unaufgeorderer Umzug, ARGE zahlt nur noch regelsatz

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schuldenjenny

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Jan 2009
Beiträge
375
Bewertungen
80
liebes forum,

ich schreibe nochmal für einen bekannten der anfang des jahres aufgrund von mietschulden zwangsgeräumt wurde.

er lebte einige monate in einem möblierten apartment, kosten ca. 550€ WM, er hatte einen untermietsvertrag.

da es -selbst in berlin- für hartzIV empfänger recht schwer ist eine whg für 378€ WM zu finden -hinzukommen noch mietschulden, negative schufa u. ein alkoholproblem- hat er "unerlaubt" (lt. arge ) einen mietvertrag abgeschlossen bei dem die monatliche WM 470€ beträgt.

die arge schreibt ihm nun dass nur der regelsatz von 378€ übernommen würde da er unaufgefordert in eine zu teure wohnung umgezogen sei, die whg ist aber immerhin fast 100€ günstiger als dass was die arge bislang übernommen hat, hinzu kommt dass er ja sonst von obdachlosigkeit betroffen wäre, im übrigen wurde eine erstausstattung voll übernommen u. bereits gezahlt.

kann man in diesem fall einen widerspruch einlegen oder wird das abgeschmettert?

a propos widerspruch , da er keinen geänderten bescheid bekam, hat er diesen erneut angefordert, dieser kam auch, heute u. da ist die frist für den widerspruch einen tag abgelaufen, kann er dennnoch einen widerspruch einlegen?

über einen rat sind wir sehr dankbar

lg.

jenny
 

Drueckebergerin

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Die Frist für den Widerspruch beträgt 4 Wochen nach Bekanntwerden!
Das läßt sich doch durch den Poststempel belegen.
Das Argument, es gäbe kaum Wohnungen bis 378,-€ wird wohl nicht ziehen.
Wenn er allerdings belegen kann, daß er sich um mehrere Wohnungen bemüht hat, aber abgelehnt wurde hat er evtl. eine klitzekleine Chance.
Es gibt in Berlin jede Menge kostenlose Rechtsberatung, da sollte er schleunigst mal hin.
Welcher Bezirk ist das ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten