Umzug im Bereich eines neuen Jobcenters. Wie vorgehen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

JohnT5

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 November 2019
Beiträge
14
Bewertungen
2
Hallo, ich muss demnächst umziehen und beziehe derzeit ALG2. Nun muss ich zum allerersten mal mit ALG2 umziehen und habe so gar keine Ahnung wie das von statten geht. Ich habe mein Jobcenter schon informiert das ich umziehen werde und die haben mir dafür eine Mietbescheinigung zugesandt. Der Vermieter soll die Mietbescheinigung ausfüllen und ich soll sie dem neuen Jobcenter zusenden und auch gleichzeitig dort einen neuen Antrag stellen. Sagt das Jobcenter okay, erst dann darf ich den Mietvertrag unterschreiben.
Jetzt sagt mir jemand, dass ich den Mietvertrag schon unterschreiben kann und den neuen Antrag samt Mietbrscheinigung erst später einreichen kann, da sich die alte und neue Mietkosten nur unwesentlich unterscheiden. Was meint ihr dazu? Ich möchte alles richtig machen um negative Folgen zu vermeiden. Kann mir vielleicht jemand erklären wie genau ich vorgehen muss? Vielen lieben Dank schon mal.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.050
Bewertungen
19.947
Als erstes musst du wissen, ob die KdU im neuen Jobcenter angemessen sind.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.152
Bewertungen
15.340
Guten Tag JohnT5 und :welcome:

Hallo, ich muss demnächst umziehen und beziehe derzeit ALG2.
Hierzu bitte eine Frage, aus welchen Grund mußt du umziehen, hast du eine Kostensenkungsaufforderung vom JC erhalten?

Der Vermieter soll die Mietbescheinigung ausfüllen und ich soll sie dem neuen Jobcenter zusenden und auch gleichzeitig dort einen neuen Antrag stellen. Sagt das Jobcenter okay, erst dann darf ich den Mietvertrag unterschreiben.
Liegt dir eventuell ein Mietangebot vom Vermieter vor?

Und schau bitte auch in die örtliche Richtlinie deiner Stadt ob die Mietkosten angemessen sind, dazu dieser
Link für dich:


Jetzt sagt mir jemand, dass ich den Mietvertrag schon unterschreiben kann und den neuen Antrag samt Mietbrscheinigung erst später einreichen kann, da sich die alte und neue Mietkosten nur unwesentlich unterscheiden.
Bitte erst das Mietangebot beim Jobcenter einreichen, weil nach § 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.
Um dir weitere Hinweise geben zu können, sei so nett und beantworte bitte mal meine Frage.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.537
Bewertungen
3.720
Moin @JohnT5,

Beziehst du eigentlich die Wohnung jetzt allein, oder wird ihr (Familienmitglieder) weiterhin eine WG am neuen Wohnort bilden?

Wie auch immer, so wie ich aus deinem Text entnehme, wirst du anscheinend die gesamten umzugsbedingten Kosten (Transport, Kaution, Renovierung etc.) allein tragen. Soll heißen, du wirst für deinen Umzug weder eine finanzielle Unterstützung beantragen bzw. vom JC erhalten. Sollte dies der Fall sein, ist es erst einmal irrelevant, ob die (beiden) JC vorher involviert werden. Da es in in Deutschland keine Residenzpflicht gibt, und du deinen Wohnort bzw. Lebensmittelpunkt so auswählen kannst, wie es dir genehm ist, brauchst auch keine vorherig erteilte Genehmigung für deinen Umzug einzuholen.

Sofern du in den Bereich eines anderen JC (außerhalb deiner jetzigen Gemeinde/Stadt) ziehst, sind dann für dich jetzt auch nur noch die KDU- Richtlinien des neun Wohnorts maßgeblich. Wie du den für dich relevanten Mietzins ermitteln kannst, hat dir ja bereits @Seepferdchen 2010 vermittelt. Sollten die KDU sich in Rahmen der Richtlinie befinden, wird das neue JC auch diese Kosten anerkennen müssen.

Zu beachten wäre hierbei aber:

Sofern die KDU höher sind als in der Richtlinie vorgegeben, wirst du damit rechnen müssen, dass du den übersteigenden Wertanteil aus deinem Regelsatzbetrag selbst tragen müsstest. Dies hätte dann wiederum zu Folge, dass du etwaige Nebenkostennachzahlungen selbst zu zahlen hättest. Im Umkehrschluss verbleiben dann aber auch etwaige Beträge aus Gutschriften bei dir.

Sofern du momentan in einer großen Stadt etc. wohnen solltest, und das neue JC nur eine Filiale des Haupt-JC sein sollte, dann wird das neue JC höchstens die KDU übernehmen, die du momentan entrichtest.

Für weitere Information wäre es jetzt wichtig, wenn du die von @Seepferdchen 2010 gestellte Fragen zuerst einmal beantworten würdest.

BTW.

Du bist nicht verpflichtet eine Mietbescheinigung vorlegen zu müssen. Relevant sind nur die Informationen der entsprechenden Daten (Grundmiete, sämtliche Nebenkosten) aus deinem unterschriebenen Mietvertrag. Davon abgesehen, ist der Vermieter auch nicht dazu verpflichtet diese Bescheinigung überhaupt ausfüllen zu müssen. Anders verhält es sich nur bei einem Wohngeldantrag.

Nur wenn jemand vom JC die finanzielle Unterstützung für den Umzug erhalten möchte, dann sollte unbedingt vorher ein schriftliches Mietangebot des Vermieters (nicht Mietbescheinigung) vorgelegt werden. Nur eine schriftliche Genehmigung durch das JC berechtigt dann nicht nur die Wohnung anmieten zu dürfen, sondern auch, dass die umzugsbedingten Kosten übernommen werden.
.
 

JohnT5

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 November 2019
Beiträge
14
Bewertungen
2
Hallo und Sorry für die späte Antwort, ich bin momentan etwas im Stress.

Als erstes musst du wissen, ob die KdU im neuen Jobcenter angemessen sind.
Die Wohnung darf laut Tabelle 380€ Kalt kosten und das neue WG Zimmer wird mich 300€ Kalt kosten, ich denke da dürfte das Jobcenter keine Probleme machen oder?

Hierzu bitte eine Frage, aus welchen Grund mußt du umziehen, hast du eine Kostensenkungsaufforderung vom JC erhalten?
Nein. Das Haus in dem ich momentan Wohne wechselt den Besitzer und ich muss umziehen, obwohl ich das gerne vermeiden würde.

Liegt dir eventuell ein Mietangebot vom Vermieter vor?
Nein sowas habe ich nicht.

Beziehst du eigentlich die Wohnung jetzt allein, oder wird ihr (Familienmitglieder) weiterhin eine WG am neuen Wohnort bilden?
Mit Familienmitglieder in eine WG. Wird die KdU in einer WG anders berechnet?

Wie auch immer, so wie ich aus deinem Text entnehme, wirst du anscheinend die gesamten umzugsbedingten Kosten (Transport, Kaution, Renovierung etc.) allein tragen.
Ja so war das beabsichtigt.

Nur wenn jemand vom JC die finanzielle Unterstützung für den Umzug erhalten möchte, dann sollte unbedingt vorher ein schriftliches Mietangebot des Vermieters (nicht Mietbescheinigung) vorgelegt werden
Ich habe nicht vor eine Unterstützung für den Umzug oder Kaution zu beantragen. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich den Mietvertrag ohne Mietbescheinigung unterschreiben und anschließend gehe ich mit der Kopie des Mietvertrags zum neuen Jobcenter und beantrage ganz normal Leistungen?
 
Oben Unten