Umzug und Höhe KDU Mietspiegel ab 01.01.2015

highman1987

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 November 2013
Beiträge
58
Bewertungen
1
Hallo zusammen,
da wir wegen Nachwuchs ab Ende August zu 4. sein werden, sind wir derzeit auf Wohnungssuche.
Haben dafür auch schon das OK von unserem SB bekommen.
Er meinte, wir sollten uns an den uns vorliegenden Mietspiegel und die uns zustehenden 85qm halten.

Jetzt haben wir ein Mietangebot beim JC eingereicht.
Unser SB ist im Urlaub, so dass mich sein Stellvertreter angerufen hat.
Dieser meinte, die Wohnung wäre zu teuer, jedenfalls nach dem ihm vorliegenden Mietspiegel, welcher seit dem 01.01.2015 gültig ist.
Diesem zufolge stehen 4 Personen nur noch 499€ zu ( ohne Heizkosten), vorher waren es 523€, wonach wir uns nach Aussage von unserem SB ja auch halten.

Wie kann es sein, dass der Mietspiegel sinkt obwohl die Mieten alle steigen?
Und wonach sollen wir uns jetzt richten? Nach dem neuen Mietspiegel, welcher noch nicht veröffentlicht wurde, uns also noch nicht vorliegen kann, oder an das, was uns der SB gesagt hat?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
Welche Stadt z.B. für Dresden oder Berln liegt der Mietspiegel schon vor.

Die örtliche Richtlinie hatte ich dir schon in einem anderen Thread reingestellt,
hast du da mal nachgeschaut, hier
 

highman1987

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 November 2013
Beiträge
58
Bewertungen
1
Ja da habe ich mal nach geschaut, aber ist leider nicht aktuell, bzw für LK Hameln ist dort keine Angabe für die KDU angegeben oder ich habe sie nicht gefunden.
Auf der Seite vom Jobcenter kann man den Flyer einsehen welcher uns vorliegt, soll aber mittlerweile nicht mehr aktuell sein.

https://www.jobcenter-ge.de/lang_de/nn_627748/Argen/Hameln-Pyrmont/SharedDocs/Publikationen/KDU,templateId=raw,property=publicationFile.pdf


Daher meine Frage. Unser SB sagt so, der Vertreter sagt so.
Aber was halt beim Jobcenter auf der Seite zu finden ist, gibt das wieder was unser SB uns vorgibt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
@highman habe hier noch aus dem Forum etwas für vom user @lpadoc zwar ist der
Beitrag von 2012 aber schau dir mal die PDF - Dateien an das geht in die Richtung
Mietspiegel und was das Jobcenter beachten muß.

https://www.elo-forum.org/kdu-miete-untermiete/101210-kdu-landkreis-hameln-pyrmont.html

Aber was halt beim Jobcenter auf der Seite zu finden ist, gibt das wieder was unser SB uns vorgibt.
Am besten persönliche Vorsprechen, denn du hast recht:

4 Personen nur noch 499€ zu ( ohne Heizkosten), vorher waren es 523€,
Und wurden die 10% für dazu gekommen, lies mal in dem Beitrag bzw. in dem Link.

Bis wann will der Vermieter bescheid haben?
 

highman1987

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 November 2013
Beiträge
58
Bewertungen
1
Der Vermieter ist bis zum 02.02. im Urlaub, und wir müssen ja bis zum 03.02. gekündigt haben damit wir zum 01.05. umziehen können.


Also ich verstehe das so: Wenn wir für die 499€ ( Kaltmiete + kalte Nebenkosten) keine Wohnung finden, hätten wir einen Anspruch auf diese 10% Erhöhung, sprich 49€ ?

Verstehen tue ich es aber nicht, wieso man die angemessenen Mietkosten runter setzt, wenn die Mieten aber überall steigen.
Versuch mal hier in Hameln eine 4 Zimmerwohnung mit ca 85€ zu finden, welche in diese Preiskategorie passt.
Es gibt zwar welche, aber die laufen dann über einen Makler und die Vermieter sind dann auch noch Abgeneigt gegenüber ALG2-Empfängern.
Wer bezahlt mir die Maklerkosten?
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Ist der Mietspiegel bereits offiziell genehmigt und veröffentlicht worden? Deine Angaben sind widersprüchlich.

Ansonsten noch nicht gültig. Die Anmietung erfolgt ja jetzt und dann gilt der alte Mietspiegel.

Mache bitte alles schriftlich! Du kannst zwar mündlich Vorsprechen, dokumentiere das aber nachträglich ggü. dem JC.

Verlange den Leiter zu sprechen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
Zur Übernahme von Maklerkosten ist es grundsätzlich so, das diese nur übernommen werden, sofern die Kosten vorab und schriftlich zugesichert wurden. Eine Zusicherung zur Übernahme solcher Kosten wäre z. B. dann möglich, wenn ohne Makler kein Wohnraum angemietet werden kann und die Einzelfallumstände (dringender Notfall u.s.w.) dies rechtfertigen.

Das bedeutet du mußt nachweisen das die Wohnungssuche für dich ohne Erfolg waren.

Also wenn bitte immer vorher schriftlich belegbar beantragen.

Es gibt zwar Urteile aber das sind Einzeleintscheidungen auf dem jeweiligen Sachverhalt,
wie oben auch angeführt.

Ist der Wohnungsmarkt sehr angespannt, können auch Kosten für die Beauftragung eines Maklers übernommen werden (LSG vom 2.4.2009 - L 7 B 33/09 AS ER; BayLSG vom 16.7.2009 - L 11 AS 144/08; BSG vom 18.2.2010 - B 4 AS 28/09 R). Die Zusicherung zur Übernahme der Maklergebühren kommt regelmäßig erst dann in Betracht, wenn dem Grundsicherungsträger ein konkretes Vermittlungsangebot für Wohnraum unterbreitet wird (LSG Baden- Württemberg vom 30.7.2008 - L 7 AS 2809/08 ER-B)

https://www.elo-forum.org/alg-ii/76598-maklerprovision.html

und auch hier zur Info, du siehst es ist ziemlich schwierig:

Zitat:
Wohnungsbeschaffungskosten und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den bis zum Umzug örtlich zuständigen kommunalen Träger übernommen werden, § 22 Abs 3 Satz 1 1.Halbsatz SGB II.

Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist, und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann. § 22 Abs 3 Satz 2 SGB II.

Der Begriff ist hierbei weit zu fassen, womit auch die Gebühren eines Maklers - soweit angemessen - darunter zu verstehen sind (vgl Lang/Link in Eicher/Spell- brink, SGB II, 2. Aufl, § 22 Rdnr 83).

Maklerkosten, die ebenfalls zu den Kosten der Unterkunft gehören können, sind bei einem notwendigen Umzug dann zu übernehmen, wenn im Preis angemessene Unterkünfte ausschließlich über einen Makler angemietet werden können.

Es ist den Antragstellern zuzumuten, sich bei einem konkreten Angebot mit der Antragsgegnerin vor einer Anmietung in Verbindung zu setzen, um die Kostenübernahme abzuklären.

Keineswegs kann generell ein Anspruch auf Übernahme von Maklerkosten zugebilligt werden (Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen L 20 B 145/07 AS ER 25.09.2007 , Beschluss ) .
Quelle: Tacheles e.V. Willi 2

und lies bitte noch hier das Post 8 von @Biddy

https://www.elo-forum.org/kdu-miete-untermiete/106483-alleinerziehen-kindern-umzug-ohne-genehmigung.html

Ab 2015 gilt die Regelung nach dem Bestellerprinzip: „Wer bestellt, der bezahlt“ (Das neue Gesetz soll in der ersten Jahreshälfte 2015 in Kraft treten)
 

highman1987

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 November 2013
Beiträge
58
Bewertungen
1
Ist der Mietspiegel bereits offiziell genehmigt und veröffentlicht worden? Deine Angaben sind widersprüchlich.

Ansonsten noch nicht gültig. Die Anmietung erfolgt ja jetzt und dann gilt der alte Mietspiegel.


Verlange den Leiter zu sprechen.
Wie gesagt, unser SB meint, wir sollten uns an den uns vorliegenden Mietspiegel halten (Miete ohne Heizkosten 523€)
Haben ein Mietangebot eingereicht, der Vertreter vom SB rief mich an und meinte, Wohnung wäre zu teuer, er hätte sich extra den Mietspiegel aus der Leistungsabteilung kommen lassen ( Miete ohne Heizkosten 499€ )

Der uns vorliegende Mietspiegel ist der einzige, der sich irgendwo finden lässt, sprich auch auf der Seite vom Jobcenter, so wie ich den Link hier reingesetzt habe!


Naja dann werden wir wohl warten müssen und die Entscheidung von unserem SB abwarten und gegebfalls Widerspruch einlegen!
 
Oben Unten