Umzug, Mietbescheinigung, Mietvertrag, Verschleppung...

Struwwelliese

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
207
Bewertungen
29
Nach Umzug im Dezember (wg. Sanierungsbedarf der alten Wohnung) wurde der Umzug vom JC für notwendig erklärt und eine Mietbescheinigung/neue Wohnung vom JC verlangt, die ich auch eingereicht habe. Bis jetzt wurde nichts bearbeitet bzw. auch keine Miete nachgezahlt (die neue Miete ist etwas höher).

Nun wird zusätzlich mein Mietvertrag und eine Kündigung/alte Wohnung verlangt, sowie eine Bescheinigung vom alten Vermieter über verbliebene Einrichtungsgegenstände (weil ich diesbzgl. Zuschüsse beantragt habe).

Es ist etwas komplizierter, weil ich ein Zimmer in der neuen Wohnung als Arbeitszimmer nutze (bin selbständig und stocke auf). Dieses fällt aus der Berechnung heraus und läuft über meine Betriebsausgaben. Für dieses Zimmer hatte ich aber gesonderte Mietbescheinigung mit Raumgröße beim JC abgegeben.

Ich habe jetzt etwas Bauchweh, meinen Mietvertrag zum JC zu schicken - wer weiß, wo der landet.

Meine Fragen:
Wie würdet Ihr damit umgehen?
Muß ich den Mietvertrag zusätzlich zur Mietbescheinigung noch hinschicken?
Muß ich dem JC die Namen vom alten und neuen Vermieter bekannt geben (der alte weiß nicht, dass ich Leistungen beziehe, was auch aus Datenschutzgründen so bleiben soll - kann ich seinen Namen schwärzen?).

NB: Ich hatte im November sowohl über die Hotline als auch schriftlich um einen tel. Rückruf vom JC gebeten, der bis heute nicht erfolgt ist. Umzugskostenerstattungsanträge etc. wurden bisher nicht beantwortet (habe es zweifach und per Einschreiben hingeschickt). Nun kam erneut diese Nachforderung von Unterlagen...

PS: Kann erst heute Abend antworten, da ich gleich berufl. Termine habe - danke für Eure Unterstützung!
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Du sagst der Umzug war notwendig , ist die neue Wohnung denn auch angemessen ? Beides muß ja erfüllt sein ,ehe das JC mehr als die alte KDU zahlt und Umzugskosten etc trägt .
Soweit ich weiß wurde doch vor ein paar Monaten das Meldegesetz geändert .Wie war das im Detail , der neue vermieter muß den Einzug bescheinigen - muß der alte auch den Auszug bestätigen ?
Es gibt so was wie Sozialgeheimnis , danach braucht niemand seinen Hartz 4 Bezug offen legen .
Ich würde im Zweifel dem JC jede weitergabe von Daten sowie Kontakzaufnahme zu dritten ohne deine vorherige Genehmigung verbieten .
 

SanIker

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
262
Bewertungen
131
Ich bin auch im Dezember umgezogen.
Mein neuer VM verlangte nur eine Bescheinigung vom alten VM das keine Mietschulden bestehen.
Die Einzugsbestätigung für die Neue Wohnung habe ich vom neuen Vermieter.
Also muss der alte Vermieter nicht den Auszug bestätigen.

Da du aber ausziehen musstest weil modernisiert/saniert wird hast du das doch sicher schriftlich vom VM.
Du hast ja nicht von dir aus gekündigt oder?
Im neuen MV reichen bei uns hier nur die relevanten Daten für die KDU Berechnung, ersatzweise das Angebot des neuen Vermieters wo ja alles wichtige steht. Den Mietvertrag habe ich nur zur Ansicht vorgelegt, nicht kopieren lassen oder zu den Akten nehmen lassen.

Wenn du allerdings wegen der Möbel die in der alten Wohnung verblieben sind eine Bestätigung fürs JC brauchst, musst du wohl oder übel deinen alten VM einweihen.

Ach so und telefonieren mit denen solltest du nie, alles schriftlich oder persönlich machen (mit Eingangsstempel auf deiner Kopie) Am Tel. können die dir sonst was erzählen du hast keinen Beweis dafür.
 
Oben Unten