• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Umzug in eine andere Stadt - Erlaubnis ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Phil Phob

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Mrz 2006
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich bin vor kurzem in eine andere Stadt gezogen ohne mir die "Erlaubnis" meiner Sachbearbeiterin zu holen. Davon wusste ich aber auch nichts, denn als SB war sie eine Niete.


Nun bekomme ich von der neuen Agentur für Arbeit einen schrieb, daß ich die Erlaubnis vorlegen soll, daß ich umziehen dürfe.

Habt Ihr einen Tipp was ich machen kann ohne daß mir Leistungen gekürzt werden ?

Gruß P
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Also jetzt einen Tipp aus dem Hut zaubern fällt schwer, ich denke das es schwierig sein wird Deiner SB nachzuweisen das sie Dich unzureichend aufgeklärt hat (und ich höre schon jemanden der Dir sagen wird DU hättest Dich vorher erkundigen müssen)
 

Phil Phob

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Mrz 2006
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#3
Arania sagte :
Also jetzt einen Tipp aus dem Hut zaubern fällt schwer, ich denke das es schwierig sein wird Deiner SB nachzuweisen das sie Dich unzureichend aufgeklärt hat (und ich höre schon jemanden der Dir sagen wird DU hättest Dich vorher erkundigen müssen)
Was meinst Du steht mir bevor ? Haft ? Steinigung ? Leistungsentzug ?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Leider keine Ahnung, die Kosten für den Umzug hast Du ja selbst bezahlt also weiß ich eigentlich nicht warum eine Kürzung Berechtigung haben sollte, es sei denn die Wohnung ist unpassend, sprich zu teuer, dann wird es schwierig
 

Phil Phob

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Mrz 2006
Beiträge
53
Gefällt mir
0
#5
Arania sagte :
Leider keine Ahnung, die Kosten für den Umzug hast Du ja selbst bezahlt also weiß ich eigentlich nicht warum eine Kürzung Berechtigung haben sollte, es sei denn die Wohnung ist unpassend, sprich zu teuer, dann wird es schwierig
nö. ich hab die Leistung hier ja auch schon bekommen. Also wohn ich wohl nicht zu teuer.
Nur nachreichen soll ich halt noch Unterlagen.
 

Azze

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
76
Gefällt mir
0
#6
Die Miete müssen sie dir eh zahlen , können dich ja nicht obdachlos werden lassen. Aber ich glaube die können falls die neue Miete höher sein sollte als die alte eben dementsprechend weniger zahlen. Aber ich kann mich nicht vorstellen das die da nun groß ärger machen.
 

pixelfool

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Apr 2006
Beiträge
368
Gefällt mir
1
#7
Ich würde an Deiner Stelle auf freundlich dumm machen - Du wusstest es eben nicht und es tut Dir sehr leid, dass Du dich nicht an das eigentlich vorgegeben Prozedere gehalten hast. Dreh- und Angelpunkt dabei wird allerdings sein, dass Du sehr plausible Gründe für Deinen Umzug anführst. Also beispielsweise, dass Du aus einer Region mit sehr hoher Arbeitslosigkeit nach zahlreichen erfolglosen Bewerbungen nun in eine Region gezogen bist, in der es besser aussieht, was die Chancen auf einen Job anbelangt. Letztendlich hängt es aber vom guten Willen und der Einsicht des neuen SB ab - und von der Angemessenheit des Wohnraumes.

Im dümmsten Falle zahlen Sie Dir nur einen Teil der Miete (bei Unangemessenheit des Wohnraumes ohnehin).
Eine Kürzung des Regelsatzes gibt es deswegen nicht, denn es herrscht prinzipiell Freizügigkeit bei der Wohnortwahl (allerdings gibt es dann eben keinerlei Hilfe für Umzugskosten, Kautionsdarlehen, Renovierung der alten Wohnung etc).

Ich würde es wie gesagt erst mal mit sachlicher Argumentation gemischt mit mangelnder Kenntnis der Rechtslage versuchen - schließlich hast Du aus dieser mangelnden Rechtskenntnis ja schon eine Menge Nachteile erlitten (Umzugskosten und Kaution etc. selber getragen).

Wenn gar kein Reden hilft, eventuell noch mal melden ;-)

PS: Ein spitzfindiger SB wird Dich sicherlich fragen, wovon Du Deinen Umzug denn finanziert hast! (Umzugswagen, Kaution, Renovierung etc)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten