umzug möglich?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

emogos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2008
Beiträge
7
Bewertungen
0
ich will umziehen, zahle zurzeit:Kalt:230 NK=95 (KM+NK=230+95=325) HK=70 (insgesamtwarmmiete=325+70=395)
Heutige Mietobergrenze der Arge:Kaltmiete+NKohne HK < 360 Euros.
1. Entweder wird die Arge mein Umzug als erforderlich ansehen oder nicht.
wenn ja dann darf ich auch mir eine Wohnung bis 360 Euros suchen? ja, weil heuite angemessen oder?
2. was ist wenn Arge mein Umzug nicht als erforderlich sieht? Ich kann eine neue Wohnung suchen, Vermieter gibt mir einen Angebot und ich bitte die Arge um Zusicherung. Was dann? solange Mietkosten nicht höher dann wird die Arge nicht dagegen haben oder?
Beispiel1:Kaltmiete=240(höher als jetzige 230), NK=85(weniger als jetzige95). Damit KM+NK=325 wie jetzt
Beispiel2:KM=220(billiger), NK=105(teuerer).Damit auch KM+NK=325
Muss Arge beide zahlen oder gibt es einen Unterschied oder will Arge Kaltmiete, NK und HK niedriger einzeln als jetzt?
Noch 1 Frage:Ich war bei der Stadt und habe Wohnberechtigungsschein gefordert. Es wurde mir auch einen "Antrag auf vermittlungeiner Wohnung durch die Stadt" gegeben. Dafür will der Beamte eine "3fache Bescheinigung des Jobcenters haben. was ist das? wird es jedem erteilt?
Und noch das:Ich gehe davon aus, dass der Vermieter seine Gewerbe (Kneipe im Erdgeschoß) mit Mietergeld (also Arge) finanziert. Gefälschte Abrechnungen zahlt die Arge problemlos. Macht mich aber wütend und traurig wie arme Leute in der Wohnung gelockt werden, keine Kraft sich zu wehren zwischen mächtige Arge und Vermieter. Leute ziehen aus und nächste Opfer sind an der Reihe. Nachzahlung könnte die Arge weigern (solange Abrechnung korrekt bzw. verjährt), macht die Arge nicht. Was ist wenn jemand ein Mietvertrag unterschrieben hat und dann veracht schöpft dass die NK von 95 euros zu hoch sind. kann man zurückbehalten? wie kann man vermieter zwingen seine originale darzulegen? so würden die Fälschungen sichtbar. kann man klagen?
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
ich will umziehen, zahle zurzeit:Kalt:230 NK=95 (KM+NK=230+95=325) HK=70 (insgesamtwarmmiete=325+70=395)
Heutige Mietobergrenze der Arge:Kaltmiete+NKohne HK < 360 Euros.
1. Entweder wird die Arge mein Umzug als erforderlich ansehen oder nicht.
wenn ja dann darf ich auch mir eine Wohnung bis 360 Euros suchen? ja, weil heuite angemessen oder?
2. was ist wenn Arge mein Umzug nicht als erforderlich sieht? Ich kann eine neue Wohnung suchen, Vermieter gibt mir einen Angebot und ich bitte die Arge um Zusicherung. Was dann? solange Mietkosten nicht höher dann wird die Arge nicht dagegen haben oder?
Beispiel1:Kaltmiete=240(höher als jetzige 230), NK=85(weniger als jetzige95). Damit KM+NK=325 wie jetzt
Beispiel2:KM=220(billiger), NK=105(teuerer).Damit auch KM+NK=325
Muss Arge beide zahlen oder gibt es einen Unterschied oder will Arge Kaltmiete, NK und HK niedriger einzeln als jetzt?
Noch 1 Frage:Ich war bei der Stadt und habe Wohnberechtigungsschein gefordert. Es wurde mir auch einen "Antrag auf vermittlungeiner Wohnung durch die Stadt" gegeben. Dafür will der Beamte eine "3fache Bescheinigung des Jobcenters haben. was ist das? wird es jedem erteilt?
Und noch das:Ich gehe davon aus, dass der Vermieter seine Gewerbe (Kneipe im Erdgeschoß) mit Mietergeld (also Arge) finanziert. Gefälschte Abrechnungen zahlt die Arge problemlos. Macht mich aber wütend und traurig wie arme Leute in der Wohnung gelockt werden, keine Kraft sich zu wehren zwischen mächtige Arge und Vermieter. Leute ziehen aus und nächste Opfer sind an der Reihe. Nachzahlung könnte die Arge weigern (solange Abrechnung korrekt bzw. verjährt), macht die Arge nicht. Was ist wenn jemand ein Mietvertrag unterschrieben hat und dann veracht schöpft dass die NK von 95 euros zu hoch sind. kann man zurückbehalten? wie kann man vermieter zwingen seine originale darzulegen? so würden die Fälschungen sichtbar. kann man klagen?


Hallo,

du hast da ja recht viele Fragen welche auch pauschal so nicht zu beantworten sind.

Fangen wir mal mit der Miete bzw. dem gewünschten Umzug an.

Also es steht jedem ALG II Empfänger grundsätzlich frei in eine andere Wohnung zu ziehen.
Das Amt zahlt jedoch keine Umzugskosten und keine Mietkaution wenn der Umzug aus deren Sicht nicht notwendig war / ist.

Hinsichtlich der Mietobergrenze für einen 1 Personenhaushalt leigt diese derzeit bei 378,00 EURO.
Es sollte also hinsichtlich der Mietübernahme selbst eigentlich keine Probleme geben.
Es ist jedoch zu bedenken, das alle Kosten die darüber hinausgehen nicht durch das Amt beglichen werden.

Die ARGE muß nach § 22 SGB II die tatsächlichen Kosten der Unterkunft tragen sofern diese angemessen sind zzgl. Heizkosten in Angemessenen Umfang.

Es ist zu berücksichtigen, das die ARGE bei der Miete eine Warmwasserpauschale von 6,22 EUR abzieht sofern die Warmwasseraufbereitung gegenstand der Miete ist.
Selbiges gilt auch für Haushaltsenergie,, da diese Posten durch die Regelleistung nach § 20 SGB II abgedeckt sind.

Hinsichtlich deines Wohnberechtigungsscheines kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Nun zu deinem Verdacht des "Betruges":

Du kannst dich natürlich gegen überhöhte Betriebskosten zur wehr setzen.
Zum ersten ist zu berücksichten wenn die nächste Betriebskostenabrechnung kommt, das gegen diese erst einmal Einspruch beim Vermieter eingelegt wird.
Dann musst du Antrag auf einsicht in die Abrechnungsunterlagen stellen welche dir dein Vermieter vorlegen muss.
Weigert sich dieser, oder reagiert nicht, so musst du Ihn wiederrum schrift unter einer Fristsetzung von z.B 14. Tagen Auffordern dir einsicht in die Unterlagen zu gewähren, da du andernfalls (sofern eine Nachzahlung gefordert wird) diese Nachzahlung bis zur Einsichtnahme verweigerst.

Sollte er dann immernochnicht reagieren oder aber ablehnen, so würde ich eine Nachzahlung solange nicht zahlen bis der Sachverhalt geklärt ist.

An dieser Stelle wird es jedoch sehr komplizier, weshalb ich hier nur Raten kann einen Anwalt aufzusuchen.
Dieser kann dich auch in der gesamten Angelegenheit umdfangreicher und wesentlich besser Aufklären.
Für die Rechtsberatung beim Anwalt kannst du unter Vorlage deines ALG II Bescheides und deinem Mietvertrag und Ausweis bei dem für dich zuständigen Amtsgericht Beratungshilfe direkt beantragen.
Mit dem Schein vom Gericht gehst du dann zu einem Anwalt deiner Wahl.

Ich hoffe dass ich dir ein wenig behilflich sein konnte.

Mfg. hartzi09
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten