Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuterjob?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
Hallo,

am 4. März hatte ich das erste Gespräch mit meinem neuen Fallmanager und habe ihm vorgeschlagen mir einen Bildungsgutschein für den Fernlehrgang zum Heilpraktiker für Psychotherapie auszustellen, was natürlich abgelehnt wurde, aber ich habe es wenigstens versucht.

Zudem wurde gesagt, dass dieses Jahr sowieso kaum Geld für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung stehen würden, was ich erstmal wohlwollend aufgenommen habe, so bleiben mir wohl auch diese sechsmonatigen Sinnlosmaßnahmen erspart.

Er meinte aber, dass es sein könnte, dass ich wieder alle 14 Tage zum Jobcenter muss, aber da es da auch eine Warteliste gibt, werde ich da wohl nicht ganz oben auf der Liste stehen. Das habe ich erstmal positiv hingenommen, weil ich darauf wenig Wert lege, weil die Jobs, die dort angeboten werden häufig unter aller Kanone sind.

Tja, Pustekuchen, einen Tag später hatte ich schon die "Einladung" dafür im Briefkasten und durfte am 13. März wieder dort antreten. So lief es übrigens letztes Jahr ab:

https://www.elo-forum.org/weiterbil...chule-alle-14-tage-hin-praktikumspflicht.html

Kaffe, Kekse und Süßigkeiten gab es diesmal übrigens nicht und statt 4 waren nur noch 2 "Betreuerinnen" dabei. Eine Arbeitsvermittlerin und eine vom Arbeitgeberservice, die kannte ich bzw. die kannten mich noch vom letzten Jahr.

Diesmal lief das so ab, dass jeder Arbeitslose einen Zettel von mehreren Stellenangeboten bekam, auf dem er die Stellenangebote ankreuzen musste, auf die er sich bewerben will.

Nachdem man das getan hatte, bekam man die Stellenangebote übrigens nicht mit, die waren auch nicht in der Lage einem das auszudrucken. Sondern sie schicken einem die jedesmal mit der Post zu, 2 Tage später hatte ich die dann im Briefkasten mit Rechtsfolgebelehrung, dass es Ärger gibt, wenn ich mich nicht drauf bewerbe, kennt man ja.

Einer ist schon seit 2 Monaten dabei und beschwerte sich, dass er nie was zugeschickt bekam, da kann er ja besser zuhause bleiben, meinte er. Ein anderer Arbeitsloser um die 50 meinte zu den beiden Damen, dass er eh keinen Bock auf Arbeit hat und hier auch gar nicht sein will. Trotzdem wird er jedesmal wieder auf´s Neue eingeladen.

Ein Anderer hat einen sozialversicherungspflichtigen Job für den er 451 Euro bekommt, da besteht wohl der Verdacht, dass er was schwarz dazuverdient, die Damen wollen ihn da laut eigener Aussage rausdrängen.

Die Frau vom Arbeitgeberservice meinte sogar, dass sie hier weniger verdient als damals als sie mal arbeitslos gewesen ist und sogar von Gelsenkirchen hier nach Ostfriesland für den Job gezogen ist.

Diese fragwürdige Aussage hat aber auch keinen dazu bewogen, sich in einem Schweinemastbetrieb zum Ställe ausmisten bewerben zu wollen oder täglich nach Norderney zu schippern, um dort Schinken einzusalzen.

Ich habe dann erstmal angekreuzt, dass ich mich direkt bei der deutschen Post als Paketbote bewerbe für circa 11 Euro brutto und beim Krankenhaus als "Fahrer" für 8,50 Euro brutto.

Naja und ansonsten darf ich da am 27. März wieder antreten, man bekommt ja jedes Mal eine neue "Einladung" mit...
 
S

Steamhammer

Gast
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Hast Du nicht irgendeine Sehschwäche, die Du Dir bescheinigen lassen kannst?

Und irgendwelche "psychischen Krankheiten", die unbedingt geheilt werden müssen? So Angst unter Leute zu gehen, oder Panikanfälle oder dergleichen?

Letzteres ist(wenn man sie tatsächlich nicht hat) der beste Weg, aus dem Schwachsinn rauszukommen, ich weiss, was ich sage.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Hallo,

am 4. März hatte ich das erste Gespräch mit meinem neuen Fallmanager und habe ihm vorgeschlagen mir einen Bildungsgutschein für den Fernlehrgang zum Heilpraktiker für Psychotherapie auszustellen, was natürlich abgelehnt wurde, aber ich habe es wenigstens versucht.

Zudem wurde gesagt, dass dieses Jahr sowieso kaum Geld für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung stehen würden, was ich erstmal wohlwollend aufgenommen habe, so bleiben mir wohl auch diese sechsmonatigen Sinnlosmaßnahmen erspart.

Eindeutiger schwerwiegender Fehler in der Ermessensausübung. 100 pro ist hier eine "interne ermessenslenkende Weisung" Schuld. Wetten ? :icon_wink:

Man hätte zu mindestens prüfen müssen ob du für Bildungsmaßnahme xy die Voraussetzungen erfüllst. Das ist eine Farce und ich empfehle dir
lass dir deine Zukunft nicht vorschreiben von ein paar weisungsgebundenen Heinis ! :icon_kotz2:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Das sind doch eigentlich Sachen, die die auch mit der Post machen können. Für mich ist das Missbrauch des Meldepflichtsparagrafen und Schikane. Hat das JC zuviel Geld? Denn die Fahrkosten müssen die ja auch jedes Mal zahlen.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Man hätte zu mindestens prüfen müssen ob du für Bildungsmaßnahme xy die Voraussetzungen erfüllst. Das ist eine Farce und ich empfehle dir
lass dir deine Zukunft nicht vorschreiben von ein paar weisungsgebundenen Heinis ! :icon_kotz2:

Warum sollte man (SB) das tun?
Die einfachste Lösung für Anträge von Weiterbildungsmaßnahmen heißt doch, dem Kunden mündlich zu erzählen, dass sie das nicht bezahlen werden.
Und der Kunde frisst das .....:icon_twisted:


Das sind doch eigentlich Sachen, die die auch mit der Post machen können. Für mich ist das Missbrauch des Meldepflichtsparagrafen und Schikane. Hat das JC zuviel Geld? Denn die Fahrkosten müssen die ja auch jedes Mal zahlen.

Seh ich genauso !
Übrigens: Seit wann zahlen die Fahrtkosten zu Meldeterminen? :eek:
Auch das wird ja immer wieder mündlich abgelehnt, obwohl es in der Einladung drinsteht - wegen angeblicher "Geringfügigkeit"
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Übrigens: Seit wann zahlen die Fahrtkosten zu Meldeterminen? :eek:
Auch das wird ja immer wieder mündlich abgelehnt, obwohl es in der Einladung drinsteht - wegen angeblicher "Geringfügigkeit"
Die müssen das zahlen. Die Bagatellgrenze ist gerichtlich gekippt worden. Das wissen die auch. Schriftlich beantragen und auf rechtsmittelfähigen Bescheid bestehen. Mal sehen, ob die sich dann auch noch sträuben.
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Hier das Urteil:

"Das Bundessozialgericht hat eine "Bagatellgrenze" von sechs Euro verworfen, die die Arbeitsgemeinschaft der Stadt Augsburg
für die Erstattung von Fahrtkosten festgelegt hatte. Damit gab des Gericht einem Augsburger recht, der vom Jobcenter 3,52 Euro
wiederhaben wollte: Fahrgeld für einen Pflichttermin beim Amt."

BSG, B 14/7 b AS 50/06 R
Quelle: Urteil > B 14/7b AS 50/06 R | BSG | ALG II: Amt darf keine Bagatellgrenze für Fahrtkosten festlegen < kostenlose-urteile.de

Das Urteil bezieht sich zwar aufs SGB II, dürfte meiner Ansicht nach aber aufs SGB-III-Termine/-Einladungen direkt übertragen lassen.

...
 

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Eindeutiger schwerwiegender Fehler in der Ermessensausübung. 100 pro ist hier eine "interne ermessenslenkende Weisung" Schuld. Wetten ? :icon_wink:

Man hätte zu mindestens prüfen müssen ob du für Bildungsmaßnahme xy die Voraussetzungen erfüllst. Das ist eine Farce und ich empfehle dir
lass dir deine Zukunft nicht vorschreiben von ein paar weisungsgebundenen Heinis ! :icon_kotz2:

Mein Fallmanager meinte auch, dass er das mit der Heilpraktikerausbildung für zu anspruchsvoll hält und er zumindestens sich selbst das nicht zutrauen würde. Außerdem kann es ja auch nicht sein, dass der Steuerzahler mir das bezahlt, damit ich später mit einem weißen Kittel rumlaufen kann. :icon_laber:

Ich habe später dann mal nachgefragt, ob es überhaupt möglich ist, dass man einen Bildungsgutschein für einen Fernlehrgang bei ils erhält, auch das verneinte er.

Außerdem wollte ich wissen, wenn ich nun für einen Job im Sicherheitsdienst die Sachkundeprüfung für den 34a brauche, ob ich den dann bezahlt bekäme. Selbst das wurde verneint, sogar, wenn ich eine feste Stellenzusage in dem Bereich hätte.

Gut, der Sicherheitsdienst ist eh für mich gestorben, aber mich hat dann auch interessiert, ob überhaupt was bezahlt wird.

Nach dem, Gespräch, habe ich im Jobcenter noch Flyer von der KVHS gesehen, von wegen "psychosoziale Kompetenzen" erlernen und so. Derartiger Blödsinn wird also wohl doch noch bezahlt.

Wenn mir mein Fallmanager oder die Damen von dem 14-Tage-Treffen mit sowas kommen, gibt es aber ordentlich Wind von vorne.

Ich werde wohl weiterhin im Selbststudium für den Heilpraktiker für Psychotherapie lernen müssen, schön, dass das Jobcenter mir das wenigstens nicht verbieten kann.



Das sind doch eigentlich Sachen, die die auch mit der Post machen können. Für mich ist das Missbrauch des Meldepflichtsparagrafen und Schikane. Hat das JC zuviel Geld? Denn die Fahrkosten müssen die ja auch jedes Mal zahlen.

Tja, für jeden Blödsinn ist Geld da, aber nicht für die Sachen, die man als Arbeitsloser wirklich tun will.

Zumindestens ich habe nur 20 Minuten Fußweg zum Jobcenter und nach einer Stunde ist der Spuk dort auch in der Regel vorbei, aber frustrierend ist das alles schon. :mad:
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
AW: Und schon wieder muss ich alle 14 Tage zum Jobcenter...auf zum nächsten Ausbeuter

Richtig so lass dir nichts gefallen und nehme deine Rechte wahr; zickt der FM rum sofort Vorgesetzen verlangen. Man muss knallhart mit diesen "zu-nichts-zu-gebrauchen" Schergen des Hartz Systems umgehen :biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten