umzugskostenantrag abgelehnt trotz jobaufnahme und zusage (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

nunja

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Moin,

dickes Problem.....

Ablehung der Umzugskosten.

Bin am 28.7 umgezogen in ein anderes Bundesland, zwecks Arbeitsaufnahme am 1.8.

Mein Helfer kam am 27.7 zu mir von dem anderen Bundesland und tankte in seinem Wohnort das Auto voll. Auto + Anhänger

Die Ablehnung resultiert daraus, das auf dem Antrag keine KM angegeben worden sind, auf dem Antrag war selber kein Feld dafür da.

Die Helferpauschale von 50,00 € wurde auch abgelehnt, weil es sowas nicht gibt.

Die Tankquittung wurde auch abgelehnt, da der Helfer in seinem Wohnort tankte und nicht bei mir im Umkreis!!

Die Tankstelle läge nicht auf dem Weg zu mir :icon_neutral:

Wie gehe ich jetzt weiter ? Widerspruch ist klar...

Hab mir das Geld geliehen von meinem Helfer und nu renn ich hinterher beim Amt.


Danke
 
G

gast_

Gast
Bitte mal Antrag und Ablehnungsschreiben anonymisiert als PDF hochladen...
 

nunja

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Nabend,

Antrag habe ich nicht mehr, den hat ja jetzt die alte Arge..

Hab das aufgelistet, auch die Helferpauschale siehe Internet Einträge.
Die erkennen dies aber nicht an! Sowas gibt es nicht, wurde mir am Telefon gesagt.

Hab von dennen noch nichts schriftliches, nur den Anruf Heute, sobald ich den habe, scanne ich den ein!
 
T

teddybear

Gast
Also bei den Fahrkosten wäre zumindest für jeden gefahrenen km 20 Cent anzusetzen.

Die Ermessensentscheidung des JC dürfte hier ermessensfehlerhaft sein. Auf Deutsch; die unterschlagen dir ganz einfach bewusst die dir zustehende Erstattung der Leistung! Hat ja Routine bei diesem Gesindel! :icon_kotz:

Schaul mal hier, dürfte für deine Klage hilfreich sein. Der Widerspruch bringt ja bei denen bekanntlich ohnehin nichts, deshalb kannst du jetzt schon anfangen deine Klage zu formulieren, damit beim Erhalt des nicht begünstigen Widerspruchsbescheides, du auch gleich die Klage an das SG rausschicken kannst!

BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 6.5.2010, B 14 AS 7/09 R


Einstweilige Anordnung kannst du hier ja leider vergessen, da geborgtes Geld und mithin rückwirkende Ansprüche, nicht über den Weg der e.A einforderbar sind. Sprich deinem Gläubiger wird einfach zugemutet, auf seine Kohle bis zur Entscheidung deines Hauptsacheverfahrens zu warten! Kann je nach SG auch nur ein paar Jahre sein! :icon_kotz2:

Zudem handelt es sich ja hier auch noch leider um eine ""Ermessensentscheidung"" der willkürlich agierenden JC Freaks, sodass diese auch nur aufgefordert werden können, eine Neue, gegebenenfalls sogar erneute Fehlermessensentscheidung zu treffen, wenn das Gericht keine eindeutigen Vorgaben gibt!

Kann und Ermessen der Behörde ist leider auch so eine diktatorische gesetzgebungsform der Asozialen, um so selbst auch einem etwaig sozial urteilen Richter seine Kompetenzen dahingehend mit Gesetzesgewalt zu entziehen, wahrhaftes Rechts im Namen des Volkes sprechen zu können! Die Gewalt des JC wird bei “Kann“ und “Ermessen“ also vorab erst einmal über die des Gerichtes gestellt!
 

nunja

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo

Das wär kein Problem , dies nachzuholen.

Was ist mit den anderen Sachen?

Ich kann doch nicht bestraft werden, das mein Helfer einen Tag vorher zu mir gekommen ist und woanders als auf der Strecke üblich getankt hat. Das wusste ich ja nun nicht, das es auf dem Weg liegen muss...
 
Oben Unten