Umzugsaufforderung Kinder zumutbar?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wuseline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Okt 2005
Beiträge
144
Bewertungen
7
Hallo,

wir haben heute eine Aufforderung zur Senkung der KDU erhalten

So habe ich mich ja schon mit dem Thema beschäftigt und hier auch einiges nützliches gefunden.

Nur zu folgendem Sachverhalt nicht:

Mein Sohn ist 7 Jahre und geht in die zweite Klasse. Er hat mittlerweile die 4 Lehrerin. (durch Schwangerschaft der ersten Lehrerin danach weitere drei Vertretungslehrer)

Ist es dem Jungen jetzt zuzumuten nach einem Umzug wieder eine neue Schule zu besuchen. Wenn wir aus dem Einzugsgebiet ausziehen muss er die Schule wechseln. Dies gilt im dritten Schuljahr nicht mehr.

Wieder eine neue Lehrerin und dann noch neue Kinder die er kennenlernen muss etc, was eben damit zusammenhängt.

Würde mich über Antworten freuen vor allem was kann darf man Kindern zumuten

Mir fällt gerade noch eine Frage ein: Ich mach eine Umschulung und bekomme Unterhaltsgeld also gar nicht Alg2. Das bekommt mein Mann. Solange ich in der Umschulung bin dürfen die mich zum Umzug auffordern bzw die Bedarfsgemeinschaft. Die zahlen ja für meinen Mann und mein Sohn die Miete und ich zahl die ja mit meinem Unterhaltsgeld also meinen Anteil.

Gruss wuseline
 
A

Arco

Gast
... also erstmal seid Ihr alle zusammen eine Bedarfsgemeinschaft, es gibt also nicht der, die oder ich nicht :!:

Ein möglicher Umzug und ein weiterer Schulwechsel wird der Arge wohl recht egal sein :( - und kein Grund (für die Arge ) die Kosten weiter zu übernehmen.

Allerdings ist es ja nicht so leicht einfach einen Umzug zu erzwingen, ihr habt ja schon viel gelesen darüber und richtet Euch danach wenn die Aufforderung überhaupt rechtmäßig ergangen ist.

Um wieviel Euro würde es sich denn da handeln die die Wohnung zu teuer ist ? ?
 

wuseline

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Okt 2005
Beiträge
144
Bewertungen
7
Es handelt sich um 55 Euro.

Und hätten die uns das nicht bei der ersten Bewilligung schon mitteilen müssen und nicht erst jetzt. Die Wohnung war ja schon immer dann zu teuer?

Gruss wuseline
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten