Umzugsbeihilfe wird vom Vermieter gezahlt, Anrechnung als Einkommen oder Vermögen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

paradiso

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2007
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo liebe Leute!
Ich hätte mal eine Frage bzw. könnte mal einen Tip gebrauchen...
Mein neuer Vermieter möchte gerne dass ich ausziehe und ist bereit mir eine Umzugsbeihilfe zu zahlen mit der ich alle entstehenden Kosten begleichen kann und sicherlich noch etwas übrigbleibt. Ich bin gerne bereit dazu, frage mich jetzt aber:

Wie wird das JobCenter damit umgehen?

-Wird mir die Beihilfe angerechnet als Einkommen oder Vermögen?
-Was wäre wenn ich Gutscheine bekäme, z.B. vom Baumarkt?
-Könnte ich übrigbleibendes Geld zur Schuldentilgung verwenden?

Hat jemand vielleicht Erfahrungen in dieser Hinsicht oder eine Idee? Wäre dafür dankbar...
 

Amelie-Sophie

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
270
Bewertungen
0
AW: Umzugsbeihilfe vom wird Vermieter gezahlt, Anrechnung als Einkommen oder Vermögen

Wie jetzt?
Dein neuer Vermieter will das du ausziehst?Warum?

Was die ARGE dazu sagt? die wollen wissen warum und ob der umzug überhaupt sein muß.
Denn nur ein von der ARGE gewollter oder bestätigter 'Umzug wird von denen anerkannt.soll heißen-dann tragen die event. die neue miete.

deine fragen selber kann ich dir leider nicht mit sicherheit beantworten;sondern nur mit "Ich denke mal"

Frage: -Wird mir die Beihilfe angerechnet als Einkommen oder Vermögen?
bestimmt.denn dieses geld kommt ja nicht von der ARGE
Frage:- -Was wäre wenn ich Gutscheine bekäme, z.B. vom Baumarkt?
weiß nicht?
Frage:- -Könnte ich übrigbleibendes Geld zur Schuldentilgung verwenden?wenn die ARGE das spitzkriegt?normal müßtest du dieses geld zum leben aufbrauchen.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
AW: Umzugsbeihilfe vom wird Vermieter gezahlt, Anrechnung als Einkommen oder Vermögen

Hallo liebe Leute!
Ich hätte mal eine Frage bzw. könnte mal einen Tip gebrauchen...
Mein neuer Vermieter möchte gerne dass ich ausziehe und ist bereit mir eine Umzugsbeihilfe zu zahlen mit der ich alle entstehenden Kosten begleichen kann und sicherlich noch etwas übrigbleibt. Ich bin gerne bereit dazu, frage mich jetzt aber:

Wie wird das JobCenter damit umgehen?

-Wird mir die Beihilfe angerechnet als Einkommen oder Vermögen?
-Was wäre wenn ich Gutscheine bekäme, z.B. vom Baumarkt?
-Könnte ich übrigbleibendes Geld zur Schuldentilgung verwenden?

Hat jemand vielleicht Erfahrungen in dieser Hinsicht oder eine Idee? Wäre dafür dankbar...

Was heisst neuer Vermieter, wie neu? Und warum will er das? Und warum möchtest Du das auch?:confused::confused:
 

paradiso

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2007
Beiträge
2
Bewertungen
0
AW: Umzugsbeihilfe wird vom Vermieter gezahlt, Anrechnung als Einkommen oder Vermögen

Hallo liebe Leute,

ich komme leider erst jetzt dazu mich für Eure Antworten zu bedanken, was ich hiermit tue. Möchte Euch auch noch ein bischen Hintergrund der Geschichte erzählen.

Das Haus in dem ich wohne hat nur drei Wohnungen und ist verkauft worden. Der neue Besitzer ist hier in das Haus eingezogen und möchte nun das wir, die anderen beiden Mieter, ausziehen.
Nachdem wir beide dazu eigentlich keine Lust hatten, das Angebot war er würde ja auch beim tragen helfen (lach!), hat er es auf die unangenehme Tour versucht mit Schreiben vom Rechtsanwalt und Abmahnungen und Kündigungsdrohungen. Damit hatte er bei mir aber keinen Erfolg, da ich im Mieterverein bin. Nun ist er wohl bereit eine Entschädigung in Form einer Umzugsbeihilfe zu zahlen. Ich bin zu einem Umzug bereit, wenn auch nicht sofort, weil es auf Dauer nicht zumutbar ist mit so jemandem Tür an Tür zu wohnen und mit dieser unangenehme Stimmung zu wohnen.

Das JobCenter hat auf meine Anfrage das übliche geäußert, nämlich das eine vorherige Zustimmung vor unterschreiben des neuen Mietvertrags nötig ist. Da ich nicht vorhabe die Kosten für den Umzug bei der Arge zu beantragen werde ich diese Zustimmung wohl bekommen, abhängig davon ob die neue Miete höher ist. Zu der Umzugsbeihilfe wollte sich der SB nicht festlegen meinte aber das würde "ihn dann nicht weiter interessieren" womit ich erstens nichts anfangen kann und mich zweitens auf keinen Fall verlassen werde. Ich meine dass es aber erst zu einer Anrechnung kommt wenn Geld übrigbleibt, da eine Umzugsbeihilfe eine zweckbestimmte Zahlung ist die einem anderen Zweck dient als die Leistungen im Regelsatz.

Dies wird sich aber alles erst herausstellen müssen wenn es soweit ist, was noch eine Weile dauern kann.
Ich werde hier über die Erfahrungen die ich dabei mache berichten.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
AW: Umzugsbeihilfe wird vom Vermieter gezahlt, Anrechnung als Einkommen oder Vermögen

Dann macht dir dein Vermieter eben ein Schreiben fertig, in welchem er festlegt, dass das dir übergebene Geld ausschließlich für die Bewältigung des Umzugs gedacht ist und für weitere Kosten, die durch den Umzug entstehen, wie etwa Ummeldungskosten, Postnachsendeauftrag, Verpflegung für Helfer, neue Rollos (weil die alten nicht mehr passen), ...

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten