Umzug wegen Praktikum

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Blauvogel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo :)

bin ganz neu im Forum und brauche dringend Hilfe.

Zu mir: ich bin 21, habe eine abgeshclossene Ausbildung und mache seit dem 1.10 ein Praktikum in meinen Fachbereich (um die erforderte Berufserfahrung zusammeln die fast alle Jobangebote verlangen).
Mein Freund 22 hat das gleiche.

Praktikum ist unentgeldlich und wir leben zur Zeit von Ersparten oder machen Schulden bei den Eltern. Mein Vater zB will nicht das ich das Praktikum mache und unterstützt mich nicht voll.

Wir wollen von Uckermakr nach Berlin ziehen da der Pendelweg hin und zurück über 4 stunden liegt.
Wir wohnen beide vorübergehend bei den Eltern.

Wir waren beim JC in Berlin Köpenick. Haben uns zuerst beraten lassen (einmal hatten wir ne tolle SB und danach ne doofe)
Dann am 29.9 hatten wir ein Wohnungsangebot bekommen und sind am 30.9 zum JC hin und haben einen antrag auf Neuanmitung einer Wohnung (den hat uns der SB gegeben) aufgefüllt.

Da das unser erstes mal war haben wir leider nicht schwerwiegende Gründe angegeben sondern nur wegen Praktikum und berufserfahrung. Die Kaution der wohnung würden wir bezahlen (mein Sparbuch)
Der SB meinte es dauert 1 Woche und sie melden sich telefonisch.

Die Woche ist jetzt um. Wir wohnten die Woche bei ner Freundin und das Praktikum läuft schon.
Wir haben noch kein Harzt4 antrag gestellt weil wir ja noch keinen Wohnsitz in Berlin haben.

Die Wohnung ist nur noch bis MO für uns reserviert. Was sollen wir tun? Wir wollten Montag da hingehen und nachfragen aber wenn wieder son doofer SB da ist (ich vermute mal ein auszubildener oder so) kann der uns ja nicht wirklich helfen
Allgemein bräuchten wir etwas Hilfe beim ganzen Harzt4 "Zeug" :(

Liebe Grüße
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Hallo :)

bin ganz neu im Forum und brauche dringend Hilfe.

Zu mir: ich bin 21, habe eine abgeshclossene Ausbildung und mache seit dem 1.10 ein Praktikum in meinen Fachbereich (um die erforderte Berufserfahrung zusammeln die fast alle Jobangebote verlangen).
Mein Freund 22 hat das gleiche.

Praktikum ist unEntgeltlich und wir leben zur Zeit von Ersparten oder machen Schulden bei den Eltern. Mein Vater zB will nicht das ich das Praktikum mache und unterstützt mich nicht voll.

Wir wollen von Uckermakr nach Berlin ziehen da der Pendelweg hin und zurück über 4 stunden liegt.
Wir wohnen beide vorübergehend bei den Eltern.

Wir waren beim JC in Berlin Köpenick. Haben uns zuerst beraten lassen (einmal hatten wir ne tolle SB und danach ne doofe)
Dann am 29.9 hatten wir ein Wohnungsangebot bekommen und sind am 30.9 zum JC hin und haben einen antrag auf Neuanmitung einer Wohnung (den hat uns der SB gegeben) aufgefüllt.

Da das unser erstes mal war haben wir leider nicht schwerwiegende Gründe angegeben sondern nur wegen Praktikum und berufserfahrung. Die Kaution der wohnung würden wir bezahlen (mein Sparbuch)
Der SB meinte es dauert 1 Woche und sie melden sich telefonisch.

Die Woche ist jetzt um. Wir wohnten die Woche bei ner Freundin und das Praktikum läuft schon.
Wir haben noch kein Harzt4 antrag gestellt weil wir ja noch keinen Wohnsitz in Berlin haben.

Die Wohnung ist nur noch bis MO für uns reserviert. Was sollen wir tun? Wir wollten Montag da hingehen und nachfragen aber wenn wieder son doofer SB da ist (ich vermute mal ein auszubildener oder so) kann der uns ja nicht wirklich helfen
Allgemein bräuchten wir etwas Hilfe beim ganzen Harzt4 "Zeug" :(

Liebe Grüße

Ihr zieht um wegen einem Praktikum? Wurde dir dann schon eine feste Stelle zu gesichert? Also einen Umzug ist doch erst sinnvoll, wenn ihr ein verbindliches Jobangebot habt. Aber das ist eure Entscheidung.

Wie lange machst du dann dieses unentgeltliche Praktikum? Über einen längeren Zeitraum ist doch pure Ausbeute.
 

Blauvogel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Lilastern

das Praktikum geht 1 Jahr.

Nein, da der Praktikumsplatz in einen Verein ist und er sich auf Berufserfahrung spezialisiert hat.

Wir wollen nebenbei einen Job suchen aber wir brauchen ja Berufserfahrung. Manche verlangen 1-2 Jahre. Deswegen stört es uns nicht.
Ist zwar bisschen doof ohne Geld aber es macht Spaß und wir lernen eine Menge.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Hallo Lilastern

das Praktikum geht 1 Jahr.

Nein, da der Praktikumsplatz in einen Verein ist und er sich auf Berufserfahrung spezialisiert hat.

Wir wollen nebenbei einen Job suchen aber wir brauchen ja Berufserfahrung. Manche verlangen 1-2 Jahre. Deswegen stört es uns nicht.
Ist zwar bisschen doof ohne Geld aber es macht Spaß und wir lernen eine Menge.

Was ist dies denn für ein Beruf wenn man fragen darf?????
 

Blauvogel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Wir sind Grafikdesigner (Berufsfachschule)

Hallo Seepferdchen

Nein das ist kein freiwilliges Jahr. Wir könnten auch über 1 Jahr dort arbeiten oder weniger.

Wir gehen Dienstag zum Amt und jenachdem was rauskommt, entscheidet sich unser Chef ob wir erst am 1.11 anfangen.

Sollen wir Dienstag gleich einen Harzt4 Antrag stellen? Auch wenn wir noch nicht wissen ob sie uns die Wohnung geben (dabei ist sie den Kriterien entsprechend)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.038
Bewertungen
18.085
Wir sind Grafikdesigner (Berufsfachschule)

Hallo Seepferdchen

Nein das ist kein freiwilliges Jahr. Wir könnten auch über 1 Jahr dort arbeiten oder weniger.

Das ist auch so im Ausbildungsvertrag
festgehalten?



Wir gehen Dienstag zum Amt und jenachdem was rauskommt, entscheidet sich unser Chef ob wir erst am 1.11 anfangen.

Sollen wir Dienstag gleich einen Harzt4 Antrag stellen? Auch wenn wir noch nicht wissen ob sie uns die Wohnung geben (dabei ist sie den Kriterien entsprechend)

Ich stell dir mal einen Link rein!

Arbeitsuchende unter 25 Jahren - www.arbeitsagentur.de


Warte mal bis sich Kiwi/Erolena hier aus dem Forum melden, sie haben da die Erfahrung .

Gruss:icon_pause:
 

Blauvogel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke Seepferdchen

Im Praktikumsvertrag ist festgehalten das wir ihn jederzeit kündigen können wenn wir einen Job finden. Und das er bis zum 30.9.2012 geht. Man kann aber wenn man es möchte verlängern.

Achso ALG I bekomme ich nicht da ich in einer Privatschule die Ausbildung gemacht habe.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Das Jobcenter wird ein Praktikum von 1 Jahr nicht akzeptieren.
Ich glaube, beim ALG2 gibt es ein unbezahltes Praktikum nur für ein paar Wochen.

Könnte der Verein die Stellen als Bundesfreiwilligendienst beantragen? Oder ähnliches?

Oder mit einer Ehrenamtspauschale vergüten? Diese ist beim ALG 2 bis 175 Euro frei.

Mit Kindergeld dürfte es auch schlecht aussehen. Nur mal als Idee: Man könnte die Familienkasse fragen, ob das kostenlose Praktikum als eine Form des Erwerbs von beruflichen Kenntnissen anerkannt werden könnte. Der Kindergeld-Antrag kostet ja nichts. Beim ALG 2 bringt Kindergeld 30 Euro Versicherungsfreibetrag, das wären für euch beide 60 Euro mehr im Monat zum Leben.
 

Anzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
727
Bewertungen
112
Macht ihr ein Jahr Praktikum um an den IHK-Abschluss zu kommen? Vielleicht wäre das eine Möglichkeit zu argumentieren?

(falls das bei euch so geregelt ist)
 

Blauvogel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo ihr beide :)

nein wir sind voll fertig mit der Ausbildung.

Wird ein Bundesfreiwilligendienst denn akzeptiert?

Wir wollen ja nicht für 1 Jahr in Berlin dann wohnen sondern für längere Zeit, neben den Praktikum noch andere Sachen testen/machen (Kurse)

Aber wir überlegen jetzt einen Job anzunehmen da das JC den Grund ja bewilligen könnte. Ist es egal welcher Job es wär?

Ich werde von meinen Eltern gedrängt eine Umschulung zumachen, weil sie denken mit meinen jetztigen Abschluss nichts findne zukönnen und ich ja noch jung bin.
Bloss ob das das Arbeitsamt oder JC genehmigt?

Wünsch euch ne gute Nacht
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Hallo Blauvogel,

Eure Chancen, ALG II zu erhalten, sind meiner Meinung gleich 0.
Begründung:
Ein unentgeltliches Praktikum ist im ALG II auf 4 Wochen begrenzt.
Grundsatz für den Bezug ist die tatsächliche Verfügbarkeit für den allgemeinen Arbeitsmarkt. Was sagt Euer Chef, wenn Euch das JC in eine Maßnahme steckt?
Außerdem seid ihr U25, da gelten noch strengere Regeln.
Auch wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Unterhaltsfähigkeit Eurer Eltern geprüft.

Auch der Wunsch, zusammen zu ziehen, ist kein Grund, Euch Leistungen zu gewähren, denn nur die Ehe und die eingetragene Lebenspartnerschaft sind durch das GG geschützt.
Das JC in Berlin kann sich auf den Standpunkt stellen, dass ihr auch ein Praktikum in der Uckermark machen könnt.
Da es sich bei dem Praktikum eben nicht um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung handelt, greifen auch nicht die Zumutbarkeitskriterien hinsichtlich Entfernung etc.

Vielmehr dürfte es dem JC in Berlin in den Sinn kommen, dass ihr auf "fremder Leute Kosten" aus der Provinz in die Stadt wollt.

Vielleicht macht es Sinn, Euch am Heimatort nochmal von der Arbeitsagentur beraten zu lassen.
Gibt ja ein paar besondere Beratungsangebote, z.B. Zentrale Auslandsvermittlung oder Künstlervermittlung.

Außerdem wird es ziemlich schwierig werden, eine angemessene Wohnung in Berlin zu finden.

Da ihr kein Einkommen habt, gibts im Falle der Ablehnung des ALG II auch kein Wohngeld.

Und: Ein 1jähriges unbezahltes Praktikum ist unseriös, denn ihr seid ja als ausgebildete Grafiker für diesen Verein auch wertschöpfend tätig.

Der Bundesfreiwilligendienst ist nur im gemeinnützigen Bereich möglich -
vielleicht auch mal hier schauen: Arbeitslosengeld II - Hartz IV
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.034
Bewertungen
707
Grafikdesigner, da leuchten sämtliche Alarmglocken bei mir auf. Gerade in der Branche grassiert das Phänomen Praktikum. Euer zukünftiger Chef wird euch ganz eindeutig über den Tisch ziehen. Nie im Leben kriegt ihr da eine Anstellung nach dem Praktikum. Wenn ihr das Jahr rum habt, findet der neue Praktikanten. Ich hab schon von Werbefirmen gehört, bei denen ausschliesslich unbezahlte Praktikanten arbeiten. Die reissen sich förmlich darum, noch Geld von zu hause mitzubringen.
Und warum soll das Jobcenter diese Machenschaften noch mit ALG II und KdU finanzieren?
Wenn es denn Praktikum sein muss, um Berufserfahrung zu sammeln, dann höchstens 4 Wochen oder eben bezahlt. Guckt euch um, es gibt bestimmt auch Werbefirmen, die bezahlte Praktikanten suchen.
 

Blauvogel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo :)

danke für eure Antworten
Und ich sehe unsere Chancen auch gleich 0.

Da ich das Praktikum eigentlich gut finde aber es unentgeldlich ist werde ich jetzt eine betribeliche Ausbildung suchen.
Grafikdesigner gibt es *leider* gerade wie Sand am Meer und wenn man da keinen guten BAschluss hat (studiert hat etc) hat man nicht viele Chancen.

Ich hätte 2 Fragen noch:

Wenn wir die Wohnung jetzt selber mieten würden und unsere Eltern dafür Bürgen( hieß das so) können wir trotzdem einen Harzt4 Antrag stellen?
Das wir dann kein Wohngeld und so bekommen ist mir klar, habe ich schon rausgelesen.

Ich werde die Woche in unseren Arbeitsamt mal nachfragen ob weitere Möglichkeiten bestehen.
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Hallo :)

danke für eure Antworten
Und ich sehe unsere Chancen auch gleich 0.

Da ich das Praktikum eigentlich gut finde aber es unentgeldlich ist werde ich jetzt eine betribeliche Ausbildung suchen.
Grafikdesigner gibt es *leider* gerade wie Sand am Meer und wenn man da keinen guten BAschluss hat (studiert hat etc) hat man nicht viele Chancen.

Ich hätte 2 Fragen noch:

Wenn wir die Wohnung jetzt selber mieten würden und unsere Eltern dafür Bürgen( hieß das so) können wir trotzdem einen Harzt4 Antrag stellen?
Das wir dann kein Wohngeld und so bekommen ist mir klar, habe ich schon rausgelesen.

Ich werde die Woche in unseren Arbeitsamt mal nachfragen ob weitere Möglichkeiten bestehen.
Einen Antrag könnt ihr stellen, er wird aber aus o.g. Gründen abgelehnt werden.

Ein "bisschen" Hilfebedürftigkeit gibt es nicht.
Und bürgen heisst in Eurem Falle, dass die Eltern die Miete zahlen, wenn ihr es nicht könnt.

Setzt Euch lieber mit Euren Eltern zusammen (die alten Herrschaften scheinen recht vernünftig zu sein) und besprecht, wie sie Euch finanziell unterstützen können.
Dann sucht Ihr Euch ggf. noch einen Minijob und finanziert Eure Pläne ohne Streß durch die ARGE.

Grafiker/ Designer gibts wie Sand am Meer, auch und gerade in Berlin.

Seid vernünftig und baut Eure berufliche Situation mit Bedacht auf.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Ein unentgeltliches Praktikum ist im ALG II auf 4 Wochen begrenzt.
Ein Praktikum ist auch im ALG II nicht vorgesehen, weil es keine zumutbare Arbeit i.S.d. § 10 SGB II darstellt und daher sanktionslos abgebrochen werden kann.
==> LSG NW 2.5.2008 - L 7 B 321/07 AS ER.

Was hier wahrscheinlich gemeint ist, ist eine sog. Kenntnisvermittlung im Rahmen des § 46 SGB III, welche differenziert zu betrachten wäre. Dies soweit als Info.
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Ein Praktikum ist auch im ALG II nicht vorgesehen, weil es keine zumutbare Arbeit i.S.d. § 10 SGB II darstellt und daher sanktionslos abgebrochen werden kann.
==> LSG NW 2.5.2008 - L 7 B 321/07 AS ER.

Was hier wahrscheinlich gemeint ist, ist eine sog. Kenntnisvermittlung im Rahmen des § 46 SGB III, welche differenziert zu betrachten wäre. Dies soweit als Info.
Du hast vollkommen recht - aber da sich die beiden jungen Leute anscheinend nicht im SGB II auskennen, habe ich es etwas vereinfacht geschrieben.
 

Blauvogel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Justician,

danke für deine E-mail, ich kann leider noch nicht zurückschreiben. (keine 12 Beiträge)

Eine Frage wo ich hie rnoch nicht ganz eine Antwort gefunden habe:

Nehmen wir an unsere Eltern oder wir finanzieren die Miete (wir durch Nebenjobs).
Können wir trotzdem einen ALGII Antrag stellen?

Ich werde morgen den SB mächtig ausfragen.
Wir haben festgestellt das er letzten seine Aufklärungspflicht nicht nach kam und das wollen wir jetzt nachholen.
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Hallo Justician,

danke für deine E-mail, ich kann leider noch nicht zurückschreiben. (keine 12 Beiträge)

Eine Frage wo ich hie rnoch nicht ganz eine Antwort gefunden habe:

Nehmen wir an unsere Eltern oder wir finanzieren die Miete (wir durch Nebenjobs).
Können wir trotzdem einen ALGII Antrag stellen?

Ich werde morgen den SB mächtig ausfragen.
Wir haben festgestellt das er letzten seine Aufklärungspflicht nicht nach kam und das wollen wir jetzt nachholen.
Hallo Blauvogel,

darum hatte ich ja geschrieben: Entweder Ihr seid hilfebedürftig - oder halt nicht. Eine Teilbedürftigkeit gibt es gewissermaßen nicht (allenfalls als sogenannter Aufstocker).
Entscheidend für den ALG II - Bezug ist, dass Ihr dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, ein Minijob reicht nicht aus (darum meine Verlegenheitslösung mit dem Begriff Teilbedürftigkeit).
Außerdem stellt sich die Frage, ob Ihr durch Elternunterhalt und ggf. Nebenjobs überhaupt hilfebedürftig seid.

Da Ihr derzeit anscheinend nicht hilfebedürftig seid, sondern ggf. erst in Berlin einen Antrag stellt, würde ich mich auch direkt an das Berliner JC wenden.
Denn der SB in der Uckermark kann wohl kaum Auskunft über Berlin erteilen.

Natürlich dürft Ihr einen Antrag stellen. Es gibt kein Antragsverbot.
Aber Ihr müßt mit einer Ablehnung rechnen.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Der Weg ohne Zusicherung des Jobcenter umzuziehen ist schlecht.
- Es gibt keine Kosten der Unterkunft,
- keine Nebenkostennachzahlung
- Der Regelsatz wird auf 291 Euro (80% vom Regelsatz) gekürzt.
- Es gibt keine Umzugskosten, keine Mietkaution
- Wohngeld gibt es keins für U25, die ohne Zusicherung umgezogen seid. Steht im Wohngeldgesetz.
Nehmen wir an unsere Eltern oder wir finanzieren die Miete (wir durch Nebenjobs).
Können wir trotzdem einen ALGII Antrag stellen?
Du denkst, du kannst vom eigenen Einkommen die Miete bezahlen und dann extra ALG 2 beziehen. So funktioniert das ALG2 nicht.

Die Anrechnungsregel beim ALG 2 ist: Jedes Einkommen (Erwerbseinkommen, Unterhalt) wird zuerst auf die "Leistungen für den Lebensunterhalt" angerechnet, also auf den Regelsatz. Erst wenn der Bedarf von 291 Euro gedeckt ist, kannst du vom Rest deine Miete bezahlen. (Problem Krankenversicherung s. unten)

Angenommen du hättest einen Nebenjob von 200.
200 - 120 Freibetrag = 80 Euro werden angerechnet.
291 Bedarf - 80 Einkommen= 211 ALG 2 bekommst du noch.

Wenn die Eltern dir noch 200 Euro Unterhalt aufs Konto schicken:
291 Bedarf - 80 Einkommen - 200 Unterhalt = 11 Euro ALG 2.

Dann hättest du in der Geldbörse: 200 Eink. + 200 UH + 11 ALG 2 = 411 Euro
für Miete, Strom, Fahrkarte, Telefon, Internet, Essen und Trinken, Notfälle ...


Ich habe noch eine riskante Idee: wenn die Eltern das Geld direkt an den Vermieter überweisen bzw. wenn sie die Wohnung für euch anmieten und die Miete direkt zahlen. Ich vermute, dass die Zahlungen der Eltern dann nicht als Einkommen zählen.
Falls es funktionieren würde, hättest du im obigen Beispiel
200 Nebeneinkommen + 211 ALG 2 und die Miete wäre schon bezahlt. Ich kann dir nicht beantworten, ob das klappen könnte. Vielleicht wissen andere etwas dazu.

Ihr müsst immer krankenversichert sein.
Solange du wenigstens 1 Euro ALG 2 beziehst, bist du kv-versichert.
Wenn du kein ALG 2 (mehr) bekommst, hast du ein Problem.

Das alles setzt voraus, dass das Jobcenter euch das Jahr so hinwursteln lässt. Und euch nicht in eine Maßnahme steckt.
Bewerben müsst ihr euch auf jeden Fall um eine Ausbildung.
Wenn es das Jobcenter verlangt, auch auf irgendwelche Erwerbstätigkeiten.

Umzug eines Hilfsbedürftigen unter 25 Jahren
arbeits-los.de

Kosten im Zusammenhang mit einem Wohnungswechsel
arbeits-los.de
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Der Weg ohne Zusicherung des Jobcenter umzuziehen ist schlecht.
- Es gibt keine Kosten der Unterkunft,
- keine Nebenkostennachzahlung
- Der Regelsatz wird auf 291 Euro (80% vom Regelsatz) gekürzt.
- Es gibt keine Umzugskosten, keine Mietkaution
- Wohngeld gibt es keins für U25, die ohne Zusicherung umgezogen seid. Steht im Wohngeldgesetz.

Du denkst, du kannst vom eigenen Einkommen die Miete bezahlen und dann extra ALG 2 beziehen. So funktioniert das ALG2 nicht.

Die Anrechnungsregel beim ALG 2 ist: Jedes Einkommen (Erwerbseinkommen, Unterhalt) wird zuerst auf die "Leistungen für den Lebensunterhalt" angerechnet, also auf den Regelsatz. Erst wenn der Bedarf von 291 Euro gedeckt ist, kannst du vom Rest deine Miete bezahlen. (Problem Krankenversicherung s. unten)

Angenommen du hättest einen Nebenjob von 200.
200 - 120 Freibetrag = 80 Euro werden angerechnet.
291 Bedarf - 80 Einkommen= 211 ALG 2 bekommst du noch.

Wenn die Eltern dir noch 200 Euro Unterhalt aufs Konto schicken:
291 Bedarf - 80 Einkommen - 200 Unterhalt = 11 Euro ALG 2.

Dann hättest du in der Geldbörse: 200 Eink. + 200 UH + 11 ALG 2 = 411 Euro
für Miete, Strom, Fahrkarte, Telefon, Internet, Essen und Trinken, Notfälle ...


Ich habe noch eine riskante Idee: wenn die Eltern das Geld direkt an den Vermieter überweisen bzw. wenn sie die Wohnung für euch anmieten und die Miete direkt zahlen. Ich vermute, dass die Zahlungen der Eltern dann nicht als Einkommen zählen.
Falls es funktionieren würde, hättest du im obigen Beispiel
200 Nebeneinkommen + 211 ALG 2 und die Miete wäre schon bezahlt. Ich kann dir nicht beantworten, ob das klappen könnte. Vielleicht wissen andere etwas dazu.

Ihr müsst immer krankenversichert sein.
Solange du wenigstens 1 Euro ALG 2 beziehst, bist du kv-versichert.
Wenn du kein ALG 2 (mehr) bekommst, hast du ein Problem.

Das alles setzt voraus, dass das Jobcenter euch das Jahr so hinwursteln lässt. Und euch nicht in eine Maßnahme steckt.
Bewerben müsst ihr euch auf jeden Fall um eine Ausbildung.
Wenn es das Jobcenter verlangt, auch auf irgendwelche Erwerbstätigkeiten.

Umzug eines Hilfsbedürftigen unter 25 Jahren
arbeits-los.de

Kosten im Zusammenhang mit einem Wohnungswechsel
arbeits-los.de
@Erolena: Das ist wirklich eine riskante Idee.
Grund:
Im Erstantrag ist eine Mietbescheinigung bzw. ein Mietvertrag einzureichen. Denn das JC geht ja davon aus, dass irgendwo gewohnt wird.
Blauvogel müßte dann ja angeben, dass die KdU durch die Eltern gezahlt wird.
Unterhalt kann auch als Sachleistung (sprich: Zur Verfügung gestellte Wohnung) gewährt werden und ist dann m.E. Einkommen.

Auch wenn das JC dies nicht sofort bemerkt und Blauvogel nichts sagt, kommt es irgendwie doch raus und dann wirds juristisch eng für Blauvogel......
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
@Erolena: Das ist wirklich eine riskante Idee.
Grund:
Im Erstantrag ist eine Mietbescheinigung bzw. ein Mietvertrag einzureichen. Denn das JC geht ja davon aus, dass irgendwo gewohnt wird.
Blauvogel müßte dann ja angeben, dass die KdU durch die Eltern gezahlt wird.
Unterhalt kann auch als Sachleistung (sprich: Zur Verfügung gestellte Wohnung) gewährt werden und ist dann m.E. Einkommen.

Auch wenn das JC dies nicht sofort bemerkt und Blauvogel nichts sagt, kommt es irgendwie doch raus und dann wirds juristisch eng für Blauvogel......
Sie geben korrekt im ALG2-Antrag an, dass keine Kosten der Unterkunft entstehen. Daran ist nichs illegales.

Beim kostenlosen Wohnen - Wie stellst du dir eine Einkommensanrechnung vor?

Eltern sind nicht unterhaltspflichtig für ein Kind mit abgeschlossener Berufsausbildung. Es gibt also auf keinen Fall Barunterhalt von den Eltern! (falls das JC auf so eine Idee käme, ist diese aussichtslos)
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Sie geben korrekt im ALG2-Antrag an, dass keine Kosten der Unterkunft entstehen. Daran ist nichs illegales.

Beim kostenlosen Wohnen - Wie stellst du dir eine Einkommensanrechnung vor?

Eltern sind nicht unterhaltspflichtig für ein Kind mit abgeschlossener Berufsausbildung. Es gibt also auf keinen Fall Barunterhalt von den Eltern! (falls das JC auf so eine Idee käme, ist diese aussichtslos)
Nun, das JC wird die Zahlungen der Eltern als Einkommen werten.
Egal, ob ein Unterhaltsanspruch besteht.
Der Entscheidungsstrang des Jobcenters wird so aussehen:
Prüfung, ob Bedürftigkeit vorliegt und ein wichtiger Grund für den Umzug vorliegt - ein nicht sozialversicherungspflichtiges Praktikum oder eine Nebenbeschäftigung begründen weder einen Umzugsgrund noch einen Anspruch nach dem SGB II.
Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Teil des Bedarfs durch Dritte gedeckt wird.
Denn: Erst durch einen Auszug bei den Eltern entsteht ein Hilfebedarf.
Und die TE hat wohl hinreichend erläutert, dass es keine zwingende Notwendigkeit gibt, aus dem elterlichen Haushalt auszuziehen.

Die einzige Notwendigkeit, die zwar menschlich - nicht aber leistungsrechtlich - nachvollziehbar ist, ist aus Sicht von Blauvogel, dass sie von der Uckermark aus
4 Stunden täglich Pendelzeit hat.
Aber die Pendelzeit für ein gehaltsloses Praktikum hat sie in eigener Veranwortlichkeit gewählt.

Ich sehe für Blauvogel nur eine Chance, Leistungen des JC´s in Berlin zu erlangen (natürlich unter Berücksichtigung des Elternunterhalts für die Miete): Nämlich, dass sie nachweist, dass nur ein Umzug nach Berlin realistische Chancen auf einen sozialversicherungspflichtigen Job hat. Und dies dürfte schwer sein...
Die Amtslogik durchbrechen könnte eine 4wöchige MAG (Maßnahme bei einem Arbeitgeber) mit verbindlicher Einstellungszusage; allerdings wird dann das JC in Berlin sagen: Stellen Sie bitte einen ALG II Antrag in Posemuckel (Uckermark), die sollen dann zahlen.
Erst wenn die sozialversicherungspflichtigen Einkommen den Bedarf nicht decken und eine Wohnung (Angemessenheit!) in Berlin gefunden ist, wird das JC Leistungen zahlen.

Vielleicht eine Idee: Mal nach möglichen Stipendiatenprogrammen g**g**eln.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten