Umzug in eine andere Stadt, bei auslaufenden ALG2

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

TimTaylor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo, ich stelle die anfrage nun zum Dritten mal, diesmal hoffe ich, das hier das richtige Forum erwischt habe, und die anfrage nicht mit null-Klicks untergeht ;)

ich 32,m war bis Mai diesen Jahren Ohne festen Wohnsitz.
Ende Mai bin ich zur ARGE, darauf bin ich zu meiner mutter gezogen (Hatte nen Häuschen mit Anbau, welcher "Meiner" war für die zeit), es war eine Haushaltsgemeinschaft.
Meine Mutter selbst ist jetzt in eine andere Stadt umgezogen.
aus diesem Grunde ist ein "Umzug", also ist mein Umzug und die Anmietung einer Wohnung zwang.
Nun will ich aber in eine andere Stadt ziehen, weil dort der Arbeitsmarkt definitiv besser als hier ist. Das sagte auch mein SB bei der Arge. Zahlungen der Arge werden zum 1.8. eingestellt. da sind die ja schnell mit :icon_neutral:
Nun weigert sich die Arge der Alten Stadt einen Umzug zuzustimmen.
Für Umzug etc müsste keiner aufkommen. Kaution würde ich auf Basis eines Darlehns haben "Wollen".
Was ich halt haben müsste, wäre Bett etc, weil sowas besitze ich nicht mehr.

Am Kommenden Sonntag werde ich in die neue Stadt Fahren und mich dort erst mal ne Woche auf einen Campingplatz "einnisten" ;)


Jemand nen tipp, wie ich das am besten (mit der neuen ARGE) Regeln kann?
 

TimTaylor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Schriftlich habe ich noch nichts gemacht. sobald ich gleich zu meinen Bruder komme, kann/werde/muss ich alles ausdrucken.

wie ich oben schrieb, lebte ich bei meiner mutter in einer HG. nun zieht meine mutter um, das erwähnte ich genau so, wie meinen Umzugswunsch.
Auf Grund dessen, hat mein SB erst mal alles eingestellt.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Ein gewünschter Umzug ist nicht zwangsweise schon ein stattfindender Umzug. Dem Aufhebungsbescheid würde ich daher sofort widersprechen und gleich noch den Umzug sowie die damit in Verbindung stehenden Kosten schriftlich und nachweislich beantragen. Offensichtlich wirst du wohl nicht umziehen können, wenn die ARGE nicht mitspielt.

Mario Nette
 

TimTaylor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Also morgen muss ich zur ARGE hin.
Kann man denen eigentlich mit "Entweder oder" 'Drohen' ? :)

Werde dann wohl erstmal eine Zeit lang in der Alten Wohnung meiner
Mutter bleiben müssen. WM ~990€ um eine eigene Wohnung im alten Ort suchen und und finden zu können. einen Antrag auf Erstaustattung müsste ich dann auch noch im alten Ort stellen.

Mal schauen, wie es jetzt weiter geht. ich habe ehrlich gesagt KEINE Ahnung.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Kannst Du denn in der alten Wohnung wohnen bleiben? Die Arge müsste dann die vollen Mietkosten übernehmen. Normalerweise für 6 Monate lang. Da die Wohnkosten für einen Single zu hoch sein dürften, werden sie Dich auffordern die Kosten durch Umzug zu senken. Und dann müssen die alle Umzugskosten bezahlen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten