Umzug zur anderen Stadt - Abmelden - Anmelden - Neuanträge?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Krapfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo!

Vor ein paar Wochen hatte ich bereits ein Thema eröffnet wegen einer Sinnlosmaßnahme bei dem Jobcenter. Leider kam einiges dazwischen, ich konnte das Thema nicht weiter verfolgen und nun hat sich die Situation grundlegend verändert.

Nun werde ich zu meiner Freundin in einer 200 Km entfernte Stadt ziehen und mit ihr eine Bedarfsgemeinschaft haben.

Dazu ist es wohl notwendig einen kompletten Neuantrag zu stellen. Ich bin bereits 30 und nicht mehr U25. Kosten für den Umzug gibt es nicht und die Wohnung gehört meiner Freundin die eine Ausbildung mit Studium machen wird.
Ich habe schon einiges zu Umzügen gelesen, bin mir aber gerade nicht wirklich über die Vorgehensweise klar, da ich immer etwas unterschiedliches lese.

Die LEistungsabteilung im Jobcenter meinte, ich müsste mich vorher abmelden und einen Neuantrag beim neuen Jobcenter vor Ort stellen. Meine Freundin hat schon eine Miete bezahlt, muss sich aber noch Ummelden beim Amt. Wie sieht nun die Vorgehensweise für mich aus als ALG2 Antragssteller?

Bisher bezog ich ALG2 in Paderborn.
Muss ich mich nu abmelden (Abmeldebestätigung notwendig?), dann im Ort meinen Wohnort umändern (Bestätigung geben lassen, dass ich da nu Wohne?) und dann einen Neuantrag für eine Bedarfsgemeinschaft beim neuen Jobcenter stellen?

Was muss ich denen alles zuschicken? Was brauch meine jetziges Jobcenter noch? Wird mein Geld weiter bezahlt wenn ich mich zum 30.6 Abmelde und dann zum 1.7 dort den Neuantrag stelle? Kann ich mich telefonisch bei der Stadt meinen neuen Wohnort anmelden? Muss ich mich auch bei der Stadt hier noch vorher abmelden? Besser vorort persönlich abgeben mit Empfangsbestätigung (Wie sieht so eine eigendlich aus?)?

Ebenso drucke ich den Neuantrag online aus? Was brauchen die noch zusätzlich zu den geforderten ANlagen beim Neuantrag? Kontoauszüge? Eingescannter Personalausweis (Was muss ich da unkenntlich machen? Überhaupt sinnvoll weil ich mich ja noch ummelden muss?)?

Ich bin etwas verwirrt mit den Reihenfolgen und hoffe ihr könnt mir helfen! Mein Kopf qualmt schon langsam Q.Q
 

chromoxidgruen

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
241
Bewertungen
80
Hallo Krapfi,

bin zwar kein Experte für Umzüge, kann Dir aber mein Teilwissen zur Verfügung stellen, vielleicht ergänzt es ja noch wer. Es gibt hier 2 Themen, Einwohnermeldeamt und Jobcenter.

Einwohnermeldeamt:
Meines Wissens muss man sich in der neuen Stadt anmelden und kann sich dabei gleichzeitig von der alten Wohnung abmelden.

Jobcenter:
Das neue Jobcenter wird Zeit brauchen um den Antrag zu bearbeiten, je nachdem 1 Monat oder länger. Das sollte man bedenken.

Vorschlag:
Du meldest Dich am 1. Juli beim Einwohnermeldeamt in der neuen Stadt um. Das Juli-Geld vom alten Jobcenter ist dann schon auf Deinem Konto. Das musst Du dann zwar später zurück zahlen, aber das tut keinem weh und Du kannst Dir erstmal was zu essen kaufen.
Danach meldest Du Dich beim alten Jobcenter ab und stellst beim neuen Jobcenter einen Neuantrag. Wenn Du den Antrag im Laufe des Juli stellst, wirkt er auf den 1. Juli zurück, es gibt also Geld ab 1. Juli.
Zur Antragstellung brauchst Du nur Deinen Perso. Nimm immer jemanden mit zum Jobcenter (dürfen sie Dir nicht verbieten), damit Du nicht übers Ohr gehauen wirst. Viele JC teilen die Antragsunterlagen vor Ort aus und stellen sich quer, wenn man mit den Ausdrucken aus dem Internet kommt. (Das Querstellen ist in den meisten Fällen nicht rechtens, außer bei Optionskommunen, die haben eigene Formulare.)
Anträge NUR per Einschreiben, Fax, oder gegen Empfangsquittung abgeben, bei einigen Jobcentern verschwinden die sonst häufig im Nirvana und keiner weiß von etwas.

Wenn sie Dir den Papierkram gegeben haben, tauchen sicher noch weitere Fragen auf. Insbesondere Bedarfsgemeinschaft ist ein spezielles Thema. Tel-Nr. und Mailadresse musst Du nicht angeben, das ist freiwillig! Jobcenter geben übrigens häufig falsche Auskünfte.

Viel Erfolg
chromoxidgruen
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Das Problem ist eigentlich folgendes: Ohne Ummeldung kann das neue JC nichts für dich tun , da du ja noch in einem anderen Bezirk wohnst. Da Anträge zum Umzug aber voher gestellt werden müssen beißt sich da wer in den Schwanz..
Du kannst beim alten JC einen Umzugsantrag stellen . Die prüfen dann angemessene KDU und Notwendigkeit. Zuviel gezahlte Beträge können JC untereinander verrechnen.
Steht eigentlich alles im Thread von Hasennase zum Nachlesen. Ihr müßt euch nur auf eine Zahlung der Mietkosten einigen , sonst gibt's am Ende vom JC keine Miete.
 

Krapfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
11
Bewertungen
0
Danke für eure Antworten. Dienstag kommt erstmal die Vermieterin meiner Freundin vorbei. Die hat glücklicherweise schon mal bestätigt, dass ich zu ihr ziehen darf.

Wir schauen Montag mal im Jobcenter im neuen Wohnort vorbei und schauen uns das mal an. Beschwatzen wollen wir uns nicht lassen aber vieleicht kann ich schon mal einige Papiere erhalten oder wenn nicht das, wenigstens einen Eindruck wie dieses Jobcenter so arbeitet. Telefonisch ging nämlich schon mal garnichts! Da kam nur ein Band und Durchwahlen sind online auch keine zu sehen. Ärgerlich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten