Umzug ohne Genehmigung geht das und kann ich laut Jobcenter nur mit einen Attest einen Umzug beantragen bzw. die Kostenübernahme für eine neue Wohnung??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Hallo,

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen.

Ich wohne momentan in einer 25 qm Wohnung. Diese habe ich damals genommen weil ich Obdachlos war.

Das Problem ist. Ich werde ständig von zwei Typen gestalkt. Zudem kann ich es in der Wohnung kaum aushalten aufgrund von Ängste, welche mit der Wohnung und Umgebung zu tun haben. Ich habe mit dem Jobcenteter gesprochen. Die wissen über meine psychischen Erkrankungen und haben mir gesagt, dass ein Umzug nur nach Vorlage eines Attest genehmigt werden könnte.

Ist es tatsächlich so? Es ist momentan so, dass ich aus der Wohnung kaum rausgehe. Ausser ich habe einen Termin. Zu Hause geht es mir nicht unbedingt besser. Aber anders geht es ja nicht.

Die zwei Typen habe ich angezeigt. Das hat alles noch schlimmer gemacht. Es sind einfach zwei Menschen, welche meine Lebensweise nicht respektieren. Es sind zwei Ausländer. Sie sind erst seit paar Monaten hier. Und da diese Typen gesagt bekommen haben, dass meine Eltern auch aus dem selben Land kommen, versuchen diese mir das Leben zur Hölle zu machen.

Einziger Grund. Für diese Personen ist der Islam das Grundgesetz und wollen mich zwingen auch nach diesem Gesetz zu leben.

Ich würde mich über jede Antwort freuen. Danke
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.366
Hallo robert888

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "Umzug ohne Genehmigung?"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
Ein ärztliches Attest bzw. kurzes Schreiben vom Arzt wäre sicherlich sinnvoller. Ansonsten könntest du es auch über die Anzeigen bei der Polizei nachweisen. Evtl. müsstest du dich an den Vermieter wenden, falls diese Personen zum Beispiel im gleichen Haus wohnen (oder aber zumindest den gleichen Vermieter haben), mit er Abhilfe schaffen könnte. Würde er keine Abhilfe schaffen, so können auch diese Schreiben an den Vermieter als Nachweis herhalten.

Nur die Anzeigen bei der Polizei halte ich persönlich für etwas dünn, um den Nachweis zu erbringen.
 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Ein ärztliches Attest bzw. kurzes Schreiben vom Arzt wäre sicherlich sinnvoller. Ansonsten könntest du es auch über die Anzeigen bei der Polizei nachweisen. Evtl. müsstest du dich an den Vermieter wenden, falls diese Personen zum Beispiel im gleichen Haus wohnen (oder aber zumindest den gleichen Vermieter haben), mit er Abhilfe schaffen könnte. Würde er keine Abhilfe schaffen, so können auch diese Schreiben an den Vermieter als Nachweis herhalten.

Nur die Anzeigen bei der Polizei halte ich persönlich für etwas dünn, um den Nachweis zu erbringen.

Meine Sachbearbeiterin scheint mir eigentlich helfen zu wollen. Sie hat sich Zeit genommen und sich alles angehört. Die Anzeige war aber trotzdem kein Grund für sie. Sie meinte ein Attest von einem Arzt bzw. Psychologe wäre ausreichend und das Jobcenteter könnte dann auch nihht ablehnen.

Ich frage mich nur was der Arzt attestieren soll? Ich müsste doch in Behandlung sein um solch einen Attest zu bekommen?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Einem Hilfeempfänger steht mal grundsätzlich ein Umzug aus den gleichen Gründen zu, wie jedem anderen Menschen.
Schon allein die Größe der Wohnung - nur 25 qm - dürfte einen auf Dauer sicher "nerven".
Dir stehen BIS zu 50 qm zu - Kosten innerhalb der Grenze der "Angemessenheit", die für deinen Wohnort gilt - zu erfragen bei der SB.

Die wissen über meine psychischen Erkrankungen

Wenn die das WISSEN und auch deine damit verbundenen Einschränkungen KENNEN und anerkennen, dann hast du das doch sicher schon mal nachgewiesen?
Du solltest dann doch auch in Behandlung/Therapie sein - denn das JC muss dich ja auch "irgendwie" vermitteln etc.?

Wenn du einen Arzt hast, bei dem du bist oder warst, wäre es geschickt, diesen aufzusuchen und an deine dort vorhandene Krankengeschichte anzuknüpfen, ihm den Sachverhalt zu schildern und attestieren zu lassen.
Das wäre der einfachste Weg, einen Umzug bewilligt zu bekommen.
Die Sucherei von "angemessenem" Wohnraum wird eh kein leichter Spaziergang werden!

Es geht hier ja nicht nur um die Miete - sondern auch um Umzugskosten, Umzugshilfen, Kaution.
Sicher kann man auch OHNE Genehmigung des JC umziehen - wenn die neue Miete dann nicht höher wird - aber hat dann das ganze "Drumherum" nicht bewilligt!
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
@robert888

In meinem Schreiben von der Hausärztin stand immer kurz und sachlich sowie sinngemäß "Aus ärztlicher Sicht rate ich meinem Patienten dringend zu einer Veränderung der Wohnverhältnisse / Wohnungebung um seine gesundheitliche Situatiion zu verbessern / stabilisieren".

Sowas müsste ausreichen.

Richtig in ärztlicher Behandlung war ich bei einer Ärztin nicht, außer dass sie mich mal für ein Jahr (im Turnus von allen 2 Wochen) krank geschrieben hatte. Schließlich kann ein Arzt auch nicht viel machen, wenn man Probleme mit den Nachbarn hat.

Steht in deinem Gutachten vielleicht irgendwas wegen der Wohnsituation? In meinem letzten Gutachten stand auch drin, dass ich umziehen soll (sinngemäß). Dieses reichte aus für eine Bewilligung (mit Schreiben des Vermieters das er meine Wohnung abfackeln will und so^^).

Das mit der Schufa ist natürlich echt blöd :(
 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
@gila

Danke für die ausführliche Antwort.
Ich habe keine Küche. Nur ein Bad und ein Zimmer wo alles stattfindet. Meine Katze tut mir da mehr leid als ich selber. Aber abgeben kommt nicht in Frage.

Das Jobcenter weiss alles. Bin ja laut Gutachten für über 6 Monate Arbeitsunfähig.

Meine letzte richtige Behandlung hat 2 Jahre gedauert. Das war aber in Bayern. Ich bin dann nach NRW umgezogen und hier einen Arzt gehabt. Die Kombination passte aber nicht. Er hat kaum zugehört und war überfordert. Ich habe starke Psychopharmaka bekommen und AU wollte er mich auch irgendwann nicht mehr schreiben. Immer kam die Ankündigung, das kann mit der Arbeitsunfähigkeit so nicht weitergehen.

Ich habe so viele Medikamente geschluckt bis meine Leber nicht mehr mitmachen wollte. Er hat natürlich nie meine Leberwerte kontrolliert. Daher habe ich es abgebrochen.

Die Sachbearbeiterin meinte, dass sie mich zu einer Fallmanagerinnen schickt. Sie soll mir auch helfen eine Wohnung zu finden. Ich zweifle aber daran. Hab bis jetzt keine Einladungen bekommen.

Ich weiss echt nicht mehr an wen ich mich wenden soll.

Hinzu kommt, dass ich durch meinen jobverlust und Scheidung eine negative Schufa habe.

WBS Schein habe ich auch. Aber bis jetzt alles abgelehnt wegen der Schufa. Ich würde egal wo wohnen Hauptsache ich komme weg von hier. Die Stadt ist zu 90% von ausländischen Mitbürgern bewohnt.

Meine Eltern sind ja auch damals nach Deutschland gekommen. Aber heutzutage ist es so, dass neue Mitbürger sich einfach nicht anpassen. Alles ist für sie fremd und somit bilden sie ihre eigene Gruppe.

Sobald ich die Tür aufmache, sitzen die schon in Gruppen vor einem Geschäft direkt gegenüber. Ich bekomme richtige Attacken sodass ich kaum raus kann. Wenn ich z. B ein Termin um 9 habe, dann gehe ich schon um 6 raus weil dann niemand da steht.

Ich bin echt am verzweifeln 😔

@romeo1222
Nein. Ich habe nur ein Attest von 2017 wo drinnen stand, dass ich aus der Notunterkunft raus muss. Auf andere Atteste steht nichts von der Wohnungssituation.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Als psych. kranker Mensch solltest du auch Unterstützung bekommen bei einer entsprechenden Hilfestelle. Meine jüngste Tochter ist ebenso psych. krank und wird seit Jahren von einer Sozialarbeiterin betreut, die Kosten trägt hier der Bezirk, läuft über das Sozialamt. Die Betreuung steht ihr in allen Alltagsfragen zur Seite, macht auch Begleitungen zu Ämtern, Ärzten etc.

Recherchier mal in deinem Wohnort - fang irgendwo an - z.B. CARITAS nach Hilfen für Psychisch Kranke zu fragen.


Es gibt auch die Möglichkeit eines "ambulant betreuten Wohnens" oder auch Wohngruppen - sollte das derzeit schwierig sein mit Schufa was zu bekommen!



 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Ich bedanke mich für eure Antworten.

Eine Frage noch : Kann eine Fallmanagerinnen Expertin wirklich helfen eine Wohnung zu vermitteln oder war das falsche Information von meiner Sachbearbeiterin?

Die fallmanagerin soll psychisch kranke Menschen unterstützen und Wohnungen vermitteln. Jedoch steht davon nichts in der Egv.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Es gibt Fallmanagement für verschiedene Bereiche einmal beschäftigungsorientierte, unterstützend oder stabilisierend. Sie können sicherlich Kontakte herstellen zu anderen Stellen die behilflich sein können bei z. B. drohender Obdachlosigkeit oder zu Frauenhäusern, andere soziale Stellen oder auch vielleicht zu dem was ich dir in den links oben beispielhaft benannt habe etc aber direkt eine Wohnung vermitteln... Nein das glaube ich eher nicht , wäre wohl eher Zufall wenn es da Möglichkeiten gäbe
 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Ich danke euch allen

@gila weisst du vielleicht ob ich meine Katze in ein betreutes Wohnheim mitnehmen darf? Das ist nämlich sehr wichtig. Sie ist quasi meine Lebensbegleiterin.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Es gibt ganz unterschiedliche Formwn von betreutem Wohnen. Da gibt es ganz sicher auch möglichkeiten, woein Haustier kein Hindernis ist.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Jou. Es gibt ja auch Leute mit Allergien oder Phobien. Das muss man klären. Mein Töchterlein wurde damals von ihrer Ratte begleitet, das war nicht einfach und ging auch nur mit allg. Einverständnis.
 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Hallo. Ich bin es noch mal und brauche dringend eure Hilfe.

Meine Vermieterin hat mir eine 2 Zimmerwohnung angeboten. 59 qm. 350 € kalt und 510 € warm.

Momentan bezahle ich 280 warm.

Ich will versuchen mein Hausarzt anzusprechen ob er mich mit einem Attest weiter hilft.

Kann mir jemand sagen wie ich dann mit dem jobcenter umgehen soll?

Dankeschön
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.366
Hallo robert888

Meine Vermieterin hat mir eine 2 Zimmerwohnung angeboten. 59 qm. 350 € kalt und 510 € warm.

Hast du das Angebot schriftlich von der Vermieterin bekommen, weil das brauchst du zur Vorlage
beim Jobcenter.

§ 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.

und schau auch bitte in die örtliche Richtlinie deiner Stadt ob das Mietangebot im angemessen Bereich ist für die Kostenübernahme vom JC?

Ich will versuchen mein Hausarzt anzusprechen ob er mich mit einem Attest weiter hilft.

Gut mach das bitte, bestimmt kann er dich unterstützen.

Kann mir jemand sagen wie ich dann mit dem jobcenter umgehen soll?

Das Mietangebot reichst du bitte belegbar mit kurzem Anschein beim Jobcenter ein und
als Anlage noch das Attest in Kopie.

Noch besser wenn es dir möglich ist persönliche Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf der
Kopie vom Anschreiben, so hast du einen nachweislichen Beleg in der Hand.

Bitte auf keinen Fall per E-Mail, alternativ Einschreiben-Einwurf oder per Fax mit qualifizierten Sendebericht, also Kopie der ersten Sendeseite, dazu noch auf einfachen Postwege versenden-

Bei Einschreiben/Einwurf kannst du auf der Web-Seite der Post unter Sendenachverfolgung
schauen ob dein Brief eingeworfen wurde vom Postbote, er hat dann mit seiner Unterschrift
den Einwurf bestätigt.
 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Danke Seepferdchen.

Das Angebot habe ich nicht schriftlich erhalten. Nur mündlich. Ich hoffe, dass der Arzt mich unterstützt. Denn er weiss nur von meiner Depression. Mehr nicht.

Ich wohne in Wuppertal. Ich weiss nicht ob die Kosten angemessen sind. Aber 9 qm zu viel oder?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.366
Das Angebot habe ich nicht schriftlich erhalten. Nur mündlich.

Bitte die Vermieterin darum, sie braucht doch nur einen Mietvertrag und hinter dem Wort Mietvertrag Angebot vom Datum schreiben.

Aber 9 qm zu viel oder?

Es geht um die Bruttomiete und das ist wichtig...............................

Hier noch der Mietspiegel

 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Bitte die Vermieterin darum, sie braucht doch nur einen Mietvertrag und hinter dem Wort Mietvertrag Angebot vom Datum schreiben.



Es geht um die Bruttomiete und das ist wichtig...............................

Hier noch der Mietspiegel


OK ich werde sie am Dienstag darum bitten.

Also ich habe geschaut. Die neue Wohnung kostet 350 kalt. Das jobcenter Wuppertal übernimmt 387 kalt. Für was ist der Mietspiegel wichtig?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Wuppertal ist oft genug in den Schlagzeilen als sowas wie ein "rechtsfreier Raum". Da gibt es oft massiv Ärger.

Aber du hast Glück... Dort gibt es den Verein TACHELES, der sich immer wieder dagegen stellt und auch Beratungen anbietet.

Geh dort mal hin!

 

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
299
Bewertungen
28
Wuppertal ist oft genug in den Schlagzeilen als sowas wie ein "rechtsfreier Raum". Da gibt es oft massiv Ärger.

Aber du hast Glück... Dort gibt es den Verein TACHELES, der sich immer wieder dagegen stellt und auch Beratungen anbietet.

Geh dort mal hin!

Ich danke dir für den Hinweis.
Weisst du vielleicht ob Harz4 Empfänger Anspruch auf einen WBS Schein haben?

Meiner ist abgelaufen als ich noch gearbeitet habe.
 
Oben Unten