Umzug von Baden-Württemberg nach Leipzig und Erstantrag Hartz 4 - Wie genau gehe ich vor, damit das Amt mir den Umzug und die Kostenübernahme bewilligt, ohne in die Obdachlosigkeit zu rutschen?

Asozial

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2020
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Tag

Der Sachverhalt lautet wie folgt: Mein Vermieter kündigte mir die Wohnung (BW). Ich verdiene nur 900 Euro per freiberuflicher Arbeit und kann mir keine Wohnung in meinem Landkreis leisten, noch würde jemand an mich vermieten. Nun möchte ich nach Leipzig, wo der Wohnungsmarkt deutlich attraktiver wirkt. Aber auch hier wird man nicht an mich vermieten, da kein geregeltes Einkommen und keine beachtlichen Ersparnisse (was natürlich völlig verständlich ist).

Zur Frage: Wie genau gehe ich nun am besten vor? Soweit ich weiß ist es nicht möglich, in meinem Landkreis H4 zu beantragen, die Wohnung in Leipzig zu besichtigen, den Mietvertrag in meinem Jobcenter vorzulegen und eine Bewilligung ausstellen zu lassen. H4 müsste ich in dem Fall in Leipzig beantragen. Doch auch das soll soweit ich weiß nur gehen, wenn ich in Leipzig gemeldet bin und melden kann ich mich nur, wenn eine Meldeadresse besteht.

Kurzgesagt befinde ich mich in einer Zwickmühle. Obdachlosigkeit möchte ich dringlichst vermeiden. Ich benötige nur den Nachweis der Kostenübernahme. Sobald die Wohnung bewillig ist, würde ich meiner freiberuflichen Arbeit wieder nachgehen, meine Bedürftigkeit abmelden.

Wie gehe ich vor?
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.861
Bewertungen
9.859

Moderation Themenüberschrift:

Hallo Asozial und willkommen hier ... ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.

Beantragung von Kostenübernahme von Wohnung in anderem Bundesland?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
Mit nur 900 EUR Einkommen bist du wahrscheinlich jetzt schonBedürftig und könnest ALG II oder zumindet Wohngeld beziehen und trotzdem weiterarbeiten.
 

Asozial

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2020
Beiträge
5
Bewertungen
0
Mit nur 900 EUR Einkommen bist du wahrscheinlich jetzt schonBedürftig und könnest ALG II oder zumindet Wohngeld beziehen und trotzdem weiterarbeiten.
Wohngeld wäre drin! Aber es geht mir prinzipiell mehr um die Wohnungssuche, die eben als H4 ironischerweise besser laufen würde, als als Freiberufler mit einem derart niedrigen Einkommen.
 

Spiteri

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
101
Bewertungen
46
Leipzig ist mietenmäßig die teuerste Stadt in Sachsen...gefolgt von DD. Sollte man vorher genau überlegen... Ob Du mit ALG2 in L eher ne Wohnung bekommst wage ich zu bezweifeln, zumindest bei der momentanen Anzahl von Wohnungslosen welche in L registriert sind. Dunkelziffer wesentlich höher. Trotzdem viel Glück!
 

Asozial

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2020
Beiträge
5
Bewertungen
0
Wo isses denn besonders günstig? Ich finde in Leipzig Wohnungen mit 220 warm. Im Vergleich zu dem Mietpreisspiegel (unter 500 geht nix) hier ist das geschenkt.
 

Spiteri

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
101
Bewertungen
46
220 warm? Altbau mit Ofenheizung? oder 20 m²- "Appartment"? Ich frage explizit weil die PDL in Leipzig den Mietspiegel als überzogen hoch einschätzt und diezahl der WL in leipzig kontinuierlich steigt. Bei 220 € Warmmiete dürfte die Nettokaltmiete ja maximal bei 80 € liegen... + 90 Euro kalte Betriebskosten die in L wahrscheinlich nicht reichen + 50 € WW und HK? Sorry, das erinnert eher an Dauercampingplatz. Kannst mich aber gerne berichtigen indem Du mir mal so ein Angebot zeigst.
 

Asozial

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2020
Beiträge
5
Bewertungen
0
220 warm? Altbau mit Ofenheizung? oder 20 m²- "Appartment"? Ich frage explizit weil die PDL in Leipzig den Mietspiegel als überzogen hoch einschätzt und diezahl der WL in leipzig kontinuierlich steigt. Bei 220 € Warmmiete dürfte die Nettokaltmiete ja maximal bei 80 € liegen... + 90 Euro kalte Betriebskosten die in L wahrscheinlich nicht reichen + 50 € WW und HK? Sorry, das erinnert eher an Dauercampingplatz. Kannst mich aber gerne berichtigen indem Du mir mal so ein Angebot zeigst.
Schau auf Ibäh-Kleinanzeigen oder anderen Plattformen wie Immonet oder Immowelt. Es gibt zahlreiche 'wohnliche' Ein-Zimmer-Appartements im Preissegment zwischen 220-280 Euro Warmmiete.

Hier mal ein 'Hübscheres': https://www.immowelt.de/expose/2w89c4z
Oder: https://www.immowelt.de/expose/2nnpz49

Frisch saniert, schöner Laminat-Boden, hell. Ausreichend Platz für ledige Personen. Was will man mehr als Single?
 
Oben Unten