• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Umzug abgelehnt-was passiert , wenn ich trotzdem umziehe?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anke1980

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

ich möchte gern innerhalb der selben Stadt umziehen.
Die Wohnung ist auch angemessen. Sowohl die qm als auch die Kosten sind passend.
Dennoch hat die ARGE den Umzug abgelehnt.
Begründung: meiner Bedarfsgemeinschaft steht angemessener Wohnraum zur Verfügung.Daher gäbe es keinen anzuerkennenden Grund für eine Anmietung einer neuen Wohnung.

Was passiert , wenn ich trotz Ablehnung umziehe ??

Meine jetzige Wohnung kostet genauso viel wie die neue.

Zahlt die ARGE weiterhin die "alte" Miete ??
habe ich mit Sanktionen zu rechnen ??

MfG
Anke
 

Anke1980

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Und mir können echt keine Nachteile entstehen , Sanktionen oder ähnliches ??? Davor hab ich halt bissel Angst.

Habe gerade festgestellt , dass die neue Wohnung sogar paar Cent günstiger ist als die alte ( wenn auch nur 50 cent :biggrin:)
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Nein, Du kannst umziehen. Die neue Miete muss - in deinem Fall - übernommen werden.
Ev. Kaution, Umzugskosten und Renivierungskosten musst Du allerdings selbst tragen.
 

Anke1980

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Danke für eure Antworten ! : )))

Umzugs-oder Renovierungskosten brauch die ARGE nicht übernehmen.
dann kann ich also bedenkenlos umziehen . Supi!
 

anstein

Neu hier...
Mitglied seit
13 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo ..hoffe mir kann jemand schnell helfen!1

Zu meiner Frage mein Mann hat sich von mir getrennt und ich muß aus dem Haus raus weil es zum 28.2 2010 gekündigt ist..habe lange gesucht für eine Wohnung für mich und meinen Sohn jetzt haben wir eine gefunden sie kostet aber 7 Euro mehr 285 darf sie kosten 292 kostet sie. 60qm stimmen..die arge hat sie abgelehnt oder ich zahle die 7 euro selber ok mache ich aus dem Grund zahlen sie keine Sachen wie Umzug usw..jetzt habe ich mir das Geld dafür zusammen geliehen bei Freunden aber was mache ich denn jetzt ich kann doch keine Küche aufbauen und Freunde von mir auch nicht wer schließt das alles an? darf ich das auch nicht beantragen wegen den 7 Euro? Bin völlig verzweifelt habe noch nie Leistungen bekommen kenne mich nicht aus Unterhaltsansprüche klagt mein Anwalt gegen meinen noch Ehemann gerade ein.

Bitte Bitte helft mir ich weiß nicht weiter..Danke
 

Shadow315

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Nov 2009
Beiträge
536
Bewertungen
118
Hallo anstein

Hast du einen Privatvermieter? Wenn ja, frag ihn doch einfach, ob er dir die
Miete nicht offiziell um 7 Euro günstiger machen kann. Schließ mit ihm erstmal
einen 1-Jahresvertrag ab und zahl ihm dann vorher halt die 12 Monate á 7 Euro
bar aus, sollte dann mit ein wenig Glück auch klappen.

Wenn die Miete dann kommendes Jahr um 7 Euro erhöht wird, motzt die Arge
eigentlich nie wirklich.
 

Anke1980

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Ich unterschreibe am Dienstag meinen Mietvertrag.
Reicht es aus , wenn ich die Veränderungsmitteilung samt Kopie vom Mietvertrag am Empfang abgebe ??
Ich möchte nur sehr ungern zu der Sachbearbeiterin...
Oder kann ich das alles auch meiner Fallmanagerin / Vermittlerin geben ?
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.507
Infotheke dürfte reichen.

Hast Du denn die Absenkung um die 7 Euro bekommen?

Wenn nein, dann würde ich empfehlen, vor Abgabe zu einer Erwerbslosen-Beratungsstelle zu gehen oder diese wenigstens anzurufen.

Prüfe, ob die Angemessenheitskriterien eingehalten sind.
Der Bescheid könnte ja auch falsch sein - wäre nicht der erste Fall.

Örtliche Richtlinien der Landkreise bzw. Städte hier eine Liste:
Harald Thome - Örtliche Richtlinien
 
E

ExitUser

Gast
@anstein

Und immer von allen Unterlagen die du bei der Arge einreichst eine Kopie machen oder machen lassen und den Eingang mit einem Stempel von der Arge bestätigen lassen.

Wenn du eine Einladung von der Arge bekommst, nie ohne Beistand zur Arge.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Bewertungen
427
Zu meiner Frage mein Mann hat sich von mir getrennt und ich muß aus dem Haus raus weil es zum 28.2 2010 gekündigt ist..habe lange gesucht für eine Wohnung für mich und meinen Sohn jetzt haben wir eine gefunden sie kostet aber 7 Euro mehr 285 darf sie kosten 292 kostet sie. 60qm stimmen..die arge hat sie abgelehnt oder ich zahle die 7 euro selber ok mache ich aus dem Grund zahlen sie keine Sachen wie Umzug usw..jetzt habe ich mir das Geld dafür zusammen geliehen bei Freunden aber was mache ich denn jetzt ich kann doch keine Küche aufbauen und Freunde von mir auch nicht wer schließt das alles an? darf ich das auch nicht beantragen wegen den 7 Euro?
Weil Du die 7 Euro/Monat selber zahlen willst wollen sie keine Umzugskosten etc. zahlen? Das ist doch Blödsinn. Anwalt einschalten.

Ausserdem gelten bei Neuanmietungen ~10% Aufschlag auf die Mietobergrenze. Jedenfalls in Berlin, kann mich leicht dunkel dran erinnern. Einen Aufschlag gibt es da auf jeden Fall, musste mal gucken.
Die 285 Euro/Monat gelten bestimmt nur für Altmieter.

285 Euro/Monat sind kein absoluter Fixwert. Wenn es tatsächlich in Deiner Gegend keine preiswertere Wohnung anzumieten gibt, dann müssen sie z. B. auch 500 Euro/Monat bezahlen.

Ausserdem noch Erstausstattungsbeihilfe für die neue Wohnung beantragen, immer mit Einschreiben/Rückschein und Zeugen, der bestätigen kann, dass sich der Antrag im Umschlag befunden hat.
 

anstein

Neu hier...
Mitglied seit
13 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo zusammen
Also erstmal Danke für Eure netten Antworten..ja es ist tatsächlich so mit den 7 Euro..ich miete zum ersten mal in meinem Leben über die Arge eine Wohnung..Sie haben die Wohnung wegen den 7 Euro als unangemessen abgelehnt obwohl die qm stimmen...mit den 10% keine Ahnung in Viersen..ich durfte die wohnung dann mieten wenn ich die 7 Euro selber zahle was ich dann auch gemacht habe. Der Vermieter ist leider nicht Privat sondern Sozialer Wohnungsbau Gesellschaft..habe die auch gefragt wegen den 7 Euro wenn ich die direkt für ein Jahr im voraus zahlen aber Sie sagten natürlich nein das wäre ja Betrug.

LG Anja
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Bewertungen
427
Erkundige Dich nach der Miethöchstgrenze für Deine Stadt bei Neuanmietungen.

Die wird höher sein.

Dann verklagst Du das Arbeitsamt auf alle entstandenen Kosten für den Umzug etc..

Sozialer Wohnungsbau: unwahrscheinlich, dass die diese Miete nicht übernehmen müssen. Die sind ja quasi der Mietspiegel.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.507
Für die Einzugsrenovierung wurde vom BSG entschieden,
dass diese keine Umzugskosten sind sondern Kosten der Unterkunft.

Könnte es sein, dass auch Kosten des Kücheneinbaus KdU wären?
Dann könnte man mit dem Argument die Handwerkerrechnung als angefallene KdU einreichen.
_

Einzugsrenovierung = KdU (keine Umzugskosten!)
BSG-Urteil v. 16.12.2008 Az: B 4 AS 49/ 07 R (Lexetius.com/2008,4009)
Link: BSG, Urteil vom 16. 12. 2008 - B 4 AS 49/ 07 R
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.507
Ich wollte noch einmal die angemessenen KdU nachprüfen wegen der 7,- Euro.
Ich konnte aber keine KdU-Richtlinie für den Kreis Viersen finden.
Die ARGE Kreis Viersen schreibt nur, nähere Infos erhalten sie vom Sachbearbeiter.

Jedenfalls in NRW wurden die angemessenen Wohnraumgrößen angehoben,
damit erhöhen sich auch die angemessenen KdU in NRW.
Und die Kreise sollen sich danach richten.
Presseerklärung von Tacheles e.V. Wuppertal, 04. Februar 2010
Ab 2010 gelten höhere Wohnraumgrößen für
Sozialleistungsbezieher
Link: Tacheles e.V. / Haralds Ecke
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten