unerlaubte Ausbildung unbezahltes Praktikum wovon leben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Meteora

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,

mein Mann hat nach mehrern Jahren Arbeitslosigkeit gegen den Willen des LRA eine Ausbildung angefangen.

Jetzt muss er dafür ein Praktikum machen das nicht bezahlt wird.

Wir haben 2 Kinder und das Landratsamt sagt das ich seine Frau und die Kinder automatisch keine Ansprüche mehr haben- mein Mann sei unterhaltspflichtig und es sei seine Schuld.

Können die das so einfach mache?

Bafög bekommen wir in der Zeit auch keines mehr.

Hat jemand eine idee?
 

Herbert Kroll

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
86
Bewertungen
17
Es gibt grundsätzlich nur ein unbezahltes Praktikum in der ERSTAUSBILDUNG alles andere ist gesetzeswidrig .
 

Meteora

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Es handelt sich um eine Weiterbildung zum Arbeitserzieher. Die Prakikas sind alle nicht bezahlt
 

Meteora

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Schriftlich per email nach erneuten nachfragen. Und der Verweis auf den letzten Bescheid wo sowas angedeutet wurde. Wahrscheinlich kann man nichts mehr machen?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Um zu sagen, ob man das was machen kann müsste man den Schriftkram sehen. Per Email kann schon mal kein gültiger Bescheid sein.
Und der Verweis auf den letzten Bescheid wo sowas angedeutet wurde
Bitte ohne persönliche Daten einscannen und den Wortlaut Deiner Anfrage und den der Email hier einstellen. Scheint sich um eine Optionskommune zu handeln. Die machen gerne mal ihr eigenes Recht.
 

Meteora

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich habe keine Scanner aber die Entsprechende Passage schnell agetippt.

SIe haben eine Vollzeitausbildung zum Arbeitserzieher begonnen und erhalten Meister BAFÖG. EIne Weitere Ausbildung wurde von Seiten ihres Fallmanagers abgelehnt, vielmehr sollte eine Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt erfolgen. Über die Konsequenzen, die der Beginn der Ausbildung nach sich zieht wurden sie entsprechenend belehrt.

Meine Frage war folgende:
Im letzten Bescheid steht das keinerlei Ansprüchen mehr auf AG2 bestehen. Sollte unser Familie während der Ausbildung bedürftig werden. Besteht den ein Anspruch für mich und die Kinder auf AG2?

Das war die ANtwort:
Ein separater Anspruch für Sie und die Kinder auf AlG II besteht nicht, da Ihr Mann Ihnen zu Unterhalt verpflichtet ist. Um dieser Pflicht nachzukommen, muss er sich eigentlich dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen. Die von Ihrem Mann begonnene Ausbildung wurde seitens des Jobcenters abgelehnt und er auf die Konsequenzen hingewiesen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Oki, danke. Dazu muss jemand anderes was sagen. Das ist mir zu hoch.
Was Du machen kannst ist, Dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein zu besorgen und einen Anwalt für Sozialrecht suchen.
 

zaungast

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
26
Bewertungen
13
Ich hätte noch eine Frage zum Sachverhalt:

Habt Ihr bis jetzt als Bedarfsgemeinschaft ALG II bezogen (also Du, Dein Mann und Deine Kinder?). Selbst wenn Dein Mann jetzt kein ALG II bekommen kann, weil er aufgrund des Meister-BAföG-Anspruchs ausgeschlossen ist, müsstest Du grundsätzlich als erwerbsfähige Hilfebedürftige ALG II und Deine Sohn ebenfalls ALG II oder Sozialgeld bekommen (Erwerbsfähigkeit und Hilfebedürftigkeit unterstellt). Inwieweit wurden denn mögliche Unterhaltsansprüche in dem Bescheid aufgeführt? Als Einkommen?
Ohne den Originalbescheid zu sehen, sind das aber alles nur vage Vermutungen.
 

Meteora

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich hätte noch eine Frage zum Sachverhalt:

Habt Ihr bis jetzt als Bedarfsgemeinschaft ALG II bezogen (also Du, Dein Mann und Deine Kinder?). Selbst wenn Dein Mann jetzt kein ALG II bekommen kann, weil er aufgrund des Meister-BAföG-Anspruchs ausgeschlossen ist, müsstest Du grundsätzlich als erwerbsfähige Hilfebedürftige ALG II und Deine Sohn ebenfalls ALG II oder Sozialgeld bekommen (Erwerbsfähigkeit und Hilfebedürftigkeit unterstellt). Inwieweit wurden denn mögliche Unterhaltsansprüche in dem Bescheid aufgeführt? Als Einkommen?
Ohne den Originalbescheid zu sehen, sind das aber alles nur vage Vermutungen.
Darauf wurde nicht eingegangen. Mehr als ich abgetippt habe stand dazu nicht. Der Rest war nur noch über eine Rückzahlung
 
G

gast_

Gast
und das Landratsamt sagtdas ich seine Frau und die Kinder automatisch keine Ansprüche mehr haben
was die sagen, wäre für mich nichts wert. Ich würde das schriftlich verlangen!

Damit beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein besorgen und einen Anwalt für Sozialrecht suchen.
Auch wenn dein Mann unterhaltspflichtig ist: Sie dürfen dir und den Kindern nicht die Hilfe verweigern. Ihr habt ja gegen Nichts verstoßen.

Nur ihm müssen sie nichts zahlen.
 
H

HolgerKanns

Gast
was die sagen, wäre für mich nichts wert. Ich würde das schriftlich verlangen!

Damit beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein besorgen und einen Anwalt für Sozialrecht suchen.
Auch wenn dein Mann unterhaltspflichtig ist: Sie dürfen dir und den Kindern nicht die Hilfe verweigern. Ihr habt ja gegen Nichts verstoßen.

Nur ihm müssen sie nichts zahlen.
So ist dies nicht richtig! Das Landratsamt als Träger der Grundsicherung (wahrscheinlich Optionskoomune?) für Arbeitsuchende hat die Förderung der beruflichen Weiterbildung i.S. des §16 SGB XII iVm. §81ff SGB III abgelehnt, da die Ausbildungsvorschriften für diesen Beruf die Finanzierung über den sogenannten Bildungsgutschein ausschließt, da dieser dem Grunde nach Bafög-berechtigt ist. Damit hat der Familienvater einerseits seine im GG garantierte Berufswahlfreiheit ausgeübt- das GG sagt aber nicht aus, dass diese Ausbildung fremdfinanziert sein darf.
So hat er sich auch über die Ablehnung des Trägers der Grundsicherung hinweggesetzt, obwohl er wusste, dass hierdurch ein Leistungsausschluss provoziert wird und er somit seiner Pflicht zur Aufnahme einer bedarfsreduzierenden Tätigkeit zuwider gehandelt hat.
Das JC hat nämlich das abstrakte Verweisungsrecht; ein ALG II - Empfänger muss nämlich jede zumutbare Tätigkeit annehmen, die den Leistungsbezug verringert bzw. beendet.
Zudem bleibt er unterhaltspflichtig gegenüber seiner Ehefrau (wie auch diese umgekehrt) und erst recht gegenüber seinen Kindern.
Der Ehemann hat damit einen Leistungsausschluss provoziert und damit auch seine Unterhaltsunfähigkeit.
Das JC (bzw. das Landratsamt) kann auf Antrag Leistungen als Darlehen für die Rest-BG erbringen, abzüglich des Mietanteils des "Missetäters" (incl. NK + BK).
Allerdings bleibt er weiterhin unterhaltspflichtig und die Unterhaltsheranziehungsstelle wird den geschuldeten Unterhalt (ALG II-Leistungen) für die Rest-BG geltend machen.
Das heisst: Da er vorsätzlich gehandelt hat, wird ggf. ein Strafverfahren eingeleitet, die Forderung wird an den Forderungseinzug des Landratsamtes (i.d.R. das Hauptzollamt) abgegeben und über das HZA den gezahlten Unterhalt beitreiben.
Was heisst das für den angehenden Arbeitserzieher: Er wird sich ggf. als Vorbestrafter um eine Stelle bewerben müssen. Dazu droht eine langwierige Lohnpfändung und ggf. die Privatinso.

Und ob da die Einstellungschancen noch so gut sind, wage ich zu bezweifeln.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Meine Frage war folgende:
Im letzten Bescheid steht das keinerlei Ansprüchen mehr auf AG2 bestehen. Sollte unser Familie während der Ausbildung bedürftig werden. Besteht den ein Anspruch für mich und die Kinder auf AG2?

Das war die ANtwort:
Ein separater Anspruch für Sie und die Kinder auf AlG II besteht nicht, da Ihr Mann Ihnen zu Unterhalt verpflichtet ist. Um dieser Pflicht nachzukommen, muss er sich eigentlich dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen. Die von Ihrem Mann begonnene Ausbildung wurde seitens des Jobcenters abgelehnt und er auf die Konsequenzen hingewiesen.
kam das schriftlich?
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Seid ihr im laufenden ALG2-Bezug und sie haben nun die Einstellung der Zahlung angekündigt?

Oder müsst ihr gerade einen Weiterbewilligungsantrag stellen?

Antrag stellen - Ablehung abwarten - Widerspruch einlegen.
Und jetzt nicht auf den Widerspruchsbescheid warten. Sondern sofort beim Sozialgericht Antrag auf Einstweiligen Rechtsschutz stellen, d.h eine Einstweilige Anwordnung (EA) beantragen. Hierfür würde ich die Hilfe eines Fachanwalts für Sozialrecht empfehlen. Aber zwingend ist der Anwalt nicht vorgeschrieben, einen EA-Antrag kannst du auch selber stellen.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Habt ihr geprüft, ob es rechtens ist, dass es fürs Praktikum kein Meisterbafög gibt. Vermutlich gehört das Praktikum zur Ausbildung, deswegen wundert mich deine Aussage.

Meisterbafög kann in Härtefallen auch länger gezahlt werden.
Vollzeitmaßnahmen werden längstens 24 Monate, Teilzeitmaßnahmen längstens 48 Monate (Förderungshöchstdauer) gefördert. Dieser Zeitraum kann in bestimmten Härtefällen um maximal 12 Monate verlängert werden.
https://www.meister-bafoeg******/de/159.php#
 

Meteora

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Danke für die Antwort. Leider besteht in der Praktikumszeit kein Bafög anspruch. Ich besorge grad den schein für die beratungshilfe
 
W

Wanja30

Gast
Vom Gefühl her denke ich ihr bekommt nichts, ausser im Falle einer Trennung.

Es steht ja eindeutig da dass er vorher wusste dass die Ausbildung abgelehnt wurde und keine Leistungen zu erwarten sind.

Leider ist das so und leider können viele die es gerne würden keine 2. Ausbildung machen solange sie das nicht selber finanzieren können
 

Meteora

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
das problem ist das mein mann eben keinen job gefunden hat. auch hätte er seine erste ausbildung nicht wenn wird damals aufs amt gehört hätten.
 
G

gast_

Gast
So ist dies nicht richtig!
Doch, ist es wohl
Natürlich bleibt er unterhaltspflichtig und alles was du schreibst stimmt: Aber es ist richtig daß man die Familie nicht in Sippenhaft nehmen darf. Ich meine sogar, die Miete muß voll übernommen werden, denn es kann nicht sein, daß die Familie obdachlos wird, weil der Vater sich verhält wie er es tut.

Was wäre sonst zu tun? Richtig, man trennt sich (spätere versöhnung nie ausgeschlossen)... dann gäbs keine Probleme... die Miete muß dann voll für die Familie übernommen werden.

Traurig genug daß die Ausbildung nicht unterstützt wird...da will jemand was tun um seine Familie selbst ernähren zu können und dann steht er im Regen...

Was mich interessieren würde: Wie lange soll das Praktikum dauern?

Bitte beantworte alle gestellten Fragen, wenn du Hilfe möchtest.

Seid ihr im laufenden ALG2-Bezug und sie haben nun die Einstellung der Zahlung angekündigt?
Oder müsst ihr gerade einen Weiterbewilligungsantrag stellen?
Dazu fehlen auch noch die Antworten
 
Oben Unten