Umzug ??? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Startbeitrag
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350
Jemand hat bei einem künftigen Jobcenter eine Anfrage gestellt, was für Voraussetzungen nötig sind, um die KdU ohne Kostensenkungsaufforderung des abgehenden JC bewilligt zu bekommen ???
Es ist also kein vom abgehenden JC veranlasster und somit erforderlicher Umzug.

Die Antwort lautet:

....bei einem Zuzug von einem anderen JC wird unsererseits eine entsprechende Umzugsgenehmigung des abgebenden JC benötigt.

Bitte beachten sie hierbei, dass eine Antragstellung und Antragsabgabe nicht an ein und demselben Tag möglich sind ??? :icon_neutral:

Wenn ein abgebendes JC eine Umzugsgenehmigung erteilt, müssen ja auch die Kosten übernommen werden ???
Also werden die es nicht genehmigen.

Auf welcher Rechtsgrundlage das künftige JC eine Genehmigung des alten JC fordert, müsste nachgefragt werden ???
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Die Antwort lautet:

....bei einem Zuzug von einem anderen JC wird unsererseits eine entsprechende Umzugsgenehmigung des abgebenden JC benötigt.
Vermutlich geht das neue Jobcenter davon aus, dass der Hilfesuchende umfassende Hilfe erwartet, insofern wäre eine Umzugsgenehmigung erforderlich, um z.B. ein Darelhen für die Mietkaution zu erhalten.

Der Hilfesuchende benötigt die Umzugsgenehmigung nicht, wenn er mit den sich daraus ergebenden nachteilen leben kann.



Bitte beachten sie hierbei, dass eine Antragstellung und Antragsabgabe nicht an ein und demselben Tag möglich sind ???
Diese Formulierung halte ich für fragwürdig und in letzter Konsequenz für rechtswidirg. Gemeint ist vermutlich, dass man am Antragstag die Antragsformulare ausgehändigt bekommt und einen neuen Vorsprachetermin für die Abgabe der ausgefüllten Formulare.



Wenn ein abgebendes JC eine Umzugsgenehmigung erteilt, müssen ja auch die Kosten übernommen werden ???
Also werden die es nicht genehmigen.
Darauf wird es hinauslaufen.


Auf welcher Rechtsgrundlage das künftige JC eine Genehmigung des alten JC fordert, müsste nachgefragt werden ???
Siehe 1. Beitrag




Ich sehe das so, dass das Jobcenter die Anfrage unsauber beantwortet hat, man wollte offensichtlich keine juristische Dissertation erarbeiten.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350
Es wurde unsauber und verwirrend geantwortet.
Es ist aber herauszulesen, dass die KdU durch das neue JC nur mit Umzugsgenehmigung des alten JC bewilligt werden.

Solche Sachen sollten einfach vorher geklärt werden.
Was ist, wenn jemand eine Wohnung gefunden hat, was auch nicht einfach ist und dann scheitert es an beiden JC ???

Einmarsch im künftigen JC per Sozialgerichtsbeschluss ???
Das kann es ja wohl auch nicht sein ? :icon_kinn:
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Ich vertrete die Meinung, dass das neue Jobcenter den Umzug nicht verbieten kann.

Es kann aber formale Hemmnisse konstruieren und die Bewilligung hinauszögern, so dass die neue Wohnung durch Weitervermietung verlorengeht.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350
Ich vertrete die Meinung, dass das neue Jobcenter den Umzug nicht verbieten kann.

Es kann aber formale Hemmnisse konstruieren und die Bewilligung hinauszögern, so dass die neue Wohnung durch Weitervermietung verlorengeht.
Sehe ich auch so ! So schreckt man neue ab !

Deswegen habe ich ja dem Wohnungssuchenden geraten, erst einmal von hinten anzufangen.
Der Verdacht wurde nun bestätigt.

Das müsste, nach dem eine angemessene Wohnung gefunden wurde, mit Anwalt und SG durchgekämpft werden.
Denn es gibt keine Rechtsgrundlage, wonach das neue JC eine Umzugsgenehmigung vom alten JC fordern darf. :icon_kinn:
 
Oben Unten