Umzug in andere Stadt/Gemeinde (400 km) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
224
Bewertungen
11
Moin liebes Forum,

möchte demnächst aus meiner alten Wohnung raus und überlege jetzt ernsthaft, einen kompletten Schritt zu machen und aus dieser etwas strukturschwachen und klimatisch benachteiligten Stadt/Gegend wegzuziehen.

Meinem Umzugsantrag wurde vor Wochen schon stattgegeben - also er ist erforderlich/notwendig.

Is mir schon klar, dass die nur die Kosten für den kürzesten Weg zahlen wollen.
Aber wie sieht es rechtlich aus ?

Im Leitfaden ALG II (sehr empfehlenswert und detailliert) steht,
dass solange der Umzug notwendig ist bzw. die Mehrkosten nicht unverhältnismäßig sind, oder wenn sie den überhöhten Teil der Kosten selbst zahlen, müssen die Behörden Ihren Wünschen entsprechen (§ 9 Abs. 2 SGB XII auch BVerwG 26.03.1999, FEVS 51, 49).
Unter überhöhten Anteil würde ich persönlich jetzt die Spritkosten sehen.

Für jede Erfahrung und Idee im voraus dankbar.

Ihre Durchlaucht :biggrin:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten