Umzug, WBS, Hartz 4, viele zahlen - kein Durchblick. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Tagchen,

hier gibt es mit Sicherheit einige Experten, die mit dem Zahlenwirrwarr der Ämter zurechtkommen.

Ich bin leider seit Beendigung des Studiums ALG2 Empfänger (nebenbei selbstständig), meine Freundin ist Studentin. Wir wollen jetzt gerne nach Berlin ziehen (SIE muss, weil ihr Masterstudium im Oktober beginnt). Mich hält hier nichts mehr (Freunde bereits auch alle Weg, keine Arbeit). Ich bin auch nur wegen dem Studium hierher gezogen.

Dem Arbeitsvermittler habe ich bereits im letzten Gespräch gesagt, dass ich in die Hauptstadt möchte und mich auch nur noch für da bewerben werde. Hat er auch so akzeptiert.

Nun haben wir für eine WBS Wohnung, die nicht in einem Ghettoviertel liegt die mündliche Zusage (war sogar unser Favorit). Sie brauchen nur noch die Quittung für die WBS Beantragung.

Jetzt versuche ich allerdings seit 1 Tag zu ermitteln wie unsere Chancen liegen auf den WBS und halt meine Übernahme durch das Jobcenter in Bärlin.

Die Wohnung ist wie gesagt eine Sozialbude, aber eine schöne.
60m2
2 Zimmer
Kaltmiete: 395 €
Heizung/Warmwasser: 50 €
Sonstige Nebenkosten 150 €

Ich blicke da ehrlich gesagt nicht durch. Weil die komplette Miete die Richtlinen überschreiten würde, aber verlangt wird der WBS... das würde bei mir nur Sinn ergeben, wenn man dort zu 5. in den 2 Zimmern wohnen würde...

Oder ist die Bruttowarmmiete:
Kaltmiete + Heizung/Warmwasser = 445 €
Das würde dann fast genau hinkommen was erlaubt ist... Dann würden aber dann Betriebskosten fehlen...

Wer weiß rat?
:)

Wir wollen ungern in die Plattenbausiedlungen und Studenten und ALG2 Empfänger haben momentan arge Probleme in Berlin Wohnungen zu bekommen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Neuregelung „Kosten der Unterkunft“ in Berlin (Hartz IV)
Wohnaufwendungenverordnung (WAV)1


Als Nachfolgeregelung der seit 2005 geltenden früheren „AV Wohnen“, hat der Berliner Senat
im April 2012 die WAV erlassen. Das Berliner Abgeordnetenhaus soll sie noch „zur
Kenntnis nehmen“, rechtswirksam wird sie mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt
Berlin, die am 13.04.12 erfolgte.
https://www.harald-thome.de/media/files/KdU-Berlin_WAV_-berblick.pdf
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Hui da mußte dringend mal konkretisieren was da alles Nebenkosten sind --wenn Heizung und WarmWasser mit 50 Euro enthalten sind wofür dann noch 150 im Monat ?? Hausmeister Klofrau Butler ? oder Strom ? eigentlich sind 80 cent / Qm ja sehr gering ..ist das vielleicht nur der Warmwasserbedarf und die 150 sind Heizung ? Mal nach dem Energieausweis gefragt ?
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Danke, aber das hilft mir nicht weiter, sondern verwirrt noch mehr. Die Tabellen kenne ich auch schon

Ich verstehe die Berechnungen im Allgemeinen nicht. Wir haben schließlich eine Sozialwohnung, mit WBS Pflicht, in greifbarer Nähe. Und dennoch bin ich mir noch nicht sicher, ob wir die überhaupt nehmen dürfen - s. Kostenaufstellung oben.

WBS-pflichtig heißt ja schließlich, dass da nur Leute einziehen dürfen, die nicht die große Kohle besitzen, dennoch liegt sie anscheinend INSGESAMT nicht in dem Bereich des Möglichen und wird wohl durch eine Umverteilung der Kosten seitens des Vermieters zu einer WBS Wohnung "gemacht", weil anderes in dem Gebiet überhaupt nicht möglich ist...

Kann sich aber auch nur um ein Denkfehler meinterseits handeln. (Bruttowarmmiete) Heißt das Komplettmiete oder nur Miete mit Heizung?....

Im Grunde wollte ich nur wissen, ob wir die Wohnung beziehen können, ohne, dass der WBS Antrag in wenigen Wochen wieder abgelehnt wird. Dann wären wir nämlich fix wieder auf der Straße.

Ich spreche hier von einer Wohnung in Berlin Mitte/Tiergarten. Da MUSS es doch andere Regelungen zu unseren Gunsten geben!

Allerdings, das muss ich dazu sagen, haben wir dem Vermieter über alles in Kenntnis gesetzt. Unsere finanzielle Situation etc. Er wäre ja schön Banane wenn er uns eine mündliche Zusage geben würde... Die kennen ja schließlich als Genossenschaft die gesetzlichen Regelungen und sind über zahlungsfähige Mieter nicht undankbar...
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hui da mußte dringend mal konkretisieren was da alles Nebenkosten sind --wenn Heizung und WarmWasser mit 50 Euro enthalten sind wofür dann noch 150 im Monat ?? Hausmeister Klofrau Butler ? oder Strom ? eigentlich sind 80 cent / Qm ja sehr gering ..ist das vielleicht nur der Warmwasserbedarf und die 150 sind Heizung ? Mal nach dem Energieausweis gefragt ?
Das Haus hat einen Fahrstuhl (obwohl nicht besonders hoch) etc... ich glaube wie gesagt, dass der Vermieter diese Wohnung zur WBS Wohnung macht, damit da überhaupt jemand einziehen kann. Das ist eine tolle Gegend und extrem günstig für diesen Bezirk. Das Haus riecht allerdings nach Sozialbau (fast der einzige Neubau im Gebiet) und Menschen die Geld haben suchen im Netz nicht nach diesem Viertel MIT WBS.
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Da steht nur Heizung/Warmwasser: 50 €
Sonstige Nebenkosten: 150 €
Wird vermutlich Strom sein (in unserer 3er WG wird allerdings viel weniger verbraucht)

Was genau dadrin ist, ist mir allerdings wurscht, da der Preis mehr als fair ist und wir das stämmen können - auch mit dem was wir momentan haben (ich bekomme nur insgesamt 500€) - Sparsamkeit, das habe ich Gottseidank im Studium gelernt. Wir können auch drin wohnen bleiben, wenn ich einen Vollzeit Job habe, da meine Freundin Studentin ist und wir insgesamt dann auch immer noch im WBS Bereich liegen.
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Warmwasserbedarf und die 150 sind Heizung ?
Das hängt zusammen, da Wasser durch Gasboiler geheizt wird. Das ist auch in meiner jetzigen Wohnung so. Das meiste macht der Stromverbrauch aus und die Betriebskosten. Die Rechnung kann also stimmen. Obwohl der Vormieter anscheinend nicht sehr umweltfreundlich gewohnt hat.

Man glaubt es kaum, aber wir bekommen hier in der WG ständig Preissenkungen von den städtischen Werken und vom Vermieter...
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
ich meine nur nicht das dir das alg2 die nebenkosten deckelt ..bei 2er wg kenn ich aber die sätze nicht auswendig
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
WG - das wird auch so eine Sache. Wir müssen für den WBS eine Partnerschaftserklärung unterzeichnen, obwohl wir nicht im geringsten finanziell für den anderen einstehen wollen.

Was genau heißt denn "Nebenkosten deckeln"?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
WG - das wird auch so eine Sache. Wir müssen für den WBS eine Partnerschaftserklärung unterzeichnen, obwohl wir nicht im geringsten finanziell für den anderen einstehen wollen.
Auch Wohngemeinschaften können eine Sozialwohnung beziehen.
Hierfür muss jede/r Student/in einen eigenen Wohnberechtigungssschein beantragen.
Stadt Münster: Amt für Wohnungswesen - WBS fr Wohngemeinschaften

Ich glaube, es muss nich nur Studenten betreffen.

Für eine WG sollen auch doppelte Miete für Einzelperson übernommen werden.
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Auf der Berliner Seite steht aber, dass WGs keine WBS beantragen können.

Ich möchte mit Freunden/Bekannten eine Wohngemeinschaft (WG) bilden - geht das ?

Nein, eine Wohngemeinschaft (WG) ist in einer Sozialbauwohnung, in der Regel nicht möglich.- es gelten die o.g. Voraussetzungen zum Thema Verwandtschaft / Lebenspartnerschaft.
Ausnahmen gelten nur, wenn eine Freistellung vorliegt (siehe hierzu weiter unten).
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Ausnahmen gelten nur, wenn eine Freistellung vorliegt (siehe hierzu weiter unten).
Man muss wahrschenlich weiter unten gucken.

Ich weiss nicht, ob es geht, bin zufällig auf oben geposteten Link gestößen.

Andererseits, was sollen dann zahlreiche Anzeigen, wie etwa:

Achtung! WBS erforderlich! - Frei ab 2012-09-01

Wohngemeinschaft mieten in Berlin-Friedrichshain

Hier finden Sie weitere Wohngemeinschaften in Friedrichshain
Achtung! WBS erforderlich! - Frei ab 2012-09-01

Unterschreiben etwa fremde Menschen eine Erklärung?
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
In Berlin ist es wohl "mal so mal so". Da gibt es wohl monatlich neue Richtlinien. Wir haben jetzt jedenfalls erstmal die Unterlagen eingereicht ohne die Partnerschaftserklärung, und morgen muss ich dann zum Jobcenter, um die Zustimmung des Umzugs zu erflehen.

Was soll das eigentlich? Ständig will man uns zu Verheirateten Paaren machen, die aber nicht vertraglich gebunden sind.

Ich könnte ja verstehen, dass es Wohnungen gibt, die nur an junge Eltern vergeben werden, aber warum gibt es keine gescheiten Regelungen für WGs und junge Paare? Wenn ich das schon lese "eheähnlich"... was ist denn bitte "eheähnlich"?.... Das heißt für mich EIN Konto oder mit Kind und zusammenlebend...

Ich kenne genug Paare, die sind jahrelang zusammen, aber trennen Finanzen und Partnerschaft - auch in einer gemeinsamen Wohnung. Sowas nennt man TESTLAUF.

Man wäre - rein aus steuerlicher Sicht - doch schön doof, wenn man nach 20 Jahren Partnerschaft nicht einfach kurz ins Standesamt gehen würde um die Ehe zu schließen...

"Eheähnlich"... ein schwammiger Begriff...
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Was genau heißt denn "Nebenkosten deckeln"?
Das Jobcenter zahlt Nebenkosten nicht unbegrenzt. Es gibt Richtwerte je nach Bausubstanz da wird dann ein Höchstbetrag festgelegt -liegste drüber zahlste zu .Da unterscheiden die noch zwischen Heizkosten und kalten Nebenkosten.Evtl zahlen sie die ersten 6 Monate voll , aber das sollen dir mal die Mietexperten hier ausrechnen.
Bei einer 2er WG Wäre eine Bedarfsgemeinschaft , eine Haushaltsgemeinschaft wie auch eine Wohngemeinschaft denkbar .Gibt jeweils andere Sätze und Anforderungen -man sollte sich vorher eineStrategie überlegen als was man auftreten will .
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Nun hab ich noch eine Frage. Man hat mir gesagt, dass man mindestens 3 Mietangebote einreichen soll. Das heißt also 3 Quasi-Zusagen von Vermietern...

Stimmt das? Wie soll das möglich sein bei der momentanen Wohnungslage und als ALG2 Bezieher...?


@Wutbürger:
Danke für die Infos.
 

IsmirUebel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Ääähm, ja.

Nun hab ich heute mit nem Jobcenter Herren gesprochen. Termin ist erst nächste vorhanden hieß es erst, nach betteln klappte es dann am Ende der Woche noch um das mit dem SB zu besprechen. Es geht nur um die Mietübernahme (was der Vermieter sehen will), wo mir gesagt wurde, dass das vom momentan zuständigen Center bearbeitet wird. Auch vom Vermieter!

Nun hab ich eben gelesen, dass man die Mietübernahmeerklärung wohl in dem neuen Zuständigkeitsbereich stellen muss. Ist das Fakt? Können die das nicht telefonisch klären und mir aushändigen?

Ich will ja keine Umzugskosten beantragen, ich will einfach nur den scheiß Wisch, damit ich den Vertrag unterschreiben kann. Passierschein A-38!

Das werde ich dann am Ende der Woche mit den SB besprechen, erfragen, erbetteln.

Ich hab auch mittlerweile den Punkt erreicht, dass ich am Ende meiner seelischen Kraft bin, ich hab auch keine Kohle mehr um in die neue Stadt zu fahren. Es ist alles in der Schwebe, am Montag soll eine Maßnahme beginnen (nicht mein Bereich, obwohl was anderes besprochen wurde), dem hab ich damals freiwillig zugestimmt, weil ich mir alles anschaue soweit nichts anderes zur Hand ist.

Ist halt auch die Frage ob ich die Maßnahme dann bis November mitmachen MUSS, oder ob ich dann Umziehen kann mittendrin. Selbstverständlich werde ich bis zum Umzugstag immer pünktlich dort sein. Wäre auch bereit eine ähnliche Maßnahme in der neuen Stadt anzutreten, ist ja schließlich meine Pflicht. Da bleibt mir zwar weniger Zeit für die Selbstständigkeit, aber ich bin ja schließlich "Kunde", bedürftig und "Steuerverschwender".

Ich bin echt kurz davor auf der Couch zu landen. Innerhalb von einem Jahr vom Akademiker zum Schmarotzer. Das macht mich echt fertig. Das ist schlimmer als die beschissensten Regalfülljobs, die ich hatte.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Herzlich willkommen im Club der entnervten .
Tausende Formulare für jede Stelle ein neuer Bogen , teilweise mit gleichem Inhalt .
Dann die ungeklärten Zuständigkeiten .Die Bearbeitungsdauer .Du sollst kurzfristig alles erledigen , unterschreiben ohne das man dich aufklärt oder du wenigstens durchlesen kannst - und auf der anderen Seite wartest du manchmal Wochen.
Und dann erklärt man dir du mußt hier du mußt da .Teilweise legal teilweise auch nicht ..bis du weißt ob oder ob nicht steckste schon lange mitten drin .
Wenn ich eine Maßnahme und einen Umzug erledigen soll -- würde ich entweder versuchen mich von der Maßnahme befreien zu lassen ,oder hast du gerade gesundheitliche Probleme ?Könnte ja alles sein.
 
Oben Unten