Umzugskostenübernahme bei Arbeitsaufnahme

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SauerIst

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
30 November 2005
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
da sich bei mir nun eine Änderung anbahnt werde ich vom stillen Mitleser zum aktiven Schreiber. Meinen Forumsnamen bitte ich zu entschuldigen, als ich mich damals angemeldet hatte, war ich extrem verärgert. Dank diesem Forum habe ich aber viele für mich offene Fragen klären können und hoffe das ihr mir auch bei meinem Fall helfen könnt.

Zum Hintergrund:
Ich bin seid etwas über 3 Jahren Arbeitslos und habe nun dank Eigenbemühungen endlich gestern wieder eine Arbeitsstelle gefunden :D . Diese liegt jedoch über 600km von unserem jetzigen Wohnort entfernt. Daher wollen meine Frau und ich auch umziehen, konkret von Augsburg nach Leipzig.
Da wir zusätzlich auch von der ARGE eine Aufforderung zum senken der Mietkosten bekommen haben, kommt das genau zum richtigen Zeitpunkt. Unsere SB hat uns aus dem Grund auch einen Termin für kommenden Donnerstag zugeteilt an dem sie mit uns „unsere berufliche Situation“ besprechen will. Bei diesem Gespräch möchten wir ggf. auch einen Antrag auf Kostenübernahme der Umzugskosten stellen. Den Umzug wollen wir selber durchführen (Leih LKW und Freunde die uns beim be- und entladen helfen).
In den anderen Beiträgen haben wir viel über Kostenübernahme für den Umzug bei AL gelesen, jedoch haben wir daraus nicht erkennen können in welchem Umfang die ARGE auch in meinem Fall tragen kann/muss.

Unser Problem ist, das wir mit eigenen Mitteln einen solchen Umzug nicht stemmen können, wir teilweise neue Möbel brauchen, die alten jetzt schon nur noch mit viel Geduld und einem großen Paket an Schrauben zusammen halten. Eine Wohnung am neuen Arbeitsstandort haben wir noch nicht, da wir erst einmal den Arbeitsvertrag abwarten wollen, der uns auch gestern (25.03.2006) zugegangen ist.
Hinzu kommt, das ich meine neue Arbeitsstelle zum 1.5.2006 antreten soll, uns also nicht allzu viel Zeit zur Verfügung steht.

Unsere Frage hierzu ist nun:
welche Leistungen können wir beantragen, die auch Erfolg auf Zahlung haben, vor allem in welcher Form müssen wir das machen?
Müssen wir die genauen Kosten schon im voraus berechnen, wenn ja wo kann ich Informationen dazu bekommen?
Werden die Kosten für eine Renovierung der alten Wohnung übernommen?
Können wir auch Kosten, die uns bei der Wohnungssuche über einen Makler entstehen, erstattet bekommen?



Brigitte und Stefan
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Welche Kosten übernommen werden, kann ich dir leider nicht sagen.
Bei meinen eigenen Bemühungen ist mir nur aufgefallen, wie stark und oft die Arge gefragt hat, ob ich den Arbeitsvertrag schon unterschrieben habe. Auf meie rückfrage wurde mir dann sinngemäß gesagt "wenn sie Arbeit haben, dann ist das nicht mehr unsere Sache".
Daraufhin habe ich gesagt, daß ich erst einen Vertrag unterschrieben werde, wenn alles mit dem Umzug geklärt ist. Die Enttäuschung konnte man im Gesicht des SB richtig ablesen.
Inzwischen habe ich sogar eine schriftliche Bestätigung "Die angebotene Arbeitsstelle konnte wegen fehlender Umzugskostenerklärung der Arge nicht angenommen werden".
Seid vorsichtig - ich würde nur sagen, "daß eine Stelle sicher ist, wenn der Umzug/Miete/Kaution/Renovierung (alte Wohnung) finanziert und schriftlich bestätigt ist"

Nachtrag (PC ist hängengeblieben) :
- Beantragt alles was euch einfällt
- NUR schriftlich, aber formlos (Brief : Wir beantragen für die Arbeitsaufnahme in Leipzig... die Übernahme folgender Kosten : und nun die ganze Liste, bis zum Vesper für die Helfer.
Da von dieser Genehmigung die Stellenaufnahme abhängig ist, bitten wir um schriftliche Antwort (Fax...) bis zum ....., bzw. schriftliche Bestätigung der mündlichen Zusagen. Ich weise darauf hin, daß dies mein erstes definitives Stellenangebot seit ... Monaten ist und ich im lokalen Bereich keine Chance auf eine Beschäftigung habe blablabla
- und wenn die dann etwas ablehnen, habt ihr zumindest einen Teil zugesagt und über das abgelehnte könnt ihr dann in ruhe streiten.
viel Erfolg
Bruno
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Hallo,

dein Umzug ist aus zwei Gründen "erforderlich" - Kostensenkungsaufforderung und Arbeitsaufnahme, somit gilt nach SGB II § 22 (3) :

Code:
 Wohnungsbeschaffungskosten sowie Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den kommunalen Träger übernommen werden. Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.
Also stelle eine Liste deiner unumgänglichen Kosten zusammen und reiche diese zur Bewilligung ein.
:daumen:
vagabund
 

SauerIst

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
30 November 2005
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke für Eure schnellen Antworten, bin gerade dabei die Liste zusammen zu stellen. Ich glaube ich hatte eine hier im Forum mal gesehen. Mal schauen was ich von dieser übernehmen kann.



Brigitte und Stefan
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten