Umzug nach Kündigung aber ohne Antrag beim JC

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zitronenbonbon

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe ca. 10 Monate in einem 7m²-Zimmer gewohnt, in einer berliner WG für pauschal 200,-/Monat.

Vor knapp drei Monaten habe ich die Kündigung (Eigenbedarf) bekommen (die Besitzerin hat einen lebensgefährten einziehen lassen) und ich habe mir mit einer bekannten eine 3-zi-wohnung gesucht, in die wir ursprünglich noch eine dritte person einziehen lassen wollten und immer noch wollen. Ein Zimmer kostet ca. 280 Euro warm und ist ca. 14 m² groß.

Nun ist das Problem, dass das JC sagt, ohne Antrag wird's schwierig. Bloß: In Berlin ist der Wohnungsmarkt so mau, dass es realistischer Weise praktisch unmöglich ist, eine Wohnung zu finden, wenn man vorher noch wochenlang auf die Antwort des JC warten muss. es gibt einfach zu viele mitbewerber, die wahrscheinlich geldmäßig bessere karten haben.

jedenfalls ist meine frgae, was ich denn jetzt noch tun kann. die wohnung hat ne mindestmietzeit von 12 monaten und der vertrag ist unterschrieben.

edit: das bisher zuständige JC (umzug in selber stadt, aber zu anderem JC) hat die kündigung frühzeitig erhalten und wusste also bescheid.

bonbon
 
M

Mamato

Gast
Hallo,
Vor knapp drei Monaten habe ich die Kündigung (Eigenbedarf) bekommen

Das ist definitiv ein wichtiger Grund, so dass eine Zusicherung vom Grundsatz her erteilt werden muss.

Nun ist das Problem, dass das JC sagt, ohne Antrag wird's schwierig.

Richtig. Man muss sich vorher eine Zusicherung holen, aber darauf muss das JC hinweisen. § 16 Abs 3 SGB I und siehe unten.

wenn man vorher noch wochenlang auf die Antwort des JC warten muss.

Klar, großes Problem. Hilft aber leider nichts in dem Fall. Dann darf man sich keine teurere Wohnung suchen, was ja auch wieder schwierig ist.

jedenfalls ist meine frgae, was ich denn jetzt noch tun kann. die wohnung hat ne mindestmietzeit von 12 monaten und der vertrag ist unterschrieben.

Hoffen und den Spieß umdrehen und denen den schwarzen Peter zuschieben, sofern die dich wirklich nicht schriftlich aufgeklärt haben.

edit: das bisher zuständige JC (umzug in selber stadt, aber zu anderem JC) hat die kündigung frühzeitig erhalten und wusste also bescheid.

Dann würde ich das so auslegen, dass du ja einen Antrag gestellt hattest, aber du nicht aufgeklärt wurdest, was zu tun ist :icon_twisted:

Das geht aber nur, wenn du nachweisen kannst, dass die die Kü bekommen haben und/oder du persönlich dort warst und eben keine Aufklärung bekommen hast. (gilt nur schriftlich, das muss das JC nachweisen)

Das Amt hat Aufklärungspflicht §§ 13-17 SGB I lesen.
Die hätten dir also ein Merkblatt aushändigen müssen, was die neue Wohnund kosten darf und dass du eine Zusicherung einholen musst. Taten sie das nicht, hat das Amt seine Pflichten verletzt.

Darauf berufen. Und wenn die die höheren Kosten nicht übernehmen wollen das im Widerspruch so begründen und evtl. hier nochmal nachfragen und Rat holen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten