Umzug und weiteres (dringend)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zsofiasdream

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
27
Bewertungen
1
Hallo liebe Gemeinde des Erwerbslosen Forum Deutschland!

Ich habe hier einige Punkte wobei ich nicht weiter komme und die Zeit immer mehr mir oder minder gesagt uns im Nacken sitzt.

Vorab etwas über uns. Wir (27/29) wohnen derzeit in einem kleinen Nest in NRW, sind beide derzeit beide arbeitlos, ich schon länger wegen meiner Krankheit (dazu später mehr). Das soziale Umfeld das ich so dringend benötige ist hier vor Ort leider nicht mehr gegeben, bzw. gab es vorher auch schon nicht. Mein Freund ist damals aus Berlin zu mir gezogen (weniger Stress), er hatte hier auch einen Job gefunden, wurde aber nach kurzer Zeit gekündigt da sein Bearbeiter bei der Firma einfach überfordert war, ergo dort wo er gearbeitet hat, der Zweig wurde geschlossen, der Bearbeiter gekündigt, falscher Arbeitsvertrag wurde aufgesetzt und und und. Haben uns für diese Sache bereits einen Anwalt hinzu gezogen!

Warum ich gerade hier schreibe. Wir möchten umziehen und zwar in die Richtung von Berlin! Nicht direkt nach Berlin aber in einen kleinen Vorort. Eine Wohnung hätten wir, diese ist zwar etwas kleiner aber sehr günstig und seine Eltern wohnen auch nur 600m von uns weg. Das heißt es wäre für mich eine gute Anlaufstelle wegen meiner Krankheit. Man sagt ja das man erst einen Job vor Ort dort haben soll damit das Jobcenter den Umzug genehmigt, doch leider will das hier einfach nicht klappen, wir haben wirklich jede Firma, jede Zeitarbeitsbude und jeden Jobvermietler angerufen und jeder sagt uns das gleiche, das er vor Ort sein muss wegen einem persönlichen Bewerbungsgespräch! Nur wie sollen wir das bitte machen? Er kann nicht 600 km fahren (vom Spritgeld mal ganz ab das wir derzeit garnicht über haben!) und dann am nächsten Tag wieder hier bei mir sein weil ich es nicht schaffe alleine zum Arzt zu gehen. Der Bearbeiter im Jobcenter meinte schon bereits das etwas durch Krankheit auf jedenfall abgelehnt werden würde. Das ich da natürlich schon halb in Panik verfalle kann man sich ja wohl vorstellen denke ich.

Die ärztliche Bescheinung von meinem Arzt ist gekommen. Ich tippe es einfach mal ab da ich keinen Scanner gerade zur verfügung habe.

Ärztliche Bescheinigung zur Vorlage bei der Stadt ...

Frau U, befand sich bis zu ihrem Umzug nach X im April 2012 in meiner regelmässigen hausärztlichen Behandlung wegen:

Angst und depressive Störung - gemisch
Somatisierungstörung
Dissoziative Sensibilitäts- und Empfindungsstörung

Unter fachneurologischer Mitbehandung sowie nach Durchführung einer psychosomatischen Reha war hier keine ausreichende Stabilisierung zu erreichen.
In ... ist es Frau U nicht gelungen, ein stabiles soziales Umfeld aufzubauen. Ein neuerlicher Umzug nach Berlin, wo die Eltern ihres Lebensgefährten leben, stellt für Frau U eine Chance dar, ein stabiles soziales Umwelf aufzubauen und sich somit besser in einen geordneten Alltag inklusive einer regelmassigen Erweerbstätigkeit integrieren zu können.

Ich habe vorher in Aachen gewohnt, nachdem das Jobcenter dort erfahren hat was ich habe, habe ich sofort einen Termin beim Amtsarzt bekommen und wurde dann für 6 Monate krank geschrieben. Hier wo wir gerade wohnen bekomme ich keinen Amtsarzttermin da man mir gesagt hat das es für die Stadt zu teuer wäre. Stattdessen durfte ich mit meiner Krankheit jeden Monat einmal zum Bearbeiter des Jobcenters und mich fragen lassen ob ich wieder gesund bin und wann ich denn wieder arbeiten gehen könnte. Alleine der Gedanke an das Jobcenter lässt mich schon in Panik verfallen. Anderes Beispiel, mein Freund ist gesund und muss nur alle 3 Monate vor vorsprechen.

Mit diesem Schreiben möchte ich am Mo zum Jobcenter gehen und eine Kostenübernahme für den Umzug beantragen. Die drei Kostenvoranschläge habe ich bereits. Und ich kann mir auch schon vorstellen das die Bearbeiter mir mit Visitenkarten kommen werden zwecks senkung der Kosten, dieses werde ich sofort ablehnen da es verboten ist! Desweiteren weiß ich wohl das der Nachsendeauftrag der Post, der Umzug des Telefons sowie die erste Renovierung (was wir nicht brauchen) übernommen werden muss. Das woltle ich dann auch schriftlich festhalten und beantragen. Doch wie mache ich das mit uns? Also mit dem Auto meines Freundes womit wir ja dort hoch fahren müssen? Kann ich da auch Spritkosten beantragen?

Sollte ich etwas vergessen haben zwecks der Beantragung für Mo so teilt mir das bitte mit. Andere Sache meint ihr das ich Chancen habe das wr eine Zusage bekommen für den Umzug mit diesem Schreiben vom Arzt? Durch die Erfahrung zweier Bekannten, meinten diese das es das Jobcentergarnicht ablehnen darf. Das heißt für mich das ich dann am Mo dort solange sitzen bleibe bis ich eine Zusage habe oder mich Beamte raus tragen!

LG

Zsofia
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.150
Bewertungen
18.356
Hallo,

hast du eine Wohnung bereits gefunden ?

Hast du mal in die örtliche Richtlinie geschaut?

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Wenn du dirket nach Berlin ziehen willst angenommen bitte schau dir die neue WAV in Berlin an,dazu lies bitte diesen Link, in Berlin gilt die Warmmiete!

https://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/89754-neue-kdu-verordnung-wav-berlin-mai-2012-a.html

Hier gibt es Obergrenzen, bei den Heizungsarten Fernheizung, Gas und Öllheizung.

Das Attest ist gut geschrieben, bitte mach dir davon eine Kopie.

Und ich kann mir auch schon vorstellen das die Bearbeiter mir mit Visitenkarten kommen werden zwecks senkung der Kosten, dieses werde ich sofort ablehnen da es verboten ist
Was genau meinst du mit diesen Satz???

Die Übernahme der Kosten für die Wohnungsbeschaffung hängt vom JC ab, so z.B.
bei der Kostensenkungsaufforderung.


Also stelle bitte schriftlich den Antrag und gebe das am Monatag ab und nicht vergessen
lass dir die Abgabe vom JC bestätigen auf der Kopie.

Hast du schon ein Mietangebot?

:icon_pause:
 

Zsofiasdream

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
27
Bewertungen
1
Huhu Seepferdchen

Wir haben dort bereits eine Wohnung, die Mutter von meinem Freund hat bereits die Kaution hinterleg.

Unsere jetzige Wohnung kostet 390,00 Euro kalt und die nebenkosten belaufen sich auf 150,00 Euro, 3 Zimmer, 70 qm²

Die Wohnung dort oben kostet 380,00 Euro warm, 2 Zimmer, 47 qm².

Der Ort steht leider nicht in den örtlichen Richtlinien mit drin, deswegen schaue ich bei Oberhavel LK. Laut Oberhavel LK sind wir mehr als drunter was die Wohnung angeht.

Thema Visitenkarten, ich hatte da mal was im inet gelesen das wenn die drei Kostenvoranschläge denen zu teuer wären, die dann damit ankommen und wir uns dann neue Kostenvoranschläge einholen müssten. Dieses wäre aber verboten.

Was muss ich nun eig noch alles beantragen?

LG

Zsofia
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.150
Bewertungen
18.356
1. Wohnungsbeschaffungskosten

Zeitungen, Fahrgeld, Annocen, Makler, usw.
unbedingt vorher schriftliche Zustimmung einholen,
da du schon eine Wohnung hast fällt das weg!

2. Umzugs- und Renovierungskosten

Transporter, Transporthilfen Umzugskartons, Helfer
unbedingt vor Abschluss des Mietvertrages schriftliche Zustimmung einholen,
hast du den Vertrag schon unterschrieben?

Weil du hast ja die Kaution schon hinterlegt!

Wir haben dort bereits eine Wohnung, die Mutter von meinem Freund hat bereits die Kaution hinterleg.

Die Kaution habt ihr als zweckgebundes Darlehn bekommen!?

Dann solltest du die Zuständigkeit des JC beachten:

Umzug der gesamten BG (36.10)

(1) Zieht die gesamte Bedarfsgemeinschaft während des Leistungsbezugs in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Trägers um, ist sicherzustellen, dass

• keine Zahlungsunterbrechung i. S. d. § 2 Abs. 3 SGB X eintritt, wenn die Anspruchsvoraussetzungen durchgehend vorgelegen haben,
• keine Doppelzahlungen für deckungsgleiche Zeiträume erfolgen und
• die Leistungen auch für den Umzugsmonat in rechtmäßiger Höhe, also max./min. für 30 Tage
(§ 41 Abs. 1 S. 2) gezahlt werden, wenn der Umzug nicht zum Monatsersten, sondern im Laufe eines Monats mit mehr oder weniger als 30 Tagen durchgeführt wird.

(2) Deshalb sind die Zahlungen durch den abgebenden Träger grundsätzlich erst mit Ablauf des Umzugsmonats einzustellen. Vom aufnehmenden Träger sind Leistungen frühestens ab dem Folgemonat zu zahlen (s. a. Rz 36.11a). Bei einem Umzug zum Ersten eines Monats kann hiervon abgewichen werden, wenn die Mitteilung über den Umzug und die Meldung beim aufnehmenden Träger so rechtzeitig erfolgt, dass eine nahtlose Leistungszahlung durch den aufnehmenden Träger sichergestellt ist.

Beispiel:

Die Zustimmung zum Umzug am 01.07. wird am 25.05. eingeholt. Die Vorsprache beim aufnehmenden Träger erfolgt am 03.06.

Entscheidung:

Aufgrund der frühzeitigen Vorsprache des Hilfebedürftigen ist eine nahtlose Leistungsgewährung sichergestellt, so dass eine Leistungszahlung für den Monat des Umzugs durch den abgebenden Träger nicht geboten ist. Die Leistungen sind zum 30.06. einzustellen.

Nun hoffe ich das ihr den Mietvertrag noch nicht unterschrieben habt!

:icon_pause:
 

Zsofiasdream

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
27
Bewertungen
1
Huhu,

wir haben den Mietvertrag noch nicht unterschrieben. Seine Mutter hat nur die Kaution hinterlegt als Sicherheit für den Vermieter das wir auch wirklich im Feb/März die Wohnung beziehen.

LG

Zsofia
 

Zsofiasdream

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
27
Bewertungen
1
Huhu,

die Wohnung hier müssen wir nicht renovieren, die Wohnung dort ist bereits vom Vermieter renoviert worden.

Nachsendeauftrag der Post wollte ich dann erst aufgeben wenn der Antrag durch ist. bzw. übernahme auf Kosten für den Nachsendeauftrag der Post werde ich ihm gleichen Schreiben anfordern. Die 3 Kostenvoranschläge haben wir bereits auch schon hier liegen, werde ich als Kopie mit dazu heften.

Wie machen wir das nun mit dem Auto? Also das wir auch dahin kommen zur Wohnung? Kann ich dafür auch etwas beantragen? Desweiteren habe ich gelesen das unser altes Jobcenter einmal zwei Mieten übernehmen muss wegen der Kündigungsfrist, d.h. wir haben dann einen Monat Zeit einen Nachmieter zu finden.

LG

Zsofia
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.150
Bewertungen
18.356
Können bei einem notwendigen Wohnungswechsel die Mietzeiträume wegen der Kündigungsfristen nicht nahtlos aufeinander abgestimmt werden, so können zumutbar nicht abwendbare doppelte Mietaufwendungen ("Überschneidungskosten") bei der gebotenen weiten Auslegung der Normen nach vorheriger Zustimmung als Wohnungsbeschaffungskosten übernommen werden (vgl. Berlit in LPK - SGB II § 22 Rd.-Nr. 66 mit Hinweisen auf die verwaltungsgerichtliche Rechtsprechung).

Doppelte Mietaufwendungen fallen, --wenn sie unvermeidbar waren - , unter die Wohnungsbeschaffungskosten im Sinne er Vorschrift § 22 Abs. 3 SGB II (Eicher/Spellbrink, 2. Aufl., Randnr. 83 zu § 22).

Weder der Regelung des § 22 SGB II noch dem allgemeinen Grundsatz zur Vermeidung unnötiger Kosten gemäß § 2 SGB II kann die Forderung entnommen werden, dass Hilfe-bedürftige ihre Wohnung schon vor Auffinden einer neuen Wohnung kündigen müssen, um die bei Einhaltung von Mietkündigungsfristen regelmäßig entstehenden Überschneidungszeit-räume zu vermeiden oder sich auf solche Wohnungen bewerben müssen, die wegen der schlechten Vermietbarkeit auch erst zum Ablauf der Kündigungsfrist der innegehaltenen Wohnung angemietet werden können. Ein Überschneidungszeitraum von nur einem Monat entspricht einem kostenbewussten Verhalten, das üblicherweise auch Mietselbstzahler an den Tag legen.

Quelle: Tacheles Willi 2
 

Zsofiasdream

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
27
Bewertungen
1
Das heißt dann das wir den einen Monat zeit haben einen neuen Mieter für unsere alte Wohnung zu finden! Ansonsten müssen wir Monat 2 und 3 aus eigener Tasche bezahlen?

Nicht böse sein aber solangsam blicke ich echt nicht mehr durch :confused:

LG

Zsofia
 
S

silka

Gast
Halllo, Zsofia,
der kleine Ort gehört sicher zu einem Landkreis.
Wenn es LK Oberhavel ist, dann gilt, was dort drin steht. Dort stehen ja die Gemeinden alle drin.
Daran wird sich das dortige JC halten.
Eure neue Wohnung muß also *angemessen* nach dieser Richtlinie sein, sonst übernimmt keines der beiden JC irgendwelche Umzugskosten.

Ob dein Attest als Umzugsgrund anerkannt wird, kann man nur hoffen.

Ihr wohnt jetzt in einem Nest, wo du keine Anbindung und keine sozialen Kontakte hast. Das bescheinigt dir dein Arzt.
Vorher in Aachen war das auch so.
Jetzt wollt ihr in einen kleinen Vorort von Berlin ziehen.

Außer den Eltern deines Freundes, welches sozial Umfeld hast du dort und warum kannst du dort eins aufbauen?

SO wird das JC fragen oder reagieren---sorry, sie werden meiner Meinung nach keinen Grund für einen Umzug sehen.
Ihr könnt natürlich trotzdem umziehen, aber eben auf eigene Kosten.

Ich drücke dir die Daumen, daß dein JC dir die Erforderlichkeit des Umzugs schriftlich zusichert.

Im Feb/März wollt ihr ziehen?
Habt ihr jetzt keine Kündigungsfrist im Mietvertrag?
Oder habt ihr schon gekündigt? Doppelmieten werden vom JC allermeistens nicht übernommen.
Müßt ihr eine Auszugsrenovierung machen in NRW?

Aus welchem Grund meinen deine Bekannten, das JC *dürfe* den Umzugsantrag nicht ablehnen??
sie werden evtl. nur keinen Kostenübernahme zusichern.
Umzüge ablehnen darf ein JC nicht, das stimmt.

Meinst du Spritkosten zum Hinfahren, um den Mietvertrag zu unterschreiben?

Noch was zur geplanten Erwerbstätigkeit:
Das JC wird sich dazu nicht äußern, denke ich.
Aber bedenke bitte auch:
Brandenburg und Berlin sind leider die Spitzenreiter in der Erwerblosenstatistik.
Daß du ausgerechnet dort dann einen Job findest, der zu deiner Somatisierungsproblematik paßt, möchte man nur ganz stark hoffen.
Ein Job für einen Freund natürlich ebenso.

Die JC sind da nicht so hoffnungsvoll und geben Gelder sehr begrenzt.

Trotzdem viel Glück und Erfolg für Montag.
Nimm dir einen Beistand mit.
 

Zsofiasdream

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
27
Bewertungen
1
Es sind nicht nur seine Eltern dort oben auch seine Freunde, das alles haben wir hier unten in nrw garnicht. Kontakt zu anderen ist hier garnicht mehr gegeben. Deswegen auch der Bezug auf das feste soziale Umfeld dort bei seinen Eltern.

Wegen dem Mietvertrag, natürlich haben wir die drei monate, dagegen werde ich auch vorgehen indem ich dann jetzt schon einen neuen Mieter für diese Wohnung hier suchen werde.

Was die Wohnung dort oben angeht, sie ist mehr als angemessen, sogar um einiges billiger.

Meinst du Spritkosten zum Hinfahren, um den Mietvertrag zu unterschreiben?

Genau das meine ich.
 
S

silka

Gast
Ja, dann viel Glück für alles.

Wohnung:
Alles, was unterhalb der Grenze kostet, ist angemessen.
Wieviel ihr hier bezahlt habt, ist in OHV nicht wichtig.
Dort muß es angemessen nach dortigen RiLi sein.

Spritkosten??? Ja, auch viel Glück für 1000 km spritkosten.
 
H

hanni

Gast
Also hast du es nicht geklärt, oder was willst du mit dem Beitrag aussagen?

Daß er es damals akzeptiert hat, heisst nicht, daß er es wieder so machen muß.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten