Umzug - was muss beachtet werden?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Saviour1981

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2009
Beiträge
196
Bewertungen
13
Hallo allerseits!

Ich plane, mit meiner Lebensgefährtin und unserer 14-monatigen Tochter von Düsseldorf nach Bochum zu ziehen.
Weil wir aber von ALG II leben, gibt es wohl einiges zu beachten.
Wohnung(en) hätten wir in Aussicht, aber kann man denn einfach einen Mietvertrag unterschreiben ohne dass die ARGE Stress macht?
Und was muss beachtet werden, um in Bochum eventuell ALG II weiterhin zu beziehen? (Falls ich dort keine Arbeit anfangen aknn, kann ich die Mobi-Hilfe vergessen, das weiß ich ja).
ich fürchte, einfach "eigenmächtig" Wohnung kündigen und Mietvertrag für neue zu unterzeichnen könnte Unsegen mit der ARGE bringen (keine Bewilligung mehr oder "Strafe")
Was ist also zu beachten, um keine Nachteile fürchten zu müssen?
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Wohnung(en) hätten wir in Aussicht, aber kann man denn einfach einen Mietvertrag unterschreiben ohne dass die ARGE Stress macht?
-Wenn kein Antrag auf Umzugsgenehmigung und Umzugskostenübernahme gestellt wird könnt Ihr so vorgehen :

- Mietangebot bei alter Arge vorlegen. ( Nettokaltmiete, Nebenkosten,Heizkosten separat ) Alte Arge ist verpflichtet mit neuer Arge die Angemessenheit zu klären.
-
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Und die Umzugskosten müsst Ihr selber tragen wenn es keinen triftigen Grund für den Umzug gibt
 

Saviour1981

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2009
Beiträge
196
Bewertungen
13
Und die Umzugskosten müsst Ihr selber tragen wenn es keinen triftigen Grund für den Umzug gibt

Der Beginn einer neuen Arbeit ist "triftiger Grund" genug.
Und wenn die Kosten niedriger sind, dann dürfte denen das doch auch recht sein - weiß aber nicht, wie das gesetzlich festgelegt ist.
Immerhin besagt eine Gesetzesklausel, dass man "wirtschaftlich" sein soll. Auf deutsch: sein Geld vernünftig, also nicht verschwenderisch, ausgeben.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Und wenn die Kosten niedriger sind, dann dürfte denen das doch auch recht sein - weiß aber nicht, wie das gesetzlich festgelegt ist.
- Laut Richtlinien des Landes NRW gilt : Die angemessenen KdU sind zu leisten bei Argewechsel, höher oder niedriger ist also hier unerheblich, nur wenn Ihr im Argebereich umzieht, dann wird ohne Umzugskostenübernahme weiterhin nur in Höhe alter KdU bezahlt.

Der Beginn einer neuen Arbeit ist "triftiger Grund" genug.
- Korrekt, allerdings war davon anfangs noch nicht die Rede.
 

blattkaktus

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
273
Bewertungen
31
Hallo Saviour1981,
Du brauchst dazu auch von der neuen Arge eine Bescheinigung für die Angemessenheit der Wohnung, bevor Du den Mietvertrag unterschreibst.
Und dazu :) mußt Du 3 Mietangebote vorlegen, mit Deinem Faforiten als günstigsten.
Und wie schon gesagt: Umzugsgenehmigung von der alten Arge und Umzugskostenübernahme, zu Letzterem Arbeitsvertrag und 3 Angebote von Umzugsfirmen.
sg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten