Umschulungen oder Weiterbildungsmaßnahmen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Simone

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 November 2005
Beiträge
4
Bewertungen
0
da ich nun seit über 2 Jahren nach einem Job suche und nichts finde, habe ich schon mehrmals bei der Agentur für Arbeit nach einer Umschulung oder Weiterbildungsmaßnahmen gefragt. dort bekam ich die Auskunft, das es solche Möglichkeiten nicht mehr gibt, wenn keine hinderliche Krankheit vorliegt. :laber: Falls das nicht so ist, wie ich auch vermute, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.593
Bewertungen
4.293
Diese Antwort ist falsch. Umschulungen und Weiterblidungen sind grundsätzlich für alle Arbeitslose da.
Allerdings sind die Mittel für die Umschulungen und Weiterbildungen total zurück gefahren worden und im nächsten Jahr soll dieser Etat noch mal reduziert werden. Wenn Du da nicht einen Arbeitgeber benennen kannst, der sich verpflichtet, dass er dich hinterher einstellt wirst Du kaum einen Bildungsgutschein bekommen.

Leider hängt die Ausgabe eines Bildungsgutscheines auch immer vom Ermessen des Fallmanagers ab. Also schau, dass Du gute Gründe findest und einen Arbeitgeber, der zumindest eine Absicchtserklärung abgibt. Dann stellst Du einen schrfitlichen Antrag. Dieser muss vom Sachbearbeiter begründet werden und nur dann kann man versuchen das ganze durch zuklagen.
 

losehoffung

Neu hier...
Mitglied seit
21 November 2005
Beiträge
3
Bewertungen
0
hi,

hier mal ein kurzes feedback von mir zum thema,

ich habe den leisen verdacht, dass es gegenwärtig
wenn überhaupt noch etwas geht auf dem gebiet..

kriegen nur leute unter 25 noch eine umschulung,
jedenfalls ist das bei uns in der gegend,
häufig so der fall..

oder zb. gibt es leute wie mich, ohne beruf und krank,
die sich darum bemühen, und sowas bräuchten, die kriegen keine.
dann gibt es leute wie ein kollege aus einem vorbereitungs-kurs,
der hat einen beruf, nimmt dauernd drogen, hat 0-bock
auf arbeit, und muss jetzt obwohl er nicht unbedingt will..
eine umschulung zum "facility manager" über sich ergehen lassen.

krank bin ich, und bekomme trotzdem ...
..nicht mehr als einen tritt vom esel..
um es mal milde auszudrücken.
 

Lübeck81

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
101
Bewertungen
0
Das mit dem "für unter 25jährige" kann ich leider nicht bestätigen...

Als ich vor über 2 Jahren zum Amt ging und sagte, daß ich in 3 Monaten Arbeitslos werde, fragte man nach meinem Beruf und der für mich zuständige A**** meinte sofort, daß man versuchen sollte, noch im selben Jahr eine Umschulung anzugehen, da im Raum Lübeck die Lage äußerst schlecht sei (was auch so war/ist).

Also war ich einverstanden und sprach ihn nach den 3 Monaten erneut darauf an - aber wollte von nichts wissen und verwieß auf die notwendige Langzeitarbeitslosigkeit. ....die Zeit verstrich ohne Arbeit zu finden...

Als ich letzten Sommer auf Arbeitslosenhilfe kam, klemmte ich mich erneut hinter dieses Thema und nach gesprächen mit 4 oder 5 verschiedenen Leuten im Amt, bekam ich meinen Typen soweit, daß er sich bemühen wollte... -angeblich!

Ihm viel dann nach Wochen auf, daß ich einen Eingnungsfeststellungstest machen müsse, wo ich notgedrungen einwilligte.
Am 20.12.04 bekam ich dann einen Termin beim Psychologischen Dienst und nahm diesen mit ausgesprochen großem Erfolg war.

Dann kam auch schon HartzIV!!! -> ich brauchte mehrere Monate um ein Gespräch mit einem Mitarbeiter zu bekommen und arbeitete mich langsam zu dem zuständigen Entscheidungsträger vor.
Auf dem Weg dorthin wurden mir kleinere Steinchen in dem Weg geworfen, wie zB die Neuregelung, daß man nicht Langzeitarbeitslos, sonder seit mind. 4 Jahren aus seinem erlernten Beruf heraus sein müsse.
-Das war ich ja aber auch... ;o)

- :stern: -Der Termin zur Entscheidung, dauerte ca 2min: Gibt's nicht, da Sie bereits eine Ausbildung haben!!! (ergibt sich das nicht bei UMschulungen???)

So'n Witz - 2 Jahre keine Hilfe, aus eigener Kraft durch Drängen deren eigener Mitarbeiter dort hingearbeitet, alles Getan wie gefordert und dann ein Blick in meine Akte.... :x

-Und nach einigen Berichten in den Medien hat unsere ARGE gerade einen Bruchteil ihrer Gelder genutzt gehabt...
-Der Psychodienst hat mir zu allem, bis hin zum Studium geraten und die Empfehlung gegeben, daß ich der Erste an dieser ARGE sein müsse, der eine der wenigen Umschulungen bekommt...
-Ich entsprch in vollem Umfang deren Vorgaben und bin nur durch deren Mitarbeiter dazu gekommen...

:kinn:
Und das Beste - plötzlich durfte mir deren Psychodienst nicht mal meinen Befund mitgeben....obwohl mir dies anfangs angeboten wurde...
->Ist das überhaupt Rechtens????
:kinn:

Und ich kenne aus allen NachbarARGEn super Beispiele wo keine Probleme gab -Kücknitz (gehört zu Lübeck) -Oldesloe usw :daumen:

Selbst bei Bildungsgutscheinen ist's das selbe Spielchen...
AIRBUS sucht massig CATIA-Zeichner (siehe sogar Arbeitsamt-webpage) aber es gibt keine CATIA-Schulung... :klatsch:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten