Unbezahltes Praktikum und gleichzeitig ALG?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

praktikant

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo ich wollte einmal bei euch nachfragen ob von euch schon mal jemand es geschafft hat ein unbezahltes praktikum zu machen und in diesem zeitpunkt ALG zu bekommen. Ich wollte dies machen da ich am montag meine ausbildung beendet habe und keine lücke im lebenslauf haben wollte, daher habe ich mir einen praktikumsplatz besorgt, jetzt wollte ich mir heute vom amt bestätigen lassen dass ich das machen kann, die reaktion meiner sachbearbeiterin war allerdings anderst als erwartet diese hat mir gesagt dass ich entweder ALG bekommen kann oder dieses praktikum machen kann... aber da ich wärend diesem praktikum "dem arbeitsmarkt nicht zur verfügung stehe" (was natürlich schwachsinn ist da ich bei dem praktikum für termine befreit werde...)

ist es vielleicht möglich dass praktikum zu machen und im nachinein dass geld vom AA einzuklagen??

und mit was für konsequenzen muss ich rechnen wenn ich das praktikum ohne genehmigung des AA antrete und gleichzeitig dass ALG kassiere auf dass ich immerhin so oder so anspruch habe.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
im Sinne des Kapitalismus funktioniert du ja wunderbar.
Schon mal gehört, dass es den Grundsatz gibt, Keine Arbeit ohne Lohn??
Hallo ich wollte einmal bei euch nachfragen ob von euch schon mal jemand es geschafft hat ein unbezahltes praktikum zu machen und in diesem zeitpunkt ALG zu bekommen. Ich wollte dies machen da ich am montag meine ausbildung beendet habe und keine lücke im lebenslauf haben wollte, daher habe ich mir einen praktikumsplatz besorgt, jetzt wollte ich mir heute vom amt bestätigen lassen dass ich das machen kann, die reaktion meiner sachbearbeiterin war allerdings anderst als erwartet diese hat mir gesagt dass ich entweder ALG bekommen kann oder dieses praktikum machen kann... aber da ich wärend diesem praktikum "dem arbeitsmarkt nicht zur verfügung stehe" (was natürlich schwachsinn ist da ich bei dem praktikum für termine befreit werde...)

ist es vielleicht möglich dass praktikum zu machen und im nachinein dass geld vom AA einzuklagen??

und mit was für konsequenzen muss ich rechnen wenn ich das praktikum ohne genehmigung des AA antrete und gleichzeitig dass ALG kassiere auf dass ich immerhin so oder so anspruch habe.
 

praktikant

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
im Sinne des Kapitalismus funktioniert du ja wunderbar.
Schon mal gehört, dass es den Grundsatz gibt, Keine Arbeit ohne Lohn??

so ein schwachsinn ich will dieses praktikum machen damit ich keine lücke im lebenslauf habe da dass meine zukünftigen jobchancen schmälert... auserdem habe ich keine lust so wie das AA es fordert auf der faulen haut zu liegen und bewerbungen zu schreiben... ich habe mir extra ein praktikum raus gesucht bei dem ich mich selbst noch ein bischen weiterbilden kann und etwas dazulernen kann... so dass bei diesem praktikum beide seiten profitieren
 

keinherdentier

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Januar 2009
Beiträge
97
Bewertungen
1
Berate Dich vorher mit deinem SB, es könnte gut möglich sein, das deine Eigenintiative spontan in einer 100% Sperre (bei U25-Jährigen) endet, da Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst.

P.S. Lücken im Lebenslauf sind doch völlig Normal und fallen Dir keineswegs auf die Füße. So, habe ich das im Dez. bei einer Bewerbungs-Trainingsmaßnahme gelernt.
 

praktikant

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Berate Dich vorher mit deinem SB, es könnte gut möglich sein, das deine Eigenintiative spontan in einer 100% Sperre (bei U25-Jährigen) endet, da Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst.

P.S. Lücken im Lebenslauf sind doch völlig Normal und fallen Dir keineswegs auf die Füße. So, habe ich das im Dez. bei einer Bewerbungs-Trainingsmaßnahme gelernt.[/quote


dass habe ich ja dort erfahren deshalb wollte ich ja wissen ob es eine möglichkeit gibt trozdem dass geld zu bekommen oder muss ich jetzt nur damit ich mir etwas zum essen kaufen kann mich zuhause auf mein sofa setzen und warten dass ich überhaupt mal eine reaktion auf meine bewerbung bekomme...

und dass mit den lücken habe ich bei einem bewerbungstraining anderst gelernt... lag vielleicht daran dass es keines war dass vom AA bezahlt wurde...
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Generation Praktikum

(oder Generation Prekär) steht seit den 1990er Jahren für ein von vielen als negativ empfundenes Lebensgefühl der jüngeren Generation, die vermehrt unbezahlten oder minderbezahlten Tätigkeiten in ungesicherten beruflichen Verhältnissen nachgehen muss:

  • Junge Akademiker überbrücken potentielle Lücken im Lebenslauf, indem sie eine Praktikantenstelle nach der anderen annehmen, obwohl sie eigentlich eine feste Anstellung suchen.
  • Einige Unternehmen nutzen Praktikantenverträge zur Minderung ihres Risikos, um Neueinstellungen zu wagen; da sie auf dem Umweg die gesetzlichen Auflagen zum Kündigungsschutz und Tarifverträge nicht umverhandeln müssen.
  • So manche Unternehmen missbrauchen hochqualifizierte Praktikanten und Hospitanten, beschäftigen sie unter- oder sogar unbezahlt, ohne Absicht, entsprechende Stellen im regulären Angestelltenverhältnis einzurichten.
Generation Praktikum – Wikipedia
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Dass du in deinem Praktikum etwas lernst, ist doch gerade der Sinn und das Ziel von Praktika. Das als besonderes Merkmal herauszustellen zeigt, wie weit die Wirtschaft bereits mit ihren Selbstverständnis als Ausbeuter gekommen ist und wie gut sie dies in die Köpfe der kleinen Arbeiter eingepflanzt hat.

Warum ist das Praktikum denn eigentlich unbezahlt?

Auskunft meiner SB: Praktika sind OK, aber nur bis zu einer bestimmten (zeitlichen) Menge im Jahr. Alle anderen Praktika - vor allem längere - müssen zwingend mit ihr abgesprochen werden. Praktika werden meist dann vom Amt genehmigt, wenn sie in einer Festanstellung münden. Ist dies nicht der Fall, so sind sie der falsche Weg, den Menschen unabhängig von Sozialleistungen ins Arbeitsleben zu integrieren.

[...] auserdem habe ich keine lust so wie das AA es fordert auf der faulen haut zu liegen und bewerbungen zu schreiben [...]
Hast du noch andere Ressentiments bezüglich der Erwerslosen?

Mario Nette
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Und, wie sagt man jetzt, nach dem sich hier 3 user ( und der Chef :icon_wink:) deiner Frage gewidmet haben, @Praktikant?


:icon_klatsch:
 
F

FrankyBoy

Gast
Dass du in deinem Praktikum etwas lernst, ist doch gerade der Sinn und das Ziel von Praktika. Das als besonderes Merkmal herauszustellen zeigt, wie weit die Wirtschaft bereits mit ihren Selbstverständnis als Ausbeuter gekommen ist und wie gut sie dies in die Köpfe der kleinen Arbeiter eingepflanzt hat.

Warum ist das Praktikum denn eigentlich unbezahlt?

Auskunft meiner SB: Praktika sind OK, aber nur bis zu einer bestimmten (zeitlichen) Menge im Jahr. Alle anderen Praktika - vor allem längere - müssen zwingend mit ihr abgesprochen werden. Praktika werden meist dann vom Amt genehmigt, wenn sie in einer Festanstellung münden. Ist dies nicht der Fall, so sind sie der falsche Weg, den Menschen unabhängig von Sozialleistungen ins Arbeitsleben zu integrieren.

Hast du noch andere Ressentiments bezüglich der Erwerslosen?

Mario Nette
Ich kann diese Auffassung nur bestätigen, unbezahlte Praktika sind wirklich ein falscher Weg, ich selber habe auch 4 Praktikanten eingestellt, die für mich ab Mitte Februar arbeiten werden; ich zahle jedoch von der ersten Sekunde an eine Praktikantenvergütung und habe zum Ziel, diese Menschen eine langfristige Perspektive mit Berufsausbildung und Mitarbeiterprämien zu bescheren denn ich möchte auch morgen noch in den Spiegel gucken können und zu mir selber stehen können, ohne schlechtes Gewissen etc.

An deiner Stelle Praktikant, würde ich versuchen eine Entlohnung aus zu handeln; schließlich haben Arbeitgeber auch Interesse daran, gute Mitarbeiter zu finden und ein "guter Verhandlungspartner" zu sein, hat oft auch positive Auswirkungen für ein späteres Berufsleben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten