Umzug - welche Kosten zur Erstattung einreichen und doppelte Mietkosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maggie44

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2019
Beiträge
16
Bewertungen
1
Moin moin,

nachdem ich Hartz4 als Aufstockung beantragt hatte (Oktober 18) wurde ich direkt aufgefordert mir eine kleinere Wohnung zu suchen. Diese ist nun gefunden, liegt etwas über dem Satz von 350 Euro und der Umzug ist nächsten Monat. Die Wohnung wurde ursprünglich abgelehnt weil sie etwas über dem Satz liegt, letztendlich aber akzeptiert, ich muss eben selbst die Differenz tragen.
Jede Frage beim Sachbearbeiter nach eventueller Übernahme der Umzugskosten bzw. Übernahme der doppelten Miete wurde entweder als "Sie haben kein Anrecht auf Erstattung" beantwortet oder die Frage ignoriert.

Für März zahle ich noch die volle teurere Miete (463 Euro) und die halbe Miete für die neue, günstigere Wohnung. Das Jobcenter rechnet mir nun jeweils die halbe Miete an und muss so wesentlich weniger Aufstockung bezahlen. Ursprünglich berechneten sie sogar nur die Miete ab dem 15.03, erst nach Nachfragen meinerseits wurde die Miete bis zum 14.03 auch angerechnet.
Statt 105 Euro Aufstockung gibt es nun 20 Euro.
Ist das so rechtens?

Welche Umzugskosten kann ich geltend machen? Wie muss ich diese nachweisen? Das Antragsformular habe ich mir schon geben lassen.

Danke für jeden Rat. Da ich psychisch und körperlich angeschlagen bin, mich die Umzugsvorbereitungen enorm stressen, bin ich beim nachforschen im Internet nur konfuser geworden.

Liebe Grüße, Maggie
 
M

Märzenbecher

Gast
Jede Frage beim Sachbearbeiter nach eventueller Übernahme der Umzugskosten bzw. Übernahme der doppelten Miete wurde entweder als "Sie haben kein Anrecht auf Erstattung" beantwortet oder die Frage ignoriert.

Ja dann solltest Du die Frage so lange stellen bis Du eine Antwort bekommst. Auf die Aussage "Sie haben kein Anrecht auf Erstattung" würde ich mir den entsprechenden Paragraphen raussuchen, wo drin steht, daß in Ausnahmefällen, nämlich wenn sich die Kündigungstermine nicht abgleichen lassen, sehr wohl die doppelte Miete gezahlt wird. So habe ich das gemacht.

Für März zahle ich noch die volle teurere Miete (463 Euro) und die halbe Miete für die neue, günstigere Wohnung. Das Jobcenter rechnet mir nun jeweils die halbe Miete an und muss so wesentlich weniger Aufstockung bezahlen. Ursprünglich berechneten sie sogar nur die Miete ab dem 15.03, erst nach Nachfragen meinerseits wurde die Miete bis zum 14.03 auch angerechnet.
Statt 105 Euro Aufstockung gibt es nun 20 Euro.
Ist das so rechtens?

Das verstehe ich nicht. Können vielleicht andere was zu sagen.

Welche Umzugskosten kann ich geltend machen? Wie muss ich diese nachweisen? Das Antragsformular habe ich mir schon geben lassen.

Eigentlich alles was an durch den Umzug entstehenden nicht anders vermeidbaren Kosten entsteht. Dazu u.a. Postummeldung, internet-Telefonnummeldung, Umzugskartons, Umzugsfirma wenn das nicht anders geht, Handwerker, wenn das nicht anders geht.

Beispiel: Komplettumzug wurde mir verweigert mit Hinweis auf die zu hohen Kosten, dafür bekomme ich jetzt die Handwerker bezahlt und den Umzug an sich macht ein gemeinnütziger Träger, der ist billiger. Grundsatz ist: Immer die billigste Lösung ist zu bevorzugen. Freunde/Verwandte sind aber nicht verpflichtet, zu helfen.
 

Maggie44

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2019
Beiträge
16
Bewertungen
1
Märzenbecher: erstmal lieben Dank. Dann suche ich mir wegen der Miete die entsprechenden Paragraphen raus.

Die Angaben zum Monat März beziehen sich eben auf die Frage nach der Übernahme der doppelten Miete, in meinem Fall muss ich für die neue Wohnung erst ab dem 15.03 Miete zahlen, aber noch bis zum 31.03 die Miete für die alte Wohnung.

Danke für die Hinweise zu den Umzugskosten. Mir helfen Freunde und einer von ihnen organisiert einen Transporter, so dass ich nur die Benzinkosten tragen muss.
Umzugskartons habe ich einige bekommen, wenn sie nicht reichen kaufe ich welche dazu und reiche diese Quittung ein.
An die Postummeldung habe ich gar nicht gedacht.

Ist es richtig, dass ich den Antrag vor dem Umzug stellen muss? Weil sonst die Kosten nicht übernommen werden?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Maggie44

letztendlich aber akzeptiert, ich muss eben selbst die Differenz tragen.

Das hast du schriftlich vom JC bekommen?

Nächste Frage hast du auch mal in die örtliche Richtlinie deiner Stadt geschaut?

Jede Frage beim Sachbearbeiter nach eventueller Übernahme der Umzugskosten bzw. Übernahme der doppelten Miete wurde entweder als "Sie haben kein Anrecht auf Erstattung" beantwortet oder die Frage ignoriert.

Hierzu zwei Fragen, hast du vom JC eine Kostensekungsaufforderung bekommen, schriftlich?

Übernahme der Umzugskosten bitte schriftlich den Antrag stellen, der muß auch schriftlich beschieden werden vom SB-

die halbe Miete für die neue, günstigere Wohnung.

Der Mietvertrag beginnt ab wann?

Die Angaben zum Monat März beziehen sich eben auf die Frage nach der Übernahme der doppelten Miete, in meinem Fall muss ich für die neue Wohnung erst ab dem 15.03 Miete zahlen, aber noch bis zum 31.03 die Miete für die alte Wohnung.

Zum Thema Doppelmiete/Überschneidungskosten lies bitte mal hier in diesem Link Post 2



Ist es richtig, dass ich den Antrag vor dem Umzug stellen muss?

Ja stelle den Antrag und reiche dein Schreiben belegbar beim JC ein, wichtig!
 
Zuletzt bearbeitet:

Maggie44

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2019
Beiträge
16
Bewertungen
1
350 Euro ist hier in der Stadt die maximale Miete incl. NK für eine Person. Schriftlich habe ich nicht bekommen, dass ich die Differenz tragen muss.

Eine schriftliche Kostensenkungsaufforderung gab es bei der Beantragung von Hartz4.

Mietvertrag beginnt ab 15.03, ich darf aber schon ab 01.03 in die Wohnung.

Danke für alle Tipps, den Link schaue ich gleich mal nach.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten