Umzug in andere Stadt zwecks Arbeitsaufnahme, Wohnungskaution und 1. Miete

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SonnenblumeHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2008
Beiträge
254
Bewertungen
15
Abgeleitet aus diesem Thread:
https://www.elo-forum.org/alg-ii/10...dt-wohnungssuche-weigerung-fallmanagerin.html

Nachdem mir ja seitens des Jobcenters keine Übernachtungen für die Wohnungsbesichtigungen gewährt wurden, hatte ich dann den "Vorschlag" der Teamleiterin wahrgenommen, und bin am letzten Samstag 4 Stunden mit dem Zug nach Frankfurt, dort hat mir eine dortige Wohnungsgesellschaft eine Wohnung gezeigt, und bin dann gleich wieder 4 Stunden mit dem Zug zurück nach Hamburg.
Der Tag, der Stress und die Ungewissheit, ob ich die Wohnung denn bekomme, haben mich nervlich/psychisch so fertig gemacht, ich war total am Ende!
Montag erhielt ich dann die erlösende Nachricht des Vermieters, dass ich die Wohnung haben kann! Ich bin so so so so glücklich!:icon_party: Die Höhe der Miete ist auch angemessen im Rahmen der örtlichen Bestimmungen (240 Euro kalt)

Meine neue Arbeit in Frankfurt trete ich am 3. Juni an, Einzug in die Wohnung ist am 1. Juni.

Das Vermietungsangebot sendet mir der Vermieter am Donnerstag zu.
Ich bin jetzt ein wenig durcheinander, wie ich was zuerst mache.
Ich weiß, dass ich zum einen bei meinem jetzigen Jobcenter die Umzugskosten beantragen muss. Da ich keinen Führerschein habe und auch keine Freunde, die einen Wagen für mich mieten könnten oder helfen könnten, muss ich ein Umzugsunternehmen nehmen, ich habe bereits mehrere Firmen wegen Kostenvoranschlägen angeschrieben und warte noch auf die Angebote.
Ich kann auch nicht schwer tragen, wegen meiner Wirbelsäule/Schulter (stammt noch aus einem Schlüsselbeinbruch aus der Kindheit)...

Dann muss ich ja auch, sobald ich das Mietangebot mit den Daten habe, beim neuen Jobcenter in Frankfurt einen Antrag auf Übernahme der Kaution und der 1. Miete stellen. Hier weiß ich nicht, wie ich das am besten formuliere.
Und ich muss ja auch für den 1. Monat noch 1 x ALG II bekommen, da ich ja mein 1. Gehalt erst am 1. Juli erhalte, somit im Juni, wenn ich dort wohne, kein Geld haben werde. Das Hamburger Jobcenter hat mir für die Zeit ab dem 3.6. einen Weiterbewilligungsantrag geschickt, muss ich diesen dann an das Frankfurter JC senden? (Mit Erklärung natürlich)
Und sendet das HHer JC dem in Frankfurt dann einfach meine Akte und es geht nahtlos über? Ich bin ja in Hamburg und kann deshalb nicht mal so eben in Frankfurt persönlich beim JC vorsprechen, muss es deshalb möglichst alles schriftlich klären.
Ich sehe gerade den Wald vor Bäumen nicht und wäre euch so dankbar für Hilfe.

Möchte mich sowieso nochmal bei allen hier bedanken, die immer so mit Rat und Tat dabei sind, um hier den Leuten zu helfen, danke!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.963
Bewertungen
17.943
Hallo Sonnenblume,

erstmal Glückwusch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und jetzt lies bitte hier:

Umzug der gesamten BG (36.10)

(1) Zieht die gesamte Bedarfsgemeinschaft während des Leistungsbezugs in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Trägers um, ist sicherzustellen, dass

• keine Zahlungsunterbrechung i. S. d. § 2 Abs. 3 SGB X eintritt, wenn die Anspruchsvoraussetzungen durchgehend vorgelegen haben,
• keine Doppelzahlungen für deckungsgleiche Zeiträume erfolgen und
• die Leistungen auch für den Umzugsmonat in rechtmäßiger Höhe, also max./min. für 30 Tage
(§ 41 Abs. 1 S. 2) gezahlt werden, wenn der Umzug nicht zum Monatsersten, sondern im Laufe eines Monats mit mehr oder weniger als 30 Tagen durchgeführt wird.

(2) Deshalb sind die Zahlungen durch den abgebenden Träger grundsätzlich erst mit Ablauf des Umzugsmonats einzustellen. Vom aufnehmenden Träger sind Leistungen frühestens ab dem Folgemonat zu zahlen (s. a. Rz 36.11a). Bei einem Umzug zum Ersten eines Monats kann hiervon abgewichen werden, wenn die Mitteilung über den Umzug und die Meldung beim aufnehmenden Träger so rechtzeitig erfolgt, dass eine nahtlose Leistungszahlung durch den aufnehmenden Träger sichergestellt ist.

Beispiel:

Die Zustimmung zum Umzug am 01.07. wird am 25.05. eingeholt. Die Vorsprache beim aufnehmenden Träger erfolgt am 03.06.

Entscheidung:

Aufgrund der frühzeitigen Vorsprache des Hilfebedürftigen ist eine nahtlose Leistungsgewährung sichergestellt, so dass eine Leistungszahlung für den Monat des Umzugs durch den abgebenden Träger nicht geboten ist. Die Leistungen sind zum 30.06. einzustellen.
Wichtig ist das du vom alten JC den Aufhebungsbescheid hast um dich im neuen JC
anzumelden für den einen Monat.

Kaution wird dann am neuen Wohnort/JC beantragt.

Das Mietangebot reichst du beim jetzigen JC ein.

Für den Umzug stellst du einen Antrag aus dem Vermittlungsbuget § 44 SGB III

Umzugskostenbeihilfe bis 4.500,- € max.

Die Kostenübernahme ist eine Kann-Leistung aus dem Vermittlungsbuget.

Bei der ganzen Angelegenheit Antrag aus dem Vermittlungsbuget, sieht der Sachverhalt etwas anders aus wenn der Arbeitsvertrag schon unterschrieben ist.

Der unschöne "Haken" könnte hier sein: der Arbeitsvertrag ist bereits unterschrieben, sein Zustandekommen muß also nicht mehr gefördert werden. Zumindest könnte die Arbeitsagentur so argumentieren. Solche Beihilfen sollte man stets vor Unterschrift beantragen, mit dem Argument, daß ohne Förderung ein Abschluß nicht möglich sei.
Zitat vom user "Gurkenaugust"

:icon_pause:
 

SonnenblumeHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2008
Beiträge
254
Bewertungen
15
Mein neuer Bescheid geht aber nur bis zum 03.06., danach ist das Geld eingestellt mit Option den Weiterbewilligungsantrag auszufüllen, FALLS es mit dem Umzug nichts wird, andere Alternativen haben die mir nicht geboten.
Weiß jetzt gar nichts mehr.
Die einen sagen, man soll den Antrag ausfüllen und um Weiterleitung des JC an die neue Kommune bitten, andere sagen, man muss einen gänzlichen Neuantrag bei der neuen Kommune stellen, was mach ich jetzt?

Wegen Umzugskosten, da hatte mir die SB ja schon gesagt, wenn ich die Wohnung finde, soll ich gleich bei ihr die Kosten beantragen, überlege gar keinen Paragraphen zu nennen und das "formlos" zu machen, nicht, dass ich wieder was versemmel...

Hallo Sonnenblume,

erstmal Glückwusch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und jetzt lies bitte hier:

Wichtig ist das du vom alten JC den Aufhebungsbescheid hast um dich im neuen JC
anzumelden für den einen Monat.

Kaution wird dann am neuen Wohnort/JC beantragt.

Das Mietangebot reichst du beim jetzigen JC ein.

Für den Umzug stellst du einen Antrag aus dem Vermittlungsbuget § 44 SGB III

Umzugskostenbeihilfe bis 4.500,- € max.

Die Kostenübernahme ist eine Kann-Leistung aus dem Vermittlungsbuget.

Bei der ganzen Angelegenheit Antrag aus dem Vermittlungsbuget, sieht der Sachverhalt etwas anders aus wenn der Arbeitsvertrag schon unterschrieben ist.

Zitat vom user "Gurkenaugust"

:icon_pause:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.963
Bewertungen
17.943
Hallo Sonnenblume,

also du fängst am
Meine neue Arbeit in Frankfurt trete ich am 3. Juni an
an zu arbeiten, so deine Zeilen.

Die einen sagen, man soll den Antrag ausfüllen und um Weiterleitung des JC an die neue Kommune bitten, andere sagen, man muss einen gänzlichen Neuantrag bei der neuen Kommune stellen, was mach ich jetzt?

Das verstehe ich jetzt nicht, weil du schreibst
Mein neuer Bescheid geht aber nur bis zum 03.06.

Was du jetzt meinst, ist das dir Geld fehlt für die neue Wohnung Miete usw.

Da gibt es zwei Dinge der Übergang von ALG I zu ALG II da hast du zweimal Geld in einem Monat bekommen einmal im voraus und einmal zum Monatsende, das nur
mal zur Info für dich!

Alg-II ist Sozialhilfe und wird im voraus bezahlt
Alg-I werden am Monatsende bezahlt.

Eine Übergangsbeihilfe aus dem Vermittlungsbuget gibt es nicht mehr!!!

Aber!!!!

Zur Überbrückung der Zeit bis zum tatsächlichen Einkommenszufluss kann grundsätz-lich auf Antrag ein Darlehen in angemessener Höhe gezahlt werden. Die Fachlichen Hinweise zu § 24 Abs. 4 sind zu beachten.

R.Z 9.5 im Link Seite 8 bitte nachlesen:

https://www.arbeitsagentur.de/zentr...esetzestext-09-SGB-II-Hilfebeduerftigkeit.pdf

Wegen Umzugskosten, da hatte mir die SB ja schon gesagt, wenn ich die Wohnung finde, soll ich gleich bei ihr die Kosten beantragen, überlege gar keinen Paragraphen zu nennen und das "formlos" zu machen, nicht, dass ich wieder was versemmel...

Mach das formlos!

Gruß:icon_pause:
 

SonnenblumeHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2008
Beiträge
254
Bewertungen
15
Also, ich meinte damit, dass ich einen Bescheid habe, der meinen ALG II Bezug bis zum 31.05, vorsieht. Dann noch für 2-3 Tage 60 Euro etwas. Die haben nicht bedacht, dass ich ja den ganzen Juni noch kein Geld/Gehalt haben werde.

Wieso ALG I? Ich beziehe schon seit 9 Jahren ALG II und fange jetzt erst wieder an eine Arbeit aufzunehmen, wo ich das 1. Gehalt am 1. Juli bekomme. :confused:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.963
Bewertungen
17.943
Also, ich meinte damit, dass ich einen Bescheid habe, der meinen ALG II Bezug bis zum 31.05, vorsieht. Dann noch für 2-3 Tage 60 Euro etwas. Die haben nicht bedacht, dass ich ja den ganzen Juni noch kein Geld/Gehalt haben werde.

Ja das ist doch richtig und für den Übergang zum ersten Gehalt kannst du ein Darlehn beantragen, darum lies bitte im Link:

R.Z 9.5 im Link Seite 8 bitte nachlesen:

Wieso ALG I? Ich beziehe schon seit 9 Jahren ALG II und fange jetzt erst wieder an eine Arbeit aufzunehmen, wo ich das 1. Gehalt am 1. Juli bekomme.

Das mit ALG I war nur eine Erläuterung, vergiß den Satz zumal du ja schon länger ALG II beziehst!

Es hat für dich keine Bedeutung, darum habe ich geschrieben zur Info, da wußte ich aber nicht wie lange du schon im ALG II - Bezug warst/bist!

Also stelle noch diesen Antrag und persönliche Abgabe, aber das weißt du ja!

:icon_pause:
 

SonnenblumeHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2008
Beiträge
254
Bewertungen
15
Aber warum muss man das als Darlehen beantragen (und dann ja zurückzahlen, da bleibt dann ja wieder nichts vom Lohn?), wenn die Bedürftigkeit doch noch eindeutig bis zum 30.06.13 besteht, da erst ab 1. Juli Gehalt?

Sorry für all die Fragen, verstehe es bloß nicht, warum man sich das leihen muss/soll, wenn doch eigentlich noch die Bedürftigkeit da ist... *grübel*
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.963
Bewertungen
17.943
Ach Sonnenblume,

Sorry für all die Fragen,

Nee nicht du mußt dich entschuldigen, sondern ich!

Meine neue Arbeit in Frankfurt trete ich am 3. Juni an
Hatte oben nicht gelesen, das dein Gehalt am 01.07.13 gezahlt wird, also wieder zurück
entschuldige!

Dann mußt du einen Antrag beim neuen JC stellen.

Vom alten Jobcenter bekommst du einen Aufhebungsbescheid und im neuen JC stellst
du ein Neuantrag für den Monat Juni.

:icon_pause:
 

SonnenblumeHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2008
Beiträge
254
Bewertungen
15
:smile: Ach sooooo, ok! Bin schon ganz gaga :icon_mad:

Habe heute Antrag auf Umzugskostenübernahme eingereicht beim Jobcenter HH.
Beim Jobcenter FFM den Antrag auf Kautionsübernahme und 1. Miete hingeschickt.

Jetzt sende ich denen dann den Weiterbewilligungsbescheid, den mir meine hiesige Arge geschickt hat? Oder drucke ich mir einen Neuantrag aus und schicke den zum Jobcenter FFM mit Hinweis darauf, dass ich ja erst am 1. Juni in Frankfurt bin, wenn ich in die Wohnung ziehe, und deshalb alles schriftlich machen muss?

Lieben Gruß und danke!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.963
Bewertungen
17.943
Oder drucke ich mir einen Neuantrag aus und schicke den zum Jobcenter FFM mit Hinweis darauf, dass ich ja erst am 1. Juni in Frankfurt bin, wenn ich in die Wohnung ziehe, und deshalb alles schriftlich machen muss?

Den Neuantrag und schreibe im Anschreiben, das du den Aufhebungsbescheid vom alten Jobcenter nachreichst, falls du den noch nicht hast.
 

SonnenblumeHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2008
Beiträge
254
Bewertungen
15
So, es geht erfreulich weiter :icon_smile:
Umzugskosten werden übernommen und die Kostenzusicherung für die Wohnung ist heute vom Jobcenter Frankfurt gekommen.

Hier habe ich aber eine Frage, verstehe das Beamtendeutsch nicht so, Wortlaut der Zusicherung:

Bitte beachten Sie, dass die Kostenzusicherung nur dann wirksam wird, wenn Sie bei uns einen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II stellen und ein Anspruch festgestellt wird. Hierzu benötigen wir den Aufhebungsbescheid des Jobcenter Hamburg.

Was muss ich jetzt genau weiter machen?
Morgen habe ich einen Termin bei meiner SB, mit der bespreche ich das auch noch mal.
Ich hatte ja vor, meinen Bewilligungsantrag an Frankfurt einzureichen, sobald die Kostenzusicherung da ist.

Jetzt hat es sich dahingehend geändert, dass die Wohnung erst Mitte Juni frei würde, wegen Sanierung und das wäre zu spät für mich, ich aber in eine fertig sanierte Wohnung im Nebenhaus ziehen kann, welche kleiner ist. Vermieter schickt mir sofort ein neues Mietangebot und ist auch so nett, das JC direkt zu kontaktieren.
Jetzt warte ich dann auf die erneute Kostenzusicherung und stelle dann den Bewilligungsantrag inkl. Aufhebungsbescheid?

Es wäre lieb, wenn mir einer sagen kann, welche Schritte ich als nächstes gehen muss.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.963
Bewertungen
17.943
Hallo Sonnenblume,

na das freut mich für dich, das es jetzt doch so klappt.:icon_klatsch:

Jetzt warte ich dann auf die erneute Kostenzusicherung und stelle dann den Bewilligungsantrag inkl. Aufhebungsbescheid?

In Pos. 2 steht auch noch mal einige Hinweise.

Für die neue Wohnung wieder schriftliche Zusage einholen.

Wenn du erst mitte bzw. ende des Monats umziehst, dann den Weiterbewilligungsantrag
dann bekommst du ja den Aufhebungsbescheid.

Morgen habe ich einen Termin bei meiner SB, mit der bespreche ich das auch noch mal.

Ja mach das und viel Glück:icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten