Umzug von zu kleiner in eine etwas zu teure Wohnung?

Leser in diesem Thema...

MarcelB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Apr 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo, wir (4 Personen) wohnen zu Zeit in einer 3- Zimmer Wohnung mit 77qm.
Wir haben eine Wohnung gefunden, welche 93 qm hat und welche wir zeitnah beziehen könnten.
Leider liegt die Kaltmiete mit 550 Euro scheinbar über den Preis den das Jobcenter übernehmen würde.
Dazu füge ich mal kurz die Kopie über der Mitspiegeltabelle unserer Stadt ein:

Haushaltsgröße (ohne Nebenkosten) 4 Personen
Wohnflächenobergrenze 95qm
durchschnittl. Kaltmiete / qm 5,11 Euro
Kaltmiete: 485,45 Euro

Somit würden wir inerhalb der berechtigten Wohnungsgröße liegen aber mit 550 Euro Kaltmiete über den angegebenen 485,45 Euro.

Unter diesesr Tabelle finde ich allerdings noch folgenden Text:

''Als angemessen gilt eine Kaltmiete, die die Summe aus der letzten Spalte der vorstehen
den Tabelle nicht überschreitet. D. h. maßgebend ist, dass das Produkt (letzte Spalte) aus der noch angemessenen Wohnfläche und dem noch angemessenen Kaltmietpreis pro
qm nicht überschritten wird

UND

die sich im Rahmen der Mietrichtwerttabelle bewegt. Der Mietrichtwert ermittelt sich unter Berücksichtigung von Baujahr, Wohnlage(Kategorie) und
Zu/Abschlägen. Auf die Anlagen wird diesbezüglich verwiesen. Als überhöht ist eine Kaltmiete anzusehen, wenn sie den nach dem Mietspiegel zulässigen Mietwert um 20% übersteigt.''

Die Kaltmiete würde den in der Tabelle angegebenen Betrag um ca. 13% übersteigen.

Haben wir eine Chance, dass die Wohnung genehmigt wird?

Vielen Dank für Eure Einschätzung.
 

MarcelB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Apr 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ja, das ist mir schon klar mit dem Fragen. Das mache ich ja auch. Ich wollte nur wissen, ob ich theoretisch rechtlich auf der sicheren Seite bin? Also ob sie uns so gesehen zustehen würde oder ob sie den Antrag ablehnen könnten?
Denn dann würden ja auch künftig, selbst wenn wir die Mehrkosten erstmal tragen könnten, eine eventuelle Nachzahlung der nebenkosten usw nicht mehr übernommen werden.
 
E

ExitUser

Gast
Haben wir eine Chance, dass die Wohnung genehmigt wird?

Vielen Dank für Eure Einschätzung.

Hallo! Vermutlich nicht. Die Übernahme der neuen Miete sollte abgelehnt werden, weil sie nicht angemessen ist. Daneben wird es keine Beteiligung an den Umzugskosten geben, abgesehen von Renovierungskosten.
Jetzt muss man überlegen, ob der Umzug dennoch als notwendig anerkannt wird und zumindest der volle KdU -Satz übernommen werden kann. Ich würde unbedingt das Gespräch suchen. Sonst droht von Kappung der Miete bis drohender Leistungseinstellung allerlei Ungemach.

Manche JC gehen immer noch davon aus, dass sie einen Umzug generell genehmigen müssen. Es geht dabei aber nur um die Frage der Kostenübernahme. Verbieten können sie es euch nicht.

p.s. Bei mir haben sie einfach die Leistung eingestellt, als sie von dem neuen Mietvertrag erfahren haben. Ich war allerdings auch in den Hoheitsbereich eines anderen JC gezogen und später hat man sich dann doch auf die Zuständigkeiten einigen können.
 

MarcelB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Apr 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Woran machst Du das fest? Wenn man den darunter liegenden Txt mit einbezieht, dass eine Miete als überhöht gilt, wenn der Preis 20% der angegebenen Miete übersteigt.
Über Antwort von Dir freue ich mich.
Ich werde natürlich VOR Unterschrift des künftigen Mietvertrages die Bestätigung am Montag einholen.
Mir geht es sich nur um eine Einschätzung von Eurer Seite aus.
Denn für meine Augen liest es sich als angemessen, wenn ich die 20% mit einbeziehe. Die künftige Miete wäre ca. 13% teurer als in der ''Liste'' angegeben.
 
E

ExitUser

Gast
Sorry, da blicke ich nicht mehr ganz durch.

Gibt es von deinem JC eine KdU -Richtlinie? Dort wird üblicherweise die maximal zu übernehmende Bruttokaltmiete festgelegt. (angemessene Miete)

Ob eine Miete überhöht ist nach Mietspiegel spielt da m.E. keine Rolle. Ich müsste in die KdU -Bestimmungen des JC reinschauen.
 
E

ExitUser

Gast
Verstehe. Der angemessene Wert ist dabei aber nicht der Mietrichtwert!
Dort steht ja auch dass es diesen gar nicht in aktueller Fassung gibt (Stand 08/16).

Jetzt müsstest du mal schauen, ob der Mietspiegel inzwischen aktualisiert wurde. Dann wäre aber auch eine Neufassung der KdU -Richtlinie fällig, denke ich.

Ich denke, es ist nötig, dass du mit einem Mietangebot persönlich beim JC vorsprichst.
 
Oben Unten