Umzug zum z.b 400-Euro Job?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

Luna87

Gast
Hallo,
ich bin 21 Jahre alt und habe im Januar meine Ausbildung abgeschlossen,seit Februar bin ich arbeitslos gemeldet da der Betrieb meines Vaters Insolvenz anmelden musste.
Aufgrund meiner Gesundheit kann ich nur Teilzeit arbeiten,was auch von meinem Arzt bescheinigt wurde allerdings wird jetzt noch ein Ärtzliches Gutachten von der Agentur für Arbeit eingeleitet.
Weil ich auf dieses ewige Warten keine Lust habe und mich auch schon vor meiner Arbeitslosigkeit aktiv um Arbeit bemüht habe möchte ich so schnell wie möglich eine Stelle finden,allerdings in einem anderen Bundesland da ich hier kaum Möglichkeiten habe,ich wohne in einer Kleinstadt,Busanbindungen sind ziemlich schlecht und einen PKW habe ich nicht.
Jetzt ist meine Frage wenn ich z.b in Berlin einen 400-Euro Job finde,sind die Leute von der Agentur für Arbeit hier nicht mehr für mich zuständig ist mir klar und auch lieber so,ist es möglich das ich dann dort zur ARGE gehe und aufstockend ALG2 beantrage oder können die mir quasi sagen ich soll den Heimweg antreten?
Ich werde wahnsinnig wenn ich hier rumsitze und am ende noch von einem Gutachter der mich nicht kennt falsch eingeschätzt werde.
Ich habe eigentlich darauf gehofft das meine Vermittlerin sieht das ich mich wirklich bemühe und alles tue um einen Job zu finden aber naja so ist das halt :).

Ich bedanke mich im voraus
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
du musst den evtl.Umzug schriftl. beantragen und auf Bescheid warten.

Sonst bleibst du auf sämtl.Kosten sitzen.
 
L

Luna87

Gast
Auch wenn ich gar keine Umzugskostenbeihilfe beantragen will?
Ich meine es halt so,wenn ich einen Job finde,eine Zusage bekomme und dann zur ARGE gehe um es eben aufgestockt zu bekommen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Wohnst du noch in der elterlichen Unterkunft?

Mario Nette
 
L

Luna87

Gast
Ja,allerdings ca.250km weit weg von der Stadt in der ich mich zur Zeit bewerbe.
Meine Eltern können mich allerdings nicht unterstützen,da mein Vater wie gesagt Insolvenz anmelden musste und meine Mutter nur einen Teilzeitjob hat.
 
L

Luna87

Gast
Super Dankeschön das hilft mir auf jeden Fall schon weiter,ich habe viel gesucht aber solche Gesetztestexte nicht gefunden.
Heißt das aber auch,dass die ARGE quasi sagen kann ein 400eruo job ist die Aufwendung nicht wert?
Andererseits wäre es ja auch eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Am Mittwoch habe ich ein Vorstellungsgespräch für einen Teilzeitjob,ich hoffe und bete das es klappt.

Aber ich bin schon beruhigt zu lesen das es nicht ganz ausgeschlossen ist,und ich eine Möglichkeit habe vor dem 25.Lebensjahr aus diesem Nest zu kommen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Vor Vertragsunterzeichnung solltest du ganz dringend mit deinem ARGE-SB darüber reden. Gesetz dem Fall, du würdest unterschreiben, umziehen und weite ALG 2 benötigen, aber keine Bestätigung deiner aktuellen ARGE haben, hättest du ein Problem. Die neue ARGE würde nämlich vielleicht sagen wollen: "Da hat keiner zugestimmt zum Umzug, daher können wir keine Leistungen erbringen."

Mario Nette
 
L

Luna87

Gast
Momentan beziehe ich ALGI und hier habe ich schon nachgefragt,die haben mir nur gesagt sie wären nicht mehr für mich zuständig und ich müsste mich direkt in der neuen Stadt bei der ARGE melden,natürlich nicht mehr bei der Agentur für Arbeit.
Zur ARGE in der anderen Stadt würde ich natürlich direkt gehen wenn es z.b am Mittwoch klappt.
Ich möchte einfach schnell eine Arbeit finden und hier in der Umgebung habe ich einfach viel zu wenig Möglichkeiten auch was die Sache Mobilität angeht.

Ich bedanke mich natürlich noch für deine Hilfe und Anregungen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ui, das ist jetzt schwierig für mich. Und zwar deswegen: Zwar kommst du mit dem Job auf den Arbeitsmarkt, aber du "generierst" damit einen Leistungsanspruch auf aufstockendes ALG 2. Da fällt mir momentan wirklich nichts Passendes zu ein.

Mario Nette
 
L

Luna87

Gast
Also es ist im Gesetzt ja so verankert das auch Leute mit geringem Einkommen aufstockend ALGII beantragen können.
Meine Vermittlerin hat aber z.B auch die andere Stadt aufgenommen für den Ausübungsort und sie hat mir auch gesagt das ich dort dann jeden Job annehmen kann sie halt nur nicht mehr für mich zuständig ist.
Und wenn ich mir den Link durchlese passt es ja eigentlich auch das ich eben wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werde,was ich auch unbedingt möchte.
Leider habe ich von der ARGE selbst noch keine Aussage bekommen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten