• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

und jetzt?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

red-rose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
#1
Vor kurzem bin ich auf eheähnlich "verdächtigt" worden. Ich sollte eine Verdienstbescheinigung von meinem Untermieter einreichen...was ich auch getan habe.

gestern kam ein Schreiben: Zur Bearbeitung Ihres Weiterbewilligungsauftrages benötigen wir noch die aktuelle Verdienstbescheinigung von.....

wolln die mich ärgern? Ich hab eine AKTUELLE eingereicht. Ich hab mir sogar eine Bestätigung aushändigen lassen das alles abgegeben ist.

Jetzt haben die mir kein Geld überwiesen, und die Miete wird heute abgebucht....frag mich nur, was sie im Moment abbuchen wollen. Ich befürchte, das dies auch noch ganz schönen ärger mit meinem Vermieter geben wird.

Gleich heute früh hab ich mich unten bei der ARGE gemeldet, aber wie immer, is keine "wichtige" Person erreichbar. Ich werd nur darauf hingewiesen, auf einen Anruf zu warten weil ja der arme kleine Sprössling an der Rezeption keine Auskunft geben kann :motz: :motz:

Ich hab die Schnauze so was von voll....vier Monate geht der ganze Terror jetzt schon. Könnt ichs mir leisten, würd ich auf die ARGE sofort verzichten. Nur Probleme hat man mit diesen....

Kann mir jemand einen rat geben?
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#2
bienes-night sagte :
Vor kurzem bin ich auf eheähnlich "verdächtigt" worden. Ich sollte eine Verdienstbescheinigung von meinem Untermieter einreichen...was ich auch getan habe.

gestern kam ein Schreiben: Zur Bearbeitung Ihres Weiterbewilligungsauftrages benötigen wir noch die aktuelle Verdienstbescheinigung von.....

wolln die mich ärgern? Ich hab eine AKTUELLE eingereicht. Ich hab mir sogar eine Bestätigung aushändigen lassen das alles abgegeben ist.

Jetzt haben die mir kein Geld überwiesen, und die Miete wird heute abgebucht....frag mich nur, was sie im Moment abbuchen wollen. Ich befürchte, das dies auch noch ganz schönen ärger mit meinem Vermieter geben wird.

Gleich heute früh hab ich mich unten bei der ARGE gemeldet, aber wie immer, is keine "wichtige" Person erreichbar. Ich werd nur darauf hingewiesen, auf einen Anruf zu warten weil ja der arme kleine Sprössling an der Rezeption keine Auskunft geben kann :motz: :motz:

Ich hab die Schnauze so was von voll....vier Monate geht der ganze Terror jetzt schon. Könnt ichs mir leisten, würd ich auf die ARGE sofort verzichten. Nur Probleme hat man mit diesen....

Kann mir jemand einen rat geben?
Wieso hast du -überhaupt- eine Verdienstbescheinigung deines Untermieters eingereicht? Dies ist ein Verstoß gegen das BDSG! Du darfst dir etwa wie hier zum Einkommensnachweis bei Einzug überlassene Unterlagen deiner Mieter nicht ohne dessen ausdrückliche Zustimmung Dritten preisgeben. Dein Untermieter ist nicht verpflichtet, gegenüber der Arge irgendwelche Auskünfte über seine Einkünfte zu erteilen. Das du nun schon seine Verdienstbescheinigung abgegeben hast, ist dumm gewesen, da man dies nun auch als Indiz dafür auslegen wird, dass er eben nicht nur dein Untermieter ist.

Du kannst insofern dagegen argumentieren, dass du von ihm nur einmalig beim Einzug eine Verdienstbescheinigung erhalten hast, du diese mit seinem Einverständnis ausnahmsweise übermittelt hast und es für dich ansonsten keine rechtliche Grundlage gibt, eine weitere Verdienstbescheinigung von ihm einzufordern oder solche an sie zu übermitteln. Damit hebst du den "Anfangsverdacht" erstmal wieder auf, sie werden aber nun sehr genau prüfen, fürchte ich. Rechne also auch mit Hausbesuchen, die bei solch einem begründeten "Anfangsverdacht" durchaus zulässig sind.

Ergeben sich dabei weitere Indizien einer gemeinsamen Haushaltsführung, gute Nacht :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
#3
Wieso hast du -überhaupt- eine Verdienstbescheinigung deines Untermieters eingereicht? Dies ist ein Verstoß gegen das BDSG! Du darfst dir etwa wie hier zum Einkommensnachweis bei Einzug überlassene Unterlagen deiner Mieter nicht ohne dessen ausdrückliche Zustimmung Dritten preisgeben.
das frage ich mich auch und sehe das genauso

grundsätzlich! ich gebe immer nur über mich auskunft
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#4
cementwut sagte :
grundsätzlich! ich gebe immer nur über mich auskunft
Eben. Vor allem, da man sich sonst mindestens einer Ordnungswidrigkeit schuldigt macht. Und so weit, dass ein Hartz IV Opfer verpflichtet wäre, Ordnungswidrigkeiten oder gar Straftaten zur Auszahlung seiner Existenzsicherung zu begehen, sind wir zu Glück noch nicht :evil:
 

red-rose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
#5
Ich hatte keine andere wahl als die Verdienstbeschenigung raus zu rücken. Denn sie haben mich in dem Schreiben ja mehr oder weniger erpresst!!! Es war kurz vor Monatsende, meine Miete stand an (mit meinemVermieter ist nicht gut kirschen essen), eine Möbelrate musste undebdingt bezahlt werden...war schon die letzte Mahnung ansonsten hätten sie Inkasso eingeschaltet, und die ARGE schrieb: Das ich zur Mitwirkung verpflichtet bin,und das meine Leistungen vollständg gestrichn werden, wenn ich die Verdienstbescheinigung nicht runter schicke.

In nem weiteren Schreiben stand,das sie verschiedene Personen über mich befragt habn. Was sie nach meinen Wissen überhaupt nicht dürfen?!! Denn einen Hausbesuch hatten sie schon VORHER durchgeführt. Da können sie aber UNMÖGLICH was gefunden haben. Wir haben getrennte Schlafzimmer, Wäsche wird getrennt gewaschen usw. usw. .... weil er ja WIRKLICH nur mein Untermieter ist.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Hi Bienchen ,
ich fürchte Du hast jetzt noch ein größeres Problem wie vorher.
Die werden Dir jetzt aufgrund der Einreichung der Unterlagen deines Vermieters eine eheähnliche Gemeinschaft unterstellen.
Es ist also warscheinlich , dass Du jetzt gar kein Geld mehr kriegst und vor Gericht gehen musst um Geld zu kriegen.
Da raus zu kommen wird richtig schwer.
Es steht doch nun mittlerweile soooo viel hier im Forum darüber , warum hast Du dich vorher nicht mal schlau gemacht ???
:| :| :| :| :|

PN gucken.

Gruß
Rüdiger
 
E

ExitUser

Gast
#8
bienes-night sagte :
Ich hatte keine andere wahl als die Verdienstbeschenigung raus zu rücken. Denn sie haben mich in dem Schreiben ja mehr oder weniger erpresst!!! Es war kurz vor Monatsende, meine Miete stand an (mit meinemVermieter ist nicht gut kirschen essen), eine Möbelrate musste undebdingt bezahlt werden...war schon die letzte Mahnung ansonsten hätten sie Inkasso eingeschaltet, und die ARGE schrieb: Das ich zur Mitwirkung verpflichtet bin,und das meine Leistungen vollständg gestrichn werden, wenn ich die Verdienstbescheinigung nicht runter schicke.

In nem weiteren Schreiben stand,das sie verschiedene Personen über mich befragt habn. Was sie nach meinen Wissen überhaupt nicht dürfen?!! Denn einen Hausbesuch hatten sie schon VORHER durchgeführt. Da können sie aber UNMÖGLICH was gefunden haben. Wir haben getrennte Schlafzimmer, Wäsche wird getrennt gewaschen usw. usw. .... weil er ja WIRKLICH nur mein Untermieter ist.
hallo bienes,
klar versuchen manche ... von denen notsituationen auszunutzen, indem sie es einfach mal versuchen - aber es hätte da vollkommen ausgereicht zu sagen sie kennen ja die adresse meines untervermieters, und aus datenschutzgründen, und auch um z.b. die friedliche wohnsituation nicht zu gefährden, bitte ich sie sich mit xy in kontakt zusetzen und ihm das begründen (wo du ja sogar auch noch nen hausbesuch zugestimmt hast - hätte ich auch erstmal nicht getan)
aber egal, es ja nu mal leider passiert

du solltest dagegen entweder erstmal formlos oder wenn du dir in allem schon sicher bist, gleich begründet widerspruch einlegen
sollten die nicht überweisen - einstweilige anordnung vor gericht beantragen
die dürfen dir die zahlung nicht verweigern!
edit: achso solltest du mit denen zukünftig mal nen termin haben: nimm dir immer eine person des vertrauens mit - als zeuge, inhaltliche und moralische unterstützung für dich - die darf da auch für dich reden - darauf hast du ein anrecht. und ansonsten immer vereinbarungen, etc schriftlich geben lassen, und auch von dir und freundIn danach gedächnisprotokolle schreiben
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#9
@ cementwut

...die darf da auch für dich reden
die betonung liegt auf für dich.
für dich bedeutet meines wissens aber auch an deiner stelle, in deinem auftrag und in deinem namen.
mir wäre ein schweigender zuhörer lieber.

...und ansonsten immer vereinbarungen, etc schriftlich geben lassen, und auch von dir und freundIn danach gedächnisprotokolle schreiben
und/oder den inhalt des gesprächsprotokolls in briefform an den gesprächspartner bei der arge senden.
kein widerspruch bedeutet zustimmung bzw. bestätigung.
 

red-rose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
#10
:| :| :| wär ich gleich zu euch gekommen....ich halt wieder. Danke für eure tipps, dann werd ich jetzt erstmal so wie ihr sagt Widerspruch einlegen. Befürcht das dann vor Gericht gehen wird. Läuft ja echt super zur Zeit, und diesmal ist auch noch meine eigene Blödheit dran schuld.
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#11
bienes-night sagte :
:| :| :| wär ich gleich zu euch gekommen....ich halt wieder. Danke für eure tipps, dann werd ich jetzt erstmal so wie ihr sagt Widerspruch einlegen. Befürcht das dann vor Gericht gehen wird. Läuft ja echt super zur Zeit, und diesmal ist auch noch meine eigene Blödheit dran schuld.
Leider lässt Hartz IV dem Staat quasi alle Mittel offen und sanktioniert rechtsstaatlich gebotene Mittel (in anderen Rechtsbereichen durchaus üblich) für Hartz IV Opfer :laber:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten