Umzug - Erstaustattung für Wohnung - Übergangsgeld

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Simon87

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juni 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo liebe elo-Forum-Nutzer,

ich habe mal wieder eine Frage zu meinem liebsten Thema und hoffe, dass mir einer von euch weiterhelfen kann. Ich fange am Besten erstmal damit an, den kompletten Fall zu schildern, damit hinterher (hoffentlich) keine Fragen offenbleiben.

aktuelle Situation:

Wir (meine Mutter, mein Stiefvater, mein kleiner Bruder & Ich (19) ) wohnen zur Zeit zusammen und beziehen "Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes..." wie es so schön heißt. Wir wohnen in einer Wohnung die sowieso schon etwas größer ist als "angemessen" (eher durch Zufall; aber das ist eine andere Geschichte). Ich gehe zur Zeit noch zur Schule (Beruskolleg) und meine Eltern sind selbstständig

Die Situation ist nun die, dass besagter kleiner Bruder umziehen will (zu seinem Vater, etwa 300km entfernt). Unter "normalen" Umständen wäre das ja auch kein Problem. Die Sache ist nur die, dass diese "unangemessene" Wohnung bestimmt nicht nur noch für 3 Leute bezahlt wird. D.h. (logischerweise), dass wir auch umziehen müssen. Da ich im August mit einer Berufsausbildung starte und meine Eltern nicht in der Region bleiben wollen, sondern lieber ganz woanders hinziehen, kann ich nicht wieder mit denen zusammen wohnen (wegen der Ausbildung).

Da mein kleiner Bruder schon im Juni (spätestens Juli) umziehen will (und wir dementsprechend auch), muss ich wohl oder übel für die Zeit von Juni/Juli bis einschließlich August irgendwie Übergangsleistung vom Amt beziehen.

In diesem Zusammenhang habe ich einige Fragen:

1. Wie verabrede ich das am Besten mit dem Amt?
2. Kann ich Beihilfe für eine Erstaustattung (für meinen ersten, eigenen Haushalt) bekommen?
3. Wenn 2) zutrifft, wie kläre ich das mit dem Amt, und wieviel steht mir zu bzw. kann ich bekommen?
4. Bekomme ich vom Amt Unterstützung bei dem Umzug (hier auch wieder der Punkt "Wie kläre ich das am effektivsten?")

*edit* Falls es natürlich gar nicht möglich sein sollte in der Richtung´das zufriedenstellend zu klären, bitte ich um Vorschläge wie es dann geht. Danke!

Ich denke, das sind alle Fragen. Wenn ihr mir noch weitere Tipps geben könnt/wollt, bin ich euch sehr dankbar. Hoffe ich habe nichts ausser Acht gelassen und ihr könnt mir dabei helfen.

Viele liebe Grüße
Simon

P.S.: Ich wollte auch gerne noch betonen, dass ich es sehr toll finde, dass es dieses Forum gibt. Ich danke euch dafür vielmals und will, dass ihr wisst, wie gut es mir tut in dieser Form darüber "sprechen" zu können. Vielen, vielen Dank!
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
1. Wie verabrede ich das am Besten mit dem Amt?
2. Kann ich Beihilfe für eine Erstaustattung (für meinen ersten, eigenen Haushalt) bekommen?
3. Wenn 2) zutrifft, wie kläre ich das mit dem Amt, und wieviel steht mir zu bzw. kann ich bekommen?
4. Bekomme ich vom Amt Unterstützung bei dem Umzug (hier auch wieder der Punkt "Wie kläre ich das am effektivsten?")

1.Hingehen.ARGE muss in jedenfall zustimmen.Ich sehe da aber jetzt so keine Bedenken
2.Ja .Erstausstattung wird bezahlt.
3.Genaue Zahlen habe ich da jetzt gar nicht.
4.Ja.

Für alle Punkte.Hin zu ARGE und Antrag stellen.
So wie das aussieht steht dir ab Beginn der Ausbildung noch aufstockendes ALG II zu wenn deine Ausbildungsvergütung für deinen Lebensunterhalt nicht aussreicht.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
bei unter 25 würde ich das aber als problematisch ansehen, das glaube ich nicht das das so einfach bewilligt wird
 
E

ExitUser

Gast
bei unter 25 würde ich das aber als problematisch ansehen, das glaube ich nicht das das so einfach bewilligt wird

Die ARGE darf ihm die Unterstützung nicht verweigern, wenn die Eltern wegziehen, denen kann man das nicht verbieten!

Und wenn er wegen seiner Ausbildung nicht mitziehen kann... soll er unter der Brücke wohnen?

Der Mietvertrag läuft ja auf seine Eltern...er kann nicht verhindern, daß die ihn kündigen...
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Die Situation ist nun die, dass besagter kleiner Bruder umziehen will (zu seinem Vater, etwa 300km entfernt). Unter "normalen" Umständen wäre das ja auch kein Problem. Die Sache ist nur die, dass diese "unangemessene" Wohnung bestimmt nicht nur noch für 3 Leute bezahlt wird. D.h. (logischerweise), dass wir auch umziehen müssen. Da ich im August mit einer Berufsausbildung starte und meine Eltern nicht in der Region bleiben wollen, sondern lieber ganz woanders hinziehen, kann ich nicht wieder mit denen zusammen wohnen (wegen der Ausbildung).

Dann verstehe ich die Story anscheinend nicht:icon_idea:
 
E

ExitUser

Gast
Dann verstehe ich die Story anscheinend nicht:icon_idea:


Sieht so aus...

ich versuchs dir zu erklären...

Mama, Stiefvater und kleiner Bruder und großer Bruder...

kleiner Bruder zieht im JUni zum leiblichen Vater, da warens nur noch 3... und damit die Wohung unangemessen... also Aufforderung zur Kostensenkung...ARGE will nur 3 Monate weiter die KDU übernehmen.

Eltern müssen neue Wohung suchen, und entscheiden sich weiter weg zu ziehen. Großer Bruder kann aber nicht weiter weg, da Ausbildung am Ort.

Großer Bruder kann nicht allein in unangemessener Wohnung bleiben... muß also allein wohnen.

Verstehst nu?

Da großer Bruder U 25, wie reagiert ARGFE - das war die Frage dazu.
 

Simon87

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juni 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
@druide
Danke für deine Antwort. Mit ein bisschen Sicherheit geht man doch gleich viel gelassener an so etwas ran :)

Mal sehen wie es weitergehen wird... ein bisschen zeit hab ich ja noch ;)
 
E

ExitUser

Gast
Hallo ihr lieben,

Ich bin 19 wohne momentan noch bei meiner Mutter(nähe Bielefeld),habe mich schon lange nach einen Ausbildungsplatz bei mir in der Umgebung & in Köln beworben aber leider keine Stelle für "dieses Jahr" bekommen.
Ich möchte "dieses Jahr" noch nach Köln ziehen ,weil es
einfacher ist mit den Bewerbungsgesprächen läuft, falls es zu spät sein sollte mit Aubildungsplatz,wollte ich mich nächstes Jahr an einer Berufschule für GESTALTUNG in Köln anmelden. Ich hab dort in Köln Verwandte die mich vorrübergehend aufnehmen. Warum ich unbedingt dort hinziehen will?-Weil es in meiner kleinen Stadt keinerlei Ausbildungsplätzte für Mediengetstalltung gibt. Ich habe schon echt viele weggeschickt und Bewerbungsgespräche geführt.Und außerdem gibt es in Köln mehr Möglichkeiten....und ein anderer Grund ist,dass ich von zu Hause ausziehen möchte, weil es langsam eng wird in einer 4 köpfigen Familie,die vom Harz IV lebt. Ich möchte da raus, um mein Leben in den Griff zu bekommen.
Von meinen getrent lebenden Eltern kann ich keinerlei Unterstützung erwarten.

So meine Frage: Wird mein Antrag auf ALG 2+ Wohnung in Köln genehmigt? Darf ich von Bielefeld nach Köln ziehen ohne dass ich einen Ausbildungsplatz oder ähnliches vorweisen kann?Oder wird man dann nicht unterstützt,weil man entweder noch nicht in Köln wohnt oder keine Ausbildungsplatzt dort hat? Gegenfrage, wie soll ich dort schon wohnen können, wenn ich doch erst dort hinziehen muss?
Ich werde demnächst nach Köln fahren um den Antrag auf ALG2 zustellen,ich wollte mich nur vergewissern, dass ich evlt. nicht umsonst dahin gefahren bin. Bitte helft mir soweit ihr könnt.
Dankeschön ^_^"
 
E

ExitUser

Gast
Hallo ihr lieben,

Ich bin 19 wohne momentan noch bei meiner Mutter(nähe Bielefeld),habe mich schon lange nach einen Ausbildungsplatz bei mir in der Umgebung & in Köln beworben aber leider keine Stelle für "dieses Jahr" bekommen.
Ich möchte "dieses Jahr" noch nach Köln ziehen ,weil es
einfacher ist

das ist leider für die ARGE kein Grund

mit den Bewerbungsgesprächen läuft, falls es zu spät sein sollte mit Aubildungsplatz,wollte ich mich nächstes Jahr an einer Berufschule für GESTALTUNG in Köln anmelden. Ich hab dort in Köln Verwandte die mich vorrübergehend aufnehmen.

und die ARGE soll dann deiner Ansicht nach was übernehmen?

Warum ich unbedingt dort hinziehen will?-Weil es in meiner kleinen Stadt keinerlei Ausbildungsplätzte für Mediengetstalltung gibt. Ich habe schon echt viele weggeschickt und Bewerbungsgespräche geführt.Und außerdem gibt es in Köln mehr Möglichkeiten....und ein anderer Grund ist,dass ich von zu Hause ausziehen möchte, weil es langsam eng wird in einer 4 köpfigen Familie,die vom Harz IV lebt. Ich möchte da raus, um mein Leben in den Griff zu bekommen.
Von meinen getrent lebenden Eltern kann ich keinerlei Unterstützung erwarten.


Jetzt erst mal bitte folgende Informationen:

In welchem Haushalt lebst du jetzt?
Zahlt das andere Elternhalt Kindesunterhalt? In welcher Höhe?

Gibt es einen Unterhaltstitel?

Vorher kann dir niemand deine Fragen beantworten...

oder es kann nur kommen: ohne festen Ausbildungsplatz/Schulplatz: nein
 
E

ExitUser

Gast
Vorher kann dir niemand deine Fragen beantworten...

oder es kann nur kommen: ohne festen Ausbildungsplatz/Schulplatz: nein



ich lebe momentan mit meiner Mutter und 3 kleinen Geschwistern in eine 3 Zimmerwohnung.Wie groß sie ist weiß ich nicht.
Meine Eltern sind seid 4 Jahre geschieden.Mein Vater verdiehnt nicht all zu viel,dass er Unterhalt zahlen könnte. Daher meinte ich, dass ich keinerlei Unterstützung zu erwarten habe.
Gibt es auch Ausnahmen,dass die ARGE dir den Umzug auch ohne Nachweiß einer Ausbildung genhemigt?

Mein Problem ist ja,dass ich erst nach Köln ziehen muss, um besser an eine Ausbildungstelle zu kommen.
Von Bielefeld aus immer nach Köln zu fahren um Bewerbungsgespräche/Praktikumsplätze zu führen ist auf dauer nicht die einfachste Lösung,meiner Meinung nach.UND ich hatte schon einige hinter mir.
 
E

ExitUser

Gast
ich lebe momentan mit meiner Mutter und 3 kleinen Geschwistern in eine 3 Zimmerwohnung.Wie groß sie ist weiß ich nicht.
Meine Eltern sind seid 4 Jahre geschieden.Mein Vater verdiehnt nicht all zu viel,dass er Unterhalt zahlen könnte. Daher meinte ich, dass ich keinerlei Unterstützung zu erwarten habe.
Gibt es auch Ausnahmen,dass die ARGE dir den Umzug auch ohne Nachweiß einer Ausbildung genhemigt?

Das hängt von deinem SB ab...

Mein Problem ist ja,dass ich erst nach Köln ziehen muss, um besser an eine Ausbildungstelle zu kommen.
Von Bielefeld aus immer nach Köln zu fahren um Bewerbungsgespräche/Praktikumsplätze zu führen ist auf dauer nicht die einfachste Lösung,meiner Meinung nach.UND ich hatte schon einige hinter mir.

Ich weiß...mir gings mal genauso... ich bin damals zum Jugendamt... aber den Rat, den ich damals bekomen hab, kann ich dior nicht weiter geben, da sich die Gesetze geändert haben.[/quote]

Rede mit deinem SB... vielleicht wolen deine Eltern dich ja auch raussetzen,weil es zu eng ist?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten