Umzug in ein anderes Bundesland um ein Studium aufzunehmen; Hilft das Jobcenter?

Sengi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2020
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo liebe Mitmenschen,

ich habe mich dazu entschlossen nächstes Jahr, sobald sich die momentane Situation hoffentlich etwas entschärft hat, endlich mein Studium nachzuholen. Das Problem: Da ich nur ein Fachabitur habe, muss ich für meinen gewünschten Studiengang in ein anderes Bundesland ziehen; Habe jedoch, da ich nur Hartz4 beziehe, keinerlei Rücklagen*, was einen Umzug natürlich erschwert. Natürlich wird versucht sich etwas Geld anzusparen und zu verdienen, das ist jedoch aus persönlichen Gründen erschwert.

Nun weiß ich aber, dass das Jobcenter unter Umständen die Kosten für einen Umzug trägt- z.B. wenn man ein konkretes Jobangebot hat. Ich frage mich, ob ich dies in meinem Fall, mit der Begründung der Aufnahme eines Studiums auch nutzen könnte.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Sachverhalt? Oder irgendwelche Eindrücke? Bevor ich mir in diese Richtung weitere Gedanken mache und irgendwann an meine Sachbearbeiterin heranwage, hätte ich gerne etwas mehr Information.

Vielen Dank für eure Mühe und bleibt gesund!

---

*Bzw. ist das Problem, dass mit diesem Unterfangen einiges an Kosten verbunden sind; Besichtigungen der Städte und der Universitäten, eventuell auch von Wohnungen (Wenn es mich nicht in ein Wohnheim verschlägt), Semestergebühren und wie gesagt auch der Umzug und damit verbunden womöglich auch eine erhöhte Kaution. Wenn ich irgendwo Geld einsparen kann, dann ist das hilfreich.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.946
Bewertungen
17.884
Guten Tag Sengi und :welcome:

Nun weiß ich aber, dass das Jobcenter unter Umständen die Kosten für einen Umzug trägt- z.B. wenn man ein konkretes Jobangebot hat. Ich frage mich, ob ich dies in meinem Fall, mit der Begründung der Aufnahme eines Studiums auch nutzen könnte.

Für die Aufnahme zum Studium bekommst du keine Unterstützung vom Jobcenter, der Grund hierfür
liegt darin, du stehst dem Arbeitsmarkt dann nicht mehr zur Verfügung.

Lies bitte in diesem Link, zum Thema Leistungsberechtigt nach § 7 SGB II



Diese Kosten werden nur, wie du ja auch schon gelesen hast, bei einer Aufnahme von einer Tätigkeit
übernommen.

Hast du dich mal über BAFÖG informiert?


und schau auch mal bitte hier rein:

 
Oben Unten