Umzug von NRW nach Niedersachsen - wie geht das genau?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Clar

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen. Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen. (Und ich hoffe, dass ich hier im Unterforum richtig bin)
Meine Situation ist Folgende: Ich bin alleinstehend mit Hund. Aktuell in psychotherapeutischer sowie allgemein- und fachärztlicher Behandlung. Einerseits habe ich ein Lungenproblem, andererseits Depressionen durch mein Umfeld (Familie hier am Wohnort, alte Erinnerungen, etc). Fach- und Allgemeinarzt meinten, mir täte es gut, wenn ich an die Küste ziehen würde. Dies würde meine Beschwerden erheblich mindern. Und auch die Therapeutin ist der Meinung, dass mir ein neues Umfeld gut tun würde. Mit dem Gedanken eines Umzuges habe ich mich mittlerweile wirklich angefreundet und freue mich auch darauf. Doch nun: Wie geh ich vor?

Beim Jobcenter habe ich schon gaaanz vorsichtig vorgefühlt, wobei mich ein SB (nicht mein SB) schon vorgewarnt hat, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit zum Amtsarzt geschickt werden würde. Was locker 2-3 Monate dauern würde. Für einen Umzug von ein paar hundert Euro?

Aber wie ist der Ablauf generell? Beantrage ich beim hiesigen Jobcenter irgendwas? Und wenn, wann? Wann nehme ich mit dem neuen JC Kontakt auf? Wie findet man eine neue Wohnung? Man muss sich ja erstmal auch Wohnungen angucken. Gibt es dafür Beihilfen (Spritkosten)?

Plane ich meinen Umzug z.B. für den 08. eines Monats, so dass ich vom alten JC schonmal die Bezüge für diesen Monate habe, um nicht ohne Geld dazustehen?

Wer genehmigt die neue Wohnung? Wenn es das neue JC ist, wie läuft das ab? Muss ich dann wieder erst zum neuen Wohnort? Das werden gute 350 km One-Way sein. Ich kann doch nicht 700 km fahren für Wohnungsbesichtigungen. 700 km, die Sache dem JC vorzulegen, und dann ggfs. nochmal 700 km, um einen Mietvertrag zu unterschreiben.

Was sollte ich an Unterlagen haben, bevor ich zum ersten Mal meine SB hier am alten Wohnort anspreche?

Wie sind so die Erfahrungen, bzgl. des Zeitraums? Geht sowas innerhalb von Tagen? Wochen? Oder erst in Monaten?

Umzug könnte/würde ich allein bewerkstelligen können (also ohne bezahlte Helfer). Nur die LKW-Kosten kann ich nicht tragen? Oder sucht man sich generell lieber ein Umzugunternehmen? Dann müßte ich nicht 2x Hin- und Zurückfahren, sondern hätte nur eine Hinstrecke.

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Gruß

Claus
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.033
Bewertungen
18.074
Hallo Claus und willkommen,

du mußt einen schriftlichen Antrag stellen und hilfreich ist auch ein Attest vom Arzt.
Den Antrag bitte gegen Bestätigung vom Jobcenter einreichen, wichtig, also auf der
Kopie vom Schreiben.

Beachte beim Mietangebot die örtlichen Richtlinie:

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Mietangebot sowie Umzugsantrag an das alte JC, die ist verpflichtet bei dem neuen JC die KdU-Angemessenheit prüfen zu lassen und dir das Ergebnis schriftlich mitzuteilen.

Das alte JC kann die Umzugsbewilligung so lange zurückhalten bis eine Mitteilung vom neuen JC vorliegt.

Wenn du die schriftliche Zustimmung hast, kannst du den Mietvertrag unterschreiben.

Dann bekommst du zum Umzugstermin von der Leistungsabtlg. den Aufhebungsbescheid,
der ist wichtig für das neue JC, diesen legst du vor samt Mietvertrag und neuen Antrag
auf Bewilligung der Leistung für ALG II.

(1) Zieht die gesamte Bedarfsgemeinschaft während des Leistungsbezugs in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Trägers um, ist sicherzustellen, dass

• keine Zahlungsunterbrechung i. S. d. § 2 Abs. 3 SGB X eintritt, wenn die Anspruchsvoraussetzungen durchgehend vorgelegen haben,
• keine Doppelzahlungen für deckungsgleiche Zeiträume erfolgen und
• die Leistungen auch für den Umzugsmonat in rechtmäßiger Höhe, also max./min. für 30 Tage
(§ 41 Abs. 1 S. 2) gezahlt werden, wenn der Umzug nicht zum Monatsersten, sondern im Laufe eines Monats mit mehr oder weniger als 30 Tagen durchgeführt wird.

(2) Deshalb sind die Zahlungen durch den abgebenden Träger grundsätzlich erst mit Ablauf des Umzugsmonats einzustellen. Vom aufnehmenden Träger sind Leistungen frühestens ab dem Folgemonat zu zahlen (s. a. Rz 36.11a). Bei einem Umzug zum Ersten eines Monats kann hiervon abgewichen werden, wenn die Mitteilung über den Umzug und die Meldung beim aufnehmenden Träger so rechtzeitig erfolgt, dass eine nahtlose Leistungszahlung durch den aufnehmenden Träger sichergestellt ist.

Beispiel:

Die Zustimmung zum Umzug am 01.07. wird am 25.05. eingeholt. Die Vorsprache beim aufnehmenden Träger erfolgt am 03.06.

Entscheidung:

Aufgrund der frühzeitigen Vorsprache des Hilfebedürftigen ist eine nahtlose Leistungsgewährung sichergestellt, so dass eine Leistungszahlung für den Monat des Umzugs durch den abgebenden Träger nicht geboten ist. Die Leistungen sind zum 30.06. einzustellen.

Nur die LKW-Kosten kann ich nicht tragen?

Hier bitte drei Kostenvoranschläge einreichen.

Und hier noch für dich zum nachlesen:

https://www.arbeitsagentur.de/zentr.../Gesetzestext-36-SGB-II-Oertl-Zustaendigk.pdf

:icon_pause:
 

Clar

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Erstmal vielen Dank, außergewöhnlicher Fisch.

Wenn ich das richtig verstehe, ist erst einmal, bis zum vollzogenen Umzug mein altes JC Ansprechpartner für mich?
Wie ist das in Fällen, in denen z.B. die Nettokaltmiete oder max. Gesamtgröße knapp überschritten wird? Muss man da das alte JC überzeugen, oder das neue? Es kann ja sein, dass eine etwas teurere (Kaltmiete) oder größere Wohneung letzlich doch günstiger ist.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.033
Bewertungen
18.074
Wenn ich das richtig verstehe, ist erst einmal, bis zum vollzogenen Umzug mein altes JC Ansprechpartner für mich?

Ja genau und das neue muß dem Mietangebot zustimmen wie oben schon geschrieben.

Eine Unterkunft ist angemessen, wenn das Produkt aus Wohnungsgröße und Wohnungsstandard, der sich in erster Linie im Preis niederschlägt insgesamt angemessen ist; BSG, Urt. v. 07.11.2006 - B 7b AS 18/06 R, Rn 20.

Bei den Nebenkosten/Heizkostenfläche hat das JC nach qm² einen "Spielraum".

Hier mal so ein Beispiel was mit der Produkttheorie gemeint ist:

https://www.elo-forum.org/news-disk...ge-weissenfels-widersetzt-produkttheorie.html

Du findest hier im Forum einiges dazu.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten