• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Umzug mal wieder abgelehnt.....

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#1
wir haben erneut einen antrag auf umzug gestellt. ( nur umzug keine renovierung,keine lkw kosten !)
als antwort bekamen wir nun schriftlich :
Sehr geehrte Fam....

ihr schreiben vom 4.10. 07 habe ich zur kenntnis genommen.Beiliegend erhalten Sie ein allgemeines Informationsschreiben bezüglich der Modalitäten bei einem Umzugswunsch.

DERZEIT SIND SIE NACH DER AV-WOHNEN MIT ANGEMESSENEM wOHNRAUM VERSORGT; DA SIE ZU SECHST MIT VIER WOHNRÄUMEN ÜBER INSGESAMMT 80m2 WOHNFLÄCHE VERFÜGEN.

AUFGRUND DER SCHWANGERSCHAFT KANN ÜBER EINEN UMZUGSWUNSCH FRÜHSTENS NACH DER GEBURT DES ZU ERWARTENDEN KINDES NACH VORLAGE DER GEBURTSURKUNDE ;MEHRERER WOHNUNGSANGEBOTE UND VOR ALLEM EINEN BEGRÜNDETEM ANTRAG ENTSCHIEDEN WERDEN.


Das ist der Hammer schlecht hin !!!


also wir haben eine 3,5 zimmer wohnung / mietvertrag liegt dem jobcenter vor )
knapp 87m2 gesammte Wohnung
dazu abzuziehen sind laut AV-Wohnen ( über google gefunden ) die Küche und alle Nebenräume

unsere Küche ist - 6,75 m2
unser bad ist 5,45 m2
unser gäste wc 1,54 m2
unser kleiner flur 4,25 m2
der große flur 11,02 m2 das sind somit insgesammt 29,01 m2 nur NEBENRÄUME !
somit haben wir also knapp 60m2 Wohnfläche zu sechst ( bald 7 personen )

da dieses Schreiben KEIN Bescheid sondern nur eine schriftliche Mitteilung ist - können wir nicht mal einen Widerspruch einlegen.


was sagt ihr nun dazu ? ALLES reine Schikane gegen uns ???
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Was die Erwartung eines neuen Kindes betrifft leider eine übliche Vorgehensweise, Du kannst natürlich Widerspruch einlegen, falls ein Rechtsbehelf dabei war
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#3
Was die Erwartung eines neuen Kindes betrifft leider eine übliche Vorgehensweise, Du kannst natürlich Widerspruch einlegen, falls ein Rechtsbehelf dabei war
wir sprechen hier nicht von dem baby,denn die situation ist allein jetzt schon so ,dass die wohnung laut AV wohnen viel zu klein ist.unabhängig von dem baby. zudem war KEINE Rechtsbelehrung dabei,da es nur eine Mitteilung und kein Bescheid gibt dazu. Den bescheid möchte die nette dame nicht erstellen,da es dafür laut ihrer aussage kein anlass gibt !
 

atze151a

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Okt 2007
Beiträge
153
Gefällt mir
14
#4
Ich würde Widerspruch einlegen, da das Schreiben eine Ablehnung des Umzugs unter den aktuellen Wohnverhältnissen beinhaltet.

Sollte keine Rechtsbehelfsbelehrung erteilt worden sein, gilt eine Frist von 1 Jahr.

Am besten Sie fügen einen selbst gemalten Grundriss der Wohnung und ihre Berechnung der Flächen bei und bieten an, dass der Prüfdienst dies gerne kontrollieren kann.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#5
der tip ist gut,aber den grundriss hat das jobcenter. sie lesen die av wohnen nicht richtig ,das ist das problem.
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#6
Werte

Pro Kopf ein Raum, den Grundsatz hat letztens ein Richter bekräftigt.
Ansonsten wird bei sechs Familienmitgliedern eine Wohnfläche von ca 110 - 130 m² als angemessen betrachtet.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#7
Geh zum Jugendamt und teile denen mit daß Deine Kinder wegen der Arge unter unhaltbaren Bedingungen leben müssen...
 
E

ExitUser

Gast
#8
Ich würde Widerspruch einlegen, da das Schreiben eine Ablehnung des Umzugs unter den aktuellen Wohnverhältnissen beinhaltet.

Sollte keine Rechtsbehelfsbelehrung erteilt worden sein, gilt eine Frist von 1 Jahr.

(...)
Das ist korrekt, bei fehlender Rechtsbehelfsbelehrung gilt Widerspruchsfrist von einem Jahr. Auch ich sehe das Schreiben als Ablehungsbescheid an, ein Formmangel kann nicht zu Lasten des HE gehen.

Dieses gilt übrigens auch für mündliche Ablehnungen.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#9
am-boden sagte :
also wir haben eine 3,5 zimmer wohnung / mietvertrag liegt dem jobcenter vor )
knapp 87m2 gesammte Wohnung
dazu abzuziehen sind laut AV-Wohnen ( über google gefunden ) die Küche und alle Nebenräume

unsere Küche ist - 6,75 m2
unser bad ist 5,45 m2
unser gäste wc 1,54 m2
unser kleiner flur 4,25 m2
der große flur 11,02 m2 das sind somit insgesammt 29,01 m2 nur NEBENRÄUME !
somit haben wir also knapp 60m2 Wohnfläche zu sechst ( bald 7 personen )
Für die ArGe zählt die qm-Angabe im Mietvertrag. Neu ist mir, dass die qm der Nebenräume bei einer Beurteilung der Angemessenheit abzuziehen sind. Die Quelle solltest Du hier mal bekannt geben.

Bei der Zimmerzahl zählen die Nebenräume (Küche, Bad, Wc) nicht mit. 3 1/2 Zimmer heißt also, Wohnzimmer, Elternschlafzimmer und 1 1/2 Kinderzimmer? Wie alt sind Deine Kinder, wie sieht die Geschlechterverteilung aus? Wann ist der Geburtstermin des 5. Kindes?

Und zu guter Letzt: Habt ihr euch schon eine Wohnung ausgesucht und womit (genauer Wortlaut) habt ihr den Umzugswunsch begründet?
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#11
Was, für 2 Personen 30 Quadratmeter????

Haben die einen an der Klatsche????

Ich bewohne hier 28 alleine und ich würde durchdrehen wenn ich hier dauerhaft noch jemand wohnen hätte...

Nix wie zum Sozialgericht...
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#12
Für die ArGe zählt die qm-Angabe im Mietvertrag. Neu ist mir, dass die qm der Nebenräume bei einer Beurteilung der Angemessenheit abzuziehen sind. Die Quelle solltest Du hier mal bekannt geben.


Wenn die Nebenräume und Küche nicht zählen laut AV Wohnen - müssen ja deren m2 von der gesammt fläche abgezogen werden !!!
sonst würden sie ja doch zählen !

Bei der Zimmerzahl zählen die Nebenräume (Küche, Bad, Wc) nicht mit. 3 1/2 Zimmer heißt also, Wohnzimmer, Elternschlafzimmer und 1 1/2 Kinderzimmer? Wie alt sind Deine Kinder, wie sieht die Geschlechterverteilung aus? Wann ist der Geburtstermin des 5. Kindes?
der eigentliche Termin ist der 6.2.08 aber der arzt rechnet mit einer frühren geburt ab dezember.
die geschlechtsaufteilung geht derzeit noch- 4 jungen. 3,9, 13 und fast 16 jahre alt.
der 3 und der 9 jährige haben ein zimmer zusammen. beide größeren haben je ein halbes zimmer. das baby wird ein mädchen. wir haben wohnzimmer ja als wohn-schlaf - arbeitszimmer.

Und zu guter Letzt: Habt ihr euch schon eine Wohnung ausgesucht und womit (genauer Wortlaut) habt ihr den Umzugswunsch begründet?
wir haben mehrere wohnungen dem jobcenter vorgelegt. alle abgelehnt-da der umzug nicht notwendig sein soll. der umzugswunsch wurde auf grund der enge , des behinderten kindes von mir und dem baby das folgt beantragt. ( mein mann lag vor 6 wochen mit herzinfarkt im krankenhaus - er braucht ne rückzugsmöglichkeit außerhalb des wohnzimmers- wo sich meist alles abspielt
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#13
Geh zum Jugendamt und teile denen mit daß Deine Kinder wegen der Arge unter unhaltbaren Bedingungen leben müssen...
beim jugendamt waren wir mehrmals. selbst auf schreiben des jugendamtes ( was die wohnung auf grund einer persönlichen besichtigung ) für nicht ausreichend hält reagiert das jobcenter nicht. ich setze morgen mal das schreiben hier rein,was vom jugendamt an das jobcenter ging.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#14
Pro Kopf ein Raum, den Grundsatz hat letztens ein Richter bekräftigt.
Ansonsten wird bei sechs Familienmitgliedern eine Wohnfläche von ca 110 - 130 m² als angemessen betrachtet.
hast du hierfür auch ein urteil -was man eventuell vorlegen kann?
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#15
Zum Urteil

klick hier.

Eure komische Verordnung schaue ich mir später an. Ich schätze, ohne sanften Druck passiert von Seiten der Arge eh nichts. Also Widerspruch gegen die Ablehnung und Antrag auf EA beim Sozialgericht ist da jetzt angesagt. Stelle Deine Entwürfe vorher hier ein.

Für die neue Erdenbürgerin muss doch ein Nest gebaut werden. :icon_wink:

Viel Glück.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#16
Bei verständiger Auslegung gilt das Zusicherungserfordernis nicht für Leistungsbezieher die das 25. Lebensjahr bereits vollendet haben.

Das Zusicherungsverfahren hat lediglich eine Aufklärungs- und Warnfunktion. Es zielt alleine darauf ab, vor dem Vertragsabschluss und Umzug in eine neue Unterkunft dem Hilfebedürftigen Klarheit über die Angemessenheit der Aufwendungen für die neue Unterkunft zu machen und so Streitigkeiten über deren Angemessenheit vorzubeugen.

Ein Verstoss gegen die Zusicherungsobliegenheit entbindet den zuständigen Leistungsträger nicht von seiner Verpflichtung die angemessenen Unterkunftskosten zu übernehmen.

somit haben wir also knapp 60m2 Wohnfläche zu sechst ( bald 7 personen )
Reicht für 10 Zimmer a 6m², falls mein Taschenrechner nicht schon wieder spinnt.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#17
Rechtsverdreher sagte :
Bei verständiger Auslegung gilt das Zusicherungserfordernis nicht für Leistungsbezieher die das 25. Lebensjahr bereits vollendet haben.
Die U25-Fraktion benötigt tatsächlich die Erlaubnis. Nach meinem Rechtsverständnis ist es für die Übrigen lediglich erforderlich, die Zustimmung für die Übernahme der angemessenen Miete vor Abschluss des Mietvertrages einzuholen.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#18
so hier mal das schreiben vom jugendamt an das jobcenter

Zustimmung zur anmietung einer geeigneten wohnung
sehr geehrte Frau ......

die Familie ist dem jugendamt seit einigen Jahren auf Grund von Scheidungs und Umgangsproblemen bekannt. Anlässlich eines Beratungsgespräches schilderte die Mutter Probleme mit der beengten Wohnsituation.
Die 6 Köpfige Familie lebt in einer 3,5 Zimmer wohnung ,von der ich mir anlässlich eines hausbesuches einen Eindruck verschaffen konnte.

...... ( 15 Jahre ) , und ..... Mike (13 Jahre) bewohnen jeweils ein kleines bzw. halbes Zimmer.Die Eltern schlafen im Wohnzimmer. ....... ( 9 Jahre) wurde im Diagnose und Behandlungszentrum vorgestellt und leidet lt Gutachten ( was die Mutter ihnen vorgelegt hat ) an einem komplexen, psychischen Störungsbild sowie an Epilepsie.
........ Domenik zählt auf Grund dessen zum personenkreis des §35a SGBVIII.
Für den Jungen ist es dringend ein eigenes Zimmer erforderlich!

Frau .... befindet sich in einer Risiko Schwangerschaft .Erwarterter Frühzeitiger Etb. wird laut Einschätzung des behandelden Arztes Ende Dezember bzw. Anfang Januar sein.
Sie macht sich große Sorgen,wo das Baby in der jetzigen Wohnung einen Platz finden soll.
Untem im HAus ist eine Pizzeria ,von der eine Lärm und Gruchsbelästigung ausgeht , die insbesondere im Wohnzimmer (schlafplatz der Eltern) zu spüren ist.

Herr....... musste auf Grund einer Herzerkrankung stationär behandelt werden,und steht weiterhin ambulant unter ärztlicher Aufsicht.


Aus sozialpädagogischer Sicht und auf Grund der o.g. Problemfelder ist ein Umzug der Familie in eine geeignete größere Wohnung dringend geboten.

Ich bitte Sie ,die Familie in ihrem Anliegen zu unterstützen und die Zustimmung zur Anmietung einer neuen Wohnung zu erteilen. Der gegenwärtige Zustand wirkt sich in hohem Maße belastend aus,und ist aus meiner Sicht unzumutbar.

Bei Rückfragen erreichen sie mich unter......

Mit freundlichen grüßen



hierzu sei noch kurz erwähnt,dass der vater meiner kinder am 23.10. 07 das sorgerecht für alle 3 kinder abgegeben hat,und nur noch mit den beiden " gesunden " kindern einen umgang ausführen möchte. für unsere Familie ist es jedoch besser-wenn die Kinder nicht mehr in unmittelbarer Nähe ( 3-5 Min. Fußweg ) bei ihrem Vater leben. (denn gerade das Kind was seelisch krank ist durch die Scheidung ) wird seinen Vater sonst weiterhion auf der Straße sehen müssen.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#19
Die U25-Fraktion benötigt tatsächlich die Erlaubnis. Nach meinem Rechtsverständnis ist es für die Übrigen lediglich erforderlich, die Zustimmung für die Übernahme der angemessenen Miete vor Abschluss des Mietvertrages einzuholen.
könnt ihr mir das hier deutlicher erklären? versteh das hier gerade nicht wirklich. danke is lieb
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#20
Zum letzten Absatz: Hast Du diese seelische Grausamkeit vom Vater der Kinder schriftlich vorliegen? Das ist ja wohl das Allerletzte. :icon_eek:

Zum Schreiben Jugendamt: Ich habe den Eindruck, dass sich die Argen da wenig beeindrucken lassen. Die starren auf ihre Handlungsanweisungen, achten darauf, dass niemand aufmuckt und ansonsten zählt nur Vermeidung von Arbeit und natürlich die Knete. Wichen die vorgeschlagenen Wohnungen im Preis viel von eurer derzeitigen Miete ab?
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#21
am-boden sagte :
könnt ihr mir das hier deutlicher erklären? versteh das hier gerade nicht wirklich. danke is lieb
Zieht ein volljähriges Kind U25 ohne die erforderliche Erlaubnis aus, erhält es nur den reduzierten Regelsatz (80% wie bei Verbleib in der BG), Wohnkosten werden nicht übernommen.

Benötige ich aber wie in Eurem Fall eine größere oder auch besser zugeschnittene Wohnung, weil der bisherige Zustand untragbar ist, kündige ich diesen Umstand bei der ArGe an, suche mir die Wohnung aus und lasse mir die Angemessenheit plus Übernahme der Miete bestätigen.

Alles was darüber hinausgeht, empfinde ich als Verletzung der Menschenwürde.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#22
Zum letzten Absatz: Hast Du diese seelische Grausamkeit vom Vater der Kinder schriftlich vorliegen? Das ist ja wohl das Allerletzte. :icon_eek:

ich habe das vorliegen. nicht nur ich sondern auch das jobcenter. der vater hat seit jahren so gut wie keinen kontakt zu dem kleinsten. er sieht ihn auf der straße- sagt nicht mal guten tag.die anderen kinder rennen ihm in die arme. vom kleinsten zweifelt er nun die vaterschaft an- und lässt das auch deutlich das kind spüren. für uns ist es wichtig - den vater außer sichtweite des kindes zu bekommen,denn der junge leidet unter nicht beachtung seit dem er geboren wurde . zudem schämt sich der vater weil das kind krank ist.

Zum Schreiben Jugendamt: Ich habe den Eindruck, dass sich die Argen da wenig beeindrucken lassen. Die starren auf ihre Handlungsanweisungen, achten darauf, dass niemand aufmuckt und ansonsten zählt nur Vermeidung von Arbeit und natürlich die Knete. Wichen die vorgeschlagenen Wohnungen im Preis viel von eurer derzeitigen Miete ab?
die wohnungen wichen ca mit einem mietunterschied von 3- 60 euro der jetzigen mietkosten ab. egal welches angebot-alles wurde abgelehnt.
fakt i8st doch-die wohnung ist zu klein. und es sollte was geschehen. es kann doch nicht sein,dass die kinder noch mehr leiden müssen ´.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#23
Zieht ein volljähriges Kind U25 ohne die erforderliche Erlaubnis aus, erhält es nur den reduzierten Regelsatz (80% wie bei Verbleib in der BG), Wohnkosten werden nicht übernommen. es möchte ja keiner ausziehen von meinen kids unter 25 jahren

Benötige ich aber wie in Eurem Fall eine größere oder auch besser zugeschnittene Wohnung, weil der bisherige Zustand untragbar ist, kündige ich diesen Umstand bei der ArGe an, suche mir die Wohnung aus und lasse mir die Angemessenheit plus Übernahme der Miete bestätigen.wie gesagt, wir haben div. angebote vorgelegt,alle wurden mit der begründung- jetzige wohnung ausreichend abgelehnt. über widerspruch und klage läuft das alles ettlich lange.

Alles was darüber hinausgeht, empfinde ich als Verletzung der Menschenwürde.
ja aber dagegen kann ich wieder nichts tun
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#24
Nach dieser AV-Wohnen (9.4 Absatz 5f) sind Deine Wohnverhältnisse unzumutbar.

Ich würde zum Anwalt gehen, auf deren Kosten.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#25
Nach dieser AV-Wohnen (9.4 Absatz 5f) sind Deine Wohnverhältnisse unzumutbar.

Ich würde zum Anwalt gehen, auf deren Kosten.
das mein ich ja auch, schon auf grund dessen das küche und nebenräume nicht zum wohnraum zählen sollen,wenn ich das richtig lese. aber das jobcenter beruht sich auf die av wohnen und meint ,sie handeln richtig indem sie ablehnen.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#26
soll ich nun einen widerspruch schreiben ? oder würde das eh zu lang dauern ? oder direkt zum sozialgericht? werden die kosten getragen,oder kommt dann eine dicke rechnung auf mich zu?
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#27

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#28
am-boden sagte :
wie gesagt, wir haben div. angebote vorgelegt,alle wurden mit der begründung- jetzige wohnung ausreichend abgelehnt. über widerspruch und klage läuft das alles ettlich lange.
Und genau dagegen würde ich Widerspruch einlegen und zusätzlich wegen der bevorstehenden Geburt eine EA beim SG einleiten.

Nachfolgend ein Auszug aus der von Dir genannten AV-Wohnen:

(5) Erforderlich kann ein Umzug zum Beispiel sein
a) im Zusammenhang mit der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit außerhalb des Landes Berlin,
b) im Ausnahmefall im Zusammenhang mit der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit innerhalb
des Landes Berlin (z. B. bei Schichtarbeit mit Nachtdiensten und ungünstigen Verkehrsbedingungen,
langen Arbeitswegen und festgelegten Abholzeiten für Kinder bei Alleinerziehenden),
c) bei Trennung der Ehe- oder Lebenspartner einer Bedarfsgemeinschaft, wenn einer der Partner neuen Wohnraum benötigt,
d) wenn die Sicherung des Wohnraumes mit der Übernahme von Mietschulden bei wiederholt aufgetretenen Mietschulden nicht mehr gewährleistet ist und Wohnungslosigkeit einzutreten droht,
e) gesundheitlicher Gefährdung (z. B. durch schlechte Wohnverhältnisse, die nicht in vertretbarer Zeit durch den Vermieter behoben werden, oder bei drohender Gewalt Dritter),
f) wegen unzumutbar beengter Wohnverhältnisse; hierbei sind die bei Anerkennung eines dringenden Wohnbedarfs im Rahmen der Beantragung eines Wohnberechtigungsscheines als räumlich unzureichend beschriebenen Wohnverhältnisse zu Grunde zu legen.

Dies ist der Fall, wenn in der Regel nicht mindestens folgender Wohnraum (ohne Küche und Nebenräume) zur Verfügung steht:

für 2 Personen 1 Wohnraum mit insgesamt 30 m² Wohnfläche der Wohnung
für 3 Personen 2 Wohnräume mit insgesamt 50 m² Wohnfläche der Wohnung
für 4 und 5 Personen 3 Wohnräume mit insgesamt 65 m² Wohnfläche der Wohnung
ab 6 Personen 4 Wohnräume mit insgesamt 80 m² Wohnfläche der Wohnung

(6) Grundsätzlich nicht erforderlich ist ein Umzug zum Beispiel !
a) bei Erreichen der Volljährigkeit eines Kindes in einer Bedarfsgemeinschaft,
b) wegen schlechter Ausstattung einer Wohnung,
c) bei Wunsch nach anderer Wohnumgebung. !

(7) Da die Beurteilung der Erforderlichkeit eines Umzuges, aber auch der Zumutbarkeit von Maßnahmen zur Senkung der Mietkosten, von der besonderen Situation des Einzelfalls geprägt ist, ist in Zweifelsfällen der Sozialdienst in den Sozialämtern der Bezirke hinzuzuziehen.
Fangen wir beim letzten Absatz an: Fordere notfalls die Hinzuziehung des Sozialdienstes für eine kompetente Bearbeitung Deines Widerspruches im Widerspruch ein.

Als Nächstes würde ich nicht die qm der Nebenräume (zwecks Abzug) auflisten, sondern eine Addition der vorhandenen 3 1/2 Zimmer mit qm-Angabe vorlegen.

Nach Deiner Rechnung liegst Du ca. 20 qm unter der Vorgabe der AV-Wohnen für 6 Personen, ein Umzugsgrund wegen unzumutbar beengter Wohnverhältnisse ist demnach schon jetzt zu 100% gegeben.

Die Eilbedürftigkeit einer positiven Entscheidung ist zusätzlich durch den kurz bevorstehenden Familienzuwachs gegeben.

Das ist zumindest meine persönliche Meinung zur Thematik.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#29
Wieviel würde denn das Wohnungsamt bei Bezug einer Sozialwohnung zugestehen?

Ich würde evtl. mal zum Wohnungsamt gehen und dort Zuweisung einer Sozialwohnung für 7 Personen beantragen..
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#30
Wieviel würde denn das Wohnungsamt bei Bezug einer Sozialwohnung zugestehen? ups , na das weis ich nicht. dachte seit hartz4 spielt das wohnungsamt keine rolle mehr,und man bekommt auch keinen wbs mehr ?

Ich würde evtl. mal zum Wohnungsamt gehen und dort Zuweisung einer Sozialwohnung für 7 Personen beantragen..
eine zuweisung? mir wurde gesagt wer hartz4 bezieht hat kein anrecht mehr an wohngeld oder unterstüzung vom wohnungsamt
 

atze151a

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Okt 2007
Beiträge
153
Gefällt mir
14
#31
Die Werte der AV-Wohnen sind an die Förderhöchstgrenzen des sozialen Wohnungsbaus angelehnt.

Ich denke, dass sich der SB hier einfach nur sperrt. Es sollte die nächst höhere Entscheidungesebene involviert werden. Mit Brestimmtheit und den besseren Argumenten kommt man weiter.

Wenn auch das nicht klappt, bleibt nur noch der Klageweg, der meiner Meinung nach wohl Erfolg haben dürfte. Die Gerichte sind bei der Bemessung von Wohnraum großzügiger.

In welchen Stadtteil wohnst Du denn ?

Beantrag doch einen Beratungshilfeschein. Die Erstberatung beim Anwalt kostet dann nur 10 €.

http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/beratungshilfe.html
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#32
kann ich das so lassen - ?????????????

Sehr geehrte Frau R......,


Gegen Ihr oben genanntes Schreiben legen wir hiermit Widerspruch ein.

Da Sie in ihrem Schreiben sich auf die AV-Wohnen berufen, bitten wir Sie diese nochmal sorgfältig zu lesen, und uns endlich einen Umzug zu genehmigen.
Laut Av- Wohnen (9.4 Absatz 5f) sind unsere Wohnverhältnisse derzeit unzumutbar.
Es ist richtig, dass 80m2 bei 6 Personen ausreichend sind, jedoch 80m2 ohne Küche und Nebenräume!

Hier ein Auszug der AV-Wohnen : wegen unzumutbar beengter Wohnverhältnisse; hierbei sind die bei Anerkennung eines dringenden Wohnbedarfs im Rahmen der Beantragung eines Wohnberechtigungsscheines als räumlich unzureichend beschriebenen Wohnverhältnisse zu Grunde zu legen.

Dies ist der Fall, wenn in der Regel nicht mindestens folgender Wohnraum (ohne Küche und Nebenräume) zur Verfügung steht:

für 2 Personen 1 Wohnraum mit insgesamt 30 m² Wohnfläche der Wohnung
für 3 Personen 2 Wohnräume mit insgesamt 50 m² Wohnfläche der Wohnung
für 4 und 5 Personen 3 Wohnräume mit insgesamt 65 m² Wohnfläche der Wohnung
ab 6 Personen 4 Wohnräume mit insgesamt 80 m² Wohnfläche der Wohnung

Die Wohnräume in denen man Bett, Schrank, Spielwaren, Arbeitsplatz, Schreibtisch stellen kann- haben lediglich die Größe von zusammen 51,48 m2, somit liegen wir weit unter dem zustehendem m2 Satz der AV –Wohnen!
Die restlichen 35,5m2 zählen in der Berechnung nicht mit, da sie sich aus Küche und Nebenräumen zusammensetzen.
Zudem haben wir –wie aus dem Mietvertrag zu erlesen der Ihnen vorliegt, und auch bereits mehr als 10 mal mitgeteilt nicht 4 Wohnräume sondern nur 3,5 Wohnräume!

Unser Kind ........ zählt – wie das Jugendamt ihnen bereits auch mitgeteilt hat zum Personenkreis des §35a SGB VIII , für ihn ist es dringend erforderlich –dass er ein eigenes Zimmer bekommt.
Zudem schlafen wir wie gesagt im Wohnzimmer- unsere Tochter die spät. Im Februar zur Welt kommen wird – wird in diesem engen Raum keinen Platz mehr finden können!
Wobei auch der Arzt derzeit davon ausgeht,dass das Baby früher kommen wird.


Alle Wohnungsangebote die wir bereits vorgelegt haben – wurden mit der Begründung unser jetziger Wohnraum sei ausreichend abgelehnt.
Dies werden wir nicht mehr dulden!
Wir fordern von daher die Hinzuziehung des Sozialdienstes für eine kompetente Bearbeitung unseres Widerspruches an.



Mit der Bitte um schnellst mögliche Bearbeitung verbleiben wir Mfg
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#33
kurz mal nach oben schieb, warte sehensüchtig auf ne antwort,damit ich es weg schicken kann. lg
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#34
Alle Wohnungsangebote die wir bereits vorgelegt haben – wurden mit der Begründung unser jetziger Wohnraum sei ausreichend abgelehnt.
Dies werden wir nicht mehr dulden!
Wir fordern von daher die Hinzuziehung des Sozialdienstes für eine kompetente Bearbeitung unseres Widerspruches an.
Das würde ich weglassen , und anstatt: gegen Ihr obengenanntes Schreiben, schreiben

- gegen Ihre Entscheidung vom ....- legen wir Widerspruch ein mit folgender Begründung:

Darunter dann die Fakten die Ihr für ausschlaggebend haltet

Nur meine Meinung, ansonsten: viel Glück
 

atze151a

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Okt 2007
Beiträge
153
Gefällt mir
14
#35
Ich würde trotzdem versuchen die Sache persönlich mit dem SB oder notfalls Teamleiter zu klären. Das geht (evtl.) viel schneller als ein Widerspruch. Einfach zu den Öffnungzeiten hingehen.

Das Schreiben kann man ja gleich mitnehmen und notfalls abgeben, falls man keinen Erfolg hat.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#36
ja hab ich auch überlegt.aber sowohl sachbearbeiter als auch gruppenleiterin schieben ja schikane seit jahren gegen uns.
wir bekommen über die tele hotline keine termine hier,wegen nem wohnungswechsel. gehen wir ohne termin hin müssen wir in die warteschlange ( ein dürrer flur ohne sitzmöglichkeit ) der knüppel dicke voll ist (wartezeit im schnitt 2 std.) ich kann mich auf grund der risiko schwnagerschaft da derzeit nicht anstellen. und sonderrechte bekommt man dort leider nicht.
zudem ,wenn man dann die schlange durch ist,darf man einem menschen dort sein anliegen erklären .....und bekommt dann einen Termin zur nochmaligen vorsprache.....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten