Umzug schriftliche Zustimmung und komplett Zahlung vom Umzug,hierzu gab es mal eine Liste, wer kann helfen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Selbst WENN man die Kosten seitens des Amtes tragen würde- finde du zunächst erstmal einen Vermieter, der dich in seinem Eigentum wohnen lässt.

Bei deiner Historie stehst du nämlich ganz weit hinten auf der Liste gewünschter Mietinteressenten.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.887
Bewertungen
1.454
Es wurde bei mir ein betreuungsverfahren eingeleitet, wegen der räumungsklage.
Weil ich jetzt Obdachlos bin gibt es halt einige Schwierigkeiten wie Schulden. Finanzielle Probleme.

denk erst einmal darüber nach, wie oben geschrieben, ob man in dieser Situation einen Vermieter findet. Kein Vermieter wird ohne
Zusage vom Amt vermieten und ob überhaupt halte ich auch für sehr fraglich. Du musst Dir helfen lassen, eine Wohnung zu finden.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.160
Bewertungen
19
denk erst einmal darüber nach, wie oben geschrieben, ob man in dieser Situation einen Vermieter findet. Kein Vermieter wird ohne
Zusage vom Amt vermieten und ob überhaupt halte ich auch für sehr fraglich. Du musst Dir helfen lassen, eine Wohnung zu finden.

Wenn danach geht seit ihr alle über wünschte Mieter mit eurer Hartz 4 Armuts schei*s
Da.haben die Vermieter Bonzen doch keinen Bock drauf.
In der Stadt wohnen 450000 Menschen,klar,die sind alle Obdachlos.
Wenn ich so ne schei* wieder höre.
Und nach dem schei* ich durchgemacht mit der Kündigung sind Vermieter und das ganze Pack mit ihren Wünschen sowieso unter durchbei mir
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.887
Bewertungen
1.454
ein Vermieter will die Garantie, dass er/sie die Miete pünktlich bekommt.
Es ist ihm/ihr nicht wichtig, ob sie bei Dir unten durch sind oder nicht. Sie entscheiden, ob sie Dir eine Wohnung geben wollen. Viele Vermieter
entscheiden sich für diejenigen, wo das Amt die Miete pünktlich überweist. Was nützen Dir die Schimpfwörter?
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.160
Bewertungen
19
War gestern beim betreuungsgericht und habe erstenmal die vermögensbetreuung aufheben lassen,und mich Ueber den Betreuer beschwert. Sonst geht direkt mein
Es wurde mir auch von der Rechtspflegerin bestätigt,dass Wohnungssuche zu den Tätigkeiten gehört, die ein Betreuer zu leisten hat.
Jetzt bekommt er ja eine Anhörung vom Gericht.mal sehen wie er reagiert
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.160
Bewertungen
19
War gestern beim betreuungsgericht und habe erstenmal die vermögensbetreuung aufheben lassen,und mich Ueber den Betreuer beschwert. Sonst geht direkt mein
Es wurde mir auch von der Rechtspflegerin bestätigt,dass Wohnungssuche zu den Tätigkeiten gehört, die ein Betreuer zu leisten hat.
Jetzt bekommt er ja eine Anhörung vom Gericht.mal sehen wie er reagiert

Nachdem ich beim Gericht war,wie sollten die nächsten Schritte aussehen?
Sollte ich einen neuen Betreuer anfragen?
Ich stehe jetzt ziemlich alleine da und weiss nicht wie ich das realisieren soll.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.887
Bewertungen
1.454
eigentlich wäre es besser gewesen, vorher, also vor dem Gang
zum Betreuungsgericht zu überlegen, wie es weitergehen soll.
Du möchtest umziehen und hast hier jede Menge Ratschläge bekommen. Wie willst Du zu einer Wohnung kommen?
Vor allem wer zahlt diese Wohnung?
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.160
Bewertungen
19
Wenn man vorher Leistungen nach SGB 12 bezogen hat, bzw weiter beziehen will und man wohnt in einem obdachlosenheim gem. sgb 12 §67 ff., an wen muss man sich wenden um umzuziehen?

oder kann ich auch einfah so umziehen?
was genau muss ich wo beantragen?
ist eine solche obdachlosen/wohnheimsituation als grund ausreichend um den umzug , bzw. kosten, und weitere wohnkosten dann bezahlt zu bekommen?

hatte mich bei der rechtspflegerin bzgl. meiner betreuung beschwert.
hatte nun einen termin bzw. anhörung bei dem richter.
hatte auf einen wegfall von aufgabenkreisen bzw. aufhebung gehofft.

der betreuer kam dann aber dazu und nun läuft die betreuung erstmal weiter.
ich möchte das aber so definitiv nicht weitermachen und das jetzt schnell abgesetzt bekommen.

kann man die komplette aufhebung der betreuung verlangen bzw. kann man sagen, dass man später eine erneute betreuung will mit einem ggf neuem / anderem betreuer?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.978
Bewertungen
14.907
AW: umzug sgb 12

@GlobalPlayer

ich habe deinen Thread hier zusammengeführt um nicht unnötige neue bereits beantwortet Fragen von den Helfern neu zu stellen sind.

ist eine solche obdachlosen/wohnheimsituation als grund ausreichend um den umzug , bzw. kosten, und weitere wohnkosten dann bezahlt zu bekommen?
Zum einen brauchst du ein Mietangebot vom Vermieter das du dem Amt vorlegen kannst und dazu die schriftliche Zusicherung, das die Kosten der Unterkunft angemessen sind.

Und es muß dir verständlich sein, das die Kosten der Unterkunft in deinem Fall direkt an den Vermieter überwiesen werden.


Lies mal die Antworten davor bzw. die Fragen von @Gaestin
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.978
Bewertungen
14.907
@GlobalPlayer,

Wenn man vorher Leistungen nach SGB 12 bezogen hat, bzw weiter beziehen will und man wohnt in einem obdachlosenheim gem. sgb 12 § 67 ff., an wen muss man sich wenden um umzuziehen?
Es ändert sich nichts für dich, weil die gesetzliche Grundlage bleibt gleich
ob es nun das Landratamt ist oder Sozialamt.

Der § 67 SGB XII

1Personen, bei denen besondere Lebensverhältnisse mit sozialen Schwierigkeiten verbunden sind, sind Leistungen zur Überwindung dieser Schwierigkeiten zu erbringen, wenn sie aus eigener Kraft hierzu nicht fähig sind. 2Soweit der Bedarf durch Leistungen nach anderen Vorschriften dieses Buches oder des Achten Buches gedeckt wird, gehen diese der Leistung nach Satz 1 vor.
Also reichst du wenn ein Mietangebot dir vorliegt bei dem jetzigen Amt ein und dazu wenn möglich ein kurzes Anschreiben, bitte eventuell persönliche Abgabe.

dass man später eine erneute betreuung will mit einem ggf neuem / anderem betreuer?
Was du meinst ist ein Betreuerwechsel.

Zu diesem Thema lies bitte hier, dort ist genau beschrieben wann ein Betreuerwechsel stattfinden kann und wie der Antrag eingereicht werden muß.

Institut fur Betreuungsrecht >> Betreuerwechsel auf Wunsch des Betreuten (SS1908 b Abs. 3 BGB) - Antrag des Betreuten

und zum Thema Betreuungsaufhebung kannst du ebenfalls hier nachschauen, in dem Link wird kurz beschrieben, wie das abläuft.

Institut fur Betreuungsrecht >> Aufhebung der Betreuung auf Wunsch des Betreuten

Vieleicht kannst du in ein betreutes Wohnen, hast du schon mal darüber nachgedacht?

Hier mal ein Beispiel aus Berlin:

Neue Chance Berlin - Hilfen fur Erwachsene
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.195
Bewertungen
467
Mal ne andere Frage bist DU (so Hart es Klingt) eigentlich Geschäftsfähig?
Denn das musst du sein um eine Wohnung anzumieten.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.887
Bewertungen
1.454
@GlobalPlayer
Zum einen brauchst du ein Mietangebot vom Vermieter das du dem Amt vorlegen kannst und dazu die schriftliche Zusicherung, das die Kosten der Unterkunft angemessen sind.

Und es muß dir verständlich sein, das die Kosten der Unterkunft in deinem Fall direkt an den Vermieter überwiesen werden.
Hast Du ein solches Angebot von einem Vermieter? Hast Du die schriftliche Zusicherung, dass die Kosten angemessen sind?
Bist Du geschäftsfähig?

Die Frage ist, ob sich ein Vermieter gefunden hat, der das Risiko eingehen will. Wir stellen immer die gleichen Fragen.

PS Du schriebst vor einigen Tagen dass Du demnächst in eine psychiatrische Klinik gehst. Dann brauchst Du ja erst später eine Wohnung.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.530
Bewertungen
19.283
So lange in der Betreuungverfuegung kein Einwilligungsvorbehalt festgelegt ist, sollte einer Geschaeftsfaehigkeit nichts entgegen stehen.
 
E

ExitUser

Gast
Du kannst hinziehen wohin du möchtest.
Aber ob man dir die Umzugskosten und später die Miete zahlt, ist nicht sicher.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.887
Bewertungen
1.454
bisher unbeantwortete Fragen:

Du schriebst woanders, ein längerer Aufenthalt in
einer psychiatrischen Klinik stünde an?
Bist Du schuldenfrei?
Hast Du in der Wunschstadt eine angemessene
Wohnung mit einem Vermieter, der bereit ist,
Dir diese Wohnung zu vermieten?
Also ein Angebot von einem Vermieter und die Bestätigung,
dass die Kosten angemessen sind und er einverstanden ist, dass die Miete vom Amt überwiesen wird. Ohne Mietangebot geht gar nichts.

Bitte beantworte diese Fragen.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.887
Bewertungen
1.454
"Taschengeld nach § 67 ff SGB XII bekommen, nun Klinik,normale Grusi nach SGB XII beantragten, wie vorgehen?


Bin im obd.heim will aber jetzt paar Wochen in psy Klinik.
Kann ich nun wieder SGB 12 beantragen oder wie läuft das?
Zitat vom 29. Oktober aus dem anderen Thread, tut mir leid wenn ich nicht richtig zitiert habe, aber deshalb die Frage nach der Klinik.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.160
Bewertungen
19
@Gaestin habe dein Zitat noch mal gemacht, also kein Problem.

Gruß Seepferdchen
Nein ich bin noch im Heim.klinik kommt noch. War heute beim soz Amt.

Also ich kann so umziehen aber ich muss ein passendes mietangebot dem zuständigen. Amt vorlegen.
Also muss ich nun erst suchen
 
Oben Unten