Umzug Ausland

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Also ich fange am 01.04.2013 in Edinburgh an.

Bin im Moment noch in Arbeit als Schwangerschaftsvertretung und ab dem 01.01.2013 wieder arbeitslos.

Habe nur 10 Monate gearbeitet dieses Jahr. Also wieder ALG II.

Antrag wurde genehmigt. Die EGV werde ich wohl im Januar bekommen.

Keine Ahnung, wann ich den Termin bekomme.

Nun ein paar Fragen :

Ich bekomme im März eine Bed and Breakfast Unterkunft der Firma um mich nach einer Wohnung in Edinburgh umsehen zu können.

Wie mache ich das mit dem JC? ALG II brauche ich noch im März und April.

Lohn kommt am 01.05.2013 für April.

Wohnung in Deutschland ist auch erst zum 31.03.2013 gekündigt.


Wie sieht es mit einem Zuschuss für den Umzug aus?

Edinburgh ist teuer und ich werde wohl eine shared living Unterkunft suchen.

Also muss ich nur mein Zimmer dort einrichten.

Natürlich auch Gedöns für die Küche etc.

Möbel werde ich hier verkaufen im Februar und für das Geld dort halt was neues kaufen, falls notwendig.

Ich brauche allerdings auch Geld für den Flug.

Ryanair geht nicht, da ich schon gerne 2 Koffer mitnehmen würde.

Rest muss ich dann im Urlaub holen oder dort kaufen.

Und dafür brauche ich halt einen Zuschuss für den Umzug.

Sind ca. 4-5 Kisten, die ich mitnehmen möchte. Rest wird bei meinen Eltern eingelagert.

Wird der Umzug bezahlt? Und kann ich für April / Mai noch ein Darlehen bekommen?

ALG II sind 800 €. Ich brauche aber rund 1000 € im April.

Miete inklusive NK/ Internet / Council Tax sind 400-500 Pfund. Und dann Fahrkarte etc.

Für Mai muss ich halt das ALG II eh zurück zahlen, aber ich habe kein Geld für 2 Monate im Voraus.

Danke euch. :icon_stern:
 

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Danke.

Also 300€ für den Flug?

§§ 53 Abs. 2
Nr. 3a, 54 Abs. 3

Reisekostenbeihilfe
für eine Fahrt zum Antritt
einer Arbeitsstelle

bis 300,-€ pro Jahr.

Das wäre ja genial.

Wie sieht es mit dem Umzug aus? Kann ich den auch später machen?

Wäre ja eh nicht viel. Das Meiste wird verkauft.
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.558
Bewertungen
227
Also ich fange am 01.04.2013 in Edinburgh an.
[...]

Wohnung in Deutschland ist auch erst zum 31.03.2013 gekündigt.

Vielleicht meinst du all die Fragen wirklich ernst, aber von einigen Ansichten, die aus deiner Fragestellung entnommen werden können, wirst du dich verabschieden müssen.

Du stehst ab 01.04. dem Arbeitsmarkt hier in D nicht mehr zur Verfügung. Das wird vermutlich das entscheidende Moment für die hiesigen Behörden sein.
 

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Natürlich, aber ich dachte Zuflussprinzip?

Also wenn ich den Aprillohn erst im Mai bekomme, dann müsste ich doch für April ALG II bekommen? Zu mindestens als Darlehn?

Hauptsache ich kann Miete etc. bezahlen.

I
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.558
Bewertungen
227
Also wenn ich den Aprillohn erst im Mai bekomme, dann müsste ich doch für April ALG II bekommen? Zu mindestens als Darlehn?

Hauptsache ich kann Miete etc. bezahlen.

Welche Miete? Du bist doch ab 01.04. nicht mehr in D und zahlst hier auch keine Miete [und stehst auch nicht mehr dem hiesigen Arbeitsmarkt zur Verfügung].
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Sie muß auch dem hiesigen Arbeitsmarkt weder zur Verfügung stehen noch in diesem Arbeiten um Leistungen nach dem SGB II zu beziehen.

Ich schrieb es schon mal, es gibt einen Unterschied zwischen einem Rechtsberater und einem Anwalt.

Der Anwalt klärt dich über die Rechtslage in deiner Lage auf und erläutert welche möglichkeiten du dann hast.

Der Rechtsberater zeigt schon im Vorfeld auf was du wie machen kannst um in verschiedene Lagen oder Rechtspositionen zu kommen.
Also hier mal umsonst.

Wenn du dir in Deutschland eine weitere Unterkunft suchst, sei es auch nur ein Zimmer bei Freunden oder den Eltern so bist du verpflichtet dich dort anzumelden.
Du hast also weiterhin einen ersten Wohnsitz in Deutschland und noch deinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.

Damit ziehst du schon mal nicht um sondern erweiterst lediglich deinen hier bestehenden Haushalt.

Wenn du also in England arbeitest, und dort nur "wohnst" weil der tägliche Arbeitsweg zu lang ist aber weiterhin deinen schwerpunkt zb.der familiären Bindungen usw in Deutschland hast, dann bist du die ersten 6 monate auf jeden Fall ein JC Kunde.
Das hängt natürlich von deinem Verdienst ab.
Und wenn du einmal die Woche (wie tausende andere auch) dann zu dir nach Hause fährst dann behälst du deinen gewöhnlichen Aufenthalt sogar in Deutschland.
Ach ja, die Fahrkosten und kosten der doppelten haushaltsführung werden natürlich gegen dein anrechenbares Einkommen gegengerechnet.

Das JC sollte abwägen was es haben möchte.
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.558
Bewertungen
227
Wenn du also in England arbeitest, und dort nur "wohnst" weil der tägliche Arbeitsweg zu lang ist aber weiterhin deinen schwerpunkt zb.der familiären Bindungen usw in Deutschland hast, dann bist du die ersten 6 monate auf jeden Fall ein JC Kunde.

Bin mal gespannt, wie das tatsächlich aussieht und wie sich diese Sache entwickelt.

Im Gesetz stehen immerhin so Dinge wie:

(1) Leistungen nach diesem Buch erhalten Personen, die
[...]
4.
ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben

sowie:

(4a) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhalten keine Leistungen, wenn sie sich ohne Zustimmung des zuständigen Trägers nach diesem Buch außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs aufhalten und deshalb nicht für die Eingliederung in Arbeit zur Verfügung stehen. Die Zustimmung ist zu erteilen, wenn für den Aufenthalt außerhalb des zeit-und ortsnahen Bereichs ein wichtiger Grund vorliegt und die Eingliederung in Arbeit nicht beeinträchtigt wird.

Beides Zitate aus § 7 SGB II

Diese Zustimmung dürfte nicht vorliegen nach dem Sachverhaltsvortrag, oder?
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Für mich als Leistungsempfänger gilt weiterhin das ich 5-6 Tage die Woche im Ausland sein kann und wenn es die Arbeit erfordert sogar 85 Tage am Stück.

Und trotzdem behalte ich meinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.
Möglich macht es die VO EWG 1408/71 bzw. die VO EG 883/2004.:biggrin:

Und ich habe in Deutschland nicht mal eine Meldeadresse.
 

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Vielen Dank. Ich werde mich erstmal nicht ummelden.

Erster Wohnsitz bleib hier wo ich im Moment wohne.

Edinburgh wird zweiter Wohnsitz.

Nach der Probezeit ( 6 Monate) werde ich mich wohl ummelden.

Mir kommt es nur darauf an, dass ich im März/April Geld habe.

Zur Not fliege ich nach 1x im Monat nach Hause. Kostet zwar 100€, aber naja.

Ab Mai habe ich ja mein reguläres Gehalt. Und dieses 2x. April Gehalt am 01.05 und Mai Gehalt am 31.05.

Fahrtkosten zur Arbeit kann ich selber tragen. Sind 50 Pfund im Monat.

Außerdem halt der Umzug.

Ich werde alles Anfang Januar beantragen und dann mal schauen.

Flug Anfang Februar habe ich schon für 30€ ohne Gepäck. Pro Koffer sind das nochmal 25€, aber das mache ich, wenn ich die Zusage des JC habe für die Anreise.

Umzug würde ich so machen, dass ich ein Wochenende fahre.

Also zurück nach Deutschland und dann einen Bulli via Europcar oder so mieten und in Edinburgh den abgeben.

Ginge das?
 
G

gast_

Gast
Natürlich, aber ich dachte Zuflussprinzip?

Also wenn ich den Aprillohn erst im Mai bekomme, dann müsste ich doch für April ALG II bekommen?

Das ist grundsätzlich richtig.

I
Aber wie das ist, wenn du ins Ausland gehst, das weiß ich nicht.

Welche Miete? Du bist doch ab 01.04. nicht mehr in D und zahlst hier auch keine Miete

aber am Arbeitsort -

[und stehst auch nicht mehr dem hiesigen Arbeitsmarkt zur Verfügung].
das tut man nie, wenn man einen Job angefangen hat.

Fakt ist, daß die Zuflußtheorie besagt, daß der Zeitpunkt der Überweisung entscheidend ist, man im April noch ein Recht auf Leistungen hat, wenn der erste Lohn erst im Mai überwiesen wird.

Das Problerm könnte sein, daß sie nicht in Deutschland bleibt - aber damit kenne ich mich nicht aus.

Ich würde den Antrag aus dem Vermittlungsbudget damit begründen, daß ich ohne die Bewilligung den Job nicht antreten kann.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Die Möglichkeit die ich aufzeigte ist vor allem als Argumentationshilfe für das Gespräch beim JC gedacht.

Wenn du soetwas durchziehen solltest weil die sich stur stellen so ist das eine Option.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
Erster Wohnsitz bleib hier wo ich im Moment wohne.

Edinburgh wird zweiter Wohnsitz.

wenn du weiter auf idioten hörst, verschenkst du auch weiter geld !
vor allem lese- u. denkfaule typen, die sich "rechtsberater" schimpfen, sollten hier endgültig aus dem forum fliegen !!

deinen "zweitwohnsitz" wirst du aus eigener tasche bezahlen, währenddessen ein umzug voll bezahlt werden würde !

und schau dir mal die EG/EWG-richtlinien von 1971 und 2004 an, auf den sich der "rechtsberater" beruft. :icon_neutral:
seit 2004 hat sich die erde weitergedreht und die eg-richtlinien sind nicht pflicht, sondern werden in nationales recht umgesetzt.

wie man auf die idee kommt, dass man als beschäftigter in GB regelungen in anspruch nehmen könnte, wie sie grenzpendler haben, bleibt das geheimnis des "rechtsberaters" :icon_neutral:
und die tastsache das GB in der EU schon immer eine "sonderrolle" spielt, auch.

du hast in GB drei monate zeit dir einen job zu suchen und in der zeit recht auf den regelsatz.

und das sollst und kannst du dir genehmigen lassen, zusammen mit allen umzugskosten.

oder du hörst auf den denkbefreiten "rechtsberater" und machst ein teures hobby aus deinem zweitwohnsitz ! :icon_neutral:
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
Vielen Dank. Ich werde mich erstmal nicht ummelden.
Kannst du sowieso nicht, da es in GB kein Meldewesen gibt.
Weiter gibt es sowieso keine im Ausland liegenden Zweitwohnsitze. Da es aber auch keine 2 gleichzeitigen Erstwohnsitze gibt/geben kann, kommt die 183-Tage-Regel ins Spiel. Die besagt, daß der die Steuerpflicht begründende "Erstwohnsitz" dort ist, wo der Lebensmittelpunkt liegt. Und der ist dort, wo man sich für mehr als 183 Tage im Jahr aufhält.

Die Grenzgängerregelung ist dagegen eine Sonderregelung aus dem Doppelbesteuerungsabkommen, und wird hier vermutlich für dich nicht in Frage kommen. Ganz zu schweigen davon, daß du als "unechter" Grenzgänger dir dann einen persönlichen Steuerberater zulegen könntest.

Bei deinem Umzug nach GB müsstest du dich deswegen "eigentlich" in Deutschland abmelden. Alles andere wäre ein, wenn auch wohl meist folgenloser Verstoß gegen das deutsche Meldegesetz.
Eine Nichtabmeldung hätte nur den Vorteil, daß du eine Zeit lang noch deine alte Heimat-Kommunalverwaltung als Zuständigen für z.B. Perso-Erneuerungen missbrauchen könntest. Der dann eigentlich korrekte Weg über die dt. Botschaft in London ist in so Fällen wohl etwas beschwehrlicher.
Eine jetzt nicht erfolgte Abmeldung würde halt nur irgendwann als Bumerang zurückkommen; genau dann, wenns man grad eh nicht brauchen kann. Sei es seitens des Finanzamtes oder des Jobcenters. Kann aber auch sein, daß das JC jetzt gleich eine Abmeldebescheinigung haben will.

Was du machen kannst, ist, daß du deine deutschen Ansprüche für längstens 3 Monate nach GB mitnimmst. Braucht natürlich vorher genehmigen. Du musst dich dann nur unbedingt gleich nach der Ankunft beim örtlichen ´Jobcenter plus´ melden.
Sinnig wäre es vor allem, schon irgendwann Anfang März umzuziehen. Du brauchst dann ja eh Zeit, einen Interviewtermin für die NINO, Anmeldung beim GP, Bankkonto, ect.

Deine Sachen musst du wenn dann gleich umziehen. Und Flugzeug mit 5 Koffern/Kartons wird dir wohl kein Mensch genehmigen. Eher einen Versand per Spedition.
Die Idee mit dem gemieteten Transporter ginge natürlich auch; bedenke aber, daß der ein Linkslenker wäre. Um den wieder zurückzugeben, müsstest du bis mind. Frankreich zurückgondeln.
Möbel oder sonst viel Zeug brauchst du aber in UK eh nicht. Unmöbilierte Zimmer/Wohnungen vermietet dort kein Mensch und die zur Wohnung dazugehörigen Möbel darfst du nicht entsorgen. Und Platz/Lagerplatz ist in UK sowieso Mangelware. Dafür gibts als Ausgleich zum niedrigeren Wohnstandard eine erheblich höhere Lebensqualität.

Wie bist du an den Job gekommen? Ich habe jetzt nämlich nur mal angenommen, daß du direkt bei einem UK-AG in GB angestellt bist/wirst. Wenn du allerdings bei einem deutschen AG angestellt und von dem entsendet werden würdest, oder da so ein Brechreizunternehmen wie z.B. Manpower drinhängen würde, dann schauts nochmal etwas anderst aus.

Benutze doch auch ruhig noch die Suchfunktion im Deutsche in (nicht nur) London-Forum kräftig Artikel - Artikel - DIL Hauptbereich .
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Dazu siehe auch z.B.hier:

  • Im ALG II Bezug ist die Fortzahlung auch möglich. Erkundigen Sie sich aber im Vorfeld unbedingt beim zuständigen Träger. (Grund: diese Möglichkeit wird selten genutzt und was der Bauer/ die Arge nicht kennt ... seien Sie also bitte geduldig).
Auch im ALG2 Bezug ist es möglich, eine Unterstützungszahlung für die Arbeitssuche im Ausland zu bekommen. Die werden Sie sicher brauchen, denn fernab des eigenen Haushalts ist das Leben teurer.

  • Der Zahlungszeitraum von 3 Monaten verkürzt sich entsprechend, wenn Ihr Bewilligungszeitraum vorher endet.
  • Vor der Ausreise ist bei der Bundesagentur für Arbeit ein Antrag auf Ausstellung des Formulars E303 zu stellen. Sie müssen Ausreisedatum und eine Adresse im Zielland angeben.
  • Die Krankenversicherung im EU Ausland erfolgt über die Europäische Krankenversicherungskarte - auch EHIC genannt oder umgangssprachlich oft: Auslandskrankenschein.
Arbeit im Ausland | Hartz 4 - Tipps und Auswege
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
Noch ganz vergessen:
Der normale SB ist ja immer wieder mal schon mit dem ganz normalen Alltagsgeschäft überfordert. Bei sowas dürfte er/sie erst recht überfordert sein.
Dafür gibts irgendwo zentral noch extra AA-Auslands-SB´s. Die beraten dann den normalen JC-SB und den Auswanderungswilligen.

Das tun sie aber natürlich erst, wenn sie davon auch etwas erfahren!
 

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Danke Euch. :icon_daumen:

Ich fliege Anfang März. Werde mich dann hier abmelden. Perso habe ich.

Als Ausweichadresse nehme ich die meiner Eltern.

Pass werde ich dann beantragen.

Antrag für Umzug und Flug/ ALG II für März/April gebe ich Anfang Januar ab, wenn ich eh einen Termin habe.

Hoffe das klappt alles.
 

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Also wegen Umzug selber machen. Die wollen tatsächlich 2000€ für einen Transporter (3,5 Tonnen), falls man es selber macht.

Dazu dann Sprit etc.

Von mir sind es 200km bis Amsterdam Hafen, dann Fähre und dann nochmal 200km ca.

Das kann doch nicht so teuer sein?

Und es wird eh nicht viel Zeug. Maximal 8 Umzugskisten. Eher weniger.

Möbel nehme ich eh nicht mit und Fernseher auch nicht.

Verkaufe ich hier und kaufe es da neu.

Wie viel wird für einen Umzug übernommen?

Flug sollte so 150-200 € sein inklusive Anreise nach Düsseldorf und Taxi in Edinburgh.

Die Tram dauert ja noch. :icon_party:
 
G

gast_

Gast
Wie viel wird für einen Umzug übernommen?
Da gibt es keine Pauschalen.

Normalerweise werden 3 Kostenvoranschläge gefordert, von denen die sich was aussuchen. (in der Regel das Billigste)

Hier bei uns wollten sie mir erzählen, es gäbe für eine Person für den Umzug max. 250 €.

Da mußten sie dann noch 260 € drauf legen :biggrin:
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.558
Bewertungen
227
Die beiden Claus.-Beiträge sind besonders hilfreich und solltest du beherzigen.

Wünsche dir viel Glück in Edinburgh. Ist zwar jetzt im Winter ein etwas dunkler Ort, aber dafür zum Ausgleich im Sommer länger heller als hier.^^
 

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Noch ganz vergessen:
Der normale SB ist ja immer wieder mal schon mit dem ganz normalen Alltagsgeschäft überfordert. Bei sowas dürfte er/sie erst recht überfordert sein.
Dafür gibts irgendwo zentral noch extra AA-Auslands-SB´s. Die beraten dann den normalen JC-SB und den Auswanderungswilligen.

Das tun sie aber natürlich erst, wenn sie davon auch etwas erfahren!

Hab die Webseite gefunden und werde da mal Dienstag Anrufen. Sollten ja aufhaben.

Wegen Bankkonto brauche ich doch einen Mietvertrag? Oder reicht der Arbeitsvertrag auch?

Ich habe eh bei der DKB ein Konto und kann da abheben ohne Gebühren.

Miete sollte bar laufen, falls Untermiete. Und bis ich ein Konto habe sollte es erst mal reichen.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
Wegen Bankkonto brauche ich doch einen Mietvertrag? Oder reicht der Arbeitsvertrag auch?
Zur Kontoeröffnung ist eher der Arbeitsvertrag der Bringer schlechthin.

Solltest du dir auf jeden Fall zulegen. Britische Firmen sind zwar weitaus flexibler wie deutsche, haben aber auch gerne mal etwas schlechter ausgebildetes Personal.
Dazu hat GB keinen Euro und dürfte somit nicht zum SEPA-Raum gehören. Die Lohntüten gibt es auch dort eigentlich nicht mehr. Und daß eine Überweisung auf ein ausländisches Konto klappt, darauf würde ich nicht unbedingt wetten.

Miete sollte bar laufen, falls Untermiete. Und bis ich ein Konto habe sollte es erst mal reichen.
Das geht nicht (nicht unbedingt).

GB hat kein Meldewesen. Und sobald man das dortige System kennt, hält man das deutsche für Schwachsinn.
Die machen das aktueller, und ohne teuren und nervigen Amtsschimmel. Nämlich über doppelten Adressnachweis. Und der geht via 2 jeweils (halbwegs) aktuelle Rechnungen (auf denen dein Name und Adresse draufsteht).
Du musst also schon mal schauen, daß du nach Möglichkeit auf den Council Tax Bill mit draufkommst. Dann fehlt dir nuuur noch eine weitere Rechnung; (z.B. Wasser, Abwasser, Grundsteuer und Müllabfuhr sind normal nicht separate Rechnungen sondern schon in der Council Tax mit drin). Hast du dann vielleicht noch inoffiziell shared Gas und shared Broadband sowie ein Prepaid mobile, dann wirds schnell eng.
 

Esya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
13
Bewertungen
3
Wenn es Probleme gibt werde ich mich melden.

Die Sachen sind ja eh erst im März relevant.

Wegen des Fluges habe ich alles ausgefüllt.

Zum Umzug muss ich 3-4 Kostenvoranschläge einreichen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten