Ungewohnte Ruhe in der Brauerei

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
D

dr.byrd

Gast
Selbstanzeige, auch ein interessanter Weg den Ausbeutern das Handwerk zu legen:

Ungewohnte Ruhe in der Brauerei Jobcenter stoppt nach drei Anzeigen alle Maßnahmen des zweiten Arbeitsmarktes

Seit einigen Wochen herrscht ungewohnte Ruhe auf dem Gelände der Alten Brauerei in der Elisabethstraße. Das Jobcenter Dessau-Roßlau hat dort Ende Mai alle Maßnahmen des zweiten Arbeitsmarktes gestoppt. 39 Arbeitnehmer waren bis dahin in einer ABM und in zwei so genannten Entgeltvarianten beim Brauhausverein beschäftigt.

Vorausgegangen waren dieser Entscheidung des Jobcenters die Selbstanzeigen von drei Teilnehmern, die im Jobcenter angaben, maßnahmefremd eingesetzt zu werden.

Weiterlesen auf: Mitteldeutsche Zeitung
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.849
Bewertungen
2.278
"Wir haben allen 39 Teilnehmern den Einsatz in einer gleichwertigen Maßnahme der DABS im Stadtteil Roßlau angeboten", so Krause. Zwanzig hätten dies allerdings aus verschiedenen Gründen abgelehnt. Möglicherweise hoffen sie auf die Weiterführung der Maßnahmen beim Brauhausverein.

Über 50 % hoffen auf die Weiterführung der Maßnahme.........:icon_neutral:
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Selbstanzeige, auch ein interessanter Weg den Ausbeutern das Handwerk zu legen:





Weiterlesen auf: Mitteldeutsche Zeitung


Ich hab letztens in dem neuen Bundsland vom Aldiparkplatz aus auf der andern Straßen Seite in Weferlingen ehemaliges Zonenrandgebiet gesehen wie dort ca. 10 bis 12 Leute von 20 bis über 50 die örtlichen Flächen mit Rasenmäher Baumschere, Harke und Schaufel bearbeitet haben.
Ja so spart sich die Kommune halt die Arbeiten Sozialversicherungspflichtig ausführen zu lassen für ein Anständigen lohn.
So gesehen hilft dort die Arge das andere arbeitslos werden. Schade hatte meine digital Kamera in dem Moment nicht mit dabei.
Die Fläche mit Gras und Baumbestand die sie dort bearbeitet habe das nenn ich von der Kommune Organisierte Schwarzarbeit, das ist doch die Aufgabe von Gartenbaubetrieb oder
eigene Grünflächen Angestellte der Kommune.
Die spitze von allem war denn Leuten ihre Arbeitskleidung, der dort den Rasenmäher durch die Gegend schob, hat doch glatt Turnschuhe getragen.
Führen sie wohl dort noch als Arbeitsschutz Schuhe nach den alten DDR Kriterien.
 

Ruebe

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Juni 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Wenn es die DDR nicht gegeben hätte, wüsste mancher gar nicht, was man womit vergleichen könnte. Als früherer 'Zonen'-Arbeitsschutzbeauftragter könnte ich ja jetzt behaupten, dass Turnschuhe nicht zur Stadardausstattung gehörten, aber es hätte vermutlich keinen Zweck.

Außerdem war ich bis 2004 berufener Bürger im Stadtrat einer ostdeutschen Kleinstadt. Daher könnte ich jetzt wieder eine Behauptung aufstellen, nämlich, dass die Kassen leer und die Kreditmöglichkeiten erschöpft sind. Damit bleiben zwei Möglichkeiten: ein verwahrlostes Stadtbild oder die Ausnutzung von Arbeitszwang. Aber das ist der gute Ex-Zoni ja gewöhnt, nicht?!
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Erstaunlich das die Kassen in Ostdeutschland leer sind.
Wo sind die zig Milliarden hin vom Soli und EU Förderung und ..und ..und?:icon_eek:
 

Ruebe

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Juni 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Die werden sinnlos verbaut, weil sie zweckgebunden sind. Die Soli-Gelder sind nicht für den 'Aufbau Ost', sondern sie stopfen alle möglichen Haushaltslöcher oder fließen über Auftragnehmer wieder zurück, oft auch in nicht-östliche Bundesländer. Die Kommunen haben von den wenigsten Zulagen etwas, da die Länder lieber Leuchtturmprojekte finanzieren oder damit ihre Beamten besolden. Für den Bürger bleibt nichts, außer den ABM und 1€-Jobs. Und, besonders in Thüringen, Autobahnen durchs Nichts.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Die spitze von allem war denn Leuten ihre Arbeitskleidung, der dort den Rasenmäher durch die Gegend schob, hat doch glatt Turnschuhe getragen.

Tja...wenn erst mal der Fuß im Rasenmäher ist dann ist das Geschrei groß.....

Aber das beobachte ich hier auch.
1 € Jobber die in Privatkleidung antanzen und knüppeln dürfen.
Im Herbst in der Dämmerung oder bei Nebel ohne Warnwesten(Alles schon gesehen)
Während die bei der Kommune angestellten Vorabeiter lautstark dirigieren und sich sonst mit BILD und Kaffee einen schönen Lenz im Bulli machen.
 

Ruebe

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Juni 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Da kann ich ja von Glück reden. Ich durfte mal ne ABM machen, da gab es wenigstens Stahlkappentreter und eine quittegelbe Regenjacke ;)
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Die werden sinnlos verbaut, weil sie zweckgebunden sind. Die Soli-Gelder sind nicht für den 'Aufbau Ost', sondern sie stopfen alle möglichen Haushaltslöcher oder fließen über Auftragnehmer wieder zurück, oft auch in nicht-östliche Bundesländer. Die Kommunen haben von den wenigsten Zulagen etwas, da die Länder lieber Leuchtturmprojekte finanzieren oder damit ihre Beamten besolden. Für den Bürger bleibt nichts, außer den ABM und 1€-Jobs. Und, besonders in Thüringen, Autobahnen durchs Nichts.

Na ja...die Infrastruktur in Ostdeutschland soll ja einer der besten in Europa sein.
Alles neu und vom feinsten.
Da baut man dann auch mal Gewerbegebiete wo kein Gewerbe ist.
Die brauchen dann halt Autobahnen:icon_pfeiff:
 

Ruebe

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Juni 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Tja...wenn erst mal der Fuß im Rasenmäher ist dann ist das Geschrei groß.....

Aber das beobachte ich hier auch.
1 € Jobber die in Privatkleidung antanzen und knüppeln dürfen.
Im Herbst in der Dämmerung oder bei Nebel ohne Warnwesten(Alles schon gesehen)
Während die bei der Kommune angestellten Vorabeiter lautstark dirigieren und sich sonst mit BILD und Kaffee einen schönen Lenz im Bulli machen.


Im Prinzip sind wir heutzutage alle gleich besch... dran und können es auch nur gemeinsam ändern. Alte Vorurteile aufzuwärmen hilft dabei nicht, sondern spaltet nur.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Im Prinzip sind wir heutzutage alle gleich besch... dran und können es auch nur gemeinsam ändern. Alte Vorurteile aufzuwärmen hilft dabei nicht, sondern spaltet nur.


Ich habe keine Vorurteile.Ich war selber mal im ÖD.
Ich kenne die Gegebenheiten:icon_wink:
 

Ruebe

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Juni 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Ich habe keine Vorurteile.Ich war selber mal im ÖD.
Ich kenne die Gegebenheiten:icon_wink:

Dann sind wir ja schon zwei :icon_wink:

Die Arbeitsbedingungen werden immer mehr zur Katastrophe. Wenn es nach unserer hessischen Provinz-FDP ginge, würde es sogar Einkaufstütenträger in der Innenstadt geben, die sich die Hacken ablaufen sollen. 1€-Jobber natürlich. Da wirkt es schon ein wenig grotesk, über Schuhe zu debattieren.
 
E

ExitUser

Gast
Hier gibt es eine ganze Abteilung städtischer Arbeiter nicht mehr, die mit Reinigungsarbeiten/Grünflächenpflege beschäftigt waren. Dafür gibt es jetzt "Ffm-Tipp-Topp", also Leute in einer Maßnahme. :eek: Die schwärmen jeden Morgen aus u. werden auch kontrolliert (Schnüffelei). Die Schnüffler der Stadt habe ich selbst schon mit Fotoapparat u. Notizblock bewaffnet gesehen. Wehe man entdeckt noch einen Fetzen Papier! :confused:

Eigentlich spiele ich schon seit längerem mit dem Gedanken, einen Eimer Wasser auf dem Balkon bereitzuhalten u. ggf. versehentlich umzustoßen. :icon_twisted:

Allein die bloße Vorstellung bereitet mir schon Freude u. ich fühle, daß der Zeitpunkt naht... :icon_lol:
 

Ruebe

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Juni 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Hier gibt es eine ganze Abteilung städtischer Arbeiter nicht mehr, die mit Reinigungsarbeiten/Grünflächenpflege beschäftigt waren. Dafür gibt es jetzt "Ffm-Tipp-Topp", also Leute in einer Maßnahme. :eek: Die schwärmen jeden Morgen aus u. werden auch kontrolliert (Schnüffelei). Die Schnüffler der Stadt habe ich selbst schon mit Fotoapparat u. Notizblock bewaffnet gesehen. Wehe man entdeckt noch einen Fetzen Papier!

Eigentlich spiele ich schon seit längerem mit dem Gedanken, einen Eimer Wasser auf dem Balkon bereitzuhalten u. ggf. versehentlich umzustoßen. :icon_twisted:

Allein die bloße Verstellung bereitet mir schon Freude u. ich fühle, daß der Zeitpunkt naht... :icon_lol:

Wie wäre es mit Balkonpflanzen gießen? Da kann ja was daneben gehen :biggrin:
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Hier gibt es eine ganze Abteilung städtischer Arbeiter nicht mehr, die mit Reinigungsarbeiten/Grünflächenpflege beschäftigt waren. Dafür gibt es jetzt "Ffm-Tipp-Topp", also Leute in einer Maßnahme. :eek: Die schwärmen jeden Morgen aus u. werden auch kontrolliert (Schnüffelei). Die Schnüffler der Stadt habe ich selbst schon mit Fotoapparat u. Notizblock bewaffnet gesehen. Wehe man entdeckt noch einen Fetzen Papier! :confused:

Eigentlich spiele ich schon seit längerem mit dem Gedanken, einen Eimer Wasser auf dem Balkon bereitzuhalten u. ggf. versehentlich umzustoßen. :icon_twisted:

Allein die bloße Vorstellung bereitet mir schon Freude u. ich fühle, daß der Zeitpunkt naht... :icon_lol:


Tja...Deutschlands Städte sollen schöner werden.Und das um jeden Preis.
Schmeisst die Rockrabauken raus und renoviert das Opernhaus....
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Dann sind wir ja schon zwei :icon_wink:

Die Arbeitsbedingungen werden immer mehr zur Katastrophe. Wenn es nach unserer hessischen Provinz-FDP ginge, würde es sogar Einkaufstütenträger in der Innenstadt geben, die sich die Hacken ablaufen sollen. 1€-Jobber natürlich. Da wirkt es schon ein wenig grotesk, über Schuhe zu debattieren.


Für die FDP sind wir eh das faule Pack was nach denen ihrer Ansicht am besten morgens mit LKW abgeholt wird damit wir unseren Arbeitsdienstpflichten zum Wohle der Gesellschaft nachgehen.
BTW:Bei der Europawahl waren 11% der Wähler der selben Meinung

Big Guido is watching you.
Frei ,Liberal,Asozial....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten