Umzug in WG - welche Unterlagen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jule1981

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Dezember 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo!

Ich ziehe in eine WG mit 2 Mitbewohnern, die keine Leistungen erhalten. Hauptmieter sind die 2 Mitbewohner, beide stehen auch im Mietvertrag.

Wir wollen es so regeln, dass ich meinen Mietanteil an einen Mitbewohner zahle und der die gesamte Miete dann an den Vermieter überweist.

Nur stellt sich mir jetzt die Frage, wie ich die "Erklärung des Vermieters" ausfüllen lassen soll? Denn ich habe ja eigentlich keine Kaltmiete plus Nebenkosten, sondern nur eine reine Warmmiete in Höhe meines Mietanteils.

Und die zweite Frage wäre, wer mein Vermieter ist? Der Mitbewohner, dem ich den Mietanteil zahle, oder der Vermieter, mit dem die beiden den Mietvertrag geschlossen haben?

Ich bin m.E. ja nur Untermieter des einen Mitbewohners, oder?
 

Nur_mal_So

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
203
Bewertungen
0
Deine Mitbewohner (beide) sind dann deine Vermieter!

Bei der Berechnung des Mietanteils solltet ihr Berücksichtigen, dass die Arge bei einer Inklusivmiete (die liegt hier vor, denn es sind ja alle Nebenkosten, auch Strom in der Miete enthalten), die in den regelsätzen enthaltenen Anteile für Haushaltsenergie einbehält, also die Miete um diesen Betrag kürzt.

Wenn ihr keinen Ärger bekommen wollt, dann plant ihr die Inklusivmiete so, dass keine Nachforderungen kommen, das bedeutet, also du zahlst lieber etwas mehr im Monat und dafür ist dass dann eine wirkliche Inklusivmiete, sonst ärgerst du dich nur mit der Arge rum, denn deine Mitbewohner werden es vermutlich nciht schaffen, der Arge eine vernünftige Nebenkostenabrechnung zu schicken.
Daher gleich eine Inklusivmiete, dann weisst du was die Arge abzieht und dass du nie auf irgendwelchen Forderungen sitzenbleibst.


Gruß
 

scanners

Elo-User*in
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
72
Bewertungen
8
Die Arge wird so wie so den Hauptmietvertrag und eine Untermietgenehmigung vom Vermieter verlangen.

Ob das ok ist erfahre ich allerdings erst heute Nachmittag.
 

scanners

Elo-User*in
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
72
Bewertungen
8
So, war wegen meiner Sache heute beim Sozial-Gericht in Nürnberg

Die ARGEN brauchen die von ihnen immer wieder geforderte Untermietgenehmigung des Vermieters nicht zum entscheiden des Antrags.
Es ist Ausschlieslich der Untermietvertrag und der Hauptmietvertrag nötig.
Unnötige daten des Hauptmietvertrags , wie z.B. die Adresse des Vermieters dürft ihr schwärzen. Diese Daten werden zum entscheiden eures Antrags nicht benötigt.
Was vom Hauptmietvertrag wichtig ist, sind die Beträge, damit die ARGE ermitteln kann, ob der Untermietvertrag ok ist.
Die Beträge im Untermietvertrag müssen sich entweder auf die qm² oder auf die Personen beziehen und gerecht geteilt sein.
 

jule1981

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Dezember 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antworten!

Das würde dann doch wohl heißen, dass ich in der Vermietererklärung nicht genau aufschlüsseln muss nach Kaltmiete plus Nebenkosten, oder?

Reicht es aus, beim Feld
"Die monatliche Gesamtmiete beträgt ____ Euro"
meinen Anteil einzutragen und die übrigen Felder zu streichen, oder sollten wir dort die Angaben über die Nebenkosten aus dem Hauptmietvertrag eintragen??

Weil mir mein SB schon angedeutet hat, dass ihm das so nicht ausreichen wird...
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Hauptmietvertrag vorlegen???? Da steht nix von, für und vom Untermieter drinn !!!!!
Ein Untervermietgenehmigung gibt es gar nicht.
Im begründeten Einzelfall darf der Vermieter des Hauptmieter die Kündigung des Untermietermietverhältnisses verlangen.

Ein Untermietverhältnis ist auch nur ein Mietverhältnis. Da bekommt ARGE den Mietvertrag/Mietbescheinigung zu sehen und das reicht.

ARGE braucht den Hauptmietvertrag nicht zur Leistungsgewährung.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten