Umziehen mit ALG2 möglich und was wird vom JC als Grund anerkannt für die Kostenübernahme? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Ich möchte gerne wissen wie man bewerkstelligen kann mit ALG2 Umzuziehen. Wir (meine Partnerin und Ich) möchten gerne wieder in unsere alte Heimat ziehen da der Arbeitsmarkt da einfach besser aussieht und man auch Arbeitstechnisch mit der S-Bahn in einer Halben Stunde in Nürnberg ist. Jetzt Wohne ich ca. 40 Km von meiner Heimat entfernt und man ist ohne Auto einfach Aufgeschmissen. Deshalb versuche ich auch wo es geht mein Fahrzeug zu halten. Der Zug fährt unregelmäßig, in das Industriegebiet gibt es ohne KFZ keine Möglichkeit dahin zu kommen und die Allgemeinen Angebote lassen zu wünschen übrig.

Jetzt habe ich schon nach gefragt beim Jobcenter die sagten mir das ich nur Umziehen kann wenn ein driftiger Grund vorliegt.
Wie z.b. eine Arbeitsaufnahme wenn der Arbeitsvertrag bereits vorliegt. Gibt es da wirklich keinerlei Möglichkeit? Irgendwie umzuziehen?
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.536
Bewertungen
3.927
AW: Umziehen mit ALG2 möglich?

Du darfst jederzeit umziehen, wohin Du willst. Aber das JC wird sich an den Kosten für den Umzug (inkl. Kaution) nur beteiligen, wenn sie finden, dass ein Grund dafür besteht.

Die neue Miete wird übernommen, wenn die Wohnung innerhalb der örtlichen Angemessenheitskriterien des neuen JC liegt (sofern ein JC-Wechsel vorliegt).

Die Fragen sind also: Braucht Ihr finanzielle Hilfe beim Umzug?
Wäre der Wohnungswechsel innerhalb desselben JC-Einzugsbereich? (Und dann werden noch weitere folgen.)
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
AW: Umziehen mit ALG2 möglich?

Also erst mal eine Antwort auf die Frage ja das Jobcenter muss gewechselt werden und ja wir bräuchten Finanzielle Hilfe zumindest momentan. Wir versuchen zwar dinge die unnütz oder nicht mehr gebraucht werden zu verkaufen aber wissen halt auch nicht wieviel dabei zusammen kommt.

Nächste frage wäre dann wäre es ein Grund wenn meine Freundin aus Psychologischer Sicht wieder näher zu ihrer Familie zieht. Sie leidet unter sehr Starken Ängsten und hat ein Verschlepptes Trauma. Unser Arzt ist da sehr aufgeschlossen und Würde auch bestimmt ein passendes Attest ausstellen.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.617
Bewertungen
3.924
Moin @Getriggert,

Für einen durch das JC mitfinanzierten Umzug müssen schon erhebliche Gründe vorhanden sein.

Begründet könnten hier sein: Wohnung zu klein, da Nachwuchs erwartet wird; neuer Job an einem anderen Ort; Wohnung wurde vom Vermieter gekündigt (ohne Verschulden des Mieters); Aufforderung des JC die Mietkosten zu senken; Person ist jetzt Ü25; Scheidung vom PartnerIn; gesundheitliche Beeinträchtigungen, die einen Verbleib in der jetzigen Wohnung entgegenstehen.

Ich denke aber, dass der Grund „näher bei der Familie zu sein“ hier nicht ausreichend sein könnte. Hier wird wohl dann je nach Einzelfall entschieden werden.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Man könnte ja auch einfach sagen das der Umzug für die Genesung von vorteil wäre
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.056
Bewertungen
690
Frage halt einfach beim JC nach, die Antworten hier drin sind auch nur Vermutungen und verunsichern nur.
Im Endefeffekt hängt sowieso alles vom Ermessen des/der SB ab und dann kann man ja immer noch zum Teamleiter gehen.
Viel Glück.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.617
Bewertungen
3.924
Man könnte ja auch einfach sagen das der Umzug für die Genesung von vorteil wäre
Das wird wohl so nicht klappen. Ihr solltet euch vielleicht lieber intensiv um einen Job innerhalb des Großraums Nürnberg bemühen. Du schriebst ja, dass die Jobaussichten dort besser seien, als an eurem jetzigen Wohnort. Nebenher wäre es dann gleichzeitig sinnvoll zu analysieren, ob es in der gewünschten Stadt überhaupt freie Wohnungen auf dem Markt gibt, die auch noch den Richtlinien des dann zuständigen JC entsprechen würden.

Solltest du beides realisieren können, dürfte mormalerweise eine Kostenbeteiligung des JC nichts mehr im Wege stehen.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.729
Bewertungen
459
Hier sind noch ein paar weitere Gründe:

"„Ein Umzug ist erforderlich, wenn ein plausibler, nachvollziehbarer und verständlicher Grund vorliegt, von dem sich auch ein Nichtleistungsempfänger leiten lassen würde. Dies ist u.a. anzunehmen, wenn er durch den kommunalen Träger veranlasst wurde, bei unzureichender Deckung des Wohnraumbedarfes, insbesondere bei ungünstiger Wohnflächenaufteilung und bevorstehender Geburt eines Kindes, bei baulichen Mängeln, Mängeln am Mietobjekt bzw. schlechten sanitären Verhältnissen und gesundheitlicher Belastung durch Ofenheizung, aber auch bei sonstigen dringenden persönlichen Gründen, wie einer nachhaltigen Störung des Vertrauensverhältnisses in einer Wohngemeinschaft, wegen einer Trennung oder auch zur Herstellung einer ehelichen bzw. eheähnlichen Lebensgemeinschaft (vgl. dazu Piepenstock in: Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB II, 4. Aufl. 2015, § 22 Rn. 186 m.w.N.).“"

https://sozialberatung-kiel.de/2016/08/21/sh-lsg-zu-erforderlichkeit-eines-umzuges-nach-%c2%a7-22-abs-4-satz-2-sgb-ii/

Theoretisch ist auch die gesundheitliche Sitaution ein Umzugsgrund, aber ob dieses bei euch ausreichen würde, ist fraglich. Es könnte sein, dass ihr eine Ablehnung für den Umzug erhaltet und nach erfolglosem Widerspruch eine Klage einreichen müsstet. Aber dieses würde dauern, selbst mit einstweiligen Rechtsschutz könnte es ein paar Wochen dauern. Um ob ihr Erfolg habt, keine Ahnung. Aber nur sagen "gesundheitliche Probleme" würde nicht ausreichen. Wenn, dann müsste es mit einem ärztlichen Attest unterstrichen werden, dass einem Umzug aus ärztlicher Sicht dringend angeraten wird, um die gesundheitliche Situation zu verbessern.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: Umziehen mit ALG2 möglich?

Das Hauptproblem wird nicht die Weigerungen des JC sein, sondern die Weigerung der jeweiligen Vermietungsgesellschaften. Diese verlangen in der Regel im vorab eine schriftliche Zusicherung des JC und damit wird dann jede Freizügigkeit ausgehebelt bzw. direkt verunmöglicht.

Meine Idee wäre: Den größten Transporter mieten, den du, mit deinem Führerschein fahren darfst, alles gut vorzubereiten und auch im voraus, die Laderaumausnutzung möglichst genau zu planen, damit möglichst wenig hin und her gefahren werden muss.

Nächste frage wäre dann wäre es ein Grund wenn meine Freundin aus Psychologischer Sicht wieder näher zu ihrer Familie zieht. Sie leidet unter sehr Starken Ängsten und hat ein Verschlepptes Trauma. Unser Arzt ist da sehr aufgeschlossen und Würde auch bestimmt ein passendes Attest ausstellen.
Mit Sicherheit. Wenn er das so formuliert, dass das der Gesundung zuträglich bzw. dringlich indiziert ist, dann sollte das funktionieren.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Danke für die Vielen Antworten,

bei mir hat sich die Situation noch noch einmal geändert. Morgen habe ich ein Vorstellungsgespräch in Nürnberg, für eine Lagertätigkeit Stunden Lohn wäre 9,25€ keine Fahrtkosten. Der einfache Fahrtweg wäre 58km und ist leider mit Öffentlichen Verkehrsmittel von meinem Aktuellen Wohnort nicht erreichbar also müsste ich mit meinem Fahrzeug fahren. Wäre das dann ein Grund für Aufstockung bzw. werden da Fahrtkosten gerechnet?

Wenn ich Aufstockung bekomme weil das Geld nur gerade so reicht Aufgrund der größeren Entfernung wäre ja ein Umzug quasi die Möglichkeit vom Jobcenter weg zu kommen.
 
Oben Unten