Umzug wegen Arbeitsaufnahme (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Hallo allerseits,

ab 1.9. habe ich endlich eine neue Arbeitsstelle. Hierfuer muss ich allerdings einen 400km-Umzug nach Berlin bewerkstelligen. Und dazu haette ich nun ein paar Fragen.

Ich habe direkt mit meiner SB gesprochen, diese sagte mir, ich solle zwei Kostenvoranschlaege von Umzugunternehmen einholen und diese vorlegen. Dies habe ich natuerlich getan.
Das guenstigste Angebot liegt bei 1033 Euro.
Es handelt sich zwar nur um Umzugsgut aus einem Zimmer, da ich zur Zeit noch die Wohnung mit meiner Mutter und ihrem Mann teile. Habe also keine Kueche zu transportieren, etc.
Da ich allerdings in Berlin niemand habe, der mir beim tragen, etc behilflich sein kann, moechte ich ungern alles allein nur mit Sprinter dort runterfahren und lieber auf ein Umzugsunternehmen setzen.

Nun sagte mir meine SB, dass sie maximal 850 Euro bezuschussen koennten. Okay, hab ich gedacht, wenn es nicht anders geht, zahl ich halt den Rest aus eigener Tasche.

Bin aber etwas verwirrt. Habe jetzt von ihr einen Antrag auf Kostenuebernahme bekommen, den ich erst einreichen kann, wenn mein Umzug bereits gelaufen ist und ich eine Rechnung habe. Wie kann ich denn da sicher sein, dass ich nicht doch auf einmal alles selber zahlen muss? o_O

Dann verlangen die fuer diesen Antrag den alten und den neuen Mietvertrag. Zur Zeit hab ich keinen Mietvertrag, habe nur anteilig hier Miete, etc abgegeben. Und in Berlin werde ich erstmal im Haus meines Onkel unterkommen, wo ich eigentlich auch keinen Mietvertrag habe.
Meine SB besteht aber trotzdem auf diese Mietvertraege ohne eine Begruendung liefern zu koennen, wozu das noetig sein soll.

Des weiteren habe ich noch die Frage, ob ich einen Antrag fuer Erstausstattung stellen kann, auch wenn ich noch keine eigene Wohnung in Aussicht habe? Habe ich trotzdem ein Anrecht darauf, wenn ich dann in Arbeit bin aber den Antrag rechtzeitig gestellt habe?
Ich moechte ja nicht ewig bei meinem Onkel auf dem ausgebauten Dachboden leben ;)

Danke fuer eure Muehen.

Liebe Gruesse
Lieska
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
BeitrÀge
3.569
Bewertungen
211
Das Angebot der Umzugsfirma sollte der SB abstempeln, bzw. eine KostenĂŒbernahmegarantie ausstellen. Denn das musst Du bei der Umzugsfirma wieder abgeben. Die Umzugsfirma bekommt dann vom Jobcenter die Rechnung erstattet. So lĂ€uft das bei uns.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.806
Bewertungen
14.369
Hallo Lieska,

du kannst doch mit deinem Onkel einen Untermietvertrag abschließen.

Wenn du einen Antrag auf Erstausstattung stellen willst brauchst du dafĂŒr
natĂŒrlich auch einen Mietvertrag, wo sonst willst du die Erstausstattung
anbringen/verwenden????????

:icon_pause:
 
Mitglied seit
23 November 2011
BeitrÀge
1.083
Bewertungen
212
Hallo allerseits,

ab 1.9. habe ich endlich eine neue Arbeitsstelle. Hierfuer muss ich allerdings einen 400km-Umzug nach Berlin bewerkstelligen. :icon_klatsch:

Und dazu haette ich nun ein paar Fragen.
Ich habe direkt mit meiner SB gesprochen, diese sagte mir, ich solle zwei Kostenvoranschlaege von Umzugunternehmen einholen und diese vorlegen.

Dies habe ich natuerlich getan.

Das guenstigste Angebot liegt bei 1033 Euro.
Es handelt sich zwar nur um Umzugsgut aus einem Zimmer, da ich zur Zeit noch die Wohnung mit meiner Mutter und ihrem Mann teile. Habe also keine Kueche zu transportieren, etc.

Da ich allerdings in Berlin niemand habe, der mir beim tragen, etc behilflich sein kann, moechte ich ungern alles allein nur mit Sprinter dort runterfahren und lieber auf ein Umzugsunternehmen setzen.
Herzlich willkommen im Forum :icon_party:

mit Verlaub, Du hast nur persönliche Sachen und Mobilar aus Deinem zimmer - dafĂŒr bedarf es keine teure Umzugsfirma.
Es geben sehr viele 2-4 Mann Unternehmen mit Pauschalpreise die billiger sind und evt. die 850€ erreichen.

Nun sagte mir meine SB, dass sie maximal 850 Euro bezuschussen koennten. Okay, hab ich gedacht, wenn es nicht anders geht, zahl ich halt den Rest aus eigener Tasche.
ob die Pauschale rechtens sit, weiß ich nicht, warte mal bis sich andere melden.

Bin aber etwas verwirrt. Habe jetzt von ihr einen Antrag auf Kostenuebernahme bekommen, den ich erst einreichen kann, wenn mein Umzug bereits gelaufen ist und ich eine Rechnung habe. Wie kann ich denn da sicher sein, dass ich nicht doch auf einmal alles selber zahlen muss? o_O
Dann verlangen die fuer diesen Antrag den alten und den neuen Mietvertrag.
der Umzug muss vom JC genehmigt und der neue Mietvertrag muss ohne Deine Unterschrift dem JC vorgelegt werden .
Mit diesem Mietvertrag zusammen Antrag auf Umzugsgenehmigung stellen.
Liegt diese Genehmigung vor dann Antrag auf Umzugskosten stellen und das JC darf diese dann nicht verweigern!

Zur Zeit hab ich keinen Mietvertrag, habe nur anteilig hier Miete, etc abgegeben.
:icon_kinn: hast Du keine KdU vom JC bekommen , sondern nur den REgelsatz und davon die Miete an Deine Mutter?

Auf jeden Fall solltet ihr jetzt noch einen Untermietvertrag abschließen - rĂŒckdatiert seit Beginn ..... und diesen auf Wunsch vorlegen.
Und in Berlin werde ich erstmal im Haus meines Onkel unterkommen, wo ich eigentlich auch keinen Mietvertrag habe.
Wenn Man Miete zahlt, egal bei wem, sollte man immer einen Untermietvertrag haben und den solltest Du bei Deinem Onkel auch haben!
Meine SB besteht aber trotzdem auf diese Mietvertraege ohne eine Begruendung liefern zu koennen, wozu das noetig sein soll.
Des weiteren habe ich noch die Frage, ob ich einen Antrag fuer Erstausstattung stellen kann, auch wenn ich noch keine eigene Wohnung in Aussicht habe?
Du hast bisher bei Deiner Mutter gewohnt in einem eigenem Zimmer und dieses Mobilar nimmst Du mit.

Erstausstattung könntes Du grundsĂ€tzlich fĂŒr KĂŒche etc. bekommen, da Du noch nie einen eigenen haushalt hattest - wenn Du im Bezug von ALG II stehst - da Du ab dem 01.09 in Arbeit bist und diese Arbeitsaufnhame Grund des Umzuges sit, wirst Du keine eRstausstattung mehr beantragn können - warte aber ab, was andere dazu sagen
Habe ich trotzdem ein Anrecht darauf, wenn ich dann in Arbeit bin aber den Antrag rechtzeitig gestellt habe?

Danke fuer eure Muehen.

Liebe Gruesse
Lieska
:icon_pause:
 

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Tja, sowas wie eine Garantie habe ich nicht. Also muss ich da nochmal nachhaken. Habe das Unternehmen natuerlich noch nicht beauftragt, langsam wird es allerdings ganz schoen eng :/

Das mit dem Untermietvertrag habe ich natuerlich auch schon ueberlegt, wenn es nicht anders geht, werde ich das auch machen. Finde das allerdings im Grunde ueberfluessig. Mein Onkel hat ein eigenes Haus und ich kann dort umsonst wohnen, auch wenn ich ihm anteilig Strom, Wasser, etc zahlen werde.

Wegen Erstausstattung:
Ich moechte die Erstausstattung natuerlich in meiner eigenen Wohnung verwenden. Nur die werde ich erst nach Arbeitsantritt beziehen, bei meinem Onkel ist das ja nur eine Uebergangsloesung, weil ich innerhalb eines Monats keine Wohnung gefunden habe. Daher meine Frage, ob ich dennoch ein Anrecht darauf haben koennte.

Ich habe neben dem Regelsatz auch Geld fuer Miete bekommen, die ich hier abgegeben habe, hatte aber keinen Untermietvertrag.

Also teuere Umzugsfirma habe ich eigentlich nicht, das zweite Angebot liegt bei einem Preis von 2100 Euro, ich denke, da habe ich mir schon eine guenstige rausgesucht.
 
Mitglied seit
23 November 2011
BeitrÀge
1.083
Bewertungen
212
Tja, sowas wie eine Garantie habe ich nicht. Also muss ich da nochmal nachhaken. Habe das Unternehmen natuerlich noch nicht beauftragt, langsam wird es allerdings ganz schoen eng :/

Das mit dem Untermietvertrag habe ich natuerlich auch schon ueberlegt, wenn es nicht anders geht, werde ich das auch machen. Finde das allerdings im Grunde ueberfluessig. Mein Onkel hat ein eigenes Haus und ich kann dort umsonst wohnen, auch wenn ich ihm anteilig Strom, Wasser, etc zahlen werde.

Wegen Erstausstattung:
Ich moechte die Erstausstattung natuerlich in meiner eigenen Wohnung verwenden. Nur die werde ich erst nach Arbeitsantritt beziehen, bei meinem Onkel ist das ja nur eine Uebergangsloesung, weil ich innerhalb eines Monats keine Wohnung gefunden habe. Daher meine Frage, ob ich dennoch ein Anrecht darauf haben koennte.
nur wenn du im Bezug von ALG II stehst

Ich habe neben dem Regelsatz auch Geld fuer Miete bekommen, die ich hier abgegeben habe, hatte aber keinen Untermietvertrag.
aha evt. will das JC nun prĂŒfen, ob sie Dir nicht zuviel KdU gezahlt haben - der alte Mietvertrag wird daher zu Recht gefordert .

Also teuere Umzugsfirma habe ich eigentlich nicht, das zweite Angebot liegt bei einem Preis von 2100 Euro, ich denke, da habe ich mir schon eine guenstige rausgesucht.
dann googel mal nach 2-4-Mann UmzĂŒge
 

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Als ich damals den Antrag auf ALG2 gestellt habe, braucht ich keinen Untermietvertrag vorlegen. Ansonsten haette ich das doch niemals bewilligt bekommen.

Und wenn ich in unserer Umgebung nach 2-4-Mann Umzuegen google, find ich da lediglich Umzugshelfer oder normale Umzugsfirmen, oder aber neue Wohnungsangebote. Nicht sehr ergibig.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.806
Bewertungen
14.369
Als ich damals den Antrag auf ALG2 gestellt habe, braucht ich keinen Untermietvertrag vorlegen. Ansonsten haette ich das doch niemals bewilligt bekommen.

Die Frage ist hast du auch die anteiligen Kosten zur Miete vom JC bekommen, ich denke mal nein!?

Und wenn ich in unserer Umgebung nach 2-4-Mann Umzuegen google, find ich da lediglich Umzugshelfer oder normale Umzugsfirmen, oder aber neue Wohnungsangebote. Nicht sehr ergibig.
FĂŒr den Umzug hole dir mal min. 3 KostenvoranschlĂ€ge ein!

:icon_pause:
 

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Doch, habe anteilig Miete bekommen fuer die qm die ich in der Wohnung nutze.

Ich habe hier noch einen 3. Kostenvoranschlag liegen, der noch hoeher ist als die ersten beiden. Meine SB wollte nur zwei, obwohl ich auch was von 3 gelesen hatte.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.806
Bewertungen
14.369
Doch, habe anteilig Miete bekommen fuer die qm die ich in der Wohnung nutze.

Genau und hier kommt jetzt der Untermietvertrag ins Spiel, frage mich nur warum erst jetzt danach gefragt wird!!!!!

Bei jedem Neuantrag wird nach der Miete gefragt bzw. nach dem Vertrag, wie sonst kann eine Berechnung der Kosten stattfinden????

Ich habe hier noch einen 3. Kostenvoranschlag liegen, der noch hoeher ist als die ersten beiden. Meine SB wollte nur zwei, obwohl ich auch was von 3 gelesen hatte.
Reiche diese VoranschlÀge ein in Kopie!
 

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Die Berechnung erfolgt anhand des Mietvertrags meiner Mutter eben anteilig. Naja, dann werd ich mit meiner Mutter noch einen zu den selben Kondition aufsetzen.

Die zwei habe ich ja gestern eingereicht, hat sie mir wieder mitgegeben und den Antrag auf Kostenuebernahme, den ich dann einreichen soll, wenn ich die Rechnung habe. Ist mir alles irgendwie zu schwammig :/
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.806
Bewertungen
14.369
Die Berechnung erfolgt anhand des Mietvertrags meiner Mutter eben anteilig. Naja, dann werd ich mit meiner Mutter noch einen zu den selben Kondition aufsetzen.

Halt also der Mietvertrag von deiner Mutter lag vor, genau diese Angabe hat gefehlt! Nun dann brauchst du keinen Untermietvertrag!!!!

Die zwei habe ich ja gestern eingereicht, hat sie mir wieder mitgegeben und den Antrag auf Kostenuebernahme, den ich dann einreichen soll, wenn ich die Rechnung habe. Ist mir alles irgendwie zu schwammig :/
Was steht auf dem Antrag, Datum usw.???
 

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Tag der Antragstellung ist der 8.8.2012.
Beantragung eines Zuschusses oder Erstattung der Kosten fuer Umzugskostenbeihilfe max. Foerderhoehe 850Euro

Sie wollen dann eine Kopie des Arbeitsvertrages, Rechnung des Unternehmens, Vergleichsangebote und die Mietvertraege.

Soweit ist ja alles gut, aber ich mache mir nun einfach Sorgen, dass die Kosten dann aus irgendeinem Grund nicht erstattet werden.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.806
Bewertungen
14.369
Die Rechnung vom Umzugsunternehmen ist okay!

Mietvertrag haben wir in den anderen Post schon geschrieben.

Der Arbeitsvertrag geht dem JC nix an.
Schon garnicht wenn per Vertrag eine Verschwiegenheit gegenĂŒber Dritte gefordert ist.

Dein Arbeitsvertrag unterliegt datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Das JC kann den AG auch ĂŒber die arbeitgeberseitige Anmeldung zur Sozialversicherung ausfindig machen.

Also Achtung beim Arbeitsvertrag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

:icon_pause:
 

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

mal ein Update zu meiner Situation. Ich war heute nochmal bei meiner SB und wollte eigentlich eine schriftliche Bestaetigung fuer die Kostenuebernahme/Zuschuss einfordern.
Diese hatte sich inzwischen erkundigt, warum man den alten und den neuen Mietvertrag braucht. Und jetzt sagte sie mir, dass man nur Umzugskostenbeihilfe bekommt, wenn man von einer geschlossenen Wohneinheit (habe ich nicht weil in Art WG mit Mutter und ihrem Mann) in eine andere geschlossene Wohneinheit (habe ich auch nicht weil nur Zimmer bei Onkel) bekommt.

Also das kann ich nun so garnicht verstehen.
Ich habe waehrend meines ALG2-Bezugs Geld an Miete eingespart, weil ich mir keine eigene Wohnung genommen habe und jetzt werde ich dafuer bestraft und kann zusehen wie ich meinen Umzug selber bezahlen kann?
Koennte natuerlich den Umzug erst in Angriff nehmen, sobald ich eine eigene Wohnung habe, aber da ist ja immer noch das Problem, dass ich zur Zeit keine geschlossene Wohneinheit habe.
Ich fuehl mich grad etwas ueberrollt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.806
Bewertungen
14.369

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Bisher habe ich nichts Schriftliches. Und den Antrag aus dem Vermittlungsbudget habe ich halt noch rumliegen, da ich den erst einreichen kann, wenn ich die Rechnung vom Umzugsunternehmen habe.
Das ist ja die ganze Zeit meine Sorge gewesen:
Ich beauftrage das Umzugsunternehmen, reiche dann den Antrag samt Rechnung ein und der wird dann nicht bewilligt.
Allein koennte ich die Rechnung nicht begleichen und da wird sich das Umzugsunternehmen wohl auch nicht drauf einlassen.

Das PDF hatte ich mir angesehen und habe mich dann ja auch gleich gefragt, warum mir nur ein Betrag von 850 Euro fuer die Umzugskosten zustehen wuerden.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.806
Bewertungen
14.369
Du hast doch im Post 13 geschrieben das du den Antrag hast mit der Summe
von 850€.

Die Höhe der Kosten richtet sich auch danach wie groß ist die Wohnung, daher dann auch der Aufwand fĂŒr die Umzugsfirma.

Und du ziehst aus der Elternwohnung, da hast du natĂŒrlich nicht soviel!

Frage hast du den Kostenvoranschlag wie in Pos. 13 geschrieben eingereicht?
 

Lieska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2012
BeitrÀge
22
Bewertungen
0
Den Antrag habe ich bekommen, nachdem ich die Kostenvoranschlaege vorgelegt habe. Einreichen kann ich den aber erst, wenn ich die Rechnung habe...
 
Oben Unten