• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Umzug wegen neuer Arbeitsstelle

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Zwergenmama

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Gefällt mir
2
#1
Hier mal etwas (hoffentlich) Positives.

Ich habe mit ganz viel Glück eine neue Teilzeit-Anstellung (sozialversicherungspflichtig), muß aber dafür umziehen. Problem ist nicht der Arbeitsweg, sondern die Arbeitszeit. Ich werde diese Stelle nur bekommen, wenn ich absolut flexibel arbeiten kann (Mo-Sa 8.00-20.00). Diese Flexibilität kann ich nur erreichen, wenn ich zu meinen Eltern ziehe und die mir dann den Zwerg außerhalb der KiTa-Zeiten abnehmen.

Nun meine Frage:
Ich werde in Hamburg, auf Grund der fehlenden Betreuung, keinen Job im Einzelhandel erhalten, der Umzug ist meine letzte Chance. Meine SB meinte, ich würde Trennungsgeld (??) erhalten, um die Fahrtkosten und doppelte Miete zu entschärfen. Nach dem ich aber weiß, wie hoch dieses Trennungsgeld ist, kann ich über dieses Angebot nur lachen- sind max. 280 €.
Ich müßte dann also den kompletten Umzug (ca. 1500 €), doppelte Miete Hamburg (3 mal 783 €) und Mölln (ca. 3 mal 500 €) und die Kaution für die neue Wohnung (ca. 1200 €) alleine tragen. Ich soll mich also mit ca. 6550 € verschulden (Schulden, die ich nicht zurück zahlen kann !!), um den Job anzunehmen.

Der neue Job bringt weniger, als mein jetziges ALG 1 ein. Ich wäre also mit der jetzigen Hamburger Miete auf jeden Fall berechtigt, aufstockendes ALG 2 zu beantragen.

Da ich mittlerweile auf alles gefasst bin, erwarte ich von den Ämtern nicht mehr viel. Gibt es eine Möglichkeit, um die Kosten bei der ARGE als zinsfreie Einmalleistung zur Eingliederung zu beantragen??


Denke bereits darüber nach, alle Möbel (bis auf das Kinderbett) zu verkaufen, um mir den großen und teuren Umzug zu sparen. Wir leben dann auf dem Fußboden und aus Plastiktüten. Meine Miete in Hamburg müßte ich sofort einstellen, um die neue Wohnung nicht zu verlieren. Es laufen also Mietschulden auf. Und von was ich die Kaution bezahlen soll, weiß ich auch nicht.
 

Zwergenmama

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Gefällt mir
2
#4
Der AG wollte sich schon seit Tagen gemeldet haben..das war es dann wohl mal wieder. Mein Pulverfass wird immer dicker, und ich finde einfach keinen Ausweg.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten