• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

unangemeldete arbeit

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

chrissi22

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#1
Hallo ich habe mal eine frage was wäre wenn A zum beispiel eine tätigkeit nach geht es,aber nicht bei der arge meldet?anzeige,kürzung??Komplette speere des Geldes..??was kann da kommen?
 
E

ExitUser

Gast
#2
Offiziell sieht es so aus:

Das Verschweigen von Einkommen und Vermögen stellt im Übrigen eine Ordnungswidrigkeit oder Straftat dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden beziehungsweise eine Strafanzeige nach sich ziehen kann.
Quelle
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.288
Gefällt mir
1.448
#3
die Arge fordert die Leistung zurück und der Zoll steht wegen Schwarzarbeit vor der Tür
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#4
Lass mich mal interpretiern...
Du arbeitest "schwarz" und möchtest wissen, ob dein "schwarz" verdientes Geld dafür ausreicht, um die Strafe zu bezahlen. Bzw., ob du vor Die- mit schwarzer Robe- aufschlagen musst, um deine Bewährungsstrafe anzutreten?
Das kann dir deine Arge bestimmt besser beantworten.:icon_neutral:
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#5
Das kann dir deine Arge bestimmt besser beantworten.:icon_neutral:
Ob sie richtig antwortet ist hier die Frage.

Auf jeden Fall müßte der ALG2-Bedarf neu berechnet werden
unter Anrechnung des schwarz verdienten Geldes.
Damit weniger oder garkein ALG2-Anspruch.

Rückzahlung eines Teils oder des ganzen ALG 2
für die betroffenen zurückliegenden Monate bzw.
auch den laufenden Okt.09.

Wegen Sanktion kenne ich mich nicht aus.
Bist du unter 25?
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
#9
Auf jeden Fall gibts ne Strafanzeige - und je nach Verdienst auch ein heftiges Bußgeld.
Die Gerichte sind bei Schwarzarbeit ziemlich unerbittlich - und Du darfst ordentlich Geld in die SV nachzahlen.

Solltest Du Leistungen in dieser Zeit bezogen haben, wirds richtig teuer. Die darfst Du komplett zurückzahlen.
Und zu guter Letzt kommt das liebenswerte Finanzamt ins Spiel...
Steuerhinterziehung und so....

Auch wenn Du eine 100% Sanktion an der Backe hast gilt dies höchstwahrscheinlich, denn Du hättest die Arbeitsaufnahme anzeigen müssen - denn theoretisch kannst Du ja Sachleistungen beantragen.

Achtung: Alle paar Monate kommt die sogenannte Daleb-Abfrage....
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#10
Entfällt das ALG2 als Sanktion rückwirkend komplett?
(angenommen es hätte neben dem Verdienst noch ALG2-Anspruch bestanden - gibt es den Rest
oder komplette Rückzahlung als Sanktion)

plus Sanktion für kommende Zeiten (3 Monate?)?
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
#11
Die Frage ist aber nicht beantwortet.

Entfällt das ALG2 als Sanktion rückwirkend komplett?
plus Sanktion für kommende Zeiten (3 Monate?)?
Eine Sanktion kanns nur mit Wirkung für die Zukunft geben.
Die Rückforderung erfolgt, weil ggf. kein (je nach Verdienst und Hilfebedarf) Leistungsanspruch bestand.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#12
So habe ich es mir gedacht.

Aber gerade stand hier irgendwo im Forum,
dass es die Sanktion oft rückwirkend gäbe - ist also eine "Ente".
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#13
Hallo ich habe mal eine frage was wäre wenn A zum beispiel eine tätigkeit nach geht es,aber nicht bei der arge meldet?anzeige,kürzung??Komplette speere des Geldes..??was kann da kommen?
Falls es Dich selber betrifft, findest Du die Antwort schon hier im Thema; wenn es jedoch andere betrifft, wo Du etwas beobachtet hast, von dem Du annimmst, daß es sich um keine angemeldete Arbeit handelt, handelst Du Dir im Zweifelsfalle eine Anzeige wegen übler Nachrede ein, wenn Du nicht beweisen kannst, daß es sich um eine nicht angemeldete Tätigkeit handelt. Einfach etwas zu behaupten, genügt nicht.
 

chrissi22

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#14
hallo!!danke für die antworten wollte es nur wissen,es geht nicht um mich war nur eine algemeine frage zu denn thema!!Also nochmal eine frage das würde heissen das einen komplett die zahlung gestrichen wird?Auch miete??
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
#15
So habe ich es mir gedacht.

Aber gerade stand hier irgendwo im Forum,
dass es die Sanktion oft rückwirkend gäbe - ist also eine "Ente".
Eine Sanktion wird für in der Vergangenheit liegendes Fehlverhalten :icon_neutral:i.S. des Gesetzes mit Wirkung für die Zukunft verhenkt (extra so geschrieben!)
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#16
RudiRatlos sagte :
Was soll das hier werden, Tipps und Tricks für Schwarzarbeit?
Kleine Begriffskunde: Ein der Arge nicht angezeigter Job wird nicht automatisch zur Schwarzarbeit, da brauchts noch etwas mehr Versäumnisse.

Bei der Frage von chrissi22 gehts um das Delikt Sozialbetrug, das ich mit diesem Beitrag hier natürlich nicht bagatellisieren will.

VerBisUser hat bereits auf den regelmäßigen Datenabgleich hingewiesen, also aufgedeckt wird sowas auf jeden Fall.

@ VerBisUser

Bußgeld wird m.W. bei Ordnungswidrigkeiten verhängt, ob das hier noch zutrifft, bezweifle ich. Zumindest bei Vorsatz fällt's ausschließlich unter das Strafrecht.

Die überzahlten Leistungen müssen selbstverfreilich auch zurückgezahlt werden, für eine zusätzliche Sanktion sehe ich jedoch keinen Handlungsspielraum.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#18
Die überzahlten Leistungen müssen selbstverfreilich auch zurückgezahlt werden.
Das gilt aber nur für den Fall, das der Fehler beim Hilfebedürftigen liegt; wenn sein Lohnschein nämlich alles korrekt ausweist und er diesen regelmäßig beim Amt abgibt, ist allein der Arbeitgeber dran, wenn er die auf dem Lohnschein ausgewiesenen Beträge nicht abführt. Kein hilfebedürftiger Aufstocker etc. muß damit rechnen, daß sein AG nicht korrekt handelt.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#19
pinguin sagte :
Das gilt aber nur für den Fall, das der Fehler beim Hilfebedürftigen liegt; wenn sein Lohnschein nämlich alles korrekt ausweist und er diesen regelmäßig beim Amt abgibt, ist allein der Arbeitgeber dran, wenn er die auf dem Lohnschein ausgewiesenen Beträge nicht abführt. Kein hilfebedürftiger Aufstocker etc. muß damit rechnen, daß sein AG nicht korrekt handelt.
Jetzt biste aber ganz OT. Im Thread gehts um nicht gemeldete Jobs, folglich lagen auch keine Lohnabrechnungen bei der Arge vor. Bitte beim Thema bleiben.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#20
Die überzahlten Leistungen müssen selbstverfreilich auch zurückgezahlt werden, für eine zusätzliche Sanktion sehe ich jedoch keinen Handlungsspielraum.
Ich auch nicht, jedenfalls nicht nach § 31.


Bußgeld wird m.W. bei Ordnungswidrigkeiten verhängt, ob das hier noch zutrifft, bezweifle ich. Zumindest bei Vorsatz fällt's ausschließlich unter das Strafrecht.
Eben gefunden: Dafür hat das SGB II sogar einen eigenen Paragraphen, den § 63 - Bußgeldvorschriften:
http://www.arbeitsagentur.de/zentra...pdf/Gesetz-63-SGB-II-Bussgeldvorschriften.pdf
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#21
Jetzt biste aber ganz OT. Im Thread gehts um nicht gemeldete Jobs, folglich lagen auch keine Lohnabrechnungen bei der Arge vor. Bitte beim Thema bleiben.
Gut, hab' nur etwas um die Ecke geschaut.
 

chrissi22

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#22
Also wird das geld komplett gesperrt und auch die miete wird nicht mehr bezahlt oder wie?
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#24
Also wird das geld komplett gesperrt und auch die miete wird nicht mehr bezahlt oder wie?
Es kommt darauf an, wieviel Du im Job verdienst. Wenn Du damit Deinen mtl. Gesamtbedarf decken kannst, wird die Unterstützungsleistung selbstverständlich komplett eingestellt.
 
E

ExitUser

Gast
#25
Es kommt darauf an, wieviel Du im Job verdienst. Wenn Du damit Deinen mtl. Gesamtbedarf decken kannst, wird die Unterstützungsleistung selbstverständlich komplett eingestellt.
Danke Gerda,

das hätte ich besser noch erwähnt. :icon_smile:
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
#26
@ VerBisUser

Bußgeld wird m.W. bei Ordnungswidrigkeiten verhängt, ob das hier noch zutrifft, bezweifle ich. Zumindest bei Vorsatz fällt's ausschließlich unter das Strafrecht.

Die überzahlten Leistungen müssen selbstverfreilich auch zurückgezahlt werden, für eine zusätzliche Sanktion sehe ich jedoch keinen Handlungsspielraum. [/QUOTE]



Da hast Du recht, aber wir wollen dem User doch keinen Vorsatz unterstellen, oder?
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#27
Da hast Du recht, aber wir wollen dem User doch keinen Vorsatz unterstellen, oder?
Natürlich nicht!

Es wird wahrscheinlich noch mit darauf ankommen, wie lange er den Job schon macht, ob der Verdienst überhaupt oberhalb des Grundfreitrages liegt und wie er letztendlich auffliegt. Das von biddy verlinkte Dokument ist bei der differenzierten Beurteilung schon sehr hilfreich.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#28
Mit jeder Antwort hier wird die Auslotung von Optionen bekräftigt. Die einzige "Option" kann im Falle von Schwarzarbeit nur sein, den Scheiß zu unterlassen und ggf. den AG anzuzeigen.

Und die Option fürs Forum müsste meiner Meinung nach lauten: Thread schließen.

Mario Nette
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#29
Mit jeder Antwort hier wird die Auslotung von Optionen bekräftigt.
Wenn der TE in der Richtung Scheiße gebaut hat, wird er sie ausbaden müssen. Da nützen ihm auch "aufgezeigte Optionen" nicht viel.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#30
Mit jeder Antwort hier wird die Auslotung von Optionen bekräftigt. Die einzige "Option" kann im Falle von Schwarzarbeit nur sein, den Scheiß zu unterlassen und ggf. den AG anzuzeigen.

Und die Option fürs Forum müsste meiner Meinung nach lauten: Thread schließen.

Mario Nette
:icon_twisted::icon_klatsch: siehe Beitrag #4
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten