Umzug, Kosten, Ausstattung - wie gehts richtig ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

da ich selber glücklicherweise nicht zur Hartz IV - Fraktion gehöre, muß ich mich erstmal informieren um einer Bekannten richtig weiterhelfen zu können.

Zur Sachlage:

Die Bekannte wohnt mit 2 Kindern zur Zeit auf 50qm (das zweite Kind ist kürzlich aus dem Ausland hinzugezogen). Sie bezieht im Mutterschaftsurlaub ALGII für sich und ihr deutsches Kind. Das ausländische Kind wird von mir per Verpflichtungserklärung unterstützt.

Sie möchte nun in eine größere Wohnung umziehen. Auf Nachfrage beim Amt wurden mir nun 75qm als maximale Größe genannt. Im Forum habe ich aber manchmal auch gelesen, daß es nur auf die Kosten ankommt. Was ist nun richtig.

Die Bekannte hat auch bislang kein eigenes Mobiliar. Alle Möbel habe ich Ihr leihweise zur Verfügung gestellt. Da ich mich aber in nächster Zeit von meiner Frau trennen werde, brauche ich diese Möbel nun für mich zurück. Kann meine Bekannte einen Antrag für Möbel stellen ? Wie geht sowas? Wie genau muß man so etwas formulieren? Wie funktioniert die Bewilligung? Sind das Pauschalen oder muß man Angebote mit einreichen?

Wie sieht es mit Umzugs- und Renovierungskosten aus? Sie hat (auch durch mich) eine 83qm Wohnung in Aussicht, die aber unrenoviert ist. (Wände sind alle nackt, Decken auch). Zahlt das Amt da einen Tapezierer/Anstreicher?

Was ist mit Umzugskartons und Packhelfern? Ich habe hier schon von studentischen Hilfskräften gelesen. Wie funktioniert so etwas bei der Abrechnung?

Und nun die problematischste Frage:
Da ich eine Verpflichtungserklärung für den ausländischen Sohn abgegeben habe, weiß hier jemand, ob die Verpflichtungserklärung nur die Lebenshaltung, oder auch die Unterkunftskosten beinhaltet?

Wie ihr seht: Viele Fragen, wenig Ahnung. Wäre euch für jede Hilfe dankbar.

PS: es geht hier konkret um Duisburg als Stadt!

Gruß
Cunni
 
E

ExitUser

Gast
Sie möchte nun in eine größere Wohnung umziehen. Auf Nachfrage beim Amt wurden mir nun 75qm als maximale Größe genannt. Im Forum habe ich aber manchmal auch gelesen, daß es nur auf die Kosten ankommt. Was ist nun richtig.

Die Bekannte hat auch bislang kein eigenes Mobiliar. Alle Möbel habe ich Ihr leihweise zur Verfügung gestellt. Da ich mich aber in nächster Zeit von meiner Frau trennen werde, brauche ich diese Möbel nun für mich zurück. Kann meine Bekannte einen Antrag für Möbel stellen ?
Das ausländische Kind wird von mir per Verpflichtungserklärung unterstützt.
Sorry, wenn ich da nicht folgen kann und mal nachfrage, wer mit wem nun wo und wielange zusammenwohnt und wohnen möchte bzw. mal wohnen wird mit welchen Möbeln. :?: Ansonsten sind formlose Anträge zu stellen und genaue Auflistung des dann noch benötigten Möbilar zu führen. Bei Erfordernis einer größeren Wohnung, sind damit auch die Kostenträger bestimmt. Welches alles übernommen wird im einzelnen, kannst du über die Suche hier finden.

Zur Verpflichtungserklärung: Wenn du diese eingegangen bist, dann zählt dies auch so in allen Bereichen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten