Umzug wegen Verkauf des Wohnblocks notwendig. Wie gehe ich gegenüber dem JC vor?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

ekel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
365
Bewertungen
9
Wir haben heute (offiziell) erfahren, dass unser Block verkauft ist und bis Dezember leer sein muss. Unser Vermieter war heute persönlich vor Ort und hat uns einige Optionen angeboten. Man will uns eine gleichwertige Wohnung zur Verfügung stellen, zum gleichen Mietpreis. Ich habe darauf "hingewiesen", dass der Umzug und alles drum herum bezahlt werden muss, dem wird auch entsprochen. Ich werde auch auf eine schriftliche Vereinbarung bestehen.

Fällt euch noch was ein, worauf ich achten sollte und wie soll ich das meinem "Lieblings-Jobcenter" mitteilen? Soll ich "fragen" OB ich umziehen darf? Oder soll ich einfach die Fakten nennen. (Als ich tendiere zu Letzterem)
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Wohnblock verkauft

Die Bude verkaufen und alle Mieter einfach Knall auf Fall zum Umzug zwingen? Dem Vermieter gehört mal die Birne gewaschen.

Ich habe darauf "hingewiesen", dass der Umzug und alles drum herum bezahlt werden muss, dem wird auch entsprochen. Ich werde auch auf eine schriftliche Vereinbarung bestehen.
Das wäre das Allermindeste.

Und vielleicht passen ja dann paar Möbel nicht mehr oder so....... :wink:
Das wäre im vorliegenden Fall Sache des Vermieters, finde ich.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
AW: Wohnblock verkauft

Hah, Kauf bricht nicht Miete. Der neue Besitzer wird sich wundern, was er alles zahlen muss. Das JC ist da außen vor.
 
S

silka

Gast
AW: Wohnblock verkauft

Wir haben heute (offiziell) erfahren, dass unser Block verkauft ist und bis Dezember leer sein muss. Unser Vermieter war heute persönlich vor Ort und hat uns einige Optionen angeboten. Man will uns eine gleichwertige Wohnung zur Verfügung stellen, zum gleichen Mietpreis. Ich habe darauf "hingewiesen", dass der Umzug und alles drum herum bezahlt werden muss, dem wird auch entsprochen. Ich werde auch auf eine schriftliche Vereinbarung bestehen.

Fällt euch noch was ein, worauf ich achten sollte und wie soll ich das meinem "Lieblings-Jobcenter" mitteilen? Soll ich "fragen" OB ich umziehen darf? Oder soll ich einfach die Fakten nennen. (Als ich tendiere zu Letzterem)
War der neue Vermieter da? Hat er was schriftliches da gelassen?
Bis Dezember?? Das wird wohl nichts.
Lass dir erst mal was Schriftliches vorlegen. Dann wieder hier fragen.
Noch gar nichts dem JC erzählen---hast ja noch gar nix. Hast noch nicht mal Fakten.
Warte auf Post vom Vermieter.
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
995
Bewertungen
208
AW: Wohnblock verkauft

Dem Jobcenter das ganze mitteilen, mit dem Schreiben des Vermieters, und gleichzeitig Genehmigung für die neue Wohnung einholen, entsprechende Unterlagen auch vorlegen

Für den Vermieter eine Aufstellung machen was alles an Kosten auf läuft, natürlich nichts per Eigenleistung sondern durch offizielle Firmen und diese unterschreiben lassen mit Zusage der Kostenübernahme durch den Vermieter

Am besten rechnet der Vermieter gleich mit den ausführenden Firmen ab, dann gibt es auch keinen Ärger von wegen Einkommen am Konto
 

ekel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
365
Bewertungen
9
AW: Wohnblock verkauft

Es wird immer verwirrender. Die Leerwohnungen werden nur durchgemalert, nicht einmal von einer Firma und wir haben von dem "neuen" Vermieter noch keine Kündigung bekommen. Da ist nichts mit Sanierung bzw. Renovierung. Aber unser Vermieter will für die bereitgestellte Wohnung nochmal Kaution haben, ein Schreiben für das JC liegt auch bei.

Ich habe im Internet "zufällig" eine dieser Wohnungen, in unserem Block, als Mietangebot gefunden, also nichts mit Mehrgenerationenhaus des neuen Vermieters. Ich habe jetzt ein Problem, wir wollten renovieren und umräumen und wissen nun nicht was wir machen sollen, zumal wir alles schon gekauft haben. Zumindest werden wir unter diesen Voraussetzungen nicht umziehen.

Habt ihr einen Tipp?
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
AW: Wohnblock verkauft

Lach, versuchen kann er das ja mit der Kaution. Der Vorbesitzer muss die Kaution an den neuen Besitzer raus rücken samt Zinsen.
 

ekel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
365
Bewertungen
9
AW: Wohnblock verkauft

Neue Nachrichten:

Die Wohnungen sollen an Migranten bzw. Flüchtlinge/Asylbewerber vermietet werden. Das bedeutet, Vater Staat wird die Miete (wie hoch auch immer) bezahlen. Die erste Familie ist schon eingezogen. Die Wohnungen werden auch mit Möbeln und Hausrat ausgestattet.

Jetzt wird auch immer klarer, weshalb wir ausziehen sollen!
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.137
AW: Wohnblock verkauft

Ich auch nicht, es entspricht eben nur der Wahrheit dass dich die Städte und Gemeinden mit sowas den Geldbeutel füllen, die einen mehr die anderen weniger.An einen Hartzer verdienen die nix.
 

eigenbrot

Elo-User*in
Mitglied seit
26 September 2014
Beiträge
23
Bewertungen
9
Gruppen gegeneinander aufwiegeln

Die Bemerkung von Strolchenmann 18:55 mag faktisch korrekt sein, aber es geht darum, ob in der Situation vom TE nicht hier die Gruppen gegeneinander aufgewiegelt werden.

Der Mieter hat Rechte. Der Vermieter hat Rechte und Pflichten. Um die beiden sollte es gehen.

Und auch Asylbewerber haben Rechte, aber das hat mit der Situation des TE ja nichts zu tun.
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
995
Bewertungen
208
AW: Gruppen gegeneinander aufwiegeln



Und auch Asylbewerber haben Rechte, aber das hat mit der Situation des TE ja nichts zu tun.

Doch hat es, denn der TE wird praktisch entmietet, und zwar aus monitären Gründen von Seiten seines Vermieters, ob wegen Luxussanierung oder hier der Einmietung von Asylbewerbern ist unterm Strich egal, dem Vermieter geht es nur um €€€€ die er in kurzer Zeit verdienen kann, und wenn diese Bewohner mal entgültig ausziehen dann werden die Wohnungen auf Staatskosten saniert, kein schlechtes Geschäft.

Bei uns wurden in letzter Zeit sogar seit Jahren leer stehende Pensionen reaktiviert um die wieder bewohnbar zu machen, der Landkreis muss ja die Leute unterbringen
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wohnblock verkauft

Wir haben heute (offiziell) erfahren, dass unser Block verkauft ist und bis Dezember leer sein muss.

So schnell geht das nicht. Der Vermieter muss die gesetzliche Kündigungsfrist (abhängig von der Mietdauer) einhalten. Wenn ich das richtig verstanden habe, habt ihr ja noch nicht einmal eine Kündigung erhalten.

Gibt es denn Alternativen, die angemessen und auch annehmbar sind?
 

Schornstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
AW: Wohnblock verkauft

Gibt es denn Alternativen, die angemessen und auch annehmbar sind?

Richtig,sich erstmal die neue Hütte zeigen lassen,von außen und innen und wenn es passt,dann auch alles schriftlich geben lassen,mit genauer Adresse und Stockwerk li/re,denn zeigen lassen kann man sich viel und landet dann irgendwo.
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
995
Bewertungen
208
AW: Wohnblock verkauft

Ob falsche Antwort oder keine Antwort ist das Gleiche.


Genau wie das Gehetze gegen angeblich rechtsradikale Posts, die nur derjenige sieht der die sehen will

Wahrheit ist nicht rechtsradikal, und auch als Deutscher darf man sich den Mund nicht verbieten lassen aus Angst vor der Vergangenheit die seit über 70 Jahren vorbei ist!
 
Oben Unten