten 2000 Jahren
Nachdem ich damals den Pfaffenspiegel gelesen hatte dachte ich auch so.

Allmächt ih hab denkt - schon wieder kein Glück mit dem Denken gehabt.

Jürgen - der deswegen 67 aus diesem Verein ausgetreten ist
 
E

ExitUser

Gast
Dazu passt auch, was ich die Tage im 3. aufgeschnappt habe. Die Sendung befasste sich mit Umweltschutz und Christen und was die dafür tun. Im Laufe der Sendung war ein Statement eines Evangelische-Kirche-Deutschland "Oberhauptes" zu Wort gekommen. Man wolle in Zukunft die neuen Dienstwagen auch nach deren CO2 Ausstoss aussuchen. Immerhin handele es sich um über 300.000 Neuwagen im Jahr!
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Nun, NUR die katholische,die evangelische, und die hebräische Kirchengemeinschaft sind in Deutschland so bevorzugt.

Aber es ist in der Tat richtig, daß Kindergäten, Pflegeheime, Schulen, etc. dieser Staatskirchen fast alle Kosten für Bau und Betrieb vom regulären Steuerzahler bezahlt bekommen.
Allerdings müssen sie dafür auch Kinder, bzw. Pflegepatienten mit anderen Religionen aufnehmen.

Auch wenn sich manche darum gerne zu drücken versuchen.
So fällt alle paar Jahre hier in Stuttgart ein Ortspfarrer einer kath. Kirche auf, der da immer wieder versucht, den kath. Kindergarten tunlichst mit katholischen Kindern zu füllen,- und muslimische Kinder versucht, abzuweisen. Was dann immer mal wieder in der Presse landet, worauf dann die Stastverwaltung mit dem Vertrag wedelt, indem sie 98% aller Bau- und Betriebskosten trägt, die Kirchengemeinde dafür aber auch Kinder anderer Religionen aufnehmen muß.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
wenn ich ALG bekomme, zahle ich auch Mitgliedsbeiträge an die Kirche, obwohl ich konfessionslos bin. Warum das so ist, habe ich bis heute nicht so richtig verstanden.
Nein. Die Kirchensteuer wird Alg-I-Beziehern, auch wenn sie ausgetreten sind, abgezogen, das stimmt, aber NICHT als Kirchensteuer abgeführt,- sondern vom Staat einbehalten, damit Ausgetretene nicht mehr Alg I bekommen, als die, die noch Kirchenmitglied sind.
Das bedeutet: Von Erwerbslosen Alg I kriegen die Staatskirchen keine Kirchensteuer,- von ERwerbslosen Alg II sowieso nicht.
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Wer schon mal (als Tourist) im Vatikan war, weiss, wo die ganze katholische Kohle hingeht.
Mir wird heute noch schlecht, wenn ich an den ganzen Pomp und Prunk und die dort zur Schau gestellte "Beutekunst" denke. :icon_kotz:
 

HartzDieter

Neu hier...
Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Bewertungen
19
Nein. Die Kirchensteuer wird Alg-I-Beziehern, auch wenn sie ausgetreten sind, abgezogen, das stimmt, aber NICHT als Kirchensteuer abgeführt,- sondern vom Staat einbehalten, damit Ausgetretene nicht mehr Alg I bekommen, als die, die noch Kirchenmitglied sind.
Das bedeutet: Von Erwerbslosen Alg I kriegen die Staatskirchen keine Kirchensteuer,- von ERwerbslosen Alg II sowieso nicht.
Hm, die Kirchen haben wohl Angst, daß wegen des Vorteils von 1-2 Euronen noch viele mehr aus der Kirche austreten würden.
Daß sich der Staat dafür hergibt, zeigt zumindest mir, wie verflochten Kirche und Staat sind.
Wie heißt es in der Offenbarung so schön: "...sie ist ein Teil der Welt geworden..."
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten